Aufrufe
vor 1 Woche

PDS_Grundlagenkatalog_R4_2018-04-10

AG2 Arbeits- und

AG2 Arbeits- und Gesundheitsschutz - Teil 2 Die Gefährdungsbeurteilung: Gefahren erkennen - Maßnahmen mitbestimmen Ihr Schulungsanspruch Einleitung Der Besuch dieses Seminars ist erforderlich • für Betriebsratsmitglieder, häufig eingesetzte Ersatzmitglieder und Mitglieder des Arbeitsschutzausschusses - gem. § 37 Abs. 6 BetrVG, • für Mitglieder der Schwerbehindertenvertretung - gem. § 96 Abs. 4 SGB IX, die das hier vermittelte Wissen für die Erfüllung ihrer anstehenden Aufgaben benötigen und nicht über entsprechende Kenntnisse verfügen. Ihr Nutzen • Sie sind der Lage, die Gefährdungsbeurteilung als wirksames Werkzeug im Arbeits- und Gesundheitsschutz einzusetzen. • Das Detailwissen zu arbeitswissenschaftlichen und arbeitspsychologischen Themen sowie der aktuelle Stand der Rechtsprechung und Gesetzeslage im Arbeits- und Gesundheitsschutz sind Ihnen bekannt. • Ihr Wissen über die Handlungsmöglichkeiten und Maßnahmen, im Bereich der Arbeitsplatzergonomie und des Gesundheitsschutzes, ist gut geschult. Fakten Beginn: Ende: Dauer: Seminargebühr: Dienstag, 13:30 Uhr Freitag, ca. 13:00 Uhr 3 Tage 1.290,- € 1.Teilnehmer 1.240,- € 2. Teilnehmer 1.190,- € ab dem 3. Teiln. zzgl. gesetzl. MwSt. und Hotelund Verpflegungskosten Vorkenntnis: Keine Vorkenntnisse erforderlich. Seminarinhalte als Download für Ihren Arbeitgeber unter www.prodidakt.de Email: info@prodidakt.de Hotline: 0234. 68 757 360 Die Veränderungen in Arbeitsprozessen bringen ständig neue Anforderungen für die betriebliche Arbeitssicherheit und den Gesundheitsschutz der Beschäftigten mit sich. Gerade in Bezug auf die gesetzlich vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung physischer und psychischer Belastungen am Arbeitsplatz ist eine Aktualisierung des Wissens um die Rechte, Pflichten und rechtlichen Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats unabdingbar. Schließlich ist die Gefährdungsbeurteilung der Grundpfeiler des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes und Ausgangspunkt für eine systematische Maßnahmenableitung bei bestehenden Gefährdungen. Sämtliche Prozessschritte der Gefährdungsbeurteilung unterliegen dabei der betrieblichen Mitbestimmung. Inhalte Rechtliche Grundlagen und Begrifflichkeiten • Neueste gesetzliche Regelungen und aktuelle Rechtsprechung zum Arbeits- und Gesundheitsschutz und der Gefährdungsbeurteilung (z. B. DGUV Vorschrift 2) • Gefährdungsbeurteilung als Standortbestimmung und Grundlage für Betriebliches Gesundheitsmanagement • Definition: Belastung, Beanspruchung und Beanspruchungsfolgen • Verhaltens- und Verhältnisprävention Prozess Gefährdungsbeurteilung • Vorstellung der einzelnen Prozessschritte • Best Practice: Ergebnisdokumentation, Maßnahmenplanung, -umsetzung und -evaluation • Aktuelle Probleme bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung und zentrale Herausforderungen für die Interessensvertretungen o Sensibilisierung und Beteiligung o Unternehmensindividualität und Umsetzungsbegleitung o Datenschutz und Objektivität • Handlungshilfen der Arbeitsschutzbehörden & Berufsgenossenschaften Mitglieder von Interessenvertretungen lernen in diesem Seminar, wie sie ihre Mitbestimmungsrechte auf aktueller Gesetzes- und Rechtsprechungsgrundlage bei der ganzheitlichen Gefährdungsbeurteilung durch eine wirksame Betriebsvereinbarung umfänglich wahrnehmen können, welche Eigenschaften bestimmte Instrumente zur Identifizierung von Gefährdungspotenzialen sowie Maßnahmenableitung besitzen und wie sie die einzelnen Prozessschritte nachhaltig begleiten können, um über eine qualitativ geeignete Gefährdungsbeurteilung tatsächlich eine spürbare Verbesserung der Arbeits- und Gesundheitsbedingungen zu erreichen. Vorerfahrungen im Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sind im Sinne eines produktiven Erfahrungsaustauschs erwünscht, aber keine zwingende Teilnahmevoraussetzung. Die Gestaltung gesundheitsförderlicher Strukturen • Wirksame Veränderung von Organisationsstrukturen und Arbeitsabläufen • Gesundheit im Unternehmen als sozialpartnerschaftliches Agreement Mitbestimmungsrechte der BR • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats (ArbSchG; BetrVG) • Rechtsprechung: aktuelle BAG-Urteile Die Betriebsvereinbarung zur Durchführung einer ganzheitlichen Gefährdungsbeurteilung zu psychischen Belastungen • Inhalte und strategische Eckpunkte • Umsetzung & Verhandlungsprozess Konkrete Schritte und praktische Tipps für die Betriebsratsarbeit • Befragungssysteme und -formen der Erhebung v.a. der psychischen Belastung • Exkurs: Analysemethoden • Erarbeitung eines konkreten Handlungsplans Termine und Orte 2018 Termin Ort Nummer Zu empfehlen für folgende Gremien: Di 18.09. - Fr 21.09.2018 Saarbrücken 18-38A-AG2 Di 27.11. - Fr 30.11.2018 Köln 18-48A-AG2 22

