Aufrufe
vor 2 Monaten

Ausgabe 11-04-2018

Seite 4 · Nr.

Seite 4 · Nr. 2018/15 100 Jahre Alle Bestattungsarten in jeder Preislage auf allen Friedhöfen, Seebestattungen und Bestattungsvorsorge. Tag und Nacht dienstbereit OfS stellt die Kandidatenliste für die Kommunalwahl in Schenefeld vor Die OfS (Offensive für Schenefeld) hat sich für die Kommunalwahl vorbereitet und die Listenplatzierung und die Wahlkreise für die Kommunalwahl am 6. Mai 2018 festgelegt. Die Festlegung wurde einstimmig bestätigt. Wie auch bei allen anderen Parteien gibt es in der OfS genügend Kandidaten, die sich für die Politik Schenefelds in den 14 Wahlkreisen aktiv aufstellen ließen. Den Platz 1 belegt Andreas Wilken, Platz 2 Jörg Evers und Platz 3 Dieter Spincke. Die weiteren Belegungen sind in der unteren Tabelle ersichtlich. Die Fraktion der OfS hat ein hohes fachliches Wissen. Osdorf - Lurup - Schenefeld - Halstenbek und Umgebung Hauptbüro 22549 Hamburg-Osdorf Rugenbarg 39 (040) 80 35 59 Filiale 22869 Schenefeld Fritz-Lau-Straße 7 (040) 83 01 98 53 Filiale 25469 Halstenbek Hagenwisch 2a (04101) 80 48 544 Hamburgs Westen + alle Elbvororte von Altona - Wedel www.lauwigi-bestattungen.de OTTO KUHLMANN Bestattungswesen seit 1911 Erd-, Feuer- und Seebestattungen · Vorsorgeberatung 22761 Hamburg · Bahrenfelder Chaussee 105 Telefon: 040 / 89 17 82 Otto Risch Inh. Wolfgang Risch Bild- und Steinhauerei seit 1941 GRABDENKMÄLER Ich beliefere sämtliche Friedhöfe Ausführung in jeder Steinart Erstklassiges Material · Große Auswahl Nachschriften und Renovierungen Hamburg-Lurup · Stadionstraße 3a Telefon und Fax: 83 65 64 Traueranzeigen, die in unserem Verlag bis 14 Uhr vorliegen, erscheinen am nächsten Tag in den Stadtteilzeitungen Telefon: 831 60 91-93 · Fax: 832 28 61 E-Mail: luruper-nachrichten@t-online.de Fraktionsmitglieder der OfS in Diskussion zum Thema Stadtentwicklung am Stadtmodell Die ersten fünf Listenplatz-Kandidaten: v.l.n.r.: Jörg Evers, Werner Pohl, Manuela Farrar, Andreas Wilken, Dieter Spincke Es spiegelt sich durch den jeweiligen beruflichen Werdegang aller in der Fraktion vertretenen Mittglieder mit. So ist auch die Aufteilung unsere Mitglieder in den 8 städtischen Ausschüssen qualitativ gut vertreten. Das Team ist für die Zukunft kompetent gerüstet und gut aufgestellt, wie Jörg Evers betonte. Am Wahlprogramm zur Schenefelder Kommunalwahlwahl werden anlässlich einer Klausurtagung die Feinheiten der im Einzelnen bereits feststehenden Wahlthemen noch abgestimmt. Jahreshauptversammlung der Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens Elisabeth Kiausch einstimmig zur Ehrenvorsitzenden gewählt Die Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens, Anne Krischok freute sich sehr, dass Elisabeth Kiausch auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung einstimmig zur Ehrenvorsitzenden gewählt wurde. „Elisabeth Kiausch hatte 20 Jahre das Amt der Vorsitzenden inne und die Gesellschaft sehr gut geleitet. In ihrer Amtszeit wurden viele neue Projekte, wie der Gartenshop realisiert. bereut und blicke voll Freude auf diese Zeit zurück. Die Wahl zur Ehrenvorsitzenden mache sie sehr stolz. Der Geschäftsführer Dr. Carsten Schirarend berichtete in einem sehr interessanten Vortrag über die vielfältigen Aktivitäten der Gesellschaft in 2017, zu denen neben dem Bildungsprogramm auch die Veranstaltungsreihe Kunst im Botanischen Garten gehört, die sehr gut besucht war. Im Rahmen des Bildungsprogramms finden Führungen, Vorträge und viele Aktivitäten für Kinder und Jugendliche statt. Aber auch Beratungen und Exkursionen zählen zu dem vielfältigen Programm. In 2018 wird es auch wieder viele sehr interessante