Aufrufe
vor 2 Monaten

Durchblick Vaihingen, Ausgabe Nr. 15

8 DURCHBLICK Unser Thema

8 DURCHBLICK Unser Thema der Woche: 11. APRIL 2018 Mein Garten im Frühling Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichun Krä uter t a g Vorträge Wallfahrtsweg 36 75417 Mühlacker Tel. (0 70 41) 86 34 05 Fax (0 70 41) 86 08 30 Wir führen für Sie aus: •sämtl. Gartenarbeiten •Neuanlagen •Umgestaltungen •Pflasterarbeiten •Gabionen Eintritt 5 ,- € (inkl. Getränke, Probiererle und Manuskript) Bissinger Str. 29 • 74343 Sachsenheim ( 07147) 6312 • Fax (07147) 5721 www.kraeuter-laedle.de Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8.30 - 18.30 Uhr Sa. 8.30 - 13.30 Uhr So. 10.30 - 12.00 Uhr Kalifornischer Goldmohn W Farbenfroher Hingucker Die Blüten des Kalifornischen Goldmohn (Eschscholzia californica) leuchten in einem intensiven Orangerot. Wer sie im eigenen Garten erleben möchte, kann die beeindruckende Sommerblume jetzt aussäen. Beim Aussäen sollte auf genügend Abstand geachtet werden. Da die Pflanzen tiefe Pfahlwurzeln bilden, lassen sie sich später nur schwer umpflanzen. Auch wenn die Pflanzen nur einjährig sind, verbreitet sich der Goldmohn meist von selbst im Garten und bleibt so lange erhalten. Am besten wächst er auf sandigen Lehmböden und mag es warm und trocken. Tipp: einige Samen auf Leerstellen im Steingarten ausgesät, ergeben zur Blütezeit im Sommer wunderbare Farbtupfer. Rosenhof Inmitten herrlicher Natur am Fuße des Klosterbergs in Horrheim kultivieren wir robuste und gesunde Gartenrosen und Clematis für jede Gartensituation. Nachhaltig und mit viel Zeit wachsen unsere Pflanzen angepasst an unser Klima heran – für beste Anwachsgarantie bei Ihnen zu Hause. Es erwartet Sie eine große Auswahl an Kletter-, Beet-, Nostalgie-, Strauch- und Bodendeckerrosen. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich inspirieren. Zieräpfel W zeigen sich vielfältig (spp-o) Sie heißen John Downie, Professor Sprenger, Rudolph oder Charlottae - und so interessant und originell wie manche ihrer Namen klingen, so vielseitig und nützlich sind Zierapfelbäume. Eines ist allen gemeinsam: Wohl kaum ein Gewächs schenkt Gartenbesitzern so verschwenderisch und zu jeder Jahreszeit Freude wie ein Zierapfelbaum. JETZT ist die ideale Pflanzzeit für Rosen! Bei uns finden Sie eine große Auswahl an Formen, Farben, Düften. Nostalgie Die Früchte bleiben mit 1 bis 4 Zentimetern Durchmesser deutlich kleiner als der Kulturapfel — dafür lassen sie sich hervorragend für wunderschöne Dekorationen im Herbst oder im Advent verwenden, wie zum Beispiel auf Gestecken, Kränzen oder Türhängern. Bei vielen Sorten sind die kleinen Früchte essbar. Während sie frisch gegessen eher etwas herb anmuten, schmecken sie zu Gelee oder Marmelade verarbeitet besonders gut. Welche Sorte für welchen Verwendungszweck am besten geeignet ist, dazu beraten die Baumschulen vor Ort. Informationen gibt es außerdem unter www.gruen-ist-leben.de. Ist