IT Mitbestimmung im Digitalen Wandel Mitarbeiterdatenschutz wahren, Leistungs- und Verhaltenskontrolle verhindern MIT Einleitung Ihr Schulungsanspruch Der „Digitale Wandel“ verändert die Arbeitswelt in massiver Weise, klassische Formen der Interessenvertretung und Mitbestimmung geraten an ihre Grenzen. In diesem Zusammenhang ergibt sich eine Verschiebung der Machtverhältnisse hin zu jenen Instanzen, die IT und Daten kontrollieren. Neue Software und leistungsfähige Hardware ermöglichen nicht nur Profilbildung per Knopfdruck, sondern auch automatisierte Analysen bis und zu algorithmischer Intelligenz, die jeglichen menschlichen Beurteilungsaspekt ausschalten. Big Data wird damit Teil der technischen Unternehmenskultur. Hier entstehen besondere Herausforderungen für die Mitbestimmungsgremien, die zunehmend gefordert sind, um Gute Arbeit auch im Digitalen Wandel zu sichern und zu gestalten. Der Besuch dieses Seminars ist erforderlich, • für Betriebsratsmitglieder und häufig eingesetzte Ersatzmitglieder– gem. § 37 Abs. 6 BetrVG, • für Mitglieder der Schwerbehindertenvertretung – gem. § 96 Abs. 4 SGB IX, die das hier vermittelte Wissen für die Erfüllung ihrer anstehenden Aufgaben benötigen und nicht über entsprechende Kenntnisse verfügen. Inhalte Den Digitalen Wandel mitgestalten • Industrielle Revolution vs. Digitaler Wandel • Arbeit 4.0 • Big Data • Der gläserne Mitarbeiter • Neue Herausforderungen der Mitbestimmung o Mitarbeiter-Datenschutz & Leistungs- und Verhaltenskontrolle o Entgrenzung & Crowdworking & indirekte Steuerung o Gesundheitsschutz und Qualifikation Mitarbeiter-Datenschutz & Leistungs- und Verhaltenskontrolle • Datenschutz o Geschichte, Entstehung, Grundbegriffe • Arbeitnehmerdatenschutz im Unternehmen o Welche grundlegenden Sachverhalte werden im BundesDaten- SchutzGesetz (BDSG) beschrieben und geregelt? o Arbeitnehmerschutz: Durchsetzung von Rechten des Betriebsrats o Pflichten des Arbeitgebers zu Information der Arbeitnehmer • Leistungs- und Verhaltenskontrolle o Grundlegende Probleme bei der Kontrolle von Mitarbeitern o Wer verfolgt welche potenziellen Interessen? o Arbeitgeber- & Arbeitnehmerinteressen: möglichen Reibungspunkte und Konflikte o Überwachung von Arbeitnehmern: welche Möglichkeiten sind gegeben und werden eingeräumt • Informations- und Kommunikationstechnik im Betrieb o Mitarbeiterdaten: wie werden sie gewonnen, wie werden sie verarbeitet? o Computer, EDV und Medien: wie werden Daten erfasst, wo werden sie gespeichert, wer hat Zugriff? o Welche Rechte & Möglichkeiten haben betroffenen Mitarbeiter ihre persönlichen Daten zu schützen? o Handlungs- und Einflussmöglichkeiten des Betriebsrats bei Planung, Einrichtung und Änderung von EDV-Systemen Betriebsvereinbarungen zu Datenschutz und Mitarbeiterkontrolle • Wichtige Regeln für eine Betriebsvereinbarung • Muster-Betriebsvereinbarungen IT Mitbestimmung • Regelungstatbestände und Handlungsfelder identifizieren • Langfristig der Daten- und IT- Entwicklung Herr werden & bleiben • Organisatorische Aufstellung des Gremiums zum Thema IT • IT & Datenschutz – Rahmenplan für den IT Ausschuss Ihr Nutzen • Sie erkennen die Handlungsfelder und Regelungsbedarfe der Digitalisierung in Ihrem Betrieb • Sie stellen sich im Gremium zukunftssicher für eine aktive IT Mitbestimmung auf • Sie entwickeln effektive Handlungspläne und Lösungsansätze, um den Mitarbeiterdatenschutz effektiv zu wahren und Leistungs- und Verhaltenskontrolle einzugrenzen / zu verhindern Fakten Beginn: Ende: Dauer: Seminargebühr: Dienstag, 13:30 Uhr Freitag, ca. 13:00 Uhr 3 Tage 1.190,- € 1.Teilnehmer 1.140,- € 2. Teilnehmer 1.090,- € ab dem 3. Teiln. zzgl. gesetzl. MwSt. und Hotelund Verpflegungskosten Vorkenntnis: Keine Vorkenntnisse erforderlich. Seminarinhalte als Download für Ihren Arbeitgeber unter www.prodidakt.de Email: info@prodidakt.de Hotline: 0234. 68 757 360 Termine und Orte 2018 Termin Ort Nummer Di 13.11. - Fr 16.11.2018 Berlin 18-46A-MIT Zu empfehlen für folgende Gremien: 23