Veranstaltungen geben. Anne Krischok bedankte sich bei den Gärtnerinnen und Gärtnern, die sowohl im Freigelände als auch in den Schaugewächshäusern großartige Arbeit leisten. „Ohne diese Frauen und Männer und ihre unermüdliche Arbeit wäre der Botanische Garten nicht so eine Perle, die von Hamburgerinnen und Hamburgern sowie von Touristen gerne besucht wird. Zu dieser Attraktivität tragen auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sehr viel bei. Für dieses Engagement bedanke ich mich sehr herzlich“, betonte Anne Krischok abschließend. Traueranzeigen In lieber Erinnerung nehmen wir Abschied von Hannelore Quasdorf geb. Behrens * 17. März 1931 † 28. März 2018 Familie und Freunde Die Beisetzung findet im engsten Kreis statt. seit 1892 Beerdigungs-Institut Seemann & Söhne KG www.seemannsoehne.de Bestattungen aller Art und Bestattungsvorsorge Blankenese Schenefeld Rissen Groß Flottbek Dormienstr. 9 Dannenkamp 20 Ole Kohdrift 4 Stiller Weg 2 22587 Hamburg 22869 Schenefeld 22559 Hamburg 22607 Hamburg Tel.: 866 06 10 Tel.: 866 06 10 Tel. 81 40 10 Tel. 82 17 62 Eidelstedts ältestes Bestattungsinstitut Bestattungen aller Art BESTATTER VOM HANDWERK GEPRÜFT Kieler Straße 611 • Eidelstedt • 5 70 96 28 www.ottomusfeldt.de • email: kontakt@ottomusfeldt.de Dr. Carsten Schirarend, Anne Krischok, Elisabeth Kiausch, Angela Jahns und Volker Köpcke (v.l.n.r.) Ich freue mich sehr, dass ihr überaus großes Engagement nun mit der Wahl zur Ehrenvorsitzenden gewürdigt wird“, sagte Anne Krischok. Elisabeth Kiausch war darüber hinaus auch 34 Jahre Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und die erste Finanzsenatorin der Freien und Hansestadt Hamburg. In ihrer Dankesrede erzählte Frau Kiausch, dass sie von Loki Schmidt davon überzeugt wurde, sich für das Amt der Vorsitzenden zur Verfügung zu stellen. Sie habe es keinen Tag Gesundheitsdienste APOTHEKEN- NOTDIENST Per Internet für Hamburg: www.apothekerkammer-hamburg.de/notdienst Per Internet für Schleswig-Holstein: www.aksh-notdienst.de Per Handy: Kurzwahl 22 833 oder der kostenlosen Rufnummer: 080 00 02 28 33 (aus dem deutschen Festnetz) lassen sich die täglichen Bereitschaftsapotheken ermitteln. Eine Stimme, die vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der immer da war, ist nicht mehr. Was bleibt, sind dankbare Erinnerungen, die uns niemand nehmen kann. Herbert Wiechert Eckhoffplatz 28 · 22547 Hamburg Telefon 040 - 82 29 98 10 vor der Tür * 2. April 1952 † 4. April 2018 In Liebe Viola Timo Sanni & Achim Fensch und Freunde Die Beisetzung findet auf Wunsch von Herbert in aller Stille statt. Unsere ungewöhnlichen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 - 13.30 Montag bis Donnerstag 14.30 - 18.30 - für Ihre Gesundheit Dr. Ingo Michel Tel.: 831 79 71 Kroonhorst 9 A Fax: 832 63 68 22549 Hamburg www.BornApo.de Offen: Mo. - Fr. 8 - 19 Uhr, Sa. 9 - 16 Uhr

Nr. 2018/15 · Seite 5 Das Schulzentrum Achter de Weiden in Schenefeld wird umfassend saniert und modernisiert. Zu diesem Ergebnis kam der Ausschuss für Bauen und Feuerwehr der Stadt Schenefeld nach dem Vortrag eines 78 Seiten langen Untersuchungsberichts des Ingenieurbüros Drees & Sommer in seiner letzten Sitzung. Auf die Nachfrage, ob ein Neubau nicht besser und günstiger sei, wurde eindeutig festgestellt, dass die Gebäude ohne Einschränkung sanierungsfähig sind und es für den Neubau keine vernünftigen Gründe gibt. „Damit ist für uns die Debatte über die Frage Sanieren oder Neubauen beendet“, sagte Mathias Schmitz von den Grünen. SCHENEFELDER RUNDSCHAU Ingenieurbüro legte Gutachten zum Schulzentrum dar Sanierung und Modernisierung statt Neubau Diese Aussage bestätige die Position seiner