Aufrufe
vor 1 Monat

Perspektiven2018Stahl

Die USA importierten

Die USA importierten 2017 Stahl im Wert von rd. 30 Milliarden Dollar, ein Zuwachs von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der wichtigste Lieferant war Kanada mit 5,2 Milliarden Dollar. Dies entspricht einem Anteil von knapp 18 Prozent). Mexiko war der drittwichtigste Lieferant. Damit gehören zwei der drei größten Stahllieferanten der NAFTA an. Stahlimporte nach Herkunftsländern in Prozent der Gesamtimporte (auf Basis des Importwertes in Dollar), Daten für 2017 U.S. Department of Commerce, Commerzbank Research Kurz- und mittelfristige Perspektiven für das Stahlgeschäft | Seite 26

Die Aluminiumimporte dürften 2017 knapp 20 Milliarden Dollar erreicht haben. Über 40 Prozent der Lieferungen entfallen dabei auf Kanada. China und Russland nahmen mit weitem Abstand die Plätze zwei und drei ein; EU-Staaten spielten kaum eine Rolle. Aluminiumimporte nach Herkunftsländern in Prozent der Gesamtimporte (auf Basis des Importwertes in Dollar), Daten für Januar bis Oktober 2017 U.S. Department of Commerce, Commerzbank Research Die USA planen, zunächst einmal zu prüfen, ob ein Partnerland selbst Handelsschutzmaßnahmen, und darauf zielt die Kampagne ab, vor allem gegen chinesischen Billigstahl in Stellung gebracht hat. Außerdem verlangt Amerika Beistand für ihre Antidumping- und Ausgleichszollklagen, die sie bei der WTO gegen China angestrengt haben. Wer eine Ausnahme von „Strafzöllen“ will, die erhoben werden sollen, muss zudem dem „Globalen Forum für Stahlüberkapazitäten“ (siehe S. 20 ff) beitreten. Und weiter denkt die US-Administration Kurz- und mittelfristige Perspektiven für das Stahlgeschäft | Seite 27