Aufrufe
vor 3 Monaten

IM KW 15

G EBIETSLIGAWEST Haiming

G EBIETSLIGAWEST Haiming steckt im Lauf Nagl-Team derzeit „unstoppable“ (upi) Was legt Haiming da für einen Bombenstart im Frühjahr hin? Drei Spiele, drei Siege, neun Punke! Zuletzt behielt die Nagl-Elf auch im Derby gegen Pitztal die Oberhand – es riecht stark nach Aufstieg. Bei ihren Heimpremieren ebenfalls erfolgreich: Tarrenz und Längenfeld mit Siegen gegen Arlberg und Inzing. FC AUTOHAUS KRISSMER TAR- RENZ – SPG ARLBERG, 5:1 (4:0). Tore für Tarrenz: Christoph Immler (12.), Michael Gstrein (38., 45., 52.), Marco Aigner (43.). Nächstes Spiel: SPG Intersport XL Pitztal – FC Autohaus Krißmer Tarrenz, Samstag, 14.4., 17.30 Uhr. Was BEZIRKSLIGAWEST 1. Reichenau SVG 1b 16 44:30 36 2. SPG Patsch/Ellbögen 16 36:16 32 3. Landeck 16 46:29 32 4. Rietz 16 39:27 30 5. SPG Roppen/Karres 16 34:26 28 6. Steinach 16 31:19 27 7. Navis 16 30:29 27 8. Grinzens 16 37:35 26 9. Paznaun 16 34:27 25 10. Mieders 16 31:43 15 11. Götzens 16 28:47 15 12. Wilten 16 19:34 11 13. Oetz 16 35:52 10 14. Veldidena 16 14:44 4 1.KLASSEWEST 1. Sölden 16 45:21 36 2. SPG Prutz/Serfaus 1b 15 45:32 27 3. Zirl 1b 15 37:27 26 4. Ried 16 32:27 26 5. SPG Mieminger Plateau 16 39:32 25 6. Reutte 1b 14 27:26 22 7. Rum 16 30:35 22 8. Imst 1b 15 24:31 21 9. Union Innsbruck 1b 16 28:28 20 10. Lechaschau 15 35:31 18 11. Sellraintal 15 34:40 18 12. Sautens 14 27:41 15 13. Nassereith 14 22:31 14 14. Zugspitze 15 22:45 13 2.KLASSEWEST 1. SPG Oberes Gericht 15 50:23 32 2. SPG Pians/Strengen 15 42:17 32 3. Längenfeld 1b 15 45:28 30 4. SPG Lechtal 14 53:17 29 5. Vils 1b 14 49:14 29 6. SPG Arlberg 1b 14 25:30 20 7. Fliess 14 25:38 18 8. St. Leonhard 15 48:35 17 9. Grins 14 33:45 16 10. Pitztal 1b 14 30:33 15 11. Silz/Mötz 1b 15 28:44 13 12. Zams 1b 15 14:71 10 13. Schönwies/Mils 1b 14 6:53 2 FRAUEN – LANDESLIGAWEST 1. Oetz 9 60:15 22 2. SPG Arlberg 9 30:14 19 3. Landeck 9 32:18 19 4. Flaurling 9 35:12 17 5. Lechaschau 9 40:21 16 6. SPG Oberes Gericht 9 26:27 13 7. Pitztal 9 20:23 12 8. Tarrenz 9 18:20 10 9. Paznaun 9 10:34 3 10. Umhausen 9 1:88 0 für eine Partie von Tarrenz zur Heimpremiere im Frühjahr. Die Vinciguerra- Jungs putzten Arlberg mit 5:1 vom Lenzenanger, samt Hattrick von Michael Gstrein. „Das lässt sich gut an“, so Obmann Markus Wehinger. Wie war das Spiel? „Das Ergebnis sagt schon vieles, der Sieg ist auch in dieser Höhe verdient. Die erste Halbzeit war schon sehr stark, mit sehr vielen Chancen unsererseits – wir waren da sehr präsent!“ Gleich nach Wiederanpfiff erhöhten die Hausherren auf 5:0, die Gäste vom Arlberg waren damit endgültig platt gemacht. „Danach war die Luft ein bisschen draußen“, so Wehinger, „aber alles in allem war es – neben dem Hattrick von Michael – eine geschlossene Mannschaftsleistung! Du hast das Gefühl gehabt: Diesen Dreier wollen wir am Lenzenanger behalten!“ Ist nun jetzt alles eitel Wonne? Wehinger lacht: „Wie sagte schon Sepp Herberger: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel! Und wir stehen jetzt vor dem Derby gegen Pitztal, das wird für uns die Herausforderung schlechthin – aber wir wollen in Arzl unbedingt bestehen!