Aufrufe
vor 4 Monaten

LA KW 15

Doppelkonzert (dgh)

Doppelkonzert (dgh) „Die Wohngemeinschaft“ veranstaltet am Samstag, dem 14. April, um 20.30 Uhr im Alten Kino Landeck ein Doppelkonzert. Den Abend eröffnet Christoph Schellhorn – solo, nur mit Gitarre und Gesang, spannt der Fingerstyle- Gitarrist den Bogen von Folk über Blues bis zu Acoustic Rock mit Texten auf Englisch und Tirolerisch. Die Wohngemeinschaft ist ebenfalls eine Stimme und eine Gitarre: Mirjam und Sascha Pedrazzoli. Sie betreiben musikalisches Recycling und verhelfen so manchem Song zu neuem Glanz. Ihre eigenen Songs sind geprägt von vielschichtigen Einflüssen und ihrer vielseitigen Interpretation von Musik. Special Guest: Ivana Vlahusic. Kartenreservierung unter: www.alteskinolandeck.at/ reservierung-konzerte. „Liebwies“ in Zams (dgh) Die Bücherei Zams lädt zur Autorenlesung mit Irene Diwiak ein – sie liest am 18. April um 19.30 Uhr in der Bücherei (Riefengebäude) aus ihrem Debütroman „Liebwies“ und steht im Anschluss für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Diwiaks hoch gelobtes Buch – es stand auf der Shortlist zum österreichischen Buchpreis Debüt 2017 – Die Landesmusikschule Landeck lädt zu einem Informations- und Schnuppernachmittag am Freitag, Schnuppernachmittag erzählt in bösartig-grotesker Manier vom Kunstbetrieb der Zwischenkriegszeit, von falschem Glanz, der Gier nach Ruhm, männlicher Eitelkeit – und der wahren Schönheit, die mit all dem nichts zu tun hat. Die reizvolle Geschichte zeigt auf, dass Berühmtsein nicht unbedingt etwas mit Talent zu tun hat. Eintritt: freiwillige Spenden. dem 13. April, von 17 bis 19 Uhr ein. Lehrer der LMS stehen für Fragen zur Verfügung, informieren über passende Instrumente für die Kinder, Kosten und Angebote. Anmeldeschluss für das Schuljahr 2018/19, für alle Instrumentalfächer und alle Kurse wie Eltern- Kind-Gruppe, musikalische Früherziehung, Tonwerkstat usw., ist am 31. Mai; die neuen SchülerInnen werden im Juli zugeteilt. Auf www.musikschulen.at/ landeck werden alle zugeteilten SchülerInnen bekannt gegeben. Anmeldeformulare: in der Landesmusikschule Landeck oder auf www.tmsw.at. Foto: Patscheider R. Aufl agenstärkste Zeitung im Bezirk Landeck! Wöchentlich 18.614 Exemplare, inkl. Samnaun, Zürs, Lech • RUNDSCHAU-Inserenten haben‘s gut! 19 000 Fans Ostern mit Max Giesinger in Ischgl Max Giesinger beim Top of the Mountain Easter Concert (dgh) Bei Neuschnee begeisterte Max Giesinger am Ostersonntag beim „Top of the Mountain Easter Concert“ auf 2 320 Metern Höhe. Rund 19 000 Wintersportler feierten zu seinen Hits wie „80 Millionen“, „Wenn sie tanzt“ und „Roulette“. „Ganz gut gelaufen“ (dgh) Daniel Mark, Künstlername: Daniel von Ischgl, war bei der Vorausscheidung des Schlager- und Volksmusik-Grand-Prix am 25. März in Innsbruck dabei (die RUND- SCHAU hat berichtet). Auch wenn er es nicht ins Finale geschafft hat, sei es „eigentlich ganz gut gelaufen … Die Veranstaltung war … der Hammer und ich habe durch und durch nur die beste Kritik bekommen! Es können halt nicht alle weiter kommen“, resümiert