Aufrufe
vor 7 Monaten

LA KW 15

Öste r. Post AG.

Öste r. Post AG. Entgelt bezahlt per kg Ein Radmarathon für jedermann, 122 Kilometer quer durch den Naturpark Kaunergrat hinauf auf den Kaunertaler Gletscher, findet am 17. Juni statt – der „Gletscherkaiser XXL“. Gefragt sind Muckis, laut Andi Traxl aber auch Köpfchen. Von Daniel Haueis Der 16. Kaunertaler Gletscherkaiser trägt den Zusatz XXL – es sind 122 Kilometer und 4 000 Höhemeter zu bewältigen. Die Strecke führt von Feichten auf den Piller, hinunter nach Wenns und Jerzens und dann über Leins und Wald nach Arzl und Imst, von wo es über Landeck, Fließ, nochmals den Piller und Feichten auf den Kaunertaler Gletscher geht. „Ein sehr schönes Rennen, ein sehr anspruchsvolles Rennen“, resümiert Organisator Karl Mall. Damit würden Radmarathon-Athleten angelockt – der bisherige Gletscherkaiser sei dafür etwas zu kurz gewesen. TVB-Tiroler-Oberland-Obmann Armin Falkner will damit „zeigen, was unsere Region ausmacht“ auf dieser Fahrt „vom Trockenrasen ins ewige Eis“. Er selbst dürfte eher nicht mit von der Partie sein: Grob gerechnet, würde er drei Akkuladungen für sein E- Bike benötigen, um diesen Marathon zu bewältigen. Bgm. Pepi Raich kann gar nicht dabei sein: Er ist der Rennleiter dieses Events, „das sich europaweit sehen lassen kann“. Beate Rubatscher von den Kaunertaler Gletscherbahnen freut sich über das neue Konzept, das die Gletscherstraße einbezieht, die „schönste Sackgasse der Welt“, wie sie bereits bezeichnet worden sei. ATHLETEN ZEIGEN RESPEKT. Respekt nötigt der Gletscherkaiser Urban Lentsch ab: Das Kaunertaler Aushängeschild in Sachen Langlauf sieht eine große Herausforderung – er wertet es aber auch als Ehre, bei der XXL-Premiere PROSPEKT-BEILAGEN Streuung in jedem beliebigen Ort möglich, erreicht garantiert jeden Haushalt! Wir beraten Sie gerne! Rundschau Landeck Schrofensteinstr. 10, 6500 Landeck Tel. 05442/64525 anzeigen@rundschau.at „Da wird der Cleverste gewinnen“ 122 Kilometer und 4000 Höhenmeter warten beim Gletscherkaiser XXL am 17. Juni Urban Lentsch, Armin Falkner, Pepi Raich, Karl Mall, Beate Rubatscher und Andreas Traxl-Pintarelli (v. l.) laden zum Radmarathon für jedermann ein – man sollte allerdings 122 km und 4 000 Höhenmeter im Sattel schaffen. RS-Fotos: Haueis dabei zu sein. Nachsatz: „Um den Sieg werde ich wahrscheinlich nicht mitfahren als Langläufer.“ Er hat wohl recht, denn: „Da sind alle Größen der Radmarathonszene dabei“, kündigt Andreas Traxl-Pintarelli vom Team Mooserwirt St. Anton an. Er selbst fühlt den Adrenalinspiegel schon angesichts der Länge und Höhenmeter steigen. Der „alte Fuchs“ sagt: „Zu dem Rennen gehört viel, viel Taktik dazu … Da wird der Cleverste gewinnen.“ Aktuell gibt’s 70 Anmeldungen (www.gletscherkaiser.at) für das Rennen am 17. Juni mit Start um 7 Uhr. Schnellentschlossene sollten also noch trainieren – Preisgeld gibt’s keines (wie üblich bei jedermann-Rennen), aber viel Ehre. Wer unter den Top Fünf sein will, hat jedenfalls harte Konkurrenz: Andreas 27. Juni 09 @ www.imst.tirol.gv.at/scha ler ler Nr. 15/09 Österr. Post AG. Entgelt bezahlt Angebote gültig vom 23.7. bis 30.7.2009 Wassermelonen kernarm, aus Spanien, Klasse 1, s im t stadtfest st t 17.00 - 01.00 uhr Einkauf zu Großhandelspreisen! Jetzt NEU bei Eurogast Grissemann: Große Auswahl an vertragsfreien Handys! Nokia 1208 - Farbdisplay mit 65.536 Farben - Übersichtliche Nokia Menüstruktur - MP3- und polyphone Klingeltöne - Staubgeschützte Tastatur - Schne lzugri fstasten - viele Zusatzfunktionen (Taschenlampe, Countdown,…) 25,99 Großmarkt für Gastronomie und Privatkunden statt 0,87 0,49 44% billiger! Handy