Aufrufe
vor 5 Monaten

newSeno Telegramm 1 | 2018

News aus Senologie und Brustchirurgie

Klinik für Senologie

Klinik für Senologie und Brustchirurgie oder direkt wieder aufgebaut werden. Die moderne Strahlentherapie schließt bei uns die Möglichkeiten der Brachytherapy, der intraoperativen Elektronen-Bestrahlung (IORT) als antizipierten „Boost“ mit nahezu 100% lokaler Rezidiv-Freiheit als Grundlage für die Heilung und bei der perkutanen Bestrahlung das herzschonende „Gating“, atemgetriggerte Bestrahlung, ein. Integrierter psycho-sozialer Support » Maximale soziale, familiäre und berufliche Verantwortung Die Diagnose Brustkrebs trifft die Patientin oft in einer Lebensphase maximaler sozialer, familiärer und beruflicher Verantwortung, in der sie baldmöglichst wieder verfügbar sein möchte. Das Marien Hospital Düsseldorf bietet daher einen integrierten psycho-sozialen Support. Die Psychoonkologie, der Sozialdienst und das Beratungszentrum ZEBRA auf dem Campus der Klinik stehen unentgeltlich zur Verfügung. Uns ist eine unabhängige Beratung, die ohne Zuwendungen der Pharma- Industrie erfolgt, dafür wichtig. Dies ist nur möglich mit den über Jahre aufgebauten ideellen und materiellen Unterstützungen der dankbaren Patienten und Freunde. Unser Leitbild und unser Leistungsangebot beinhalten einen umfassenden Service unabhängig vom Versicherungsstatus im Einzelfall und dem kulturellen und sprachlich-kommunikativen Hintergrund der Patienten. Wir bieten darüber hinaus auf globalem Level eine Weiterbildung in Senologie und Brustchirurgie für erfahrene Operateure (nicht für Anfänger) an. Das bedeutet vor dem Hintergrund von jährlich 1,6 Millionen Neuerkrankungen an Brustkrebs weltweit, dem Ziel einer umfassenden Erst-Versorgung und Planung bis hin zur personalisierten operativen und medikamentösen Therapie näher zu kommen. Als Klinik für Senologie und Brustchirurgie sind wir sehr daran interessiert, dass Chemotherapie und Bestrahlung entsprechend der Tumor-Board-Empfehlung - falls möglich - in Wohnortnähe erfolgen können. Vor- und Nachsorge sehen wir bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten. Für Patientinnen und Patienten, die von außerhalb kommen, aber das gesamte Angebot unseres Onkologischen Zentrums mit Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie nutzen möchten, bieten wir gerne Gäste-Apartments auf dem Campus des Marien Hospitals Düsseldorf an. Meilensteine der Mammakarzinom-Operationen bis hin zur Onkoplastik mit 60 bis 80% Brusterhaltung*) 1739 1950 1980 1994 2012 Heister Rotter-Halsted Weatherley-White Veronesi Audretsch Wallwiener Amputation Utraradikal-Operation Brustrekonstruktion Brusterhaltung Onkoplastik Lehrbuch durch Rundstiellappen Integration der Bestrahlung Kombination mit Aufbau Moderne Brust-OP 1739 Heister: Erste chirurgische Mamma-Interventionen (Tübingen) 1950 Rotter-Halsted: Utraradikal-Operation, bis zweite Hälfte 20 Jh. 1980 Weatherley-White: Brustrekonstruktion durch Rundstiellappen 1980 Veronesi: Brusterhaltung der BET (1973) mit Integration der Bestrahlung > 20 % Brusterhaltung 1994 Audretsch: Entwicklung der Onkoplastik | Standard der modernen Operation bei Brustkrebs > 40 % Brusterhaltung 2012 Wallwiener: Re-Klassifiziertes komplettes Spektrum der Brustchirurgie 60-80 % Brusterhaltung Werner P. Audretsch 1 Fundamentals of Oncoplastic Breast surgery in Losken/Hamdi (2017) ISBN 9781626236912 *) In Anlehnung an Publikationen im internationalen Fachjournal der Senologie (Thieme Verlag) Fotos: Illustration (links) von: Louis-Jacques Goussier, © fotolia.de, Abbildung Buchcover rechts oben und rechts unten mit freundlicher Genehmigung vom Georg Thieme Verlag KG 4

Klinik für Senologie und Brustchirurgie Klassifikation Operationen beim Mammakarzinom Der Kernleistungsbereich Klinik für Senologie und Brustchirurgie umfasst Komplexität - Grad 1-6 Eine Kooperation für die seltene primäre Planung mikrovaskulärer Lappen (MVL) erfolgt Optionale Strahlentherapie beeinflusst zusätzlich die Komplexität und Sequenz für die Operation Mammakarzinom-Operationen 1. Ablative MCa-OP 2. Brusthaltende MCa-OP Komplexitäts-Grad 1-6 Einfache (modifiziert radikale) Mastektomie ohne Rekonstruktion Komplexe (radikale) Mastektomie ohne Rekonstruktion Onkoplastische bzw. rekonstruktive MCa-OP mit Prothesenrekonstruktion onkologisch Einfache Exzision bis zur Quadrantektomie, Defektdeckung ohne Mobilisationen Komplexe OP + intramammäre Drüsenkörperrekonstruktion, Mobilisation > 25% Onkoplastische OP + intramammäre Drüsenkörperrekonstruktion, Mobilisation > 25% Komplexe onkoplastische bzw. rekonstruktive MCa-OP mit lokaler Lappenplastik onkoplastisch (primär rekonstruktiv oder (sekundär) rekonstruktiv Tumoradaptierte Mastopexie; Tumorresektion mit Defektdeckung über lokale Lappenplastiken Komplexe onkoplastische bzw. rekonstruktive MCa-OP mit gestielter Fernlappenplastik: LDF, TRAM-Flap Komplexe onkoplastische bzw. rekonstruktive MCa-OP mit zusätzlicher Resektion (Reduktion) von Brustdrüsengewebe – tumoradaptierte Reduktionsplastik Komplexe onkoplastische bzw. rekonstruktive MCa-OP mit freier Lappenplastik und mikrovaskulärem Gefäßanschluss: DIEP, SIEA, SGAP, free-TRAM Komplexe onkoplastische bzw. rekonstruktive MCa-OP mit Defektdeckung über gestielte (LDF, TRAM-Flap) und freie (z.B. DIEP, SIEA, SGAP) Fernlappenplastiken ggf. mit mikrovaskulärem Gefäßanschluss Klassifikation der Mammakarzinom-Operationen nach Komplexitätsgrad (10.2.2. Klassifikation der Eingriffe; S3-Leitlinie Mammakarzinom 2017) 5