Aufrufe
vor 1 Woche

741_Donau_KuK2017_rz_end

50 VOM WEINBAU IN

50 VOM WEINBAU IN OBERÖSTERREICH Es war ein mutiges Unterfangen von Leo Gmeiner, im Jahr 2005 auf seiner Landwirtschaft in Perg mit dem Weinbau zu beginnen. Die oberösterreichische Donauregion war damals für vieles bekannt, aber nicht für edle Weine. Das geändert zu haben, ist Gmeiners Verdienst. Im Vergleich zu den arrivierten Weinbauern Österreichs ist sein Betrieb recht klein. Auf einem knappen Hektar Rebfläche gedeihen die Rebsorten Bouvier, Chardonnay, Zweigelt und Roesler. Leo Gmeiner geht zwar nach wie vor seinem Brotberuf nach und verkauft Solaranlagen. Dennoch ist der Wein zu seiner Passion geworden, für die er missionarischen Eifer entwickelt. Den Wein aus Oberösterreich und seine Qualität zu fördern, das sieht er als seinen Auftrag, wenn er seinen Betrieb zum Weinkompetenzzentrum für das Bundesland ausbaut. Er bringt Weinliebhaber mit ausgewählten oberösterreichischen Winzern und deren Produkten in Kontakt. Bei Verkostungen präsentiert Gmeiner seinen Gästen seinen Betrieb und gibt Überblick über die Weinlandschaft Oberösterreichs. Und in Zukunft? Da wird auf dem Weingut die erste Grappa-Destillerie Oberösterreichs stehen. Die Vorarbeiten dazu sind vielversprechend: Gmeiners Grappa wird bereits bis in die Tiroler Berge ausgeschenkt. Köstlichkeiten Pralle Trauben für den guten Wein

51 Der Rösler aus dem Donautal – Im Perg gedeihen klassisch-österreichische Rebsorten Dass Qualität keinen Standort in einer der großen Weinbauregionen braucht, weiß Leo Gmeiner natürlich schon lange. Dass sein Blauer Zweigelt 2013 mit 89 Falstaff-Punkten ausgezeichnet wurde und sein Cuvée Leo sogar 90 Punkte erhielt, war nur der letzte Beweis dafür. Neben dem österreichischen Klassiker Zweigelt hat Gmeiner auch Chardonnay und den weniger bekannten Roesler im Programm. Diese Rebsorte wurde in den 1970ern in Klosterneuburg aus den Sorten Blaufränkisch, Zweigelt und Seyve Villard gezüchtet, ist also ein echtes Kind der Donau. Und sie fühlt sich in Gmeiners Weingärten auch so richtig wohl. Benannt nach dem ehemaligen Direktor der Klosterneuburger Weinbauschule Leonhard Roesler ist diese Sorte sehr widerstandsfähig und ergibt dunkle, fruchtige Weine. Im Hause Gmeiner wird der Roesler als klassischer Rotwein mit leichter Restsüße angeboten. Alternativ präsentiert er sich als etwas leichterer Rosé mit einer feinen Komposition aus Frucht und Säure. Ein Wein, der seine Herkunft aus der oberösterreichischen Donauregion im Charakter trägt. 23 Weinbau Gmeiner Weinzierl 8, 4320 Perg +43 699 11 72 64 57, weinbau.gmeiner@aon.at, www.weinbau-gmeiner.at Auszeichnungen: Sieger des Oberösterreichischen Regionalitätspreises 2015 Sieger 2015 mit der Sorte Chardonnay der gesamten Weinbauregion Bergland (Kärnten, Tirol, Vorarlberg, Salzburg und Oberösterreich) Fallstaff-Auszeichnung 2015 mit dem Cuveé Leo – 89 Punkte