Fraktion. Neben den Grünen hatte sich besonders die CDU-Fraktion für eine umfassende Sanierung eingesetzt. Der Sanierungsbedarf wird im Gutachten des Ingenieurbüros ausführlich beschrieben. So müssen die Dächer komplett erneuert werden. Seit mehreren Jahren wurden dafür im Haushaltsplan Mittel bereitgestellt, ohne dass etwas geschah. Angepasst werden müsse der Brandschutz, so die Gutachter. Erheblich Mängel weisen die gebäudetechnischen Anlagen (kurz GTA) auf. Das Heizungssystem sei veraltet und müsse komplett erneuert werden. Damit könnten Energie und Heizkosten gespart werden. Im Schulausschuss haben die Schulleitungen zusätzlichen Raumbedarf angemeldet. Zu diesem wurde Antrag wurde empfohlen, einen Neubau zu errichten, der während der Sanierungsarbeiten auch als Ausweichquartier für die Nutzung der Gebäudetrakte dienen kann. Nach wie vor offen ist die Frage, welche Form die neuen Dächer haben werden. Auf jeden Fall sollen sie eine große Photovoltaikanlage für die Versorgung mit Eigenstrom erhalten. Die Grünen, so Mathias Schmitz, bevorzugen moderne Flachdächer, die langfristig dicht und tragfähig sein. Hier wolle man Hauptversammlung des Treffpunkt Kräla e.V. mit Neuwahlen den Empfehlungen der Experten folgen. Offen ist außerdem die Frage, in welchem Umfang ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben werden soll. Mathias Schmitz meinte: „Wir sind auf einem guten Weg und wollen uns über Parteigrenzen hinaus auf einen gemeinsamen Plan einigen. Wir sind zuversichtlich, dass dies gelingen wird. Jedenfalls wird das Schulzentrum umfassend saniert und modernisiert.“ Ob der Bauantrag im Jahr 2019 gestellt werden kann und unmittelbar anschließend erfolgen kann, ist ungewiss. Die Gutachter sind skeptisch und rechnen mit dem Baubeginn erst im Jahre 2020. Wi. Elefantenzwilling für Steuerberaterin Inge Goldenstein Eine harmonische Versammlung mit der Wiederwahl des Vorsitzenden Willy Matzen fand im Treffpunkt des Kräla e.V. statt. Zum zweiten Vorsitzenden wurde Neu-Mitglied Peter Hesse gewählt. Die weiteren Posten wurden mit Else Matzen als Rechnungsführer sowie Tatjana Katerbursky und Gerd Fiebig als Kassenprüfer jeweils einstimmig besetzt. Steuerberaterin Inge Goldenstein konnte ein positives Ergebnis mit einem derzeitigen Vereinsvermögen von über 1.300 € verlesen. So blickte der Vereinsvorsitzende Matzen dann auch sehr zuversichtlich auf die angedachten Aktivitäten des Jahres 2018. Im Mai ist ein Ausflug am Schenefelder Stadtfest teilnehmen, Ende August ist für die großen Kinder ein Ausflug in den Heidepark geplant und im Oktober nimmt der Verein zum zweiten Mal auch am Erntedankfest in Waldenau-Datum teil. Nach dem Ausblick auf die kommenden Aktivitäten gab es ein kleines Dankeschön für die Arbeit der Steuerberaterin Inge Goldenstein, der für die Pressearbeit verantwortliche Frank Grünberg überreichte ihr eine Ytong-Elefanten, den er nach dem Vorbild seines Elefanten aus einer Ytong-Bastelaktion mit den Kräla-Kinder gestaltet hatte. Anschließend saßen die Vereinsmitglieder bei einigen Getränken noch ein wenig beieinander, bevor der Abend beschlossen wurde. Wenn auch Sie die Arbeit des Vereins zum Wohle der Kinder im Krähenhorst unterstützen möchten, ist Ihre Spende hier mit Eltern und Kindern geplant, im Juni wird der Verein wieder Else Matzen, Inge Goldenstein, Willy Matzen und Frank Grünberg, der den Zwillings-Elefanten überreicht. ganz besonders gut aufgehoben. Bauamtsleiter Bothing im Ausschuss für Bauen und Feuerwehr: Erweiterungsbau der Gorch-Fock-Schule erst Sommer 2019 fertig In der letzten Sitzung des Ausschusses für Bauen und Feuerwehr hat Schenefeld Bauamtsleiter einen Bericht