Aufrufe
vor 7 Monaten

KSPK Wertebuch

Anforderungen an Banken

Anforderungen an Banken in Einklang zu bringen. Denn das „Produkt Geld“ vereint eine Reihe von widersprüchlichen Bedürfnissen, welche die Menschen damit befriedigen wollen. Aus den unterschiedlichen Bedeutungen, die Geld dabei bekommt (je nachdem ob Geld in seiner Funktion als Eigentum, als Ware oder als Maßstab für den Tausch betrachtet wird), resultiert auch eine ganz spezifische Widersprüchlichkeit der damit verbundenen Werte. Diese Widersprüche können nicht einfach aufgelöst, sondern müssen „ausgehalten“ und in gewisser Weise „gepflegt“ werden, da sie das Bankgeschäft grundlegend bestimmen. Die Art und Weise, wie wir in der Kärntner Sparkasse mit diesen Widersprüchen und den daraus resultierenden „notwendigen Konflikten“ umgehen, macht unsere Unternehmenskultur aus. Aus Sicht der Kärntner Sparkasse als Institution mit 180jähriger Geschichte, geht es um die zeitgemäße und zukunftsorientierte Umsetzung des eigentlichen Zwecks der Sparkassen: Die Verbreitung und Absicherung von Wohlstand für alle – im Sinne der finanziellen Unabhängigkeit der Menschen sowie im Dienste der Zivilgesellschaft 2 . Die nachfolgenden Leitlinien und Beurteilungskriterien (S 15 und 17) sollen die Werthaltungen und Kompetenzen der Kärntner Sparkasse möglichst authentisch charakterisieren. Sie basieren auf der Analyse der Diskussionen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus eigens dafür veranstalteten Workshops sowie einer breiten Mitarbeiterbefragung, mit der neben Relevanz und Verständlichkeit auch das Ausmaß überprüft wurde, mit dem diese Leitlinien mitgetragen werden. Bei der Reduktion dieser Wertzuschreibungen auf einige wenige Kernaussagen ist allerdings ein gewisser Abstraktionsgrad nicht zu vermeiden. Doch gerade diese „Unverständlichkeit auf den ersten Blick“, auch aufgrund der darin notwendiger Weise enthaltenen Widersprüche, sollte die Diskussion darüber auslösen und in Gang halten! Darüber gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu reflektieren ist somit eine zentrale Führungsaufgabe, sofern die besondere gesellschaftliche Rolle der Kärntner Sparkasse als integrierter Wettbewerbsfaktor akzeptiert ist und es darum geht, gemeinsam (selbstreflexiv) immer wieder danach zu fragen, ob wir in der Sparkasse mit unseren Produkten, Dienstleistungen und Strategien auf dem richtigen Weg sind. Diese Leitlinien sollen die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mitgetragenen Werthaltungen der Kärntner Sparkasse zum Ausdruck bringen – sowohl was das zeitgemäße Bankgeschäft als auch die besondere Form der Gemeinwohlorientierung und die diesbezügliche vorbildliche Stellung der Kärntner Sparkasse in der Region betrifft. In beiden Dimensionen hat die Kärntner Sparkasse einen „strategischen Abhebungsvorteil“ gegenüber ihren Mitbewerbern. Doch diesen Unterschied müssen wir intern zunächst einmal selbst bewusst wahrnehmen und erklären können, um ihn auch der Öffentlichkeit authentisch zu vermitteln! Dabei geht es jedoch nicht um die abstrakten Grundwerte selbst (diese stehen dahinter), sondern um das, was wir in Bezug darauf in der eigenen Praxis in den Vordergrund stellen: Was uns wichtig ist und worauf es aus unserer Sicht in unserem Geschäft ankommt, d.h. wie wir diese Werte leben wollen. 2: Vgl. dazu Andreas Treichl: Warum es uns gibt. Zweck und Zukunftsbild Sparkassengruppe 2015, S. 6f 12

Was also macht nun das Besondere der Kärntner Sparkasse aus und welche Werthaltungen sollen uns dabei leiten? 13