Aufrufe
vor 5 Monaten

SPORTCLUB Journal - 32. Jahrgang, Ausgabe 7

10. April 2018: SPORTCLUB Verl - Borussia Dortmund II / 14. April 2018: SPORTCLUB Verl - SG Wattenscheid 09

DER GEGNER SGW-Trainer

DER GEGNER SGW-Trainer Farat Toku vor Gastspiel in der SPORTCLUB ARENA: »Werden an der Poststraße mutig und selbstbewusst auftreten« Die SG Wattenscheid 09 kann die verbleibenden Saisonspiele in der Regionalliga West in aller Ruhe angehen. 15 Punkte liegt die Mannschaft von SGW-Trainer Farat Toku vor der Abstiegszone. An der Lohrheide herrscht also bereits ziemlich große Planungssicherheit. Farat Toku, auch Sportlicher Leiter beim ehemaligen Bundesligisten, wird die nächsten Wochen deshalb auch dazu nutzen, um am Kader für die kommende Saison zu feilen. Bei den finanziell nach wie vor nicht auf Rosen gebetteten Wattenscheidern ist das keine allzu leichte Aufgabe. Wir sprachen mit Farat Toku vor der Partie an diesem Samstag. Herzlich willkommen in Verl, Herr Toku! Zuletzt gab es einen 2:0-Heimsieg gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach. Was war der Schlüssel zum Sieg? Farat Toku: »Wir waren insgesamt die griffigere Mannschaft. Wir haben die nötige Zweikampfstärke an den Tag gelegt und gut kombiniert. Der Ball lief phasenweise ganz hervorragend durch unsere Reihen. Dieses Spiel konnten wir dann auch konsequent durchziehen.« Zuvor hatte die SGW unter anderem mit dem 3:2 bei Rot-Weiss Essen und dem 5:2 gegen den FC Wegberg-Beeck aufhorchen lassen. Es gab allerdings auch den einen oder anderen Rückschlag. Wie sehen Sie Ihre Mannschaft im Ligavergleich? Farat Toku: »Wir brauchen uns vor niemandem zu verstecken. An einem guten Tag können wir mit jedem Gegner mithalten. So selbstbewusst sind wir. Allerdings bietet unser Kader nicht die Breite, dass wir die Ausfälle von mehreren Leistungsträgern auf einmal so ohne Weiteres kompensieren könnten.« Die Saison neigt sich dem Ende zu. Was ha- ben Sie sich für die restlichen Begegnungen noch vorgenommen? Farat Toku: »Rechnerisch sind wir noch nicht durch. Es geht darum, noch so viele Punkte wie möglich einzufahren. Außerdem wollen wir die mannschaftliche und individuelle Entwicklung noch in der laufenden Saison vorantreiben, um die Grundlagen für die nächste Spielzeit jetzt schon zu verbessern.« Wie steht es um die Planungen für die kommende Saison? Farat Toku: »Wir haben einige Spieler unter Vertrag, wollen außerdem so viele Stammkräfte wie möglich halten. Wir hoffen, dass wir sie in den Gesprächen überzeugen können. Einfach wird das nicht. Schließlich verfügen wir über einen der kleinsten Etats der Liga.“ Müssen Sie vielleicht erneut eine komplett neue Mannschaft aufbauen? Farat Toku: »Es würde mich zumindest nicht überraschen. Die Leistungen einiger Spieler haben sicher auch bei der Konkurrenz Begehrlichkeiten geweckt. Ich bin aber auf jeden Fall vorbereitet. Hadern ist nicht mein Ding. Ich bin ein Typ, der stets nach Lösungen sucht.« Das Hinspiel gegen Verl ging 0:3 verloren. Ist da noch eine Rechnung offen? Farat Toku: »Wir sind durch einen Platzverweis früh in Unterzahl geraten. Trotzdem haben wir es ganz gut gemacht, hatten mehr Ballbesitz. Wir konnten allerdings unsere Chancen nicht nutzen und wurden ausgekontert. Wir wollen es diesmal besser machen, werden an der Poststraße mutig und selbstbewusst auftreten.« Können Sie personell aus dem Vollen schöpfen? Farat Toku: »Das ist im Laufe einer langen Saison nur selten der Fall, erst recht nicht zum Ende des Spieljahres. Mittelfeldspieler Predrag Stevanovic hat mit Knie- und Wadenproblemen zu kämpfen. Er steht mir weiterhin nicht zur Verfügung.« 30 | SCVJOURNAL

SG Wattenscheid 09 zu Gast in der SPORTCLUB ARENA Vorne von links: Berkant Canbulut, Emre Demircan, Chang Kim, Hendrik Zimmermann, Edin Sancaktar, Steffen Scharbaum, Nico Buckmaier, Manuel Glowacz, Jonas Erwig-Drüppel. Mitte von links: Zeugwart Holger Terstegge, Teammanager Andreas Behle, Videoanalyst Marvin Henkel, Steve Tunga, Adrian Schneider, Matthias Tietz, Jeffrey Obst, Felix Clever, Torwart- Trainer Werner Scholz, Athletiktrainerin Lisa Mertin, Co-Trainer Tim Krickhahn, Chef-Trainer Farat Toku. Oben von links: Angelo Langer, Norman Jakubowski, Daniel Neustädter, Demir Tumbul, Predrag Stevanovic, Fabio Manuel Dias, Serdar Bingöl. Es fehlen: Mael Corboz und Sebastian van Santen (Winter- Neuzugänge). Zugänge: Serdar Bingöl (BSV Schwarz-Weiß Rehden), Joseph Boyamba (FC Schalke 04 U 23), Mael Corboz (MSV Duisburg), Chang Kim, Hendrik Zimmermann (beide eigene U 19), Jeffrey Obst (Rot-Weiss Essen), Steffen Scharbaum (Borussia Mönchengladbach U 23), Steve Tunga (Rot-Weiß Oberhausen), Sebastian van Santen (Fortuna Düsseldorf U 23). Abgänge: Aram Abdelkarim (SV Straelen), Haymenn Bah-Traore (Borussia Dortmund U 23), Nils Hönicke (SV Westfalia Rhynern), Tolunay Isik (Eyüpspor/Türkei), Daniel Keita-Ruel (SC Fortuna Köln), Kim Sané (Karriere beendet), Alexandros Tanidis (TuS Erndtebrück, inzwischen vereinslos), Bruno Donnici (Ziel unbekannt). Name, Vorname R.-Nr. Tor: Sancaktar, Edin 1 Scharbaum, Steffen 22 Zimmermann, Hendrik 21 Abwehr: Bingöl, Serdar 2 Clever, Felix 23 Jakubowski, Norman 4 Langer, Angelo 3 Neustädter, Daniel 31 Obst, Jeffrey 17 Schneider, Adrian 30 Mittelfeld: Buckmaier, Nico 18 Canbulut, Berkan 8 Corboz, Mael 24 Demircan, Emre 10 Erwig-Drüppel, Jonas 7 Glowacz, Manuel 13 Kim, Chang 14 Stevanovic, Predrag 15 Tietz, Matthias 6 Tumbul, Demir 19 Tunga, Steve 5 Angriff: Boyamba, Joseph 9 Dias, Fabio Manuel 11 van Santen, Sebastian 26 SCVJOURNAL | 31