die Auswahl getroffen, sollte man Folgendes beachten: Am besten gedeihen Zieräpfel an einem sonnigen Standort oder im lichten Schatten, gut geschützt vor zu viel Hitze wie auch vor Wind. Sie benötigen insgesamt nur wenig Pflege - allerdings sollten der sogenannte „Erziehungsschnitt“ bei jungen Bäumen wie auch der Sommerschnitt bzw. Rückschnitt und das gelegentliche Auslichten bei älteren Pflanzen fachmännisch ausgeführt werden, damit das Gewächs seine Schönheit und Wuchskraft behält. Auch hier beraten die Baumschulen vor Ort ausführlich oder bieten Schnittkurse an. Foto: Rösch Baumschule, Achern/spp-o Ein Garten in der Stadt W Grünes Glück macht gesund Es ist eigentlich ganz einfach: Ein paar Tongefäße oder Blumenkästen und Pflanzen darin genügen, um Gartenstimmung auf kleinste Fleckchen wie Balkon oder Terrasse zu zaubern. Immer mehr Stadtbewohner wollen einen Minigarten und lieben ihre grünen Inseln mitten im städtischen Grau. Schön und gesund: Schon 10 Minuten Anzeigenschluss jeden Dienstag um 15 Uhr Lavendel W schneiden und pflanzen Der im Mittelmeerraum beheimatete Lavendel findet dort perfekte Temperaturen und mit einem trockenen und kalkhaltigen Boden die optimalen Bedingungen zum wachsen. Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Lavendel pflanzen. Das heißt: Generell ist der Halbstrauch robust, freut sich über viel Wärme und trockene und kalkhaltige Böden. Der richtige Lavendel-Standort ist deshalb direkt in der Sonne. Beim Gießen und Düngen des Lavendels ist weniger hingegen mehr. Also gehen Sie lieber sparsam mit der Gießkanne vor. Düngen sollten Sie den Lavendel allenfalls im Frühjahr tägliche „Gartenarbeit“ an Kräuterkisten oder Blumentöpfen wirken wohltuend auf Körper und Seele. Die kleinen grünen Oasen sind wie eine Naturarznei für die Menschen. Sie verbessern gesundheitliche Werte und die Lebensqualität. Wer auf der Terrasse oder dem Balkon als „Mini-Gärtner“ arbeitet, spart manche Tablette. Ärzte und Psychologen haben genau beobachtet und gemessen, wie sich die „kleine“ Gartenarbeit auf den Organismus auswirkt: Natur wirkt beruhigend. Allein Blumen und Pflanzen anzuschauen ist entspannend. und dann auch mit dem richtigen Augenmaß. Generell wird Lavendel am besten im Frühjahr, wenn der Frost vorbei ist und Sommer bis spätestens Mitte/Ende diesen Monats geschnitten. Als Faustregel für den Lavendelschnitt eignet sich dabei die „Ein-Drittel- Zwei-Drittel-Methode“. Bei dieser werden die Triebe mit einer geeigneten Schere im Frühjahr bis zu zwei Dritteln und im Sommer etwa ein Drittel zurückgeschnitten. Das geht einfacher, wenn man die Pflanze zunächst oben zusammenbindet und dann unterhalb der Schnur abschneidet. Dabei sollten Sie darauf achten, möglichst viele der Zweigabschnitte, die Blätter tragen, zu erhalten. Im Herbst sollten Sie Lavendel hingegen nicht schneiden. Denn auch wenn Lavendel winterhart ist, könnten Sie so seinen Winterschutz zerstören.

