Aufrufe
vor 2 Monaten

meinviertel_april_2018

mein/4 Stadtteilmagazin Berlin, Ausgabe Frühjahr 2018

mein/4 Und dann gab’s

mein/4 Und dann gab’s keinen mehr … Berlin hat zu wenig Grünflächen, das ist bekannt. Traurig und fassungslos kann einen deshalb nur stimmen, was an der Immanuelkirche passiert ist. Urplötzlich und ohne Vorankündigung wurden ein Dutzend gesunde Birken und Ahornbäume auf dem Gartengelände der Immanuelkirche gefällt und eine weitere, kleine grüne Oase zerstört. Trotz sofortiger Proteste vieler Anwohner wurden die Baumfällarbeiten fortgesetzt und vollendet – das traurige Ergebnis kann jeder sehen. Das Bezirksamt Pankow, Abteilung Umwelt und öffentliche Ordnung, nimmt dazu wie folgt Stellung: „Die fraglichen Bäume sind nach der Baumschutzverordnung des Landes Berlin geschützt und dürfen ohne Genehmigung nicht gefällt werden. Eine Ausnahmegenehmigung zur Fällung der Bäume wurde durch den Grundstückseigentümer beim Umwelt- und Naturschutzamt Pankow beantragt. Der Antrag wurde bewilligt, weil der Antragsteller nachweisen konnte, dass es durch die Bäume zu schweren Schäden am Kirchgebäude gekommen ist, und somit eine unzumutbare Nutzungsbeeinträchtigung gemäß BaumSchVO §5 Abs1. Nr. 2 vorlag. Konkret heißt das, dass große Mengen Birkensamen auf das Dach und das Mauerwerk der Kirche getragen wurden. Durch das Auskeimen der Birkensämlinge in den lockeren Fugen der Kirche kam es so immer wieder zu erheblichen Schäden und Sanierungskosten im 6-stelligen Bereich. Zu dieser speziellen Situation kommt hinzu, das die Immanuelkirche denkmalgeschützt ist, es hier also auch ein gesteigertes öffentliches Interesse am Erhalt des Gebäudes gibt. Da die Bäume, wie Sie richtig festgestellt haben, überwiegend recht gesund waren, müssen Ersatzpflanzungen durchgeführt werden. Diese werden teilweise auf dem Grundstück der Immanuelkirche (hier natürlich mit Bäumen, die weniger Samenflug verursachen), aber auch auf dem St. Bartholomäus- Friedhof durchgeführt“. Natürlich ist der Schutz der Gebäudestruktur der Kirche wichtig, traurig finden wir die mangelnde Kommunikation mit den Nachbarn und Anwohnern. Vielleicht wäre es möglich gewesen, im Dialog andere Lösungen zu erarbeiten. Erst jetzt, nachdem Fakten geschaffen sind, gibt es das Angebot, gemeinsam zu gestalten. Pfarrer Mark Pockrandt schreibt dazu: „ Zur künftigen Kirchgartengestaltung liegt den Gemeindegremien ein Entwurf vor. Es wurde der Antrag eingebracht, dass in diese Planungen eine breitere Öffentlichkeit mit einbezogen werden soll.“ Geheimtipp: Mad Monkey Room! Eine kleine, feine, neue Comedyadresse findet Ihr in der Duncker Str. 72. Nina Böhm und Marco Schoon bringen hier nicht nur bekannte, sondern auch die erste Reihe der aufstrebenden Nachwuchskünstler auf die Bühne. Jede Woche gibt es an fünf bis sechs Tagen eine Menge zu lachen und vor allem live neue Comedians zu entdecken. Die bunte Programmauswahl in Deutsch, aber auch in Englisch, von Mix Shows und Open Mics über Musikcomedy, Zaubershows bis hin zu den Late-Night-Formaten, Live- Podcasts oder Talk-Reihen. Also: jetzt Karten sichern unter www.mad-monkey.de 60 mein/4

mein/4 Ferienzeit, schöne Zeit … Da ist er nun, der lang ersehnte Urlaub – mit dem Wohnmobil nach Frankreich. Wohnmobil abholen, die Familie wartet mit gepackten Sachen vor der Tür. Parkplatz? Unmöglich! Also, den Wagen in der zweiten Reihe abgestellt, alle Klappen auf und eingeladen. Keine 2 Minuten und der freundliche Mitarbeiter des Ordnungsamtes ist zur Stelle. Kurz die Situation erklären, versuchen das grummelige Gesicht freundlich zu stimmen, schon sind wir wieder weg. Glücklich darüber, kein Ticket am Scheibenwischer zu haben. Doch kaum aus dem Urlaub zurück, gibt es Post. Kann ja nur ein Irrtum sein. Also, zurück schreiben, Situation erklären. Zwei Wochen später: erneut Post. Diesmal mit einer saftigen Erhöhung. Liebe Mitarbeiter des Ordnungsamtes, wir wissen, ihr habt keinen leichten Job, aber, was jedem Paketboten, Taxifahrer, Bauunternehmer zugestanden wird, sollte doch auch für uns als Anwohner möglich sein: das Be-und Entladen der Familie. Wir hätten uns etwas Fingerspitzengefühl gewünscht. Intelligentes Webdesign für den Mittelstand fotografie · gestaltung · layout werketage Konzept, Layout und Realisierung von Webseiten und Webanwendungen für Selbstständige, KMU und Handel. Funktional, durchdacht, suchmaschinenoptimiert www.rasterwert.de Ateliergemeinschaft Rüdiger Serinek und Andreas Hesse Für Ihre Idee … auf Papier und im Internet Vom Entwurf zur Reinzeichnung … seit 2001 als Freelancer für Print- und Webdesign Druckabwicklung … wir übernehmen die komplette Auftragsabwicklung Saarbrücker Str. 24 | 10405 Berlin [ Prenzlauer Berg ] www.fgl-werketage.ders@fgl-werketage.de mein/4 61

mein/4 Prenzlauer Berg 2017/2018
Mein/4 Sept-Okt 2017
Mein/4 Juli-August 2017
Mein/4 Spezial 2017/2018
Aktuelle Ausgabe als PDF - in touch agentur für kommunikation ...
November 2015
Dezember 2009
Februar 2009
August 2009
Juni 2009
Mai 2017
Juni 2017
Rahlstedter Leben März 2015
Unser Frohnau 88 (März 2018)
Februar 2008
Dezember 2010
September 2010
Mai 2016
Rahlstedter Leben September 2014
März 2009
November 2016
Große Ferien Kleine Eiszeit - Zitty Berlin
Dezember 2015
März 2015
August 2016
Januar 2016
Januar 2017
Oktober 2008
PDF Dokument Download - Ausgabe 3/2011 - Lebenshilfe Berlin
August 2008