“ SV HAIMING – SPG INTER- SPORT XL PITZTAL, 2:0 (1:0). Tore: Fabian Kapeller (15.), Sascha Neurauter (92.). Nächstes Spiel: SV Umhausen – SV Haiming, Freitag, 13.4., 19 Uhr und SPG Intersport Pitztal – FC Autohaus Krißmer Tarrenz, Samstag, 14.4., 17.30 Uhr. Wenn man mit einem neuen Tabellenführer telefoniert, da wird der Telefonhörer ganz heiß: Josef Nagl lacht, und meint zum Anrufer: „Nur nicht einschmeicheln! Außerdem war der Sieg schon schwierig zu erreichen – so ist es nicht. Wir wussten, dass sie viel mit hohen Bällen arbeiten würden, haben uns das Leben aber auch selbst schwer gemacht. Nach zwei Minuten hätte es eigentlich 2:0 für uns stehen müssen.“ By the way: Haiming präsentierte sich in der ersten Halbzeit stark. „Da spielten die Buben sehr gut, Pitztal hatte überhaupt keine Torchance. Und nach Seitenwechsel musst du bei einer Top-Möglichkeit gleich das 2:0 machen. Dann haben wir Glück gehabt, dass wir nicht den Ausgleich bekommen haben. Einmal hat unser Goalie (Anm.: Manuel Ambrosig) hervorragend reagiert.“ Masel für Haiming zusätzlich: Einmal ging die Kugel an die Latte. In Folge habe man dann ebenfalls „mit weiten Bällen“ agiert und in seiner Hintermannschaft seien unzählige Kopfbälle vorgekommen. „Die Jungs haben schon ein bisschen Schädelbrummen“, grinst der Haiming-Trainer, der anfügt: „Das war wieder ein Lehrspiel für sie.“ Warum Lehrspiel nach einem 2:0- Sieg? „Das war wieder eine andere Situation, nämlich: fighten, fighten, fighten!“ Tabellenführer klingt gut oder? „Ganz ehrlich: Ich weiß ja, welche Mannschaft ich habe. Das waren jetzt drei Gegner, gegen die wir im Herbst insgesamt einen Punkt geholt haben. Ich habe der Mannschaft gesagt: Ihr müsst konzentriert sein und nicht glauben, dass es von selbst geht. Talent haben ist ok, aber wenn das Talent nicht kämpfen will, wird es gegen den Kämpfer nie gewinnen!“ Motto gegen Umhausen? „Jetzt müssen die Buben dranbleiben!“ Wird heute noch gefeiert? Nagl, der vor dem Spiel aus seiner Arbeit kam, schmunzelt: „Ich gehe jetzt gleich mal zwei Fleischkassemmel essen, sonst ist beim ersten Bier gleich Abbruch.“ ALLES VERSUCHT. 0:2, warum die Niederlage? „Haiming hat gut angefangen, ist balltechnisch gut und wir sind in den ersten 45 Minuten nicht ins Spiel gekommen“, resümiert SPG-Coach Bernhard Mittermair. Wobei: „Das Tor zur 1:0-Führung war eher ein Zufallsprodukt.“ In der Pause habe er „etwas umgestellt und nach der Riesenchance von Haiming gleich nach Wiederanpfiff „hatten sie von der 47. bis 90. Minute keine Torchance mehr“. Pitztal selbst verzeichnete unter anderem einen Stangenschuss und hätte „das Spiel drehen können – wir waren eigentlich die bessere Mannschaft. Schade. Wir waren körperlich überlegen und haben in der zweiten Halbzeit alles versucht. Ein Punkt wäre verdient gewesen!“ Dennoch: „Haiming ist für mich nicht ausschlaggebend.“ Jetzt kommt Tarrenz. „Ein Derby, aber für mich ein Spiel wie jedes andere. Aber die Spieler von beiden Teams, die kennen sich gut, da gibt es schon eine Rivalität. Das kann richtig emotional werden. Wir sehen uns mit Tarrenz auf Augenhöhe. Ich hoffe, wir holen drei Punkte!“ SV RAIKA LÄNGENFELD – SU INZING, 5:0 (2:0). Tore: Riccardo Scheiber (5., 14.), Meinhard Riml (62.), Elias Schranz (80.), Josef Haid (86./ Elfmeter). Nächstes Spiel: SPG Arlberg – SV Raika Längenfeld, Samstag, 14.4., 20 Uhr. Erster Sieg im Frühjahr, und das gleich mit 5:0 bei der Heimpremiere – wird heute kräftig gefeiert? „Nein, das nicht“, sagt Hugo Platzer, „aber das Ergebnis ist wirklich ok. Der Gegner war nicht gut.