Aufrufe
vor 6 Monaten

fw-18-08

FW

FW 08/18 11.04.18 Verschiedenes Mit Spaß und Neugierde Mechanik und Technik entdecken EWE Stiftung schreibt 2x3 LEGO-Experimentierkästen aus Die gemeinnützige EWE Stiftung fördert seit 2002 neben Kunst und Kultur zahlreiche Bildungsprojekte, insbesondere auch aus Naturwissenschaft und Technik. Mit dem Klaus-von-Klitzing- Preis hat sie 2005 außerdem einen der deutschlandweit wichtigsten Lehrerpreise für MINT-Disziplinen ins Leben gerufen. Damit zukünftig noch mehr Schulen die Möglichkeit erhalten, ihre Schülerinnen und Schüler im Sach- und Technikunterricht zu motivieren und das Interesse für MINT-Fächer zu wecken, EWE NETZ ist Deutschlands bester Ausbildungsbetrieb in der Kategorie Netzbetreiber. Das stellten Deutschland Test und Focus in ihrer diesjährigen Deutschlandstudie fest, die in schreibt die EWE Stiftung 2x 3 Klassensätze der Experimentierkästen LEGOeducation Naturwissenschaft und Technik 9686 (ab Klasse 3) und LEGO Mindstorms EV3 (ab Klasse 5) aus. Thomas Ernst, Sachkundelehrer an der Grundschule Osterscheps in der Gemeinde Edewecht und Jurymitglied bei der LEGO-Aktion der EWE Stiftung, hat hier schon Praxiserfahrung sammeln dürfen und ist begeistert: „Die Kinder arbeiten hoch konzentriert mit den Bausätzen und können es kaum erwarten, damit weiterzumachen. Gleichzeitig trainieren sie ihre Feinmotorik und lernen einen pfleglichen Umgang mit ihren Arbeitsmaterialien.“ Bewerben können sich ab sofort Grund- und weiterführende Schulen aus dem Fördergebiet der EWE Stiftung (Ems-Weser-Elbe, Brandenburg und Vorpommern-Rügen) – unabhängig davon, ob sie bereits mit LEGO arbeiten oder es erstmals im Unterricht einsetzen möchten. Voraussetzung, insbesondere bei der Arbeit mit LEGO Mindstorms- Bausätzen, ist allerdings, dass die der aktuellen Ausgabe des Magazins veröffentlicht wurde. Von insgesamt 21 untersuchten 8 Anzeige entsprechenden räumlichen, personellen und technischen Voraussetzungen an der sich bewerbenden Schule gewährleistet sind (EDV-Räume, Hardware). Wichtig: Eine Schule kann sich ausschließlich auf einen Klassensatz der jeweiligen Materialkästen bewerben. Interessierte Lehrkräfte füllen dazu bitte den Fragebogen (zu finden unter www.ewe-stiftung.de) unter Angabe der Baukasten-Reihe, für die sich ihre Schule bewerben möchte, aus. EWE NETZ ist Deutschlands bester Ausbildungsbetrieb Netzbetreibern erhielten sieben diese Auszeichnung. EWE NETZ erreichte mit 100 Punkten die maximale Punktzahl. Das Unternehmen hatte erstmals an der Studie teilgenommen. „Das ist ein großartiger Erfolg, Bestätigung und Ansporn zugleich. Gerade im Branchenvergleich zeigt sich erneut die herausragende Qualität unserer Ausbildung“, freut sich Christian Buchwald, Leiter der Abteilung Ausbildung bei EWE NETZ. Die Studie „Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe“ wurde im Auftrag von Deutschland Test und dem Wirtschaftsmagazin Focus durchgeführt. Untersucht wurden 2.256 Unternehmen aus 50 Branchen auf ihre jeweilige Ausbildungsqualität. 