Aufrufe
vor 4 Monaten

Donauradwegfalter 2018

Komplette Informationen über Europas Radweg Nummer 1. Besonders hervorzuheben in diesem Radfalter sind die detaillierten Karten, die neben Infostellen, Schiffsanlegestellen, Campingplätzen und Radservicestellen eine genaue Routenbeschreibung, Unterkünfte und Sehenswertes sowie auch E-Ladestationen in den Gemeinden entlang der Route beinhalten.

2 LINKES UFER SCHLÖGEN

2 LINKES UFER SCHLÖGEN BIS LINZ // AUSBLICKE UND EINBLICKE Donaufähre Obermühl © Oberösterreich Tourismus Robert Maybach Beginnen Sie diese Tagesetappe mit einer kleinen Wanderung – nämlich zum »Schlögener Donaublick«, 30 Minuten oberhalb des Ortes Schlögen. Von hier aus haben Sie eine grandiose Aussicht auf die berühmte Schlögener Donauschlinge, die hier ihren Verlauf zwei Mal kurz hintereinander in die jeweils entgegengesetzte Richtung ändert. Nach kurzer Fährfahrt nach Grafenau, rollen Sie bald schon mit dem Rad an den Waldhängen dieses Flussmäanders entlang. Vorbei an der kleinen Ortschaft Obermühl erreichen Sie bei Untermühl das Ende der Schlögener Donauschlinge, wo Sie ein kurzes Wegstück per Längsfähre überbrücken. Hoch über Ihnen erhebt sich auf bewaldetem Felsen das Schloss Neuhaus (Privatbesitz), dessen kantiger Turm nahe dem Ufer einst dazu diente, den Fluss mit Ketten zu sperren. Etwas weiter stromabwärts, bei Unterlandshaag, führt Sie der Weg ein Stück landeinwärts durch die freundliche Marktgemeinde Feldkirchen. Hier wäre einerseits ein Abstecher zum Schloss Mühldorf möglich, das sehenswert, jedoch nur von außen zu besichtigen ist. Andererseits hätten Sie auch Gelegenheit, an den vier Badeseen der Gemeinde (Wasserskilift, Tauchbasis, Motorikpark, FKK-Bereich) ausgiebig zu rasten. Nach einer Weile grüßt Sie das Schloss Ottensheim von einem Hügel oberhalb der gleichnamigen Marktgemeinde. Der Großteil dieser Etappe liegt nun hinter Ihnen – und Sie haben somit genügend Zeit, den Marktplatz von Ottensheim mit seinen anmutigen Bürgerhäusern aus dem 16. Jahrhundert zu bestaunen. Bald darauf ist das Tagesziel Linz erreicht. 34

2 RECHTES UFER SCHLÖGEN BIS LINZ // SCHOPPER & DOM – KULTUR AM WEGESRAND Bevor Sie zu dieser Etappe am Donau-Südufer aufbrechen, sollten Sie in Schlögen zum »Schlögener Donaublick«, 30 Minuten oberhalb des Ortes hinaufsteigen. Von hier aus genießen Sie eine grandiose Aussicht auf die berühmte Schlögener Donauschlinge. Nachdem Sie auf diese Weise besten Überblick gewonnen haben, lernen Sie dann mit dem Rad die Waldhänge dieses Flussmäanders, die sogenannten »Donauleiten«, aus der Nähe kennen. Naturnahe Strecken führen Sie vorbei an Inzell und Kaiserau, wo sich schon bald Schloss Neuhaus auf einen Felsen erhebt. In der kleinen Marktgemeinde Aschach angekommen, erwartet Sie ein sehenswerter Ortskern mit uralten Bürgerhäusern, deren Fassaden und Innenhöfe aus Gotik, Renaissance und Barock stammen. Im modern gestalteten »Schoppermuseum« erfahren Sie Interessantes und Kurioses über das alte Handwerk des Schiffbaus, und in der Alten Pfarrkirche gilt es, die angeblichen Heilkräfte des »Donaukreuzes« zu entdecken. Von Aschach ist es nicht weit nach Eferding. Die Geschichte der kleinen Stadt etwas abseits des Donauradwegs reicht bis in die Römerzeit zurück. Ihr Stadtplatz zählt zu den schönsten Oberösterreichs, sind doch die Bürgerhäuser dort seit dem Mittelalter nahezu unverändert erhalten. Die Stadtpfarrkirche trägt ob ihrer Größe den Beinamen »Eferdinger Dom«. Sie ist ebenso einen Abstecher wert wie das prächtige Schloss Starhemberg mit seinen Museen und Ausstellungen. Noch mehr Kultur am Wegesrand bietet Ihnen das Zisterzienserstift Wilhering (gegründet 1146) mit seiner Rokokokirche und der Fritz-Fröhlich- Sammlung (Bildergalerie) und dem Stiftmuseum. Gleich nach Ihrer Stippvisite bringt Sie in Ufer die Fähre ans Nordufer nach Ottensheim, wo Sie die die letzten Radwege-Meter bis Linz genießen. Eferdinger Becken bei Brandstatt © Oberösterreich Tourismus Robert Maybach 35

The Danube cycle path in Austria
mit e-mobilität - Donau Oberösterreich
RadFahReR willkommen - Donau Niederösterreich
mit e-mobilität - Donauradweg
Passau – Linz – Grein - Wachau Nibelungengau