Aufrufe
vor 5 Monaten

Motocross Enduro Ausgabe 05/2018

Wir sind Weltmeister Bereits vor dem Start der Fußball-WM steht eines jetzt schon sicher fest: Wir sind Weltmeister, und zwar SuperEnduro-Weltmeister in der Junior-Klasse. Möglich gemacht hat diesen Titel Kevin Gallas, der eine unglaubliche Saison hingelegt hat. Beim Finale in Lidköping trumpfte er mit drei Laufsiegen noch mal so richtig auf. Und noch eins steht fest: Europameister sind wir auch. SuperEnduro-Europameister wurde ebenfalls bei der Premiere in Lidköping Tim Apolle. Wir gratulieren beiden recht herzlich. Mehr zu den deutschen Erfolgen ab Seite 62. „Unterkühlt“ ging’s beim Auftakt zur Enduro-WM, zugleich die 83. Ausgabe des Paijänne-Enduros, 200 Kilometer nördlich von Helsinki, zu. Klar, dass vor allem die finnischen Fahrer auf den obersten Treppchenplätzen zu finden waren. Einen Ausreißer gab es aber doch: Der Brite Jamie McCanney gewann am ersten Tag die E1-Klasse. Bericht ab S. 68. Die Saisoneröffnung zur Enduro-DM fand nicht wie geplant in Dahlen (Sturmtief Frederike hatte für eine Absage gesorgt), sondern in Tucheim statt. Einen Auftakt nach Maß legte Dennis Schröter hin. Er gewann sowohl das Championat als auch die E3-Klasse. Wie sich der Rest des Feldes schlug, erfahrt ihr ab Seite 72. KTM-Fahrer dominieren die Motocross-WM weiter nach Belieben. In Valkenswaard setzten sich erneut Jeffrey Herlings (MXGP) und Pauls Jonass (MX2) durch. Bei der Premiere im MX-Park Redsand löste Multiweltmeister Toni Cairoli Herlings ab und Jonass gewann seinen dritten GP der Saison. Mehr dazu ab Seite 44. Von den Rennen zu den Bikes, die natürlich in dieser Ausgabe auch nicht zu kurz kommen. Marko Barthel und Daniel Hänel haben die Honda CRF 450 R, die 2018 serienmäßig mit E-Starter ausgerüstet ist, auf Herz und Nieren geprüft. Wie ihr Fazit ausfällt, lest ihr ab Seite 18. Die Husqvarna FC 350 stand als nächstes Bike auf dem „MCE-Prüfstand“. Warum Marko Barthel und Patrick Strelow der Meinung sind, dass die FC 350 „das fortschrittlichste MX-Bike in dieser Klasse“ ist, erfahrt ihr ab Seite 28. Und auch eine detaillierte Modellvorstellung mit Fahrbericht haben wir wieder für euch. Es handelt sich hierbei um die Yamaha YZ 125, die sich für alle eignet, die den kleinen Hubraum mögen. Informiert euch ab Seite 38. Wir wünschen euch viel Spaß beim Schmökern...

FACTS SX-WM St. Louis:

FACTS SX-WM St. Louis: Es grünt so grün ... Eli Tomac holte sich am St. Patricks Day seinen fünften Sieg in der aktuellen SX-Serie. Bereits im Qualifying fuhr er die schnellste Zeit. Im Main Event sicherte er sich den Holeshot und landete einen Start-Ziel-Sieg. Mit einem Rückstand von gut 20 Sekunden folgte Jason Anderson vor Marvin Musquin. „An manchen Tagen funktioniert einfach alles“, strahlte Eli nach dem Rennen. „Die Strecke war wie für mich gemacht. Wir haben aber auch viel Zeit in die Vorbereitung gesteckt und das hat sich gelohnt“, erklärte Tomac seinen Erfolg. In der 250er-Klasse sorgte Zach Osborne für Spannung. Als Zehnter gestartet, rollte er das Feld spektakulär von hinten auf und gewann schließlich vor Jeremy Martin und Jordon Smith. • Fotos: Husqvarna Ergebnisse - SX-WM - 11. Lauf - St. Louis/USA - 17.3.2018 - 450 SX - Finale: 1. Eli Tomac, Kawasaki; 2. Jason Anderson, Husqvarna; 3. Marvin Musquin, KTM; 4. Justin Brayton, Honda; 5. Weston Peick, Suzuki; 6. Blake Baggett, KTM; 7. Broc Tickle, KTM; 8. Dean Wilson, Husqvarna; 9. Christian Craig, Honda; 10. Malcolm Stewart, Suzuki. 250 SX Ost - 5. Lauf - Finale: 1. Zach Osborne, Husqvarna; 2. Jeremy Martin, Honda; 3. Jordon Smith, KTM; 4. Kyle Peters, Suzuki; 5. Austin Forkner, Kawasaki; 6. Brandon Hartranft, Yamaha; 7. Luke Renzland, Yamaha; 8. Michael Mosiman, Husqvarna; 9. Sean Cantrell, KTM; 10. Thomas Ramette, Yamaha. Sieger Marvin Musquin • Foto: KTM/Simon Cudby Justin Brayton • Foto: Honda Racing Jeremy Martin: Sieger beim East/ West Showdown • Foto: Honda Racing Zach Osborne siegte bei den 250ern in St. Louis 8 MCE Mai '18 SX-WM Indianapolis: Musquin und Martin top Nachdem Marvin Musquin erst einmal in Anaheim1 siegen konnte, kehrte er in Indianapolis zurück aufs oberste Treppchen. Er demonstrierte seine Überlegenheit sogleich mit einem Start-Ziel-Sieg. Husqvarna-Rider Dean Wilson wurde Zweiter und konnte sein Glück kaum fassen. Rang 3 ging an den Sieger von Daytona, Justin Brayton. WM-Leader Jason Anderson war beim Start gestürzt, fuhr sodann wie entfesselt und wurde letztlich Vierter. In Indianapolis fand der erste East/West-Showdown des Jahres statt. Für Jeremy Martin (Ost) wurde dort ein Traum wahr. Auch er holte einen Start-Ziel-Sieg und damit seinen ersten Saisonsieg vor Adam Cianciarulo (West) und Luke Renzland (Ost). Die momentan Führenden der West- und Ostküstenmeisterschaft Aaron Plessinger und Zach Osborne blieben in der ersten Runde in der Streckenbegrenzung hängen. Letztlich belegten sie die Plätze 5 und 7. Ergebnisse - SX-WM - 12. Lauf - Indianapolis/USA - 24.3.2018 - 450 SX - Finale: 1. Marvin Musquin, KTM; 2. Dean Wilson, Husqvarna; 3. Justin Brayton, Honda; 4. Jason Anderson, Husqvarna; 5. Broc Tickle, KTM; 6. Malcolm Stewart, Suzuki; 7. Cooper Webb, Yamaha; 8. Benny Bloss, KTM; 9. Chad Reed, Husqvarna; 10. Blake Baggett, KTM. East/West Showdown: 1. Jeremy Martin, Honda; 2. Adam Cianciarulo, Kawasaki; 3. Luke Renzland, Yamaha; 4. Jordon Smith, KTM; 5. Aaron Plessinger, Yamaha; 6. Austin Forkner, Kawasaki; 7. Zach Osborne, Husqvarna; 8. Kyle Peters, Suzuki; 9. Phillip Nicoletti, Suzuki; 10. Joey Savatgy, Kawasaki. East-Stand (nach 6 von 9 Veranstaltungen): 1. Osborne, 131 Punkte; 2. Forkner, 124; 3. Smith, 121; 4. J.Martin, 112; 5. Renzland, 92; 6. Peters, 85; 7. Sean Cantrall, KTM; 59; 8. RJ Hampshire, Honda, 57; 9. Brandon Hartranft, Yamaha, 57; 10. Colt Nichols, Yamaha, 54.