“ Dennoch sei er in der momentanen Situation gerade recht gekommen. Um sich ein bisschen Frust von der Leber zu spielen? „Ja, so kann man das ausdrücken. Wir waren von Anfang an konzentriert bei der Sache, man hat gesehen, dass sie das Spiel gewinnen wollten. Aber wir haben eine Vielzahl an Chancen vernebelt.“ Wie sind die rasentechnischen Gegebenheiten am Längenfelder Platz? „Diese Woche hat es durch den Fön einen ganz extremen Schub gegeben. Der Rasen ist tipptopp beieinander. Und wir können nun auch am Trainingsplatz trainieren.“ Wird man nun bald wieder das alte Längenfeld sehen? „Ja, ich bin rundum zufrieden“, nickt der Coach der Ötztaler. Aussicht für das Match am Arlberg? „Am dortigen Kunstrasen wird’s nicht leicht!“ Aber Haiming hat die SPG zuletzt auch geputzt. Platzer lacht: „Haiming ist auch besser als wir. Aber das wird wohl eine brutal umkämpfte Partie, Arlberg spielt zwar nicht unfair, aber extrem körperbetont. Wenn wir in diesem Spiel nicht dagegenhalten und uns zurückziehen, uns sozusagen die Schneid abkaufen lassen – dann wird’s wirklich schwierig!“ SV SISTRANS – SV UMHAUSEN, 0:0. Nächstes Spiel: SV Umhausen – SV Haiming, Freitag, 14.4., 20 Uhr. Erstes Spiel im Frühjahr für Umhausen nach zwei Verschiebungen. Zufrieden? „Die erste Halbzeit haben wir dominiert“, sagt Detlev Halwax, „aber aus unseren vielen Torchancen nichts gemacht. Spielerisch war es keine Glanzleistung.“ Die Ötztaler agierten dabei viel mit Pressing, dennoch gestaltete sich die Begegnung nach Seitenwechsel ausgeglichen, „mit kaum Torchancen auf beiden Seiten“, so der Umhausen-Übungsleiter, der anfügt: „Das war eher eine Kampfpartie!“ Die größte Chance von Sistrans war ein Ball an die Latte und kurz vor Schluss ging das Leder nach einem Umhausen- Versuch von Emanuel Scheiber knapp am Tor vorbei. Mit dem Punkt könne er leben. Halwax: „Wir wussten, dass wir uns schwer tun würden.“ Stolz sei er darauf, „dass unser Team heute einen Altersdurchschnitt von 22 Jahren hatte – wir sind sicher eines der jüngsten Teams in der Liga.“ Kommt Titelanwärter Haiming nun zur Heimpremiere gerade recht? „Sie haben eine der besten Offensiven, aber wir werden alles reinhauen, um zu siegen!“ TS RAIKA STAMS – SV THAUR, 2:1 (1:1). Tore für Stams: Alexander Hörl (7.), Florian Pauli (89.). Nächstes Spiel: TS Raika Stams – FC Vils, Samstag, Samstag, 14.4., 17.30 Uhr. Drei enorm wichtige Punkte im Abstiegskampf sicherte sich Stams! Matchwinner war Florian Pauli, der kurz vor Spielende den Siegestreffer für die Kirchmair-Elf erzielte. Demenz – Lehrgang für Angehörige (tom) Der Lehrgang EduKation® des Caritas Demenz-Servicezentrums in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Stams und dem Gesundheits- und Sozialsprengel Mieming richtet sich an Angehörige von Menschen mit Demenz und hilft, den Demenzkranken verstehen zu lernen. Die speziell ausgebildete, erfahrene Kursleiterin zeigt verschiedene Möglichkeiten, wie herausfordernde Situationen besser bewältigt werden können. Gemeinsam mit anderen Angehörigen werden Erfahrungen ausgetauscht. „Es fällt mir jetzt wesentlich leichter, meine Mutter zu verstehen. Sie einfach so sein zu lassen und ihren Weg mitzugehen“, berichtet Ingrid, eine Absolventin des EduKation®- Lehrgangs. Termin(e) jeweils Freitag von 14.30 bis 17 Uhr (8x 2,5 Stunden): 13./20./27. April; 4./18./25. Mai; 5./15. Juni; Veranstaltungsort: Widum Stams, Dorfstraße 8, 6422 Stams. Trainerin: Melanie Albrecht (DSOB); Kurskosten: 100 Euro (Kursbuch inkl.). Information und Anmeldung bei: Melanie Albrecht, 0676 87306229 oder m.albrecht. caritas@dibk.at. RUNDSCHAU Seite 64 11./12. April 2018

