Aufrufe
vor 3 Monaten

RE KW 15

„Das war ein

„Das war ein supertoller Gewinn!“ Vier Burschen besuchten mit den ÖBB und der RUNDSCHAU die Lokwerkstätten in Innsbruck Für vier Burschen aus dem Oberland bzw. Außerfern ging nun ein Wunsch in Erfüllung. Sie hatten nämlich am ÖBB-RUND- SCHAU-Gewinnspiel teilgenommen und gewonnen. Vergangenen Samstag durften sie im Führerstand eines Bombardier Talentzuges mit nach Innsbruck fahren, wo es dann eine Führung durch die Lokwerkstätten gab. Auch die Begleitpersonen waren vom Ausflug begeistert. Von Gebi G. Schnöll Die Freude war den Gewinnern, Benjamin Gaugg (12) aus Landeck, Timon Doblander (er feierte am Samstag seinen zehnten Geburtstag) aus Silz, Pius Burtscher (8) aus Häselgehr und Tobias Grasl (9) aus Zirl ins Gesicht geschrieben, als sie im Führerstand des REX 5385 Platz nehmen durften. Lokführer Hannes Hiesl erklärte während der Fahrt zum Hauptbahnhof Innsbruck geduldig die Bordinstrumente und die im Bahnverkehr geltenden Vorschriften. Mit an Bord war auch Pressesprecher Dr. Christoph Gasser-Mair, der sich sehr aufmerksam um die Gewinner und Begleitpersonen kümmerte. Benjamin hatte seine Eltern Dagmar und Alexander sowie seinen kleinen Bruder Clemens mitgebracht, das Geburtstagskind Timon wurde Mama Eunike begleitet, Tobias hatte Mama Birgit und Opa Wolfgang im Schlepptau, der kleine Pius wurde von Papa Alexander und Mama Tina begleitet, die am Samstag offenbar eine besondere Glückssträhne hatte. Vor der Zugfahrt besuchte sie nämlich einen Baumarkt in der Imster Industriezone und holte sich dort bei einem Gewinnspiel den Hauptpreis, nämlich Einkaufsgutscheine in Höhe von 200 Euro. Gratulation! VIELE WERTVOLLE INFOR- MATIONEN. In Innsbruck angekommen, ging es gemeinsam mit ÖBB-Instruktor Christoph Spörr zu den Lokwerkstätten. Dort gab es viele Informationen über E- und Dieselloks, aber auch wertvolle Tipps zur Sicherheit im Bereich von Bahnanlagen. Sowohl die Gewinner als auch die Begleitpersonen waren von Spörrs Führung begeistert. „Dieses Gewinnspiel ist eine tolle Sache und auch für uns Erwachsene interessant“, meinten die Begleitpersonen unisono. Nach einer kleinen Jause brachte Christoph Spörr die Gewinner mit einer 10.000 PS-starken „Taurus“-Lok zum Hauptbahnhof, anschließend ging es mit dem REX 5388 (Lokführer Stefan Schöpf) ins Oberland zurück. Ein Dankeschön an die beiden Lokführer sowie an ÖBB- Instruktor Christoph Spörr sowie ÖBB-Pressesprecher Christoph Gasser-Mair. Christoph Spörr erklärte, wie bei einer Lok Antrieb und Bremsen funktionieren. Musikalische Raritäten Messe und Jubilate des Biberwierers Karl Koch (cc) Immer wieder gelingt es Chorleiter Franz Walcher, einen Projektchor zusammenzustellen, der sich, zusammen mit dem Orchester des Museumsvereines Reutte, begeistern lässt, weitgehend vergessenes musikalisches Kulturgut und Werke heimischer Komponisten einzustudieren und der Bevölkerung nahezubringen. In den Lokwerkstätten gab es von ÖBB-Instruktur Christoph Spörr viele Infos über E- und Dieselloks sowie über den Beruf des Lokführers. RS-Fotos: Schnöll Chor und Orchester bei einer der gemeinsamen Proben. RS-Foto: Chauvin Lokführer Stefan Schöpf erklärte den vier Gewinnern die Bordinstrumente und die Vorschriften, an die sich Lokführer unbedingt halten müssen. RUNDSCHAU Seite 36 AUSSERFERNER SEIT 1922 NACHRICHTEN In diesem Jahr ist es eine „Festmesse“ Op.7 und das „Jubilate Deo“ Op.6 von Karl Koch (1887-1971). Msgr. Karl Koch wurde in Biberwier geboren, war Chordirektor in Bozen und ab 1924 im Dom zu St. Jakob in Innsbruck. Diese Festmesse ist ganz in Vergessenheit geraten. Wahrscheinlich auch darum, weil es sich um ein ganz besonders anspruchsvolles Werk handelt,das von einem Laienchor sehr viel abverlangt. Aber schon beim Proben stellte sich die wunderbare Klangschönheit dieser Messe heraus – und nicht umsonst war Karl Koch zu seiner Zeit ein sehr geachteter Meister. Im Rahmen festlicher Gottesdienste sollen nun diese Werke erklingen: Sonntag, 15. April 2018, um 10 Uhr in der Pfarrkirche Biberwier mit Pfarrer Herbert Kasebacher. Sonntag, 15. April 2018, um 19 Uhr in der Pfarrkirche Tannheim mit Alt-Dekan Msgr. Ernst Pohler. Sonntag, 29. April 2018, um 10.15 Uhr in der Pfarrkirche Reutte mit Alt-Dekan Msgr. Ernst Pohler. Die Bevölkerung ist herzlich zum Mitfeiern eingeladen. 11./12. April 2018