Arbeitsrecht Teil 1 - IBP
Das aktuelle Seminarpro- gramm hier zum Download - IBP
Skript: Update Arbeitsrecht 2013 - 4. Personalleitungs-FORUM 2013
Bochum-Herne/Witten - der Servicegesellschaft mbH für Mitglieder ...
Institut gem Seminarangebot 2018
Unser aktueller Katalog 2014 zum Download als PDF
Wissen buchen für BRs - Mönchengladbach - DGB-Bildungswerk ...
Jahresprogramm 2014 Arbeit und Leben Bielefeld
Arbeitsrecht - HLFP
Das Jahresprogramm 2013 zum Herunterladen - br-spezial
Hamm-Lippstadt 2013_DEMO IGM BR 06 - der Servicegesellschaft ...
Dortmund-Unna BR 2013_DEMO IGM BR 06 - der ...
Bildungsprogramm 2013 - der Servicegesellschaft mbH für ...
DEMO 2013_DEMO IGM BR 06 - IG Metall
Das DGB-Bildungswerk NRW - der Servicegesellschaft mbH für ...
Seminarangebote für betriebliche InteressentenvertreterInnen 2014
Programm Erfolgreiche Betriebsratsarbeit für AT-Beschäftigte 2013
Bildungsprogramm 2014 für Betriebsräte PDF ... - IG Metall Siegen
Betriebsräte-Kongress 2014 - Qualitas - Seminarinstitut für ...
Der K&K Bildungsmanufaktur Seminarplan 2016
Instrumente des Arbeitgebers in der Krise - 10 ... - Westendlaw.de
Seminarprogramms 2014 - Aub
wissen Inhalt_2013_Layout 1 - DGB-Bildungswerk NRW e.V.