Aufrufe
vor 6 Monaten

TE KW 15

LH Platter vom

LH Platter vom Bundespäsident angelobt Platter zu Van der Bellen: „Angelobung ist finaler Akt. Nun will ich Tirols Vorsprung weiter vertiefen!“ (GeSch) „Sie geloben, die Verfassung und alle Gesetze der Republik Österreich getreulich zu beobachten und die mit dem Amt des Landeshauptmannes verbundenen Pflichten nach bestem Wissen und Gewissen zu erfüllen“ – mit diesen Worten wurde Landeshauptmann Günther Platter am vergangenen Mittwoch von Bundespräsident Alexander Van der Bellen in Wien angelobt. Dem feierlichen Akt im Maria Theresien-Zimmer der Hofburg wohnten unter anderem auch Bundeskanzler Sebastian Kurz, Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe, Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler, Tirols Landtagspräsidentin Sonja Ledl-Rossmann, die Tiroler Ministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Margarete Schramböck, der ehemalige Einbruch in Pfaffenhofen Bislang unbekannte Täter sind in der Zeit zwischen Freiag, dem 30.März, und dem Ostermontag in eine Firma in Pfaffenhofen eingedrungen. Im Gebäude durchsuchte sie die Büroräume nach Wertsachen. Die Ganoven konnten schließlich mit einem vierstelligen Eurobetrag entkommen. Die Polizei Telfs ersucht um Hinweise unter Tel. 059 133. Nationalratspräsident Andreas Khol und VP-Klubobmann Jakob Wolf bei. Der Bundespräsident wünschte dem neuen, als Regierungschef bestätigten Tiroler Landeshauptmann viel Erfolg bei der Ausübung seines Amtes. „Es ist für mich ein ganz besonderer Moment, heute von einem Bundespräsidenten, dessen Wurzeln ebenfalls in Tirol liegen, angelobt zu werden. Für mich wird dies die dritte Legislaturperiode, in welcher ich meine ganze Kraft und Energie für ein noch liebens- und lebenswerteres Tirol einsetze. Der heutige Akt ist der finale Startschuss für eine neue Regierungsperiode, die ich nach bestem Wissen und Gewissen mitgestalte“, sagte LH Platter in Wien. Hinsichtlich der kommenden Monate betonte Platter: „Mit Zwei Tage Motorsport KTM Kini Alpencup am 14. und 15. April in Rietz (eci) Motocross-Fans dürfen sich freuen: Am Wochenende steigt in der MX-Arena in Rietz das erste Saison-Highlight. Die Heimrennen im Rahmen des KTM Kini Alpencup lassen sich auch sämtliche Cracks des austragenden Vereins MSC Rietz nicht entgehen. RS-Gewinnspiel Die RUNDSCHAU verlost für den KTM Kini Alpencup am 14. und 15. April 2x2 Karten. Einfach am Freitag, dem 13. April, um 10 Uhr die Nummer 05262 62030 wählen, durchkommen und gewinnen. Wir wünschen viel Glück. Manuel Perkhofer vom MSC Rietz möchte beim Alpencup-Auftakt vor den eigenen Fans überzeugen. Foto: supercross.at Die Vorbereitungen laufen nach Plan. Am Wochenende vom 14. bis 15. April rollt der KTM Kini Alpencup in die Arena ein. Erstmals findet in Rietz der Saisonauftakt einer der stärksten MX-Amateurserien überhaupt statt. „Der Alpencup geht heuer in seine 20. Auflage. Wir erwarten rund 360 Starter und sind stolz, heuer das erste Rennen durchzuführen“, so Walter Perkhofer, Obmann des MSC Rietz. Mit Fahrern aus Österreich, Deutschland und Italien garantiert der Alpencup ein spektakuläres Wochenende mit Trainingsläufen, Qualifikation und Rennen (am Samstag ab 13 Uhr, am Sonntag ab 11 Uhr). Neben den gestählten Motocrossern der Klassen MX2 und MX Open freut sich die nächste Generation ebenso auf ihren Auftritt: die Kids der Klassen 50 und 65 ccm, die Nachwuchstalente der 85 ccm sowie der MX2 Jugend-Klasse. Die Routiniers treten in der Senioren- Klasse an. Aber für sie alle