2018 erhalten insgesamt 747 Unternehmen das Siegel „Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe“. Sie alle hatten mindestens 60 Punkte erreicht. EWE NETZ bildet Nachwuchskräfte in acht Ausbildungsberufen und drei dualen Studiengängen für den Energiebereich im EWE-Konzern aus. Insgesamt betreut das Unternehmen derzeit knapp 200 Auszubildende und duale Studenten aus Niedersachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Veranstaltungen in Storkow Sbrutsch - Ukrainische Tanzgruppe 29. April um 15 Uhr Klassische Musik vom Feinsten verspricht die kosovarischen Pianistin Lule Elezi! Sie besucht am 05. Mai um 19:30 Uhr die Burg Storkow (Mark) und beehrt uns mit ihrer Musik. Elezi, die seit ihrer Kindheit vor allem Chopins Musik mit Hingabe spielt und von der „Internationalen Chopin-Gesellschaft“ unterstützt Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Dumm nur, wenn der Nächste ein Vertreter des angeblich starken Geschlechts ist und aus Bindungsangst nicht geliebt werden will. Schon gar nicht von einer selbstbewussten Lisa Feller „Der Nächste, bitte!“ am 21. September um 20 Uhr und witzigen Frau, die keine Lust hat, sich zu ihren zwei Kleinkindern noch ein erwachsenes Unvernunftswesen ins Haus zu holen. Dann lieber: „Der Nächste, bitte!“ Oder Selbstliebe - die klingt allerdings schöner, als es ist. Zwischen Beruf, Erziehung und der Suche nach dem geeigneten Lebenspartner kämpft Frau um die perfekte Figur, passend zur immerjungen Topmodelgesellschaft. Auf der Suche nach der eigenen Deutungshoheit zwischen Photoshop-Selfies und Schokoladenheißhunger scheitert auch Lisa Feller nur allzu gerne nach Brother Dege And The Brotherhood of Blues am 28. April um 20 Uhr Gesungen werden weltbekannte Hits der 80ziger & 90ziger Jahre sowie ukrainische Lieder. Das Ensemble besteht aus einem Orchester (Geige, Akkordeon, Klarinette, Bandura), Sänger und zwei Tanzpaare. Die Veranstaltung findet auf dem Burghof (Oper-Air) statt! Eintritt frei, Spenden erbeten! Lule Elezi „Eine Virtuosin am Piano“ wird, lehrt an der Universität von Pristina als Professorin für Piano und gibt international Konzerte. „Chopin muss mit sehr viel Herz gespielt werden und vor Konzerten probe ich täglich sieben bis acht Stunden“ so Lule Elezi“. An diesem Abend verzaubert sie die Zuhörer neben Werken von Frédéric Chopin mit ausgesuchten Stücken von Ludwig Der Grammy-nominierte Brother Dege („Too Old to Die Young“ vom Django Unchained Soundtrack) ist eines der am besten gehüteten Geheimnisse Louisianas. Ein Musiker, Schriftsteller, Künstler und individualistischer Charakter, der im tiefen Süden Amerikas geboren und aufgewachsen ist. Wie ein geächteter Zigeuner reist er durch das Land und untergräbt das südkonservative Klischee durch seinen offenen Lebensstil, welcher großen Materialismus, Gier und Bigotterie vermeidet. Seit Mitte der 90er Jahre experimentiert Brother Dege mit Slidegitarren und Dobros, um seine eigene, äußerst originelle Marke „Psyouthern Roots Music“ zu schmieden - ein selbst erfundener Stil, der Folk, Hard Rock, Country, Post-Punk und Southern Blues miteinander verbindet mit der emotionalen Kraft von Delta Blues und exquisitem Song-Handwerk. Diese Verschmelzung ist wirklich einmalig und widersetzt sich der Kategorisierung des Genres. Im Jahr 2012 hat der berühmte Geführte Mondscheinwanderung MeerSalz, Kiebitz & Mondschein am 28. April Treffpunkt: Bahnhof Storkow Beginn: 18:00 Uhr, Ende: 20:30 Uhr Auf einer abendlichen Wanderung durch die Salzwiesen halten wir Ausschau nach Fischadler, Kiebitzen, Watvögeln & Co. und erfahren einiges über die spannende Entstehung dieses besonderen Lebensraumes. An der Streuobstwiese in Philadelphia angekommen, gibt es am Feuer etwas Warmes zu trinken und wir van Beethoven und der Höhepunkt wird die Uraufführung des Klavierstückes “Flower” des sehr bekannten kosovarischen Komponisten Kreshnik Aliçkaj sein. Der es eigens Lule Elezi widmete und es im März dieses Jahres vollendet hat. Tickets sind im Vorverkauf für 15 € und an der Abendkasse für 18 € in der Tourist-Information, Schlossstr. 