Aufrufe
vor 6 Monaten

2018-03-GFK-Perspektiven-Ostfildern-e1

Wohngebieten für

Wohngebieten für wichtig. Alle Verkehrsteilnehmer legen Wert auf sicheren und umweltgerechten Straßenverkehr, gerade für unsere Kinder und schwächeren Verkehrsteilnehmer. In den reinen Wohngebieten soll die Straße wieder mehr Begegnungsstätte als Verkehrsweg sein. Um unsere Stadtteile nicht zu Teilstädten werden zu lassen ist es sinnvoll, das Nahverkehrsangebot bspw. durch Bürgerbusse oder Kooperationen mit Taxiunternehmen zu stärken. Eine direktere Anbindung des ÖPNV an den Flughafen stärkt zudem die Gaststätten und Hotellerie in unserer Gemeinde. 7. Ostfildern ist weltoffen Brücken zwischen Menschen werden auf kommunaler Ebene geschlagen. Der Grundstein für Freundschaft, Frieden und Wohlstand wird hier, von Mensch zu Mensch gelegt. Wir legen Wert auf den Austausch und die Partnerschaften Ostfilderns mit seinen Partnerkommunen insbesondere in der Europäischen Union. Wir wollen, dass die Werte der Europäischen Union den Menschen in unserer Stadt stärker als bisher nahegebracht werden. Programme der Europäischen Union soll die Stadt nach Maßgabe der Nr. 1 konsequent nutzen und umsetzen und sich an den entsprechenden Initiativen des Landes beteiligen. Wir leben in einer Region des Wohlstands und des Friedens. Im Bereich der Flüchtlingshilfe und Integration engagieren sich unsere Stadt und viele Ehrenamtliche in vorbildlicher Weise. Wir halten es für wichtig, Menschen mit einer guten Bleibeperspektive eine schnelle Integration in unsere Gesellschaft zu ermöglichen. Nur im Miteinander und mit der Akzeptanz der Bevölkerung kann Integration gelingen. Klar ist aber auch: Die ausländerrechtlichen Vorgaben müssen konsequent umgesetzt werden. Die Stadt muss im Rahmen ihrer Möglichkeiten beitragen, die Rückführung von Menschen ohne Bleibeperspektive zügig und konsequent umzusetzen. Hierzu brauchen wir ein gut ausgestattetes Ausländeramt in unserer Stadtverwaltung, das angemessen auf die sich abzeichnenden Aufgaben vorbereitet ist. Einerseits schnell und unbürokratisch bei der Vermittlung von Sprachkursen, Praktika und Arbeitsstellen als auch eine klare und sensible Handhabung bei Rückführungen. Hier fordern wir eine noch stärkere Vernetzung der Ämter mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern vor Ort um Reibungs- und Energieverluste zu vermeiden. Es ist uns wichtig, dass Personen, die in soziale Schwierigkeiten, z.B. in Obdachlosigkeit geraten, die Unterstützung (insbesondere Beratung und Vermittlung) erhalten, um diese Probleme zu überwinden.

8. Bürgerbeteiligung und Verwaltung Unsere Gesellschaft lebt heute mehr denn je von transparenter und direkter Information. Wir bitten die Kommunalpolitik unserer Stadt, von den Transparenzmöglichkeiten der Gemeindeordnung weitestgehend möglichen Gebrauch zu machen und Informationen für Bürgerinnen und Bürger auch durch neue Medien zu verbreiten.

Beverunger Rundschau 2018 KW 03
03/2018
prima! Magazin - Ausgabe August 2018
ZUKUNFT. PERSPEKTIVEN . - Gemeinde an der Peterskirche
Hofgeismar Aktuell 2018 KW 03
DMG-informiert 3/2018
move - Das Magazin der Allianz-Mission (August-Oktober 2018)
DAS GRÜNE FÜR TRIER - Die Gruenen im Stadtrat Trier
Stimmen aus aller Welt - der Freiwilligenjahrgang 2017/2018
Gemeindebrief Januar-März 2018
move GoGlobal - Sonderausgabe 2018
bewegt 03/13 - Spitex Basel
mosaik 03/3 vor eps.qxd - St. Margrethen