Aufrufe
vor 7 Monaten

koenigsdorf [er]leben 01-18 - Frechen Königsdorf

Ausbildung im

Ausbildung im Handwerk – das Plus Sicherheit und Vielfalt im Beruf Nachgefragt: [er]leben im persönlichen Gespräch Anzeige Alfred Sauer ist Inhaber von Fachhandel Sauer und stellvertretender Obermeister bei der Innung für Informationstechnik für Köln/Rhein-Erft. In seinem Unternehmen bietet er Leistungen im Bereich Medien- und Haushaltstechnik und umfangreichen Service wie zuverlässige Beratung oder fachgerechte Reparatur. Darüber hinaus ist Alfred Sauer engagiert in allen Fragen rund um die Nachwuchssicherung. Sein eigener Betrieb bildet seit vielen Jahren aus und bietet jungen Menschen eine berufliche Perspektive und sichert dem Handwerk Fachkräfte. [er]leben: Hallo Herr Sauer, direkt gefragt: Ist das Handwerk zukunftsfähig? Alfred Sauer: Selbstverständlich, beispielsweise im Elektrotechnik-Bereich benötigen Sie immer entsprechend ausgebildete Fachleute. Einen Sicherungskasten in Eigenregie zu installieren oder Stromleitungen und Verschaltungen zu verlegen, die vom Umfang her schnell recht komplex werden, ist für jemand Ungelernten nicht zu empfehlen, das wird schnell lebensgefährlich. Durch die Digitalisierung in der Haustechnik wandelt sich auch unser Berufs- und Aufgabenbereich, er nimmt an Relevanz zu. Denn es betrifft alle Bereich des Wohnen und Arbeiten. [er]leben: Welche Bedeutung hat das Internet für das Handwerk? Alfred Sauer: Das Internet ist als Adressportal und zu Netzwerkzwecken sehr nützlich. Das Handwerk selber ist jedoch die Kopplung von Kopf-und Handarbeit in gelernter Perfektion. Das ersetzen weder Webportale noch Online-Dienste. [er]leben: Was ist für Sie wichtig in der Ausbildung? Alfred Sauer: Wichtig für uns als Ausbildungsbetrieb ist, dass die Auszubildende und der Auszubildende aktiv mitarbeiten und sich mit Herzblut einbringen. Den Handwerksberuf nur als eine Tätigkeit zum Broterwerb und der Existenzbildung zu sehen, das greift hier einfach zu kurz und wird den Anforderungen und Möglichkeiten nicht gerecht. [er]leben: Wie beurteilen Sie die Zukunft und Aufstiegschancen im Handwerksberuf? Alfred Sauer: Als ausgebildeter Handwerker gibt es viele Möglichkeiten sich beruflich zu entwickeln, beispielsweise durch die betriebliche Nachfolge, als Geschäftsführer oder Vorarbeiter. Das beinhaltet unterschiedliche Tätigkeitsfelder, von der betriebswirtschaftlichen Führung über Personalmanagement bis hin zu Marketingmaßnahmen. Auch besteht immer die Möglichkeit, bei Nichtgefallen des Berufes innerhalb des Betriebes zu wechseln und beispielsweise die kaufmännische Richtung einzuschlagen. Die berufliche Fortbildung bietet auch Perspektiven im Hinblick darauf, den Meisterbrief zu erwerben, Betriebsleiterin oder Betriebsleiter zu werden, etwas in dem viele Betriebe ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützten. [er]leben: Was fällt Ihnen zum Stichwort lokaler Handwerksbetrieb ein? Alfred Sauer: Das ist ein wichtiger Punkt. Bei lokal ansässigen Betrieben ist der Meister oder Betriebsführer in der Regel zeitnah verfügbar, Probleme und Reklamationen werden beim Handwerker vor Ort schneller ausgeführt und durch die lokale Präsenz kennen die Anwohner die Ansprechpartner in den Betrieben oft auch persönlich. Das schafft mehr Möglichkeiten für die individuelle Kundenbetreuung. Die Vernetzung der einzelnen Betriebe vor Ort ist ebenfalls ein großes Plus. Auch gestaltet sich das Preis-Leistungsverhältnis für die Kunden so immer transparent. [er]leben: Sie sind überzeugter Handwerker und Techniker? Alfred Sauer: Ja und ich wünsche unserem Berufsbild, dass es lange erhalten bleibt. [er]leben: Wie sinnvoll ist ein Studium für den Handwerksberuf? Alfred Sauer: Das Studium bzw. eine gute Ausbildung ist immer sinnvoll, es sollte aber zum späteren Lebensverlauf passen. Gerade das Handwerk bietet durch seine Vielfalt enorme Möglichkeiten sein Arbeitsleben zu gestalten. Frühzeitige Praktika bieten wertvolle Erfahrungen, um in das jeweilige Berufsfeld hineinschnuppern und herauszufinden, ob das der richtige Weg ist. [er]leben: Heute ist ein akademischer Abschluss nicht mehr die Garantie für eine sichere Arbeit. Wie sieht das im Bereich des Handwerks aus? Alfred Sauer: Eine gute Auffassungsgabe setzt nicht zwingend ein Studium voraus. Studierte, die in ihrem ursprünglich angestrebten Beruf keine Stelle finden, sollten daran denken – bevor sie auf irgendeine Aushilfstätigkeit ausweichen – ihre Fähigkeiten, die sie ja nachweislich besitzen, gezielter einzusetzen. Viele Handwerksberufe sind zukunftssicher und bieten Alternativen, über die es sich nachzudenken lohnt. [er]leben: Wir bedanken uns für das offene Gespräch. Umfangreicher Service bei Fachhandel Sauer: 20 • Terminsicherheit • Beratungskompetenz • Vollservice-Lieferung • Sauberkeitsgarantie • Endlosgarantie • Reparaturdienst • Austausch / Altgerätentsorgung Inhaber: Alfred Sauer Aachener Straße 557 50226 Frechen-Königsdorf Tel.: 02234 - 632 74 fachhandel-sauer@t-online.de Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 9:00 Uhr - 13:00 Uhr 15:00 Uhr - 18:30 Uhr Sa.: 9:00 Uhr - 14:00 Uhr www.fachhandel-sauer.de