B EZIRKSLIGAWEST Oetz fixiert Kantersieg SPG besteht gegen Spitzenreiter (upi) Während Roppen/Karres sich im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Reichenau II mit einem 3:3-Remis trennt, landet Oetz gegen Mieders den so sehr ersehnten Befreiungsschlag: Doppelte Freude für das Trainer- Geburtstagskind! ser Partie der leicht verletzte Vincenzo Diana. Fazit: „Die Jungs beißen top, es macht Spaß mit der Mannschaft!“ War dieser Sieg jetzt der Türöffner für künftige Großtaten? „Ein kleiner Spalt ist jetzt offen, wir müssen diese Leistung jetzt aber bestätigen.“ Überdies sei es im Verein fein zu arbeiten. „Du hast die volle Unterstützung und die Trainingsbeteiligung passt auch!“ P.S.: Klaus feierte am Sonntag nach der Partie gegen Mieders seinen Geburtstag. „Mit diesem Geschenk am nächsten Morgen aufstehen, ist schön!“ Ist es das schönste Geschenk, das er bekommt? Klaus lacht: „Nein, meine Frau kann schon ein schöneres Geschenk machen!“ Pflichtsieg gegen Götzens? „Die hängen auch hinten drin, aber wir nehmen uns viel vor.“ FC STEINACH – SK HÖPPGER- GER STASTO RIETZ, 2:2 (0:0). Tore für Rietz: Daniel Unterlechner (54.), Christian Thaler (60.). Nächstes Spiel: SK Höpperger Stasto Rietz – SPG Roppen/Karres, Samstag, 14.4., 17.30 Uhr. Rietz bleibt im Aufstiegsrennen dran! Dabei haderte die Elf von Trainer Hermann Plunser mit dem Ausgleich kurz vor Schluss. Besuch aus Holland Maximilian Pienz (gelb, Oetz) eröffnet hier mit einem Schuss den Oetzer Torreigen. RS-Fotos: Unterpirker SPG ROPPEN/KARRES – SVG REICHENAU II, 3:3 (1:3). Tore für Roppen/Karres: Christof Huter (45.), Christof Eiter (65., 81.). Nächstes Spiel: SK Höpperger Stasto Rietz – SPG Roppen/Karres, Samstag, 14.4., 17.30 Uhr. Zweimal lag Roppen/Karres gegen den Spitzenreiter mit zwei Toren zurück (0:2, 1:3), dennoch holte die Elf von Trainer Marinko Mamic gegen die Innsbrucker einen Punkt. „Die Burschen haben eine Wahnsinnspartie geliefert“, lobt Mamic die Vorstellung seiner Truppe, fügt aber gleich an: „Leider haben wir viele Chancen liegen gelassen.“ Reichenau habe indessen aus wenigen Möglichkeiten drei Treffer gelandet. „Spielerisch war das brav, vor allem wenn man bedenkt, dass die Reichenau eine technisch gute Mannschaft ist. Aber ich habe auch sehr gute Spieler.“ Die Gäste hätten es trotz ihrer Möglichkeiten über weite Strecken Daniel Möstl (gelb, Oetz) und Co. zeigten Kämpferherz. 11./12. April 2018 mit hohen Bällen probiert, selbst habe man versucht, das Leder flach zu spielen. Überdies hätte es reichlich Chancen für einen Sieg gegeben. Trotzdem: „Die Mannschaft hat Charakter und Disziplin gezeigt!“ Liegt der SPG der kleine Platz in Karres überhaupt? „Nein, nicht wirklich, wir haben in der Offensive schnelle Spieler.“ Noch ein Heimspiel muss die SPG in Karres austragen, dann geht’s zurück in die eigene Arena. Rietz? „Eine gute Mannschaft, sie sind nicht umsonst so weit vorne. Wir werden aber mit breiter Brust auftreten und versuchen, unser Spiel zu spielen!