Aufrufe
vor 3 Monaten

Herzog Loibner Magazin 2017

DIE CAZZOLAS EINE

DIE CAZZOLAS EINE ITALIENISCHE GESCHICHTE Es war Umberto Cazzola, der im Jahr 1929 das Unternehmen gründete. Damals noch mit 20 Handwerkern liess Umberto Cazzola vorwiegend Uhrbänder in Gold und anderen Edelmetallen herstellen und versorgte so die grössten Schweizer Uhrenfirmen. Doch das sollte längst nicht alles sein – als die dritte Generation in das Familienunternehmen eintrat, schöpfte diese aus der Expertise der Älteren und begann eigene Schmuckstücke zu kreieren. Mit der Entwicklung der „Novecento“-Kette kam der Durchbruch im Schmuckhandel, zuerst wurde die italienische Kundschaft angelockt, dann die aller Welt. Mittlerweile exportiert FOPE in über 50 Länder weltweit. Das raffinierte und zugleich innovative Design legte den Grundstein der Marke und avancierte sich zu einem zeitgenössischen Klassiker, der aus dem Sortiment nicht wegzudenken ist. So wurde aus der ursprünglich als Arbeitsstätte gegründeten Goldschmiedewerkstatt schnell eine der führenden italienischen Schmuckmarken. Heute ist auch die vierte Generation bereits mit an Bord und hilft die Marke FOPE weiterhin in der Schmuckbranche zu verankern. Der Firmensitz im italienischen Vicenza (übrigens nicht weit von Umberto Cazzolas allererstem FOPE-Standort) ist das Zentrum für Management und Produktion, wo auch knapp 90 Jahre nach der Gründung, und trotz immer grösser werdendem Erfolg, jedes Schmuckstück mit Hingabe und Liebe zum Detail gefertigt wird. Dafür sorgen ausgebildete Kunsthandwerker und präzise, computergesteuerte Maschinenarbeit. Selbst die verwendete Maschinerie beruht auf Spezialanfertigungen, die regelmässig 34

weiterentwickelt wird, um fortlaufend technische Lösungen für Schmuck mit zeitloser Eleganz zu finden. Daher ist es ein grosses Anliegen der Familie, nicht nur hohe Summen in Material zu investieren, sondern auch in Forschung und Entwicklung, die sich bezahlt macht. ALLTAGSTAUGLICHE ELEGANZ Das berühmte Kettenglied Novecento war der Anfang einer erfolgreichen Schmuckmarke. Seine dreidimensionale runde oder ovale Struktur, die in unterschiedlichen Breiten und Designs erhältlich ist, ist aufregend unaufgeregt und verbindet glamourösen Luxus mit alltagstauglicher Eleganz. So spricht der klassische Look der Schmuckstücke auch eine besondere Zielgruppe an: Frauen, die Qualität zu schätzen wissen und Tragbarkeit immer der plakativen Schönheit vorziehen. Auch FOPE lässt immer klarer erkennen, in welchen Situationen sie ihren Schmuck verorten, und zwar im typisch italienischen sowie unaufdringlichen Lebensstil, der doch gerne Luxusmomente zulässt. Etwa beim gemütlichen Zusammensein mit guten Freunden, bei einem kurzen Augenblick der totalen Entspanntheit oder im stressigen Arbeitsalltag, in dem man sich manchmal daran erinnern muss, was einem gerade guttut. FLEX’IT KOLLEKTIONEN Das Herzstück der bisher auf den Markt gebrachten acht Flex‘it Kollektionen sind die einzigartigen ‚rollenden‘ Kettenglieder der Armbänder und Ringe. Jedes Modell unterscheidet sich in den Massen und Verzierungen, aber alle sind komplett aus 18-karätigem Gold gefertigt. Ihre uneingeschränkte Flexibilität erhalten sie durch winzige goldene Federn, die im inneren Aufbau verborgen sind und den Einsatz herkömmlicher Klammern entbehrlich machen. 35

Dimensionierungshilfen für ... - Hoval Herzog AG
Herzog Anton Ulrich-Museum - Naturhistorischen Museums in ...
Geleitwort von Sören Anders - Matthias Herzog
Wir machen auch aus ihrem Forwarder einen ... - Herzog Forsttechnik
DKV - Hoval Herzog AG
City-Magazin 2017-03
Herzog Grizzly 700 HERZOG Forsttechnik AG
V&MS HERZOG, Terrassendächer, Carports, Wintergärten
Marisa Herzog Die Altsteinzeit - Persen Verlag GmbH
SolarCompact - Hoval Herzog AG
Einsatzgebiete der Infrarot-Thermografie - Herzog ...
Montageeinheit Woodliner - Herzog Forsttechnik
Künstler-Magazin 02-2017
Kandidatur des Herzogs Karl August von Sachsen-Weimar für den ...
Musiker Magazin 3/2017
Künstler-Magazin 03-2017