Aufrufe
vor 6 Monaten

5-2018

Fachzeitschrift für Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik

Funkmodule Neue

Funkmodule Neue WiFi-Bausteine für das IoT Silicon Labs bringt ein neues WiFi-Portfolio auf den Markt, mit dem sich die Entwicklung leistungsempfindlicher, batteriebetriebener WiFi-Produkte vereinfachen lässt, zu denen IP-Sicherheitskameras, Kassen- (PoS-)Terminals sowie medizintechnische Geräte für den Endverbraucher zählen. Die auf eine herausragende Energieeffizienz optimierten Transceiver WF200 und Module WFM200 unterstützen 2,4 GHz 802.11 b/g/n WiFi und liefern dabei die hohe Leis tung sowie die zuverlässige Konnektivität, die angesichts der steigenden Zahl von vernetzten Geräten in Heim- und in kommerziellen Netzwerken notwendig ist. „Wir haben das erste Low- Power-WiFi-Portfolio geliefert, das speziell für IoT entwickelt wurde, um Durchbrüche in sicheren, batteriebetriebenen Designs von vernetzten Geräten zu verwirklichen, die bisher einfach nicht möglich waren“, sagte Daniel Cooley, Senior Vice President und General Manager für IoT-Produkte bei Silicon Labs. „Es ist wohl nicht weiter überraschend, dass wir eine starke Kundennachfrage nach einer WiFi-Technologie feststellen, die in die knappen Strom- und Platz-Budgets batteriebetriebener Geräte passt und Endbenutzer davon befreit, sich an Wechselstromquellen anschließen zu müssen.“ Markteinführung beschleunigen Laut IHS Mark it wird der Markt für WiFi-Geräte in Low-Power- IoT-Endknotenanwendungen voraussichtlich von 128 Millionen Einheiten pro Jahr im Jahr 2016 auf 584 Millionen Einheiten pro Jahr bis 2021 wachsen. Mit dem WFM200, dem, laut Hersteller, weltweit kleinsten vorzertifizierten SiP- Modul mit integrierter Antenne, können Entwickler die Markteinführung von batteriebetriebenen WiFi-Produkten beschleunigen und diese miniaturisieren. Der Transceiver WF200 von Silicon Labs bietet eine kostengünstige Option für Anwendungen mit hohen Stückzahlen; gleichzeitig erhalten Entwickler die Flexibilität, spezielle Anforderungen an das Systemdesign zu erfüllen, beispielsweise die Verwendung externer Antennen. Der Transceiver WF200 und das Modul WFM200 mit ihrer hohen Energieeffizienz bieten eine Reihe von Vorteilen für WiFi-fähige IoT-Anwendungen: • außergewöhnlich geringe Sendeleistung (TX: 138 mA) und Empfangsleistung (RX: 48 mA) • durchschnittlicher WiFi- Stromverbrauch 200 µA (DTIM = 3), was zu einem extrem niedrigen Energieverbrauch des Systems beiträgt • überlegene Leistungsübertragungsbilanz von 115 dBm für WiFi-Übertragungen mit großer Reichweite • QFN32-Transceiver mit geringem Platzbedarf von 4 x 4 mm und LGA52-SiP-Modul mit 6,5 x 6,5 mm • ausgezeichnete Antennendiversität und kabellose Koexistenz in überfüllten 2,4-GHz- Umgebungen • fortschrittliche Sicherheitstechnologie: sichere Boot- und Host-Schnittstelle, Hardware- Kryptographie-Beschleunigung mit Unterstützung von AES, PKE und TRNG • Vorzertifizierung durch FCC, CE, IC, Südkorea und Japan zur Minimierung der Entwicklungszeit, des Aufwands sowie des Risikos • umfassende Entwicklungs- Tools und Drahtlos-Starter-Kit mit Embedded- und Linux- Host-Treibern, sodass Entwickler in wenigen Minuten durchstarten können Silicon Labs bemustert zurzeit ausgewählte Kunden mit WF200-Transceivern und WFM200-SiP-Modulen; Produktionsmengen sind für Q4 2018 geplant. Weitere Informationen auf www.silabs.com/lowpower-wi-fi. ■ Silicon Labs www.silabs.com 52 hf-praxis 5/2018

