Aufrufe
vor 2 Wochen

Broschüre_Prisma

® Münchner Seminare

® Münchner Seminare für Wirtschafts- und MWV Versicherungsrecht GmbH Freilandstr. 54 • 82194 Gröbenzell Tel. 08142-51242, Fax 08142–51178 info@mwv-seminare.de Einladung zum Praktiker-Seminar § 15 FAO DECKUNG, HAFTUNG UND REGRESS IN DER PRIVATEN HAFTPFLICHTVERSICHERUNG Deckungs-, Haftungs- und Regressfragen Grundlagenseminare Teil 1: (Sem.-Nr. 1949) Deckungsfragen KÖLN, 14./15. Juni 2018 Prof. Dr. Peter Schimikowski Technische Hochschule Köln Hans Joachim Wilke Ehemals AXA Versicherung AG Haftpflichtschaden-Spezialist Teil 2: (Sem.-Nr. 1963) Probleme bei Haftung und Regress KÖLN, 12./13. November 2018 Dietrich Freyberger RAe Busse & Miessen, Bonn Fachanwalt für Verkehrsrecht, Versicherungsrecht und Medizinrecht Hans Joachim Wilke Ehemals AXA Versicherung AG Haftpflichtschaden-Spezialist Ort/Zeit: Inhalt: 1. Tag: 9.30 – 17.00 Uhr; 2. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr Steigenberger Hotel Köln, Habsburgerring 9 – 13 Tel. 0221/228-1717, Fax 0221/228-1111 In Teil 1 werden anhand von Praxisbeispielen systematisch aktuelle und grundlegende Deckungsfragen einer PHV erläutert. Auch der Versicherungsschutz von Regressen, z. B. durch SVT wird dargestellt. Basis bilden die GDV-Musterbedingungen. Auf eine Reihe von abweichenden Bedingungen einiger VR wird eingegangen. Teil 2: Schadensfälle in der Allgemeinen Haftpflichtversicherung haben neben der Sachschadenproblematik auch oft einen Personenschaden zur Folge. Die Bearbeitung solcher Fälle ist sowohl auf der Haftungsseite (Bearbeitung durch den Haftpflichtversicherer) als auch auf der Regressseite (Sozialversicherungsträger, Geschädigter/Rechtsanwalt) schwierig und fehlerträchtig, weil Besonderheiten bei Haftung und Regress schnell übersehen werden. 49 Teilnehmer/- innen: Anmeldung: Gebühr: Konto: Grundlagenseminar für Mitarbeiter aus den Abteilungen Haftpflicht-Betrieb und Haftpflicht-Schaden (Privatkundenabteilung), SVT-Regress-Abteilungen; Mitarbeiter von Versicherungsmaklern und Außendienstmitarbeiter, die zwar schon über erste Berufserfahrungen verfügen, den Haftungs- und Deckungsumfang aber noch nicht in allen Facetten kennen; Rechtsanwälte. RAe: § 15 FAO 12,5 Stunden bei Einzelbuchung, 25 Stunden für beide Teile; Makler: 16 WBP bei Einzelbuchung, 32 WBP für beide Teile Schriftlich bei MWV. Zimmerbuchung bitte selbst unter Stichwort „MWV“ vornehmen; begrenztes Kontingent zu Sonderkonditionen bis vier Wochen vor Seminartermin (€ 125,--). € 1.010,-- zuzügl. 19 % MwSt. bei gleichzeitiger Buchung beider Teile € 570,-- zuzügl. 19 % MwSt. jeweils bei Einzelbuchung. incl. Seminarunterlagen, Teilnahmezertifikat, Verpflegung IBAN: DE21 7002 0270 0050 4396 66, SWIFT (BIC): HYVEDEMMXXX

® Münchner Seminare für Wirtschafts- und MWV Versicherungsrecht GmbH Freilandstr. 54 • 82194 Gröbenzell Tel. 08142-51242, Fax 08142–51178 info@mwv-seminare.de Einladung zum Praktiker-Seminar § 15 FAO DECKUNG UND REGRESS IN DER KH-VERSICHERUNG Aktuelle Probleme und neueste Rechtsprechung Referenten: Termin: DR. ULF BREIDENEICHEN Gothaer Allgemeine Versicherung AG, Kompetenzcenter Schaden, Leiter Sach-Schaden Rechtsanwalt, Fachanwalt für Versicherungsrecht PROF. DR. KARL MAIER Technische Hochschule Köln, Institut für Versicherungswesen KÖLN, 18. Juni 2018, 9.30 – 17.00 Uhr Steigenberger Hotel Köln, Habsburgerring 9 - 13 Tel. 0221/228-1717, Fax 0221/228-1111 Seminar-Nr.: 1950 - Bitte bei Anmeldung und Überweisung angeben - Inhalt: Die KH–Versicherung hat durch die neue Rechtsprechung des BGH zum Begriff des Gebrauchs (BGH IV ZR 120/05), insbesondere aber durch die VVG–Reform einschneidende Veränderungen erfahren. Zum einen hat der BGH die Trennungslinie zwischen KH–Versicherung und PHV neu gezogen. Immer wieder stellt sich die Frage, wer Halter des Fahrzeugs ist. Mehrere Gerichtsentscheidungen behandeln das Problem, ob eine Eintrittspflicht des Kfz–Haftpflichtversicherers deswegen nicht besteht, weil es sich um eine beförderte Sache handelt bzw. ob doch Versicherungsschutz besteht, weil eine Fahrt vorliegt, die der Personenbeförderung dient. Die VVG-Reform und die sich daraus ergebenden Änderungen vor allem im Bereich der Obliegenheit hatten zahlreiche Auswirkungen auch auf die KH-Versicherung. So hat der BGH (IV ZR 225/10) die Möglichkeit einer Kürzung auf Null bei einem grob fahrlässigen Verstoß gegen die Trunkenheitsklausel (für den Normalfall) bejaht. Außerdem ergeben sich Kausalitätsfragen im Zusammenhang mit der Unfallflucht bzw. ob der VN in diesem Fall arglistig handelt. Schwerpunktmäßig wird der Regress des KH-Versicherers beleuchtet. Neben den rechtlichen Grundlagen bietet das Seminar praktische Hilfen zu klassischen Regresskonstellationen und setzt sich mit regelmäßig wiederkehrenden Einwendungen der Regressschuldner auseinander. Die Fahrerschutzversicherung nach den Regeln der gesetzlichen Haftpflichtversicherung ist ein immer stärker aufkommender Versicherungszweig – hier sollen die wesentlichen Grundzüge dieses Produkts besprochen werden. Teilnehmer/- innen: Mitarbeiter aus den Abteilungen KH-Schaden und KH-Betrieb; Mitarbeiter bei Sozialversicherungsträgern; Rechtsanwälte; Versicherungsmakler; Sachverständigenbüros. RAe: § 15 FAO 6 Stunden; Makler: 8 Weiterbildungspunkte Anmeldung: Gebühr: Konto: Schriftlich bei MWV. Zimmerbuchung bitte selbst unter Stichwort „MWV“ vornehmen; begrenztes Kontingent zu Sonderkonditionen bis vier Wochen vor Seminartermin (€ 125,--). € 390,-- zzgl. 19 % MwSt. incl. ausführliche Seminarunterlagen, Teilnahmezertifikat, Verpflegung. IBAN: DE21 7002 0270 0050 4396 66, SWIFT (BIC): HYVEDEMMXXX 50