gilt vor heimischem Publikum nur eines: Vollgas! ANZEIGE Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und LH Günther Platter. Foto: Peter Lechner/HBF dem Regierungsprogramm für Tirol 2018 – 2023 haben wir umfangreiche Maßnahmen, von welchen die Tirolerinnen und Tirol langfristig profitieren sollen. Wie bereits in meiner Regierungserklärung erwähnt, möchte ich den in den vergangenen Jahren ausgearbeiteten Vorsprung Tirols in Bereichen wie dem Arbeitsmarkt, der wirtschaftlichen Entwicklung, der Förderung von Bildung, Wissenschaft und Forschung oder der Digitalisierung vertiefen. Ich bin stolz darauf, was wir in den vergangenen Jahren geleistet und erreicht haben und nehme diesen Vorsprung als Ausgangspunkt für die weitere Arbeit.“ G LANZLICHTER Gesetze auf Zeit glanzlichter@rundschau.at Liebe Freunde des Rechtsstaates! Unsere Politiker haben in erster Linie eine Aufgabe. Sie passen die allgemeingültigen Spielregeln unseres Miteinanders den ständigen Veränderungen des realen Lebens an. Dabei gibt es genug zu tun. Denn noch nie hat sich unsere Welt so schnell gedreht wie derzeit. Beim Bauen, in der Technik, den Medien, im Verkehr, bei Bildung und Erziehung oder in Sicherheitsfragen braucht es laufend neue Gesetze, Verordnungen und Erlässe. Das EU-Parlament, der Nationalrat und der Landtag sind die dafür zuständigen Beschlussgremien. Soweit, so gut. Für uns, die Bevölkerung, ist das alles nicht mehr überschaubar. Und doch heißt es: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! Als Staatsbürger bist du ausgeliefert. Wir leben in einem Dschungel von Paragraphen, deren Fülle nicht einmal Rechtsanwälte oder Steuerberater ansatzweise überblicken können. Das ist ein Dilemma. Und daher denke ich über Lösungen nach. Radikal und visionär. 1.) sollte beim Beschluss neuer Gesetze jedenfalls überlegt werden, ob man dadurch alte schlicht auflassen kann. 2.) müssten Neubeschlüsse auf ihre finanzielle Machbarkeit überprüft werden. Dies vor allem deshalb, weil die Gebietskörperschaften wie Bund, Land oder Gemeinden sehr unterschiedlich die Kostensuppe auslöffeln. Speziell bei den Sozialausgaben wie Pflege und Mindestsicherung oder bei der Kinderbetreuung treffen die ganz oben beschlossenen Entscheidungen immer öfter die Kommunen. Womit wir bei 3.) wären. Da die Auswirkungen von Gesetzen gleich schwer zu berechnen sind wie die Neuerungen, die uns der Alltag laufend bringt, könnten Gesetze ab sofort nicht mehr für die Ewigkeit, sondern schlicht auf Zeit beschlossen werden. Vielleicht sogar angepasst an die Legislaturperioden. Gute Gesetze kann man dann verlängern, schlechte auslaufen lassen. Und neue Politiker könnten rasch die Fehler ihrer Vorgänger ausbessern. Wir würden so wieder mehr gestalten als verwalten! Meinhard Eiter RUNDSCHAU Seite 8 11./12. April 2018

Gefahren der Digitalisierung Wird menschliche Arbeit zunehmend durch Maschinen ersetzt? Wird die Arbeitslosigkeit dramatisch ansteigen oder erleben wir einen wirtschaftlichen Aufschwung? Sind die Folgen der Digitalisierung am Arbeitsmarkt überhaupt abschätzbar? Ein AK Experte thematisiert, wie sich Arbeit in Zukunft entwickeln könnte. Di. 17. April, 19.30 Uhr in der AK Telfs, Moritzenstraße 1 Anmeldung unter 0800/22 55 22 - 3850 oder telfs@ak-tirol.com BEZIRKSKAMMER TELFS Lärmschutz bleibt ein Thema (GeSch) Dringend notwendige Lärmschutzmaßnahmen im Bereich der Nordumfahrung sind in Zirl schon lange ein brisantes Thema. Auch die örtliche ÖVP-Ortsgruppe setzt sich intensiv mit der Problemtik auseinander. Der Einsatz