11. APRIL 2018 Unser Thema der Woche: DURCHBLICK 9 Mein Garten im Frühling Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichung*Sonderveröffentlichun Flachdachbau Fröhlich Abdichtungstechnik Dachgestaltung Dachbegrünung Reparaturen Flachdachsanierung • Terrassen-/Balkonsanierung • Blechnerarbeiten Fassadenverkleidung • Schwimmteichfolien • Poolsanierung Achim Fröhlich 75433 Maulbronn Daimlerstr. 44/1 (Industriegebiet Talweg) Hotline zum Chef 0151-56929577 • achimfroehlich@web.de Reparaturservice 0176-24235566 • froehlich-maulbronn@web.de KOMPETENT - FREUNDLICH - PÜNKTLICH - GÜNSTIG Ihr Partner seit 1996 für alle Fragen rund um’s Flachdach Mobil 0176-24082756 Erd-, Pflaster- u. Plattenarbeiten Treppenanlagen Natursteinarbeiten Entwässerungsgräben Brennholzverkauf Maulbronner Str. 66 • Ötisheim Tel. 07041/8144944 AUTOMOWER ® 105 • dreirädriges Modell • maximale Steigung 25 % • einfaches Bedienmenü • Mähflächen bis zu 600 m² (+/– 20 %) • 6,7 kg 58/61 dB(A)**, € 1,25/Monat*** € 999,– * AKTION www.durchblick-online.de Gurken im eigenen Garten W Kleingewächshaus und Folienhaus In der letzten Aprildekade können sowohl im Kleingewächshaus als auch im Folienhaus Gurken zur Sommernutzung gepflanzt werden. Die Vorkultur - z. B. Kopfsalat - wird zu diesem Zeitpunkt bereits geerntet, so dass die Gurken am 20. April in die frei werdenden Flächen gepflanzt werden können. Der frühe Pflanztermin erfordert jedoch zusätzliche Schutzmaßnahmen gegen Spätfröste. Geeignet sind Strohmatten, Luftpolsterfolie oder Frostschutzvliese. Für den Anbau unter Glas sollten grundsätzlich nur spezielle Hausgurken-Sorten verwendet werden. Rasenflächen fit machen W Fachgerechtes Ausbessern der Grünfläche Rasenflächen mit kahlen Stellen sollten vor dem Ausbessern kurz geschnitten werden. Die auszubessernden Stellen werden mit einem starken Rechen aufgelockert und recht dick mit Grassamen bedeckt. Darüber wird gesiebte Komposterde dünn ausgestreut, alles vorsichtig eingeharkt harken und festgeklopft. Bis zum Aufgehen der Saat sollte regelmäßig gewässert werden. Moos im Rasen ist ein Zeichen für einen unausgeglichenen Wasser-, Luft- und Nährstoffgehalt, der Boden ist versauert. Hier hilft nur gründliches Durchlüften des Bodens. Dazu wird der Rasen mit einem scharfen Eisenrechen oder dem Vertikutierer bearbeitet. Der ausgeharkte Rasenfilz und das Moos können kompostiert werden. Je nach Witterung kann ab Ende April die Rasenfläche erstmalig geschnitten werden. Dadurch wird das Bestocken der Gräser angeregt, sodass auch dünne Flächen schnell wieder dicht werden. Lecker & schön W Kapuzinerkresse Kapuzinerkresse ist eine Gewürzpflanze, die vielseitig verwendet werden kann. Meist wird sie nur als Zierpflanze angebaut - dabei liefert sie auch genügend Gewürz für den Haushalt. Zum Würzen eignen sich nicht nur die Blätter und Blüten, sondern auch die grünen Knospen und Früchte. Nährstoffreicher, mit viel Humus versehener Gartenboden sagt der Kapuzinerkresse am meisten zu. Da sie sehr frostempfindlich ist, wird sie erst nach Mitte Mai ins Freiland gepflanzt. Um bis dahin kräftige Pflanzen zu haben, sät man Anfang bis Mitte April je 3 Samen in kleine Töpfe, die mit sandiger Komposterde gefüllt sind und auf einer hellen Fensterbank platziert werden. Zurück aus dem Winterschlaf W Dahlien wieder einpflanzen Dahlienknollen können oft schon Ende April in den Boden gebracht werden. Überwinterte Knollen wachsen nur, wenn der Knollenhals gesund ist, denn Dahlien treiben nur an dieser Stelle aus. Daher sollten auch neu gekaufte Knollen noch im Geschäft sorgfältig auf Krankheiten und Schäden geprüft werden. Man erspart sich so die Enttäuschung darüber, dass sich nach der Pflanzung nichts tut. Hochwüchsige Dahlien-Sorten benötigen Stützpfähle, die vor dem Pflanzen gesetzt werden. Das schützt die Knollen ** Schallpegel gemessen/garantiert *** Stromkosten (€ 0,25/kWh) beziehen sich auf Betriebszeit von 24 h/Tag und 30 Tagen/Monat green robots die RasenRoboterExperten Siemensstraße 35 71735 Eberdingen-Nussdorf Telefon 0 70 42/ 2 88 16 36 info@green-robots.de www.green-robots.de vor Beschädigung. Dahlienknollen werden so tief gesetzt, dass sie mindestens zehn Zentimeter mit Erde bedeckt sind. Das gibt Standsicherheit und schützt vor Spätfrösten. Der Pflanzabstand ist sortenabhängig und wird je nach Sortenauswahl eingehalten.