der 42-jährige Seer. Er ist glücklich, überhaupt soweit gekommen zu sein und so die Hilfsaktion „Schilling für Shilling“ unterstützen zu können. Man wird von Daniel Mark wohl wieder hören. Foto: TVB Paznaun – Ischgl Max Giesinger testete in den Tagen darauf noch die Pisten in der Silvretta Arena mit seinem Snowboard. Saisonsende ist am 1. Mai, am 30. April tritt die aktuell erfolgreichste Sängerin Europas, Helene Fischer, auf. Daniel Mark trat bei der Grand-Prix- Vorausscheidung an. Foto: Daniel von Ischgl RUNDSCHAU Seite 42 11./12. April 2018

B ÜCHER Politik, damals wie heute Hat die Gesellschaft aus ihren Fehlern gelernt? (mel) Noch immer werden neue Bücher über den Holocaust, den unvergesslichen Völkermord, geschrieben. Nicht vergessen, aber auch noch immer nicht verstanden, prägen diese Geschichten immer noch unsere Zeit und Gesellschaft. Sicher umgehen viele Leser dieses Thema mit dem Gedanken, schon genug darüber gelesen zu haben, aber die Neuerscheinung des Buchs „Gelebt, Erlebt und Überlebt“ von Gertrude Pressburger ist in einer so einfühlsamen Art von der Journalistin Marlene Groihofer aufgeschrieben, dass man erneut das Gefühl der Wirren dieser Zeit spürt. Die Autobiographie entstand, nachdem Pressburger durch ein Videointerview zu den TYROLIA Gertrude Pressburger. Gelebt, erlebt, überlebt. – Zsolnay. Raoul Schrott. Politiken und Ideen. - Hanser. erhältlich bei Präsidentenwahlen 2016 bekannt wurde. Lange konnte sie über das Erlebte nicht reden, doch Sätze wie „Ein Bürgerkrieg ist möglich“ oder „So wahr wie mir Gott helfe“ während dem Wahlkampf machten ihr Angst und ließen sie nicht in Ruhe. Sie erklärt, dass solch ähnliche Parolen damals dazu führten, dass die Menschen ihr Niedrigstes hervorholten und sich von ihren ehemaligen Nachbarn abwandten und sich anstecken ließen von Hass und Verachtung. Als einzige Überlebende ihrer Familie wollte sie eigentlich das Erlebte nie wieder hervorholen, bedankte sich aber nach der gemeinsamen Niederschrift bei Groihofer, dass sich zwar der Schmerz der Erinnerungen nicht verringert hat, aber es wie eine Art Therapie war. Am Ende schrieb sie, dass sie fürchte, dass es wieder zu Krieg kommen könnte, den sie nicht mehr erleben werde, der aber eine folgende Generation treffen könnte. Mit dem Satz „Politik beruht auf Konzepten, die sich geschichtlich herausgebildet haben“ setzt Raoul Schrott in seinem Buch „Politiken & Ideen“ ein Statement. In vier großen Essays versucht er, die Hintergründe unseres Zusammenlebens zu erklären. Wichtig ist dem Autor, woher unsere Werte kommen. Sind diese in unserer Vergangenheit zu suchen oder definieren wir uns über unsere Sprache, Abstammung oder unsere geographischen Grenzen? Schrott wurde 1964 in Landeck geboren und studierte Germanistik und Anglistik an den Universitäten Innsbruck, Norwich, Sorbonne und Berlin. Alle vier Erörterungen beschäftigen sich mit dem Prozess der Entstehung von Kultur, die er als politisch begreift, insofern sie aus gesellschaftlichen Prozessen resultiert. Religion wird eigentlich nie als politisch betrachtet, jedoch