ohne Vertrag! Kein Sim-Lock: frei für alle GSM-Netze im st 6511 Zams/Tirol, Hauptstraße 150 Tel. 05442/6999, Fax 6999-66 E-mail: offi ce@grissemann.at · www.grissemann.at Öffnungszeiten: fnungszeiten: Mo-Fr 8-18.30, Sa 8-17 Uhr 400 Gratisparkplätze Gri sema n C 15.in d 1 15.07.2 09 8:56:40 Uhr Traxl-Pintarelli will in diesem Bereich des Klassements aufscheinen. Ganz Harte können auch die Cup-Wertung bestreiten, die aus Gletscherkaiser und 3-Länder-Giro am 24. Juni (Strecke Vinschgau) besteht. Zwischendurch gibt’s übrigens noch das Race across the Alps (21. Juni) und das Nightrace (22. Juni) in Nauders – Party, Testing u. a. inklusive, wie bei den Radsporttagen üblich. Anhaltende Begeisterung Landecker-Zammer Kinderskikurse beendet 80 Kinder haben die wöchentlichen Skikurse besucht. Foto: Fuzzi Huber (dgh) Die wöchentlichen Skikurse für die Kinder im Talkessel sind eine Erfolgsstory: 80 Kinder, 50 aus Landeck und 30 aus Zams, meldeten sich zu Winteranfang für die wöchentlichen Kurse des Schiklub Landeck und des Sportverein Zams/Sektion Wintersport an. Ziel der Kurse, die von den vereinseigenen Skilehrern geleitet wurden, ist es, die Kinder regelmäßig in die Natur bzw. auf den Krahberg zu locken und sie für den Skisport zu begeistern. Diese Begeisterung hielt den ganzen Winter hindurch an und fand ihren Abschluss am Palmsamstag: Florian Schranz von der Schneesportschule Venet und Fuzzi Huber errichteten einen Geschicklichkeitsparcours mit Bögen, Schanzen und Toren, die es zu durchfahren galt. Die Kinder erhielten Erinnerungsmedaillen und eine Einladung ins Panoramarestaurant. Fuzzi Huber: „… Wir alle freuen uns schon auf den nächsten Winter, wo die so beliebten Kurse ihre Fortsetzung finden sollen.“ Der abschließende Höhepunkt dieses Winters ist für den Skiklub Landeck (www.skl.co.at) die Willi-Gmeiner-Gedächtnistour am 15. April. Anmeldungen erbeten an fuzzi@ hubertirol.at. RUNDSCHAU Seite 56 11./12. April 2018

Kostenloser Spaß Kinderdorf-Kinder genossen Skitag in St. Anton (dgh) Vor kurzem erlebten 19 Kinder des SOS-Kinderdorfs Imst einen actionreichen Tag am Arlberg. An der Aktion im Rahmen der „FIS World Snow Days“ haben sich über 500 Orte weltweit beteiligt – sie bescherten tausenden Kindern kurzweilige Stunden auf der Piste. In St. Anton wurde den Kindern des SOS-Kinderdorfes Imst das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs geboten, und zwar kostenlos: Equipment und kompetente Betreuung waren inklusive. Während die Anfänger sich im Tal an den Schneesport herantasteten, eroberten die Geübteren die steileren Hänge, jeweils unter fachkundiger Begleitung der Skilehrer der Skischule Arlberg und des Ski-Club Arl berg. Der „FIS SnowKidz“-Skitag in St. Anton war jedenfalls ein voller Erfolg. „Es freut uns, Kindern und Jugendlichen zu einem abwechslungsreichen Tag im Schnee zu verhelfen. Die Zukunftssicherung des Skisports liegt uns sehr am Herzen. Nicht zuletzt deshalb betei ligten wir uns auch heuer gerne beim ‚FIS SnowKidz‘-Projekt“, betont TVB-Dir. Martin Ebster. Stolzes Sportland Land empfängt Olympioniken wie Michael Matt ABBAG-Betriebsleiter Manfred Merten, Gerhard Eichhorn von der Raiffeisenbank St. Anton am Arlberg und Kassier des Ski-Club Arlberg, TVB-Eventmanager Daniel Nöckler und die Skilehrer der Skischule Arlberg im Bild mit den Teilnehmern und Hannes Kirchmair vom SOS Kinderdorf Imst. Foto: TVB St. Anton am Arlberg/Paul Schranz 11./12. April 2018 Viel g’lernt Die Kappler Kindergartenkinder erlebten von 12. bis 14. März eine unvergessliche Skiwoche, wieder von der Leitung der Skischule Kappl aktiv ermöglicht. Die Kinder haben