trägt nun erste Früchte. Monatsmärkte starten wieder An jedem zweiten Samstag im Monat im Untermarkt Telfs „Als Zirler ÖVP haben wir bereits vor den GR-Wahlen diese Problematik öffentlich aufgezeigt und mit Lärmschutzgutachten untermauert. Wir sind in der Folge beim Land mehrmals vorstellig geworden, um auch die Landespolitik für dieses brennende Problem zu sensibilisieren. Unser Einsatz trägt erste Früchte: Im neuen Regierungsprogramm wird jetzt endlich festgehalten, dass Lärmschutzmaßnahmen im Bereich Zirl umgesetzt werden sollen. Ich freue mich, dass unser Anliegen in Innsbruck gehört wurde und nun in die Regierungsarbeit einfließen wird. Wir werden aber weiterhin dranbleiben und Duck machen“, verspricht Zangerl-Walser. Die Vizebürgermeisterin erklärt weiters: „Was in den zahlreichen Tourismusgebieten, in Scharnitz mit dem Umfahrungstunnel und in Reith mit der Umfahrung möglich ist, muss mindestens genauso für die Gemeinde Zirl gelten. Hier sind Tausende Bürger vom Verkehr Vize-Bgm. Iris Zangerl-Walser fordert Lärmschutzmaßnahmen. RS-Foto: Schnöll betroffen und erwarten sich Entlastung. Dazu gehören als Sofortmaßnahmen eine Tempo-80- oder ein Tempo-60-Beschränkung auf der Nordumfahrung sowie die lückenlose Lkw-Kontrolle beim Zirler Berg zum Beispiel mittels Video- Überwachung.“ An die Landespolitik appelliert Zangerl-Walser, jetzt sofort die im Regierungsprogramm vereinbarten Maßnahmen anzugehen. Die Zirler Bürger hätten sich das verdient. Die Telfer Monatsmärkte sind beliebt. Aus ganz Tirol reisen Marktbesucher an, um sich an den Standln mit verschiedenen Produkten zu versorgen. Foto: MGT/Dietrich (RS) Der Telfer Monatsmarkt startet nach zwei erfolgreichen Saisonen nun in seine dritte! Ab 14. April 2018 gibt es immer am zweiten Samstag im Monat am Telfer Untermarkt ein buntes Markttreiben. Frische Produkte, Schmankerl und allerlei kulinarische Genüsse, Handwerk, Handarbeiten, Schmuck und Kosmetikartikel werden von den etwa fünfzig Standlern zum Verkauf angeboten. Auch ein Messerschleifer ist wieder dabei. Auf dem Schreier-Parkplatz ist für musikalische Unterhaltung gesorgt. Den ersten Markt wird die Marktmusikkapelle Telfs in bewährter Weise eröffnen. Termine: 14. April, 12. Mai, 14. Juli, 11. August, 8. September und 13. Oktober. Weitere Infos: www.monatsmarkt.telfs.at Rauchfrei in den Frühling mit Hypnose Alle unterbewussten Blockaden und Abwehrmechanismen werden gelöst Tanja Narr, Leiterin der Praxis für Hypnose, Mentaltraining, NLP & Coaching in Zirl und ihr Kollege freuen sich, dass immer mehr Menschen auf die erprobte Raucherentwöhnung mit Hypnose zurückgreifen. Hierfür ist lediglich eine einmalige Sitzung mit einer Dauer von rund drei Stunden notwendig – alle Entzugserscheinungen verschwinden. Eine anschließende Gewichtszunahme bleibt hierbei aus. Nach einer einmaligen 11./12. April 2018 Sitzung wird der Raucher praktisch mit über 80 Prozent Sicherheit zum Nichtraucher. Der Preis ist erschwinglich: 300 Euro kostet die Raucherentwöhnung einmalig. Beim Konsum von einer Schachtel Zigaretten täglich amortisiert sich dies bereits binnen sechs Wochen. Sie möchten gerne mit dem Rauchen aufhören, kommen jedoch nicht gegen Ihren „inneren Schweinehund“ an, dann wenden Sie sich an die umfangreich und seriös ausgebildeten Dipl. Hypnotiseure der Hypnosepraxis Zirl. ANZEIGE Praxis für Hypnose, Mentaltrainig, NLP & Coaching Geistbühelweg 19, 6170 Zirl Tel. 0699 150 158 11 therapie-hypnose@web.de www.therapie-hypnose.at Facebook: Hypnosepraxis Zirl RUNDSCHAU Seite 9