Aufrufe
vor 8 Monaten

Heft 14_Fürth_low

FANKURVE UNSERE FAHRT

FANKURVE UNSERE FAHRT NACH ST. PAULI Der Großteil der Anreisenden nutzte das Osterwochenende und die Ferien, um mit ihren Familien einen Kurzurlaub im Norden zu machen. Viele gingen am Abend vor dem Spiel schon durch Hamburgs Straßen und feierten vorab mit einigen Anhängern von St. Pauli. Nach vier sieglosen Spielen wird es langsam eng in der Tabelle. Somit sollte zumindest ein Punkt nach Sandhausen entführt werden. Nach wenigen Minuten war eigentlich klar, dass es kein schönes Spiel werden kann. Ein schlechter Platz, Wind und gefühlte minus zwei Grad waren die Begleiter an diesem Tag. Doch auf dem Platz ging es heiß her. Unsere Mannschaft fand gut in die Partie und war, wie in vielen anderen Spielen zuvor, spielbestimmend. Die eine oder andere Möglichkeit gab es auf unserer Seite. Doch den ersten Treffer machten die Hausherren in der 22. Minute. Die Mannschaft zeigte sich keineswegs geschockt und versuchte noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen, der aber nicht mehr gelingen sollte. Nach dem Wechsel wurde unsere Mannschaft immer stärker. Sie wollte unbedingt das Tor machen. Der Gegner kam nicht mehr zum Spiel und reagierte nur noch auf die Angriffe unseres SV. In der 54. Minute konnten wir uns dann endlich mit dem hochverdienten Ausgleich belohnen. Nach toller Vorarbeit von Tim Knipping konnte Rurik Gislason frei vor dem Tor seinen dritten Saisontreffer feiern. Nun hatte die Mannschaft 66 // HARDTWALD LIVE

FANKURVE richtig Lust nicht nur den einen Punkt mitzunehmen und erhöhte weiter den Druck auf St. Pauli. Diese Druckphase wurde fast durch einen einzigen Konter der Hausherren zu Nichte gemacht. Auf einmal gab es, nach einer unglücklichen Situation von Markus Karl gegen Sami Allagui, Elfmeter. Doch ein bestens aufgelegter Marcel Schuhen konnte den Strafstoß von Aziz Bouhaddouz parieren und sogar festhalten. Super Marcel! So ging es mit einer Schrecksekunde in die Endphase der Partie, in der es bis zum Gefühlter Sieger sind nach dieser Partie jedoch wir. Kampf, Leidenschaft, Spielwitz und absoluter Wille waren heute bei jedem Spieler zu sehen. Genau diese Tugenden benötigen wir für das Heimspiel gegen Fürth und auch in den letzten Spielen, um so früh wie möglich den Klassenerhalt zu sichern und einen einstelligen Tabellenplatz zu festigen. Auf geht’s Jungs, drei Punkte gegen Fürth! Nach dem Spiel gingen viele der Mitgereisten Fans in die Stadt und feierten hier den verdienten Auswärtspunkt mit Anhängern von St. Pauli. Viele Grüße - Euer Frank HARDTWALD LIVE // 67

Heft PGN
PPT_10.Heft