Aufrufe
vor 8 Monaten

Broschüre_Prisma

MWV ® Münchner

MWV ® Münchner Seminare für Wirtschafts- und Versicherungsrecht GmbH Freilandstr. 54 • 82194 Gröbenzell Tel. 08142-51242, Fax 08142–51178 info@mwv-seminare.de Einladung zum Praktiker-Seminar VERHANDLUNGSFÜHRUNG IN DER SCHADENREGULIERUNG Verhandlungsführung I, II, Prozessprävention 21 Referent: Termin: Ort/Zeit Inhalt: Teilnehmer/ -innen: DR. DIRK WINKELMANN Geschäftsführer dw-train, Lehrbeauftragter DVA und GDV zum Thema Ermittlungstechniken in Betrugsfällen, Gutachter, Trainer Coach Teil 1: Verhandlungsführung I Grundlagen der Verhandlungsführung Köln, 9./10. April 2018 (Sem.-Nr. 1915) Teil 2: Verhandlungsführung II Gesprächsanalyse und Gegenmaßnahmen Köln, 19./20. Juni 2018 (Sem.-Nr. 1953) Teil 3: Prozessprävention Schwierige Verhandlungspartner und Vermeidung von Prozessrisiken Köln, 28./29. November 2018 (Sem.-Nr. 1965) Steigenberger Hotel Köln, Habsburgerring 9 – 13, Tel. 0221/228-1717, Fax 0221/228-1111 1. Tag: 9.30 – 17.00 Uhr; 2. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr Verhandlungen sind wesentlicher Bestandteil der Regulierungsarbeit in der Versicherungsbranche (geworden). Gegenüber der verhandlungsfreien Regulierung ist die Verhandlung ein komplexer kommunikativer Vorgang, der viel Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen in das Gegenüber verlangt. Denn es geht weder um einfaches „unerbittliches Fordern“, „schnelles Positionieren“ oder gar um „frühes Zahlenverhandeln“. Erschwerend kommen Verhaltensmuster hinzu, die die Verhandlungspartner während der Regulierung zeigen oder Verhaltensweisen, die durch das Verhalten des anderen unbewusst aktiviert werden. Daher laufen Verhandlungen oftmals „ritualisiert“ oder gar unkontrolliert ab. Bestimmte Kundentypen werden schon im Vorfeld als „schwierig“ abgelehnt oder aktivieren Verhaltensweisen, die Eskalationen und in der Folge zu zeitaufwendigen Rechtsstreitigkeiten führen, bei denen die Entscheidungen letztlich weniger steuerbar sind. Erprobte „Techniken“ der Verhandlungsführung sind den Verhandelnden oftmals nicht geläufig. Um diesen vielfältigen Aspekten gerecht zu werden, bietet unser 3–moduliges Seminarprogramm Inhalte zur Professionalisierung der Verhandlungsführung. Die Seminare sind in der Reihenfolge didaktisch aufeinander abgestimmt aber entsprechend dem Erfahrungsstand der Teilnehmer auch einzeln buchbar. Teil 1: Regulierer, die in wenigen Schritten eigene Verhaltensmuster erkennen wollen und sich anhand unterschiedlicher Kundentypen variantenreicher auf die Verhandlungen einstellen möchten. Teil 2: Regulierer, die erlernte Verhandlungsphasen in unterschiedlichen Situationen (Widerstände, Dominanz, Machtspiele, Manipulation, Eskalation) durchsetzen wollen. Dazu werden verhandlungsstrategische Muster der Gegenseite analysiert und Gegenmaßnahmen zur einvernehmlichen Ergebniserzielung anhand von eigenen Fällen coachend trainiert. Teil 3: Das Seminar hat als Zielgruppe ausschließlich Verhandler, die ausgesprochen anspruchsvolle Regulierungssituationen bewältigen müssen, Eskalationen verringern und potenzielle Prozessrisiken vermeiden wollen oder schlicht sehr schwierige Verhandlungspartner haben, die sich wenig auf etablierte Regeln der Kommunikation einlassen. Teilnahmezertifikat für Makler: 16 Weiterbildungspunkte bei Einzelbuchung Anmeldung: Schriftlich bei MWV. Zimmerbuchung bitte selbst unter Stichwort „MWV“ vornehmen; begrenztes Kontingent zu Sonderkonditionen bis vier Wochen vor Seminartermin (€ 125,--). Gebühr: Konto: € 1.950,- zzgl. 19 % MwSt. bei gleichzeitiger Buchung aller Teile € 710,- zzgl. 19 % MwSt. bei Einzelbuchung incl. ausführliche Seminarunterlagen, Teilnahmezertifikat, Verpflegung IBAN: DE21 7002 0270 0050 4396 66, SWIFT (BIC): HYVEDEMMXXX § 15 FAO