Eli Tomac • Foto: Monster Energy Kawasaki SX-WM Seattle: Schlammige Angelegenheit Die Streckenbedingungen in Seattle waren mehr als schwierig, sodass der Finallauf auf zwölf Minuten verkürzt werden musste. Starker Regen setzte sowohl dem Track als auch den Fahrern zu. Letztlich kamen die üblichen Verdächtigen am besten mit der Schlammwüste zurecht. Der WMführende Jason Anderson sicherte sich den Holeshot und hielt die Führung bis Halbzeit. Dann jedoch unterlief ihm ein Fehler und Eli Tomac zog vorbei. Tomac gewann und Anderson wurde vor Marvin Musquin Zweiter. Trotz 2. Platz konnte Anderson seine WM-Führung im Klassement ausbauen und hat nur 37 Punkte Vorsprung vor KTM-Rider Marvin Musquin. Aaron Plessinger setzte sich bei den 250er-Westfahrern durch und konnte seinen Vorsprung in der Meisterschaft auf 17 Punkte vor seinen stärksten Konkurrenten Adam Cianciarulo (160) und Joey Savatgy (153) ausbauen. Ergebnisse - SX-WM - 13. Lauf - Seattle/USA - 7.4.2018 - 450 SX - Finale: 1. Eli Tomac, Kawasaki; 2. Jason Anderson, Husqvarna; 3. Marvin Musquin, KTM; 4. Broc Tickle, KTM; 5. Cooper Webb, Yamaha; 6. Tyler Bowers, Kawasaki; 7. Chad Reed, Husqvarna; 8. Blake Baggett, KTM; 9. Dean Wilson, Husqvarna; 10. Weston Peick, Suzuki. Stand (nach 13 von 17 Veranstaltungen): siehe Seite 80/81 - Standings. 250 SX West - 8. Lauf - Finale: 1. Aaron Plessinger, Yamaha; 2. Chase Sexton, Honda; 3. Adam Cianciarulo, Kawasaki; 4. Shane McElrath, KTM; 5. Justin Starling, Husqvarna; 6. Mitchell Oldenburg, Yamaha; 7. Mitchell Harrison, Husqvarna; 8. Kyle Chisholm, Yamaha; 9. Justin Hill, Suzuki; 10. Hayden Mellross, Yamaha. Stand (nach 7 von 9 Veranstaltungen): 1. Plessinger, 177 Punkte; 2. Cianciarulo, 160; 3. Joey Savatgy, Kawasaki, 153; 4. McElrath, 146; 5. Sexton, 132; 6. Hill, 119; 7. Chisholm, 110; 8. Christian Craig, Honda, 106; 9. Harrison, 100; 10. Mellross, 81. Adam Cianciarulo • Foto: Pro Circuit Photos © U. Podlogar - CrŽation 2018 SHERCO FACTORY 2 STROKE I 125/250/300 SE FACTORY 4 STROKE I 250/300/450 SEF FACTORY Sherco Händler unter WWW.SHERCO.COM SHERCO DEUTSCHLAND FOLGEN SIE UNS AUF FACEBOOK