Aufrufe
vor 1 Monat

Leitfaden_Uni_Halle_01_2018

Informationsbroschüre für Patienten und Besucher des Universitätsklinikums Halle.

Seelsorge Die Zeit im

Seelsorge Die Zeit im Krankenhaus nimmt Sie aus Ihrem gewohnten Alltag heraus. Sich auf Veränderung und Ungewißheit einzulassen, kann für Sie beunruhigend sein. Da kann es wohltun und entlasten, auszusprechen, was einen bewegt. Wenn Sie es wünschen, begleiten wir Sie gern in dieser Zeit. Das Seelsorge-Team in den Universitätskliniken bietet Ihnen an: • Besuch und Gespräch • Andachten und Gottesdienste Wir sind erreichbar, indem Sie den Wunsch nach Kontakt • bei der Aufnahme angeben • einer Schwester/ einem Pfleger mitteilen • die Seelsorge anrufen Dr. Konstanze Hamann Evangelische Seelsorgerin Tel: (0345) 557-1892 Christoph Eichert Evangelischer Pfarrer Tel: (0345) 557-2574 Bruder Wolfgang Schönberg Katholischer Priester Tel: (0345) 557-1890 Raum der Stille Den Raum der Stille finden Sie im Komplement, 2. Ebene, Raum 2513. Er steht allen Patientinnen und Patienten, Besucherinnen und Besuchern und Angehörigen offen, gleich welcher Glaubensrichtung sie angehören. Der Raum der Stille ist Tag und Nacht geöffnet. Dort haben Sie die Möglichkeit zur Besinnung, zum Nachdenken und Gebet. Atemholen für die Seele Andacht jeden Mittwoch um 17.00 Uhr Pfarrer Eichert Gottesdienst samstags 18.30 Uhr 1. und 3. Samstag Bruder Wolfgang 2. und 4. Samstag Dr. Hamann Patientenfürsprecher/in Am Universitätsklinikum Halle (Saale) setzen sich fünf ehrenamtliche, unabhängige Patientenfürsprecher mit den Anregungen und Anliegen der Patientinnen und Patienten und Angehörigen auseinander. Der Patientenfürsprecher ist der Interessenvertreter der Patientinnen und Patienten und wird zusätzlich und unabhängig vom Beschwerdewesen am Universitätsklinikum eingesetzt. Der Patientenfürsprecher bietet den Patientinnen und Patienten Unterstützung und Hilfe an, klärt die Patientinnen und Patienten über ihre Rechte auf und versucht vermittelnd bei Konflikten zwischen den Patientinnen und Patienten und dem Universitätsklinikum tätig zu sein. 18

Sprechzeiten: Dienstag 15 bis 16.30 Uhr und Mittwoch 10 bis 11.30 Uhr Büro: Universitätsklinikum Halle (Saale) Ernst-Grube-Str. 40, Funktionsgebäude 3, Ebene 01 (Haupt-Magistrale), Raum 27 (SR 22) Der Kontakt zum Patientenfürsprecher wird über das Com-Center (0345) 557-5510 hergestellt. Er wird grundsätzlich nur auf ausdrücklichen Wunsch der Patientinnen und Patienten tätig und kann sich mit schriftlichem Einverständnis des Patienten unmittelbar an den Klinikumsvorstand wenden. Grundlage für den Kontakt der Patientinnen und Patienten mit dem Patientenfürsprecher ist dessen Verschwiegenheit hinsichtlich aller Informationen. Ethikberatung – Klinisches Ethikkomitee (KEK) Bei der Behandlung und Pflege von Patientinnen und Patienten kann es zu unterschiedlichen Bewertungen im Behandlungsteam kommen. Zu diesen Fragen bietet die Klinische Ethikberatung ihre Hilfe an. Dabei dient Ethikberatung der Information, Orientierung und Beratung der verschiedenen an der Versorgung beteiligten bzw. davon betroffenen Personen (z. B. Mitarbeitende, Patienten/innen, deren Stellvertreter/innen und Angehörige). In einem gemeinsamen und strukturierten Gespräch wird der Konflikt besprochen. Die Moderation des Gesprächs übernimmt ein ausgebildeter Ethikberater. Die vertraulichen Beratungen erfolgen unter Beteiligung von Ärzten, Pflegenden, Rechtswissenschaftlern und Ethikern. Am Ende der Ethikberatung steht das gemeinsam gefundene Beratungsergebnis. Kontakt: Institut für Geschichte und Ethik der Medizin Prof. Dr. Jan Schildmann Tel: (0345) 557-3550 Damit wird die Entscheidung nicht an ein Gremium delegiert, sondern in einem gemeinsamen Prozess mit den an der Behandlung Beteiligten eine Lösung des Konflikts erreicht. Anfragen an das KEK können von allen an der Patientenversorgung Beteiligten, insbesondere vom ärztlichen und pflegerischen Personal, aber auch von Patienten und deren Stellvertretern gerichtet werden. Bei einem Wunsch nach Beratung können sich Ratsuchende an des KEK wenden und die Dringlichkeit benennen (telefonisch über das Sekretariat des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin, Tel. Nr. siehe oben im Kasten „Ansprechpartner“). Patienteninformationszentrum (PIZ) Durch Erkrankungen, einen Krankenhausaufenthalt, aber auch im Alltag ergeben sich häufig Fragen zu Gesundheit und Krankheit. In unseren Räumlichkeiten des Patienteninformationszentrums (PIZ) bieten wir Ihnen in unmittelbarer Nähe zum Haupteingang die Möglichkeit neben geprüften Informationsmaterialien, gezielte Beratungen und Schulungen, die Sie umfassend zu Themen der Gesundheit, Prävention und Umgang mit Erkrankungen informieren. Unsere Pflegeexperten beraten Sie und Ihre Angehörige zu den Themen Ernährung, Wund- und Stomaversorgung, Inkontinenz, Schmerz und zur palliativen Pflege. Auch die Mitarbeiter des Sozialdienstes schätzen die zentrale und ruhige Lage für ihre individuellen Patientengespräche. 19