lenkt der Autor mit seiner Betrachtung der Papstwahl auch die kirchliche Entwicklung mit in die Entstehung der heutigen Gesellschaft. Betrachtet man die Gesellschaft als Ergebnis jahrtausendelanger Prozesse, weiß man aus Erfahrung, dass nichts Abgeschlossenes auf Dauer besteht. www.tyrolia.at Mit Herz Stadtbücherei-Leiterin Renate Moser-Abler verabschiedet Stadtamtsleiterin Elisabeth Reich, Renate Moser-Abler, Albertine Köll-Zimmermann und Bgm. Wolfgang Jörg Foto: Stadtgemeinde Landeck (dgh) Die Leiterin der Stadtbücherei Landeck, Renate Moser-Abler, ist nach 30-jähriger Dienstzeit mit 1. April in Pension gegangen. Sie hat die „Stadtbücherei mit viel Engagement und Elan all die Jahre geleitet. Für sie war die Bücherei immer mehr als nur ein Ort, wo man Bücher ausleihen und lesen kann: Es war ein Begegnungsort für alle“, lobt die Stadt ihr Engagement. Die täglichen Herausforderungen werden ihr fehlen, und ihr Herz wird immer mit NEU NEU NEU AH der Bücherei in Verbindung bleiben, hat Renate Moser-Abler verraten, als sie von Bgm. Wolfgang Jörg und Stadtamtsleiterin Elisabeth Reich mit einem Dank verabschiedet wurde. Zum Bücherei-Team gehören auch zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter, die neue Leiterin ist Albertine Köll-Zimmermann. Sie betonte, dass es nicht leicht ist, in die Fußstapfen von Renate Moser-Abler zu treten, freut sich jedoch sehr auf die neue Aufgabe. TOP 12 Von 13.04. bis 19.04. Fr Sa So Mo Di Mi Do A Quiet Place Ab 16J 19:00 19:00 19:00 19:00 19:00 19:00 19:00 95 min 20:00 20:00 20:00 20:00 20:00 20:00 20:00 Der Sex Pakt Ab 14J 18:20 102 min 20:30 Die Biene Maja Die Honigspiele Jgf 83 min Die kleine Hexe Ab 6J 16:20 103 min Die letzte Party deines Lebens Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier Ab 16J 95 min Ab 8J 102 min 18:20 20:30 18:20 20:30 18:20 18:20 18:20 20:30 20:30 20:30 20:30 14:30 14:30 14:30 14:30 14:30 14:30 14:30 16:20 16:20 16:20 16:20 16:20 16:20 20:45 20:45 20:45 20:45 21:00 14:20 16:25 Im Zweifel glücklich Ab 10J 16:55 102 min Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Peter Hase Ready Player One Ab 6J 105 min Ab 6J 89 min 14:00 16:10 14:00 15:00 16:00 18:00 14:20 16:25 14:20 14:20 14:20 14:20 14:20 16:25 16:25 16:25 16:25 16:25 16:55 16:55 16:55 16:55 16:55 16:55 14:00 16:10 14:00 15:00 16:00 18:00 14:00 14:00 14:00 14:00 14:00 16:10 16:10 16:10 16:10 16:10 14:00 14:00 14:00 14:00 14:00 15:00 15:00 15:00 15:00 15:00 16:00 16:00 16:00 16:00 16:00 18:00 18:00 18:00 18:00 18:00 15:15 15:15 15:15 15:15 15:15 15:15 15:15 Ab 12J 18:10 18:10 18:10 18:10 18:10 18:10 18:10 140 min 21:00 21:00 21:00 21:00 21:00 21:00 20:45 Steig. Nicht. Aus! Ab 14J 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 18:30 109 min 21:00 21:00 21:00 21:00 21:00 21:00 21:00 Docteur Knock Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen Ab 6J 126 min 18:30 20:45 6460 Imst, Rathausstraße 1, Tel. 05412/66076, Fax -20 6500 Landeck, Malser Str. 15, Tel. 05442/62541, Fax -20 Das komplette Kinoprogramm finden Sie auf www.fmzkino.at 11./12. April 2018 RUNDSCHAU Seite 43