Aufrufe
vor 2 Monaten

fw-18-08

FW

FW 08/18 11.04.18 Vertrag verlängert Gute Nachrichten für die Regionalliga-Mannschaft des FSV Union Fürstenwalde. Der im Sommer vom Berliner AK 07 gekommene Andor Jozsef Bolyki hat seinen Vertrag verlängert und bleibt dem Team weiter erhalten. Beide Seiten einigten sich auf eine Fortführung des Engagements. „Andor ist hier zum Stammspieler gereift und fühlt sich sowohl im Verein als auch in der Stadt wohl. Auch Matthias Maucksch sieht noch Potenzial in ihm und will es weiter mit ihm vorantreiben“, so Sven Baethge, Geschäftsführer Sport. Bolyki hat in der Regionalliga für Fürstenwalde 23 Einsätze absolviert und vier Tore erzielt. Derweil wurde der Vertrag mit Abwehrspieler Kevin Dabo aufgelöst. Er stand neun Mal für Union in der Regionalliga auf dem Platz. „Wir wünschen Kevin für seinen weiteren Werdegang alles Gute und danken für seinen Einsatz“, so Pressesprecher Mitsch Rieckmann. Verschiedenes Die Immobilie im Erbrecht 12 Anzeigen Die Immobilien, wie Einfamilienhäuser oder Eigentumswohnungen, gehören zu den beliebtesten Wertanlagen. Etwa ein Drittel aller Deutschen haben ein Einfamilienhaus, in das sie oft über viele Jahre Geld und Arbeit gesteckt haben. Im Erbfall besteht die Gefahr, dass sich die Kinder um das Einfamilienhaus streiten und sie entgegen dem Wille des Erblassers nicht für den anderen Ehegatten oder die Familie erhalten bleibt. Sind mehrere Erben vorhanden, haben diese häufig unterschiedliche Vorstellungen vom Wert und der Verwendung des Hauses. Ein Einfamilienhaus ist auch nicht teilbar, so dass die Nachlassteilung oft den Verkauf der Immobilie erfordert. Vor diesem Hintergrund sollte der Erblasser ein Testament errichten und darin gezielte Anordnungen treffen, um eine unwirtschaftliche Zerschlagung des Nachlasses oder den Streit mehrerer Erben um die Erbschaft zu verhindern. Das gilt vor allem für Ehegatten, bei denen eine wechselseitige Absicherung im Vordergrund steht. Sie können ohne großen Aufwand ein gemeinschaftliches Testament errichten, in dem sie sich gegenseitig zu Erben einsetzen und eventuell vorhandene Kinder zu ihren Schlusserben bestimmen. Zwar könnten diese dann ihren Pflichtteil verlangen. Dieser beträgt jedoch nur die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Ferner können die Erblasser ein Kind davon abhalten, den Pflichtteil zu verlangen, indem sie für diesen Fall im Testament anordnen, dass das Kind nach dem Ableben des längerlebenden Ehegatten auch nur den Pflichtteil erhält. Lässt sich der Nachlass nach den Erbquoten aufteilen, sollte der Erblasser durch sogenannte Teilungsanordnungen jedem Erben einen konkreten Nachlassgegenstand zuweisen. In Betracht kommt auch eine Schenkung. Wird die Immobilie zu Lebzeiten verschenkt, fällt sie nicht mehr in den Nachlass. Weder der Erbe noch die Pflichtteilsberechtigten haben dann einen Anspruch betreffend die Immobilie. Für den Pflichtteilsberechtigten kann jedoch eine Ergänzung des Pflichtteils nach § 2325 BGB in Betracht kommen, mit der jedoch grundsätzlich nur der Erbe belastet wird. Bei der Berechnung wird dem vorhandenen Nachlass das verschenkte Vermögen hinzugerechnet und aus diesem fiktiven Gesamtnachlass der Pflichtteil bestimmt. Innerhalb des ersten Jahres wird die Schenkung voll angerechnet, im zweiten Jahr nur noch zu 9/10, im dritten Jahr zu 8 /10 usw.. Nach Ablauf von 10 Jahren wird eine Schenkung grundsätzlich nicht mehr berücksichtigt. Es hat sich in der Praxis gezeigt, dass eine Immobilie im Nachlass besondere erbrechtliche Regelungen erfordert, was bei der Testamentsgestaltung und Nachlassplanung zu berücksichtigen ist. Für den Erblasser empfiehlt es sich daher, sich frühzeitig durch einen fachkundigen Anwalt beraten zu lassen. mitgeteilt von Rechtsanwalt Alexander Natusch, Fachanwalt für Familienrecht, Tätigkeitsschwerpunkt Erbrecht

