Aufrufe
vor 1 Monat

IM KW 15

Bereit für brenzlige

Bereit für brenzlige Situationen Über 100 Jungfeuerwehrler des Bezirks bestanden Wissenstest Über 100 Mädchen und Burschen zwischen zwölf und 16 Jahren aus 15 verschiedenen Vereinen des Bezirks traten tapfer dem alljährlichen Wissenstest der Feuerwehrjugend entgegen, um ein Leistungsabzeichen in Bronze, Silber oder Gold zu ergattern. Der Bezirks-Feuerwehrverband Imst beauftragte dieses Jahr die Freiwillige Feuerwehr Zaunhof mit der Durchführung des Bewerbs. Von Janine Zumtobel Die jungen Truppen trafen nacheinander am Ort des Geschehens ein: Die alte Volksschule in Zaunhof bot sich perfekt für den Bewerb an. „Im gesamten Haus verstreut werden verschiedene Stationen zu bewältigen sein“, meinte Christian Melmer von der Freiwilligen Feuerwehr Zaunhof, „zur Abwechslung dazu haben wir auch an ein Rahmenprogramm gedacht.“ Demnach stand einem Samstagnachmittag voller Wissen, Spiel und Spaß nichts mehr im Wege. VON STATION ZU STATION. „Zu allererst müssen die Florianijünger formalexerzieren, das heißt salutieren und sich mit Namen und Verein anmelden“, erklärte Bezirks-Jugendsachbeauftragter BI Robert Unterlechner. Anschließend folgte ein theoretischer Test mit zehn zufällig gewählten Fragen. Dann wurde es allerdings etwas praktischer: Bereits bei der zweiten Station mussten die Jungfeuerwehrler Knoten erkennen und anfertigen, über Fahrzeuge Bescheid wissen, wasserführende Armaturen erklären können sowie die insgesamt 30 Dienstgrade und Funktionsabzeichen anführen. Auch Erste Hilfe war ein wichtiger Bestandteil der Testungen. Bei der dritten Station wurde fleißig gefunkt: Wie wird ein Funkgespräch eröffnet, eine Frage, Meldung oder Befehl ausgesendet und schließlich beendet? Auch der Umgang mit Feuerlöscher und Löschregeln wurde abgeprüft. In der letzten Station ging es um die richtige Zuordnung der Geräte, die Aufstellung beim Fahrzeug und den Regelangriff selbst – das sogenannte „Planspiel“ wird allerdings nur von Goldanwärtern gelöst. Neben Knoten, Fahrzeuge, Dienstgrade, Funktionsabzeichen und Erste Hilfe müssen die Florianijünger auch über wasserführende Armaturen Bescheid wissen. RS-Fotos: Zumtobel viele Ehrengäste waren anwesend, darunter Bezirkskommandant OBR Hubert Fischer, welcher stolz in die Runde blickte und meinte: „Mein Herz lacht.“ Nicht umsonst waren dieses Jahr mehr Anmeldungen als letztes. Allein die Jugendgruppe Wenns war mit 31 Jugendlichen schon „gut im Rennen“; die Jugendgruppe Leins war dieses Jahr erstmals dabei. Unterlechner hob vor allem den Wert der Jugend hervor und lobte nicht zuletzt die großartigen Leistungen der Jugendbetreuer, welche sich im Anschluss über Ehrungen freuen durften. Zu guter Letzt folgte die Auslosung der „Feuerwehrolympiade“, somit konnten die stolzen Jugendlichen neben dem Leistungsabzeichen noch tolle Sachpreise mit nach Hause nehmen. Im Bild: Adalbert Kathrein (ABI Pitztal), Hubert Fischer (OBR), Christoph Schinagel (Jugendbetreuer), Marco Ambacher (JB), Christian Melmer (OBI Zaunhof), Florian Doblander (JB), Benjamin Schwetz (JB) und Robert Unterlechner (BI, Bezirks-Jugendsachbeauftragter) (v.l.). Mit dem Formalexerzieren – das heißt, salutieren und sich mit Namen und Verein anmelden – startet der Wissenstest. LEISTUNGSABZEICHEN. So gibt es jeweils Abstufungen bezüglich des Wissens zwischen den 21 Gold-, 28 Silber- und 55 Bronzeteilnehmern, welche stets motiviert bei der Sache waren und vor insgesamt 18 Prüfern ihr Wissen unter Beweis stellen mussten. Doch dies hat sich letztendlich bezahlt gemacht: Bei der Schlussveranstaltung im Vereinshaus wurde voller Freude verkündet, dass alle den Wissenstest bestanden haben. Auch Die insgesamt 18 Prüfer sind tatkräftig bei der Sache. So wird beispielsweise bei einer Station fleißig gefunkt. Das sogenannte „Planspiel“ ist nur für die Goldanwärter vorgesehen: Hier dreht sich nämlich alles um die richtige Zuordnung der Geräte, die Aufstellung beim Fahrzeug und den Regelangriff. RUNDSCHAU Seite 26 11./12. April 2018