über den Stand der Bauarbeiten an der Gorch-Fock-Schule und der Schule Altgemeinde erstattet. Wie berichtet, erhält die Gorch- Fock-Schule eine Mensa und sieben neue Bewegungsräume. Gegenwärtig geht Bothing bei der Gorch-Fock-Schule von einer Fertigstellung im Sommer 2019 aus. Ursprünglich war die Übergabe des Baus für Ende 2018 geplant. Der Baubeginn soll in diesem Sommer erfolgen. Das von der Stadt Schenefeld beauftragte Architektenbüro BSP in Kiel geht von einer zwölfmonatigen Bauzeit aus. Auf dem Gelände der Gorch- Fock-Schule wurden inzwischen die Container angebaut, in denen der nachschulische Unterricht stattfand. Dadurch ist das Baufeld für den Erweiterungsbau frei. Leichte Verzögerungen gibt es auch beim Umbau des ehemaligen VHS-Standorts an der Blankeneser Chaussee für Zwecke der Schule Altgemeinde. Auch diese Schule erhält eine Mensa und Bewegungsräume. Die Bauarbeiten werden nach Bothing in diesem Sommer beendet sein. Unvorhergesehene Probleme haben sich während des Umbaus ergeben. Bothing: „Das Gebäude ist 100 Jahre alt, da kann es immer Überraschungen geben.“ Zum Beispiel mussten teilweise neue Fundamente geschüttet werden. Diese Maßnahmen führten zu Verzögerungen und höheren Kosten, deren Höhe noch nicht beziffert werden können. Wi. Sprechtag der Bürgervorsteherin Die Bürgervorsteherin der Stadt Schenefeld, Frau Gudrun Bichowski, hält am Donnerstag, dem 19. April 2018 von 17 Uhr bis 18 Uhr, im Rathaus, Erdgeschoss, Zimmer 108, ihren Sprechtag für die Bevölkerung ab. „Liebe Schenefelderinnen und Schenefelder, ich möchte Sie zur meiner Sprechstunde herzlich einladen. Sie können Ihre Anliegen ohne vorherige Terminabsprache vortragen. Ich freue mit auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen.“ „Was singt denn da?“ Unter dem Motto „Was singt denn da?“ lädt die Gruppe Schenefeld/Halstenbek des Naturschutzbundes NABU zu zwei Spaziergängen ein, die heimische Vogelwelt kennenzulernen. Treffpunkt ist am Donnerstag, 19. April und Donnerstag, 19. Mai jeweils um 18.30 Uhr an der Bushaltestelle Schenefeld Rathaus/ Stadtzentrum. Empfohlen wird, warme Kleidung und Mitbringen eines Fernglases. Die Führungen sind kostenfrei, Spenden jedoch willkommen. Glücksgriff Der günstige Laden für alle und alles In der Lornsenstraße bieten wir Ihnen schöne FRÜHLINGSARTIKEL an. Im Heisterweg 4 finden Sie eine große Auswahl an MOTORRADKLEIDUNG und Zubehör! Besuchen Sie uns! Lornsenstraße 86 in Schenefeld, Tel. 040-840 55 220 www.gluecksgriff-schenefeld.de SPD-Flohmarkt auf dem Rathaus-Vorplatz Die Flohmärkte der Schenefelder SPD erfreuen sich wegen ihrer Vielseitigkeit und Individualität großer Beliebtheit. So rechnet der Ortsvereinsvorsitzende Gerhard Manthei am Sonnabend, dem 28. April von 8 bis 14 Uhr auf dem Rathausvorplatz auch wieder mit gutem Zuspruch von Anbietern und Kunden. Die Aufsicht auf dem gebührenfreien Flohmarkt erfolgt ehrenamtlich durch SPD- Mitglieder. Ausdrücklich unerwünscht sind Waffen und Kriegsspielzeug. Während der Zeit des Marktgeschehens ist in der Begegnungsstätte neben dem Ratssaal ein Cafe (mit WC) geöffnet. Dort werden Gäste von der Kräla-Vorsitzenden Else Matzen und ihren Helferinnen mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Der Erlös kommt den Kindern der Kräla- Gemeinschaft zu Gute. www.schenefelder-bote.de www.gagga-restobar.de ALTONAER CHAUSSEE 61 · 22869 SCHENEFELD TELEFON 040-84 05 58-0 · FAX 040-840 55 822

Motocross Enduro Ausgabe 04/2018
screen.tv n.04 - Ausgabe 11
Heimspiel Ausgabe 11 2017/2018
Nr. 6 ? Ausgabe 04/11 - Neues Osteuropa
Ausgabe 04/11 - Bund Deutscher Forstleute (BDF)
Bahnsport 04/2018
Patchwork Magazin 04/2018
photograph 2018 03-04