13 FW 08/18 Konzerte 11.04.18 55 Jahre con-brio-Chor Fürstenwalde „Ein guter Gesang wischt den Staub vom Herzen“ – dieser Satz ist fast ca. 400 Jahre alt und gleichzeitig der Auftrag an den con-brio-Chor Fürstenwalde, die Zuhörer mit Gesang zu erfreuen. Ob der Chor dabei tatsächlich von Staub von den Herzen abwischen können, werden Sie nur erfahren, wenn Sie das Frühjahrskonzert besuchen. Termin: 22. April um 16.00 Uhr Frühlingskonzert Seit 1996 trägt der Kammerchor Fürstenwalde den Zusatz „Geschwister Scholl“ in seinem Vereinsnamen, autorisiert durch die „Weiße Rose Stiftung“, München. Das Konzert am 5. Mai um 18 Uhr in der Martin-Luther- Kirche in Fürstenwalde-Süd soll an die Hinrichtung der Geschwister Sophie und Hans Scholl vor 75 Jahren erinnern. Das von Herrn Rudolf Tiersch zusammengestellte Programm bietet sowohl Liedgut aus dem 16. Jahrhundert von Giovanni Gastoldi, Antonius Scandellus und Orazio Vecchi, als auch Volks- und Frühlingslieder der nachfolgenden Jahrhunderte. Mit den scherzhaften Variationen des Kunstliedes „Die Forelle“ von Franz Schubert, die von Franz Schöggel arrangiert wurden, bis zu Swinging „Anna Magdalena“, arrangiert von Henry O. Milsby, zeigt der Kammerchor die volle Bandbreite der Vokalmusik. Bereichert wird das abwechslungsreiche Konzert durch Textbeiträge von Dr. Dorothee Koch, Marion Micheel und André Schädlich. Der Eintritt ist frei, über Spenden würden sich die Veranstalter freuen. in die Dom-Notkirche ein. Dazu Petra Loeper: „Traditionell singen wir in diesem Konzert nicht nur Lieder, die zur Frühjahrszeit gehören. Es erklingen auch solche, die fröhlich oder besinnlich sind, zum Mitsummen, vielleicht sogar zum Mitsingen einladen.“ „Wir wollen nicht nur den „Staub von Ihrem Herzen wischen“, wir feiern auch 2018 unseren 55. Geburtstag. Innerhalb des Konzertes erinnern wir deshalb mit Hilfe von Wort und Bild an 55 erfolgreiche Jahre des con-brio-Chores Fürstenwalde.“ Felicitas Eickelberg übernimmt das Dirigat, die Moderation liegt in den Händen von Christiane und Klaus-Peter Kett.

18 Uhr Sonntag, 18. April 2010, 11 - 18 Uhr - Mörlenbacher ...
08. Juni - 17:00 11. April - 18:30 NEU - Feinheimisch
Sa. 17. + So. 18. März 10.00 - 17.00 Uhr - Gemeinde Neftenbach
Abschlussbericht der Enquete- Kommission 5/2 - Landtag ...
2 S 2938/08 - Eisenmann Wahle Birk . Rechtsanwälte . Stuttgart ...
Groebenzell im Blick April 2013.pdf - Gröbenzell
OBERTRAUBLING IM FRÜHJAHR - Landkreis Regensburg
Insider April 2013 als pdf herunterladen - Israelitische ...
30.04.2011 - St. Anna am Aigen
Gemeindezeitung April 2012 - Gemeinde Zwischenwasser
Nr. 6 vom 18. August 08 - Gemeinde Binz
Amtsblatt Nr. 18/2013 vom 17.10.2013
Sommerfest in Markt Allhau: Fr., 25. Juni, ab 18 Uhr - vamos