K ULTUR 12. Band von „Extra Verren” Buchvorstellung am 19. April in der Bücherei Reutte (RS) Bereits zum zwölften Mal gibt der Museumsverein des Bezirkes Reutte das Jahrbuch „Extra Verren“ heraus. Flott aufg’spielt Freitag, 13. April im Lina-Thyll-Saal der Musikschule (RS) Die Musikantinnen und Musikanten der Musikschule laden unter dem Motto „Flott aufg’spielt“ herzlich ein. Der Lina- Thyll-Saal wird an diesem Abend vom Konzertsaal in eine gemütliche „Musikanten-Hoagart-Stube“ verwandelt. Der Dom St. Jakob in Innsbruck – Herkomers letztes Werk. Es beginnt mit einem Überblick über archäologische Funde im Außerfern von Margarethe Kirchmayr. Thomas Pfundner setzt seine Dokumentation historischer Grenz- und Marktsteinen mit dem Sorgschrofen fort. Ein Schwerpunkt sind wieder kunsthistorische Beiträge. So beschäftigt sich Herbert Wittmann in Ergänzung zur Ausstellung „Mit Messer und Schlegel – Pfrontener Bildhauer im Außerfern“ mit den Füssener Bildhauern Georg und Hans Adam Bayrhoff und ihren Figuren im Außerfern. Hier findet sich so manche überraschende Entdeckung. Josef Mair widmet sich dem Wirken des Kuraten Nicolaus Uelses aus Elmen. Der Allgäuer Barockbaumeister Johann Jakob Herkomer wird zum 300. Todestag mit Foto: Wankmiller einem kompletten Werkverzeichnis gewürdigt und vor allem sein Wirken in Tirol in den Mittelpunkt der Abhandlung gestellt. Nach Martin und Joseph Alois Falbesoner dokumentiert Klaus Wankmiller auch das Schaffen von Ignaz Falbesoner, dem letzten Vertreter der Bildhauerdynastie aus Nassereith. Richard Lipp erforschte Spuren von Bauwerken des bayerischen Königs Ludwig II. im Außerfern. Peter Linser stellt die Musikerfamilie Weirather in den Mittelpunkt seiner Abhandlung, die bis nach Vorarlberg führt. Die Buchvorstellung findet am Donnerstag, dem 19. April 2018, um 19 Uhr in der Bücherei Reutte statt. Bei dieser Gelegenheit kann das Jahrbuch mit seinen fast 200 Seiten Umfang zum Sonderpreis erworben werden. Die LMS Reutte lädt zu „Flott aufg’spielt“ ein. GERUCHTE KUCHE sind wir keine! Foto: LMS Reutte Für ihr leibliches Wohl ist bestens gesorgt und aus allen Richtungen wird musiziert. Von traditioneller Volksmusik bis hin zu aktueller Volksmusik – etwa von Herbert Pixner – reicht das Programm an diesem Abend. Besonders interessant sind die vielfältigen Ensembles und Besetzungen: vom Chor über die Steirische Harmonika, Hackbrett und Harfe bis hin zu Zither, Gitarre und Kontrabass. Die Lehrkräfte und ihre Schüler laden ganz herzlich zu einem vergnüglichen Abend, an dem alle Freunde von echter Volksmusik auf ihre Kosten kommen werden. Beginn ist um 19 Uhr, nach dem einstündigen Programmteil werden die Musikanten frei aufspielen. Der Eintritt ist frei. bluetenstaub.at | pic©fotolia reeins.tv auch als app kostenlos downloaden 05672 - 210 30 | Reutte, Lindenstraße 35 | redaktion@reeins.tv 11./12. April 2018 AUSSERFERNER SEIT 1922 NACHRICHTEN RUNDSCHAU Seite 37