Feuerwehren im Einsatz Schlimmstes bei Dachstuhlbrand in Wenns verhindert (prax) Voller Einsatz war gefragt, als die Feuerwehren aus Wenns und Piller sowie die Drehleiter der FF Imst aufgrund eines Dachstuhlbrandes im Wenner Ortsteil Schweizerhof alarmiert wurden. Durch die effiziente Arbeit hielt sich der Sachschaden in Grenzen. Dr. Wolfgang Drapela stellt ein: ARZTHELFERINNEN MED ZENTRUM SÖLDEN Ganzjahresstelle - Bezahlung über Kollektiv Vollzeit - Keine Vorkenntnisse nötig Die gesamte Stellenbeschreibung finden Sie im Kleinanzeiger auf Seite 55 Neue Wirtshausmusi-CD Kooperation, Schnelligkeit und Kompetenz: Die Feuerwehren aus Wenns, Piller und Imst leisteten bei dem Einsatz in Wenns vortreffliche Arbeit. Foto: FF-Wenns Der Brandherd am Dachboden konnte durch die zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr Wenns rasch lokalisiert und dadurch ein weiteres Ausbreiten des Dachstuhlbrandes verhindert werden. Neben dem Innenangriff wurde auch eine Dachöffnung unter Atemschutz mittels „Firn, Wein und Genuss“ Die höchste Weinverkostung Österreichs (jakö) Ein traumhafter Ausblick, die feinsten Weine und eine großartige Stimmung auf über 3440 Metern – das kulinarische Highlight des Jahres findet heuer das neunte Mal von Freitag, dem 20. April, bis Samstag, dem 21. April, am Pitztaler Gletscher statt. Nicht nur die traumhafte Kulisse und das wunderschöne Bergpanorama, sondern auch das kulinarische Angebot überzeugen auf ganzer Linie. Die 15 Top-Winzer, die dieses Jahr aus Österreich und Italien mit dabei sind, präsentieren ihre edelsten Tropfen, Sherrys Brandies sowie internationale Weine von „La Dottoressa“. Für Unterhaltung ist natürlich auch bestens gesorgt. Der „Rockstar of Magic Ben Hyven“ begeistert am Freitag, dem 20. April, ab 18.30 Uhr mit seinem zauberhaften Programm und lässt jeden Drehleiter von außen geschaffen. Der Sachschaden hielt sich durch den raschen Einsatz in Grenzen. Personen wurden keine verletzt. Im Einsatz standen insgesamt sieben Fahrzeuge mit 60 Mann sowie ein Polizeifahrzeug mit zwei und ein Rettungsfahrzeug mit drei Mann. ins Staunen kommen. Die Spitzenköche aus dem Pitztal bereiten heuer wieder regionale Leckereien sowie ein reichhaltiges Gourmetbuffet zu. Am Samstag, dem 21. April, ab 16.30 Uhr kann man sich auf ein gemütliches Beisammensein beim Pitztaler Weinfest freuen, das unter dem Motto „Jazz und Wein“ steht. Begleitet wird der Abend mit Live-Musik von Armin Rofner, der mit seiner einfühlsamen Stimme jeden Zuhörer in seinen Bann zieht. Die Tickets sind ausschließlich im Vorverkauf erhältlich. ANZEIGE (dgh) Die „Tiroler Wirtshausmusi“ unter der Leitung von Gustl Retschitzegger lädt zum Volksmusikabend am Samstag, dem 14. April, um 19.30 Uhr ins Trofana Tyrol in Mils – Motto: „Im Wirtshaus isch’s lustig“. Es unterhalten die „Tiroler Wirtshausmusi“ und der „Schrofenstoaner Zwoagsang“, im zweiten Programmteil stellt die Kapelle ihre neueste CD vor, die an diesem Abend auch erhältlich ist. Durch das Programm führt Gustl Retschitzegger mit lustigen Gschichtl’n, Sprüchen und Begebenheiten. Für Speis und Trank ist gesorgt. Saaleinlass: 18.30 Uhr. Eintritt: 10 Euro. Am Freitag, dem 20. April, von 12 bis 15 Uhr: Die höchste Weinverkostung Österreichs im „Wildspitz-Café 3.440“ am Pitztaler Gletscher mit 15 Top-Winzern, inkl. Gourmetbuffet. Tickets: Im Vorverkauf oder vor Ort erhältlich. Ab 18.30 Uhr: Die Pitztaler Wein & Gourmetnacht im Eventzelt bei der Pitztaler Alm in Mandarfen. Mit flying Buffet, Edelbränden, internationalen Weinen Programm und einem Showprogramm mit dem „Rockstar of Magic Ben Hyven“. Tickets: Nur im Vorverkauf erhältlich. Am Samstag, dem 21. April, von 16.30 bis 22.30 Uhr: Das Pitztaler Weinfest unter dem Motto „Jazz und Wein“ mit 15 Top-Winzern aus Österreich und Italien, inkl. Gourmetbuffet und Live- Musik von Armin Rofner. Tickets: Im Vorverkauf oder vor Ort erhältlich. 11./12. April 2018 RUNDSCHAU Seite 27