“ USV THURNER OETZ – SV MIE- DERS, 5:0 (4:0). Tore: Maximilian Pienz (7.), Dominic Möstl (31.), Patrick Schwab (42.), Dominik Trenkwalder (45.+2), Julian Boutwell (90.+2). Nächstes Spiel: SV Götzens – USV Thurner Oetz, Samstag, 14.4., 17 Uhr. Erstmals schrieb Oetz heuer im Frühjahr an, und das gleich mit drei Punkten – und einem Kantersieg. Hat man Mieders aus den Schuhen geschossen? „Ja, aber es wäre noch mehr gegangen“, weiß Oetz- Trainer Thomas Klaus. Dennoch: „Das war eine super Mannschaftsleistung! Und wenn du in der ersten Halbzeit vier Buden machst, gehst du locker in die zweite Hälfte rein. Endlich haben wir das, was wir können, mal auf den Platz gebracht. Außerdem spielten wir aggressiv, kämpferisch und mit Leidenschaft, die Jungs waren über 90 Minuten voll da.“ Nach Seitenwechsel sei man „etwas übermütig geworden, da hat es nicht mehr so funktioniert, wie wir uns das vorgestelt haben – sie wollten dann etwas zu viel“. Mieders habe zwar ebenfalls Chancen gehabt, „aber nicht wirklich gefährliche – und Thomas Krabichler (Anm.: Goalie und Kapitän) war im Tor eine Macht!“ Gefehlt hat in die- (prax) Die VS Karres bekam unlängst Besuch von zwei Schulleiterkollegen aus Holland. Diana Brouwer und Anton Verwey hatten Geschenke und interessante Geschichten aus den Niederlanden dabei. Außerdem wurde den Kindern bei der Veranstaltung „Manege frei“ vom Tiroler Kulturservice gezeigt, wie man eine Menschenpyramide baut. Es gab also sehr viel zu sehen und zu lernen! Foto: VS Karres Zwei Tage Motorsport KTM Kini Alpencup am 14. und 15. April in Rietz (eci) Motocross-Fans dürfen sich freuen: Am Wochenende steigt in der MX-Arena in Rietz das erste Saison-Highlight. Die Heimrennen im Rahmen des KTM Kini Alpencup lassen sich auch sämtliche Cracks des austragenden Vereins MSC Rietz nicht entgehen. Der WM-erprobte Sautener Lukas Neurauter freut sich auf die Rennen auf seiner Heimstrecke. Foto: MSC Rietz / Alex Öhm Die Vorbereitungen laufen nach Plan. Am Wochenende vom 14. bis 15. April rollt der KTM Kini Alpencup in die Arena ein. Erstmals findet in Rietz der Saisonauftakt einer der stärksten MX- Amateurserien überhaupt statt. „Der Alpencup geht heuer in seine 20. Auflage. Wir erwarten rund 360 Starter und sind stolz, heuer das erste Rennen durchzuführen“, so Walter Perkhofer, Obmann des MSC Rietz. Mit Fahrern aus Österreich, Deutschland und Italien garantiert der Alpencup ein spektakuläres Wochenende mit Trainingsläufen, Qualifikation und Rennen (am Samstag ab 13 Uhr, am Sonntag ab 11 Uhr). Neben den gestählten Motocrossern der Klassen MX2 und MX Open freut sich Manuel Perkhofer vom MSC Rietz möchte beim Alpencup-Auftakt vor den eigenen Fans überzeugen. Foto: supercross.at die nächste Generation ebenso auf ihren Auftritt: die Kids der Klassen 50 und 65 ccm, die Nachwuchstalente der 85 ccm sowie der MX2 Jugend-Klasse. Die Routiniers treten in der Senioren-Klasse an. Aber für sie alle gilt vor heimischem Publikum nur eines: Vollgas! ANZEIGE RS-Gewinnspiel Die RUNDSCHAU verlost für den KTM Kini Alpencup am 14. und 15. April 2x2 Karten. Einfach am Feitag, dem 13. April, in der Zeit von 14 bis 14.15 Uhr die Nummer 05412 6911 wählen, durchkommen und gewinnen. Wir wünschen viel Glück. RUNDSCHAU Seite 65