Anzeige Das beste Bild zur WM! Die Zeit ist reif für OLED! Der neue Metz Novum OLED bietet Ihnen ein völlig neues Seherlebnis dank der neuesten und besten OLED-Bildschirmtechnologie. Metz Novum OLED kombiniert auf einzigartige Weise alle für Metz typischen Vorteile mit der atemberaubendsten Bildschirmtechnologie unserer Zeit: Ein UHD-3D-OLED Bildschirm trifft hier auf unser bestes Tonsystem, das einzigartige Metz Tri-Star Bedienkonzept, einen Twin-Multi-Tuner, einen 1 TB Digitalrecorder, einen elegan- ten Metalldrehfuß sowie ein OLED-Zusatzdisplay für Sendername oder Uhrzeit. Der Metz Novum wird mit einer 3-Jahres-Garantie ausgeliefert, hier können Sie die Garantiebestimmungen dazu lesen. Erfahren Sie mehr über OLED bei Fachhandel Sauer 21

königsdorf[er]leben - Frowein & Team Gmbh
Mammovision - Ortho-Bio-Med Centro di cura Specialistico
PRAXIS FÜR NATURHEILKUNDE - Greta Hessel
Leben und Einkaufen in Unterbach
Nr. 9 (01/2011) - bei den Doxs
SmileGuide-2013
#6667_Neuropädiatrie 01-2012.indd - Neuropädiatrie in Klinik und ...
Ausgabe 8 / 2007 - Onkologische Schwerpunktpraxis Darmstadt
koenigsdorf erleben 01-2011 - Königsdorf erleben