ihr Können unter Anleitung der Skilehrer deutlich verbessert. Höhepunkt war das traditionelle Skirennen, wobei die Pokale die Raiba Kappl spendierte. Foto: Susanne Waibl Spaß im Schnee 30 Kinder der Kindergärten Pettneu und Schnann erlebten mit ihren Pädagoginnen am 20. und 21. März zwei tolle Skitage in St. Anton. Der erste Skikurs-Tag fand bereits am 17. Jänner statt, aufgrund der Witterung und damit verbundenen Straßensperren mussten die zwei weiteren Tage verschoben werden. Aber „Hoppl“ sorgte auch im März für strahlende Kinderaugen, die Skilehrer der Skischule Arlberg betreuten die Kinder hervorragend: „Die Kinder hatten jede Menge Spaß und haben darüber hinaus auch sehr viel gelernt“, resümierten die Kindergartenpädagoginnen. Foto: Claudia Veiter Auch Michael Matt wurde von LH Günther Platter und LH-Stv. Josef Geisler ausgezeichnet. Foto: Land Tirol/Die Fotografen (dgh) Am 27. März wurden am Berg isel die Tiroler Teilnehmer der Olympischen und Paralympischen Spiele in Pyeong- Chang 2018 geehrt. LH Günther Platter und Sportreferent LH-Stv. Josef Geisler gratulierten den Sportlern: „Das Sportland Tirol ist stolz auf euch. Ihr seid außergewöhnliche Sportlerinnen und L ANDESLIGAWEST Schönwies feiert ersten Frühjahrsdreier SPG Innsbruck/West – FG Schönwies/Mils 0:3 (0:1) (BF) Nach zwei Remis hat es nun geklappt: der erste volle Punktegewinn der Moser-Elf in der Rückrunde. „Endlich haben wir uns so richtig belohnt“, freute sich der Coach. Spielpause dagegen für die Kregar-Truppe: Seefeld gegen Prutz wurde auf den 10. Mai verlegt. Die ersten zwei Rückrundenmatches dominiert, aber am Ende nur mit je einem Punkt rausgekommen. „Das war nicht so schlecht“, ließ FG-Coach Moser wissen. „Es ist ja keine Welt zusammengebrochen.“ Und doch, es „nagte“ ein bisschen, „geisterte“ in den Köpfen der FG-Kicker rum, wann schaffen wir die „hundert Prozent“? In Hötting-West, der Heimstätte der SPG Innsbruck/West, nur Drittletzter, war es dann soweit. „Erste Halbzeit war ein sehr offenes Match“, erinnerte sich der Schönwieser Trainer. „Chancen gab’s hüben wie drüben“. In kritischen Phasen ein guter Rückhalt der FG: Keeper Tobias Brandtner (Moser: „Er hat uns da drüber gerettet“). Das bessere Ende mit Pausenpfiff für die Oberländer: Fischnaller bricht seine „Frühjahrstorsperre“ – 0:1! Auch im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Bild: Beide Mannschaften auf Augenhöhe, in Summe war es wohl die kompaktere, geschlossenere Mannschaftsleistung der FG-Kicker (Moser: „Wir wollten die Sache mehr als der Gegner“), ein sehr stabiler Auftritt von hinten Sportler, die mit Disziplin, Ausdauer und Mut großartige Leistungen erbracht haben. Ihr habt Tirol und Österreich in PyeongChang würdig vertreten.“ Die Tiroler holten sieben Medaillen – zwei davon Michael Matt aus Flirsch, der im Slalom Bronze und im Ski-Teambewerb Silber erreichte. (die „Null“ gehalten) bis vorne: Daniel Fischnaller mit frischem Selbstvertrauen per „Doppelpack“ und Marvin Rauch (66.) mit dem ersten Saisontor, 0:3. „Wir haben es super durchgezogen“, freute sich Moser mit seinen Schützlingen über den insgesamt siebten Saisonsieg, zum fünften Mal auswärts herausgeschossen. Nächster Gegner: Absam am Samstag in Schönwies (17 Uhr). LANDESLIGAWEST 1. Volders 16 41:12 39 2. Reutte 15 37:12 34 3. Matrei 16 35:17 34 4. Absam 16 43:28 29 5. FC Natters 15 34:23 25 6. Schönwies/Mils 16 35:25 25 7. Mils 16 35:37 21 8. SPG Prutz/Serfaus 15 25:30 18 9. Neustift 15 31:37 17 10. Seefeld 15 21:42 16 11. Axams 16 20:38 16 12. SPG Innsbruck West 16 20:35 13 13. Oberperfuss 15 16:38 11 14. Oberhofen 16 23:42 8 RUNDSCHAU Seite 57