6, einem prallgefüllten 14-Stundentag. Also macht sich die Komödiantin in ihrem neuen Programm „Der Nächste, bitte!“ daran, dem Rätsel „Homo Testosteron“ durch eigene Feldforschung näherzukommen. Denn eine lebenslustige Frau wie Lisa Feller hat es schon immer geahnt: „Ein Mann sollte wie ein guter Blumenstrauß sein: Das Gestrüpp muss weg, unten ein bisschen beschneiden und eine Tüte Blumenfrisch dazu. Dann kann man ihn nämlich problemlos ins Wasser stellen und er bleibt schön frisch.“ Duldung war gestern, „Der Nächste, Regisseur Quentin Tarantino persönlich den Song „Too Old to Die Young“ von Brother Dege ausgesucht. Das Lied ist mittlerweile zu einem Underground- Klassiker geworden, der immer wieder auf Jukeboxen und in Bars auf allen sieben Kontinenten gespielt wird. Mit dem rauen ´Twang´ seiner Dobro beschwört Dege die Geister der Vergangenheit und singt von seinen Erfahrungen im Sü- lauschen alten Legenden und den Geschichten der Bäume. Für kleine Überraschungen wird gesorgt und der - fast - Vollmond lässt hoffentlich sein Licht erstrahlen. Veranstalter und Leitung: Naturwacht Dahme- Heideseen, Besucherzentrum Burg Storkow, Forst Brandenburg und Äpfel & Konsorten e.V. Anmeldung bis zum 20. April, Wanderung frei, Spenden erbeten! 15859 Storkow, Tel.: 033678-73108 und unter reservix.de erhältlich. bitte!“ ist heute. Lisa Feller versprüht auch in ihrem neuen Erfolgsprogramm wie immer ihren warmherzigen Esprit und Charme. Dabei steht sie mit beiden Beinen fest im Leben und verliert nie ihre Gabe, dem alltäglichen Wahnsinn mit Witz, Improvisation und unerschütterlichem Optimismus entgegenzutreten. Der Einlass ist ab 19 Uhr im Großen Saal der Burg Storkow. Tickets sind im Vorverkauf für 22 € und an der Abendkasse für 25 € in der Tourist-Information, Schlossstr. 6, 15859 Storkow, Tel.: 033678-73108 und unter reservix.de erhältlich. den der USA, wo er mit Sümpfen als Spielwiese aufwuchs. Seine Songs sind so bildlich, dass sie förmlich nach einer Verfilmung schreien. Man spürt den Staub der Landstraßen in seiner Kehle, man hört in seiner Dobro das Knistern einer Scheune, die bald einer Feuersbrunst zum Opfer fallen wird. Der Einlass ist ab 19 Uhr im Großen Saal der Burg Storkow. Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr. Tickets sind im Vorverkauf für 17 € und an der Abendkasse für 21 € in der Tourist-Information, Schlossstr. 6, 15859 Storkow, Tel.: 033678-73108 und unter reservix.de erhältlich. Burg Storkow Gäste-Info Veranstaltungen Natureum Bibliothek: Schloßstraße 6, 15859, Storkow (Mark) • Tel.: 033678 / 73108, E-Mail: tourismus@storkow.de Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 10.00-17.00 Uhr

18 Uhr Sonntag, 18. April 2010, 11 - 18 Uhr - Mörlenbacher ...
Nr. 6 vom 18. August 08 - Gemeinde Binz
pdf-Datei, 6 MB - Brandenburg.de
Dahme-SpreewalD Dahme-SpreewalD - Dakapo Pressebüro
Amtsblatt Nr. 18/2013 vom 17.10.2013
8/08 - Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim
Weißenbacher April 2006 - Weißenbach bei Liezen
Hannelore Striewski Hannelore Striewski - DIE LINKE. Harz