EMV EMV-Abschirmzelt als Ergänzung für EMV Alldaq stellte die zweite Generation des EMV-Abschirmzelts von Tekbox vor. Das Zelt mit der Bezeichnung TBST- 120/60/60/2 kann sowohl zur Abschirmung von Störungen von außen eingesetzt werden als auch bei Störfestigkeitsmessungen, um die Umgebung vor ungewollten Störimpulsen zu schützen. Mit einer Größe von 120 x 60 x 60 cm kann es beispielsweise EMV-Precompliance-Equipment wie eine Netznachbildung (LISN) oder eine TEM- Zelle bis zu einer Gesamtlänge von knapp 1,2 m aufnehmen (z.B. die TBTC3 von Tekbox). Das Abschirmzelt besteht aus zwei Lagen leitfähigen Gewebes, welches mithilfe eines stabilen Aluminium-Profilrahmens aufgespannt wird. Die seitliche Filterplatte dient zur Durchführung von Versorgungs- und Signalleitungen. Es stehen ein 240-V/10-A-AC-Netzfilter, zwei 240-V/10-A-DC-Filter und vier Koaxial- Durchführungen (3 x Typ N und 1 x BNC) zur Verfügung. Die große Zugangsöffnung wird mit leitfähigem Klettband rundum HF-dicht verschlossen. Der größte Vorteil des Abschirmzelts ist die hervorragende Dämpfung durch das Der Tekbox TBFL1 kombiniert einen Transienten- Limiter (Begrenzer), einen Abschwächer (Dämpfungsglied) und ein Hochpassfilter in einem Gerät. Er wird in den Signalpfad eingeschleift, um den Eingang von Spektrumanalysator oder Messempfänger optimal zu schützen. Dies gilt insbesondere für die Schirmgewebe von besser als 58 dB im Bereich DC bis 1,5 GHz. Damit eignet es sich sowohl für die Messung abgestrahlter als auch leitungsgebundener Störungen. Externes Störspektrum, welches die Interpretation der Messergebnisse oft unnötig erschwert, kann dadurch zuverlässig ausgeblendet werden. Auch für Störfestigkeitsmessungen lässt sich das Abschirmzelt einsetzen und verhindert so Störungen der Messtechnik und der Umgebung. Die Außenabmessungen (B x T x H) betragen 120 x 60 x 60 cm. Dank der großen Öffnung von 85 x 35 cm ist das Abschirmzelt gut zugänglich. Es lässt sich anhand der mitgelieferten Aufbauanleitung problemlos zusammenbauen. ■ Alldaq GmbH Computersysteme info@alldaq.com www.alldaq.com Transienten-Limiter, Abschwächer und Hochpass in Einem Messung leitungsgebundener Störaussendung oder anderer Messungen, bei denen der Eingangspegel nicht vorhergesagt werden kann oder zufällige Überlastung auftreten kann. PIN- und Schottky-Dioden in Kombination mit einem mehrstufigen 10-dB- Abschwächer ergeben ein Gerät, welches kontinuierliche HF-Eingangspegel von bis zu 5 W (37 dBm) aushält. Eine Gasentladungsröhre bietet zusätzlichen Schutz vor Transienten hoher Spannung. Außerdem unter drückt das 9-kHz-Hochpassfilter Oberschwingungen, die von der Netzspannung herrühren. Mit einem Schwellwertpegel von 11 dBm und einem flachen Frequenzgang im Bereich 9 kHz bis 600 MHz kann der TBFL1 im gesamten Bereich leitungsgebundener Störaussendung und bei vielen weiteren Applikationen eingesetzt werden. ■ Alldaq GmbH Computersysteme www.alldaq.com Ihr Partner für EMV und HF Messtechnik-Systeme-Komponenten EMV- MESSTECHNIK Absorberräume, GTEM-Zellen Stromzangen, Feldsonden Störsimulatoren & ESD Leistungsverstärker Messempfänger Laborsoftware ANTENNEN- MESSTECHNIK Positionierer & Stative Wireless-Testsysteme Antennenmessplätze Antennen Absorber Software HF- & MIKROWELLEN- MESSTECHNIK Puls- & Signalgeneratoren Zeit- & Frequenzzähler Netzwerkanalysatoren Spektrumanalysatoren Leistungsmessköpfe HF-Schaltfelder EMV-ZUBEHÖR LWL-Übertragungsstrecken Abschlusswiderstände Adapter & HF-Kabel Netznachbildungen Dämpfungsglieder Richtkoppler hf-praxis 5/2018 53 Tel. 089-895 565 0 * Fax 089-895 90 376 Email: info@emco-elektronik.de 53 Internet: www.emco-elektronik.de