Aufrufe
vor 2 Wochen

Perspektiven2018Stahl

Exkurs:

Exkurs: Hintergrundinformationen zum G20 Global Forum On Steel Excess Capacity 1) Laut jüngsten Daten der OECD belaufen sich die Ü̈berkapazitäẗen in der Stahlindustrie weltweit auf nahezu 740 Millionen Tonnen (2016). Die leichte Erholung der globalen Stahlnachfrage in vergangenen Jahr hat an dem grundlegenden Problem keine entscheidende Änderung gebracht. Vor diesem Hintergrund haben die G20 -Regierungschefs im September 2016 in Hangzhou beschlossen, ein „Globales Forum zu Überkapazitäten in der Stahlindustrie“ einzurichten. Damit haben sie sich verpflichtet, bei der Lösung der Stahlfrage international zu kooperieren, d.h. Informationen auszutauschen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Auf dem G20-Gipfel in Hamburg am 30. November 2017 haben die Regierungschefs diesen Auftrag noch einmal bekräftigt und einen substantiellen Fortschrittsbericht erbeten, der konkrete politische Lösungen zum Abbau der Überkapazitäten enthalten soll. Dies erfolgte am 30. November 2017 im Rahmen des „Berliner Gipfels“ zum Thema „Stahl-Überkapazitäten“, auf dem politische Handlungsempfehlungen zum Abbau der weltweiten Stahl-Überkapazitäten und der Aufbau eines Monitoringsystems zur Überprüfung der Fortschritte vereinbart wurden. Nachfolgendes Bildmaterial verdeutlicht die Dringlichkeit des Kapazitätsabbaus in der weltweiten Stahlindustrie: 1) Berliner Gipfel zu Stahl-Überkapazitäten, Medieninformation Wirtschaftsvereinigung Stahl v. 30.11.2017 Kurz- und mittelfristige Perspektiven für das Stahlgeschäft | Seite 20

G20 Global Forum On Steel Excess Capacity Die globale Kapazitätsauslastung erreicht 2015/ 2016 langjährige Tiefstwerte. Quelle: Wirtschaftsvereinigung Stahl Kurz- und mittelfristige Perspektiven für das Stahlgeschäft | Seite 21