® Münchner Seminare für Wirtschafts- und MWV Versicherungsrecht GmbH Freilandstr. 54 • 82194 Gröbenzell Tel. 08142-51242, Fax 08142–51178 info@mwv-seminare.de Einladung zum Praktiker-Seminar § 15 FAO SCHOCKSCHADEN, FERNWIRKUNGSSCHADEN UND HINTERBLIEBENENGELD Ersatz psychischer Schäden im Haftpflichtfall Referenten: Termin: RECHTSANWALT DR. MICHAEL BURMANN RAe Dr. Eick & Partner, Erfurt Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht Mitherausgeber „Jahnke/Burmann – Handbuch des Personenschadens“, C.H. Beck 2016 Mitherausgeber „Burmann/Heß/Hühnermann/Jahnke – Straßenverkehrsrecht“, 25. Aufl., C.H. Beck 2018 RECHTSANWALT JÜRGEN JAHNKE LVM Versicherungen, Münster, Prokurist Kraftfahrt-Schaden Mitherausgeber „Jahnke/Burmann – Handbuch des Personenschadens“, C.H. Beck 2016 Mitherausgeber „Burmann/Heß/Hühnermann/Jahnke – Straßenverkehrsrecht“, 25. Aufl., C.H. Beck 2018 KÖLN, 10. April 2018, 9.30 – 17.00 Uhr Steigenberger Hotel Köln, Habsburgerring 9 – 13 Tel. 0221-228-1717; Fax 0221-228-1111 Seminar-Nr.: 1916 - Bitte bei Anmeldung und Überweisung angeben - Inhalt: Der Ersatz rein psychischer Beeinträchtigungen bildet mittlerweile einen Schwerpunkt der Schadenregulierung. Die Problemfelder von Schock-/Fernwirkungsschaden und Hinterbliebenengeld bilden ein eigenes Problemfeld bei der Regulierung von Schadenfällen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind medizinisch und juristisch unübersichtlicher geworden. Hinzu kommt die Unsicherheit des im Sommer 2017 erstmals eingeführten Hinterbliebenengeldes, welches in dieser Form keinen Vorgänger im deutschen Recht hat, sondern systemfremd ist. Die rechtliche Situation ist vielschichtig und in seinen Konsequenzen nicht immer überschaubar. Wann besteht ein Anspruch auf Schock-/Fernwirkungsschaden und Hinterbliebenengeld? Wie stehen die Ansprüche zueinander? In welcher Höhe werden sie erhoben? ... und von wem? Wann sind Ansprüche ausgeschlossen? Was ist prozessual zu unternehmen? Wer in diesem Bereich nicht ausreichend informiert ist, kann teure Fehler in der Regulierung begehen. Das gilt gleichermaßen für Sachbearbeiter der Haftpflichtversicherer wie für Anwälte, die Geschädigte oder Haftpflichtversicherer vertreten. Das Seminar will in dieses Dickicht Licht bringen. Teilnehmer- /innen: Anmeldung: Gebühr: Konto: Schadensachbearbeiter bei KH-/AH-Versicherungen; Mitarbeiter aus den Regressabteilungen von Sozialleistungsträgern; Rechtsanwälte. RAe: § 15 FAO 6 Stunden Schriftlich bei MWV. Zimmerbuchung unter Stichwort „MWV“; begrenztes Kontingent zu Sonderkonditionen bis vier Wochen vor Seminartermin (€ 125,--). € 390,-- zzgl. 19 % MwSt. incl. Seminarunterlagen, Teilnahmezertifikat, Verpflegung IBAN: DE21 7002 0270 0050 4396 66, SWIFT (BIC): HYVEDEMMXXX 22