Aufrufe
vor 6 Monaten

Ausgabe 21 / 2017/18

16 | KREISLIGA B1

16 | KREISLIGA B1 heutiger Spieltag Samstag, 07.04.2018 Stadtkyll II – Gönnersdorf 17:30 Daun – Kylltal-Gerolstein 18:30 Sonntag, 08.04.2018 Auel – Darscheid 14:30 Üdersdorf – Ellscheid II 14:30 Ulmen – Nohn 14:30 Schönecken – Ahbach II 14:30 Mehlental – Wiesbaum 14:30 Nachholspiele Mittwoch, 11.04.2018 Schönecken – Daun 20:00 Darscheid – Ellscheid II 20:00 Gönnersdorf – Nohn 20:00 Freitag, 13.04.2018 K.-Gerolstein – Üdersdorf 20:00 22. Spieltag Samstag, 14.04.2018 Ellscheid II – Auel 19:30 Sonntag, 15.04.2018 Ahbach II – Ulmen 14:30 Wiesbaum – Schönecken 14:30 Nohn – Üdersdorf 14:30 Darscheid – Stadtkyll 14:30 Gönnersdorf – Daun 15:00 K.-Gerolstein – Mehlental 15:00 Aktuell SV Mehlental – SG Wiesbaum Sonntag, 08. April 2018, 14:30 Uhr in Gondenbrett Spitzenspiel auf Augenhöhe Mehlental stellt in diesen Wochen bereits die Weichen für die kommende Saison und präsentierte mit Uwe Zeimmes (Watzerath) den Nachfolger von Trainer Norbert Hacken. Der kann aber natürlich, bevor er das Zepter an Zeimmes weiterreicht, seinem Schaffen in Mehlental noch die Krone aufsetzen. Mit einem Sieg im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Wiesbaum wären die Platzherren wieder mitten drin, im Titelrennen. Bis auf einen Punkt könnten die Hacken-Schützlinge an den Spitzenreiter heranrücken und zugleich auch die Konkurrenten Ulmen und Stadtkyll, die zwar noch vor Mehlental stehen, aber ein Spiel mehr absolviert haben, unter Druck setzen. Wiesbaums Trainer Thomas Clemens weiß nur zu genau, was auf sein Team zukommt. „Ich möchte mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich glaube, die Aufgabe am Sonntag wird die schwerste von den noch anstehenden sieben Spielen.“ Dabei zeigt er nicht nur vor dem kongenialen Angriffsduo Pascal Krämer/Michael Zeimmes großen Respekt. „Mehlental ist auch in der Breite gut besetzt. Dazu kommt der kleine Platz, den Mehlental geschickt für sich zu nutzen weiß.“ Aber Wiesbaum ist genau wie der Gastgeber seit der Winterpause ungeschlagen und hat vier von fünf Spielen gewonnen. Und personell kann der Spitzenreiter aus dem Vollen schöpfen. Robin Lender muss zwar beruflich passen, doch dafür könnte Wiesbaums Goalgetter Tobias Barger (18 Tore) nach Verletzungspause wieder pünktlich zum Spitzenspiel fit sein. Da ist doch noch was drin, scheint sich hier Mehlentals Trainer Hacken zu überlegen. In der Tat, mit einem Sieg über den Tablellenführer wäre man wieder dran. Die restlichen Spiele im Ausblick Stadtkyll II – Gönnersdorf Sa., 07.04., 17:30 Uhr, Jünkerath Die Bilanz der Zweitvertretung ist zuhause noch fast makellos. Die Platzherren sind daheim ungeschlagen und mussten sich bei zehn Auftritten nur zweimal mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Diese Erfolgsbilanz soll mit dem neunten Sieg ausgebaut und Spitzenreiter Wiesbaum weiter unter Druck gesetzt werden. Daun – K.-Gerolstein Sa., 07.04., 18:30 Uhr, Daun So langsam, aber sicher muss Daun seine Heimschwäche ablegen. Nicht einen Sieg konnte die Mannschaft von Spielertrainer Martin Müller, der nach der Saison sein Amt an Bekim Fetaovski weiterreicht, vor heimischem Publikum einfahren. Verloren wurden von neun Begegnungen zwar auch nur drei, doch die zahlreichen Unentschieden taugen nicht, um sich wirklich Luft zu verschaffen. Gegen das Schlusslicht sollte nun der Knoten platzen, sonst droht sogar die rote Laterne. Auel – Darscheid So., 08.04., 14:30 Uhr, Oberbettingen Auel wird seit der Winterpause durchgereicht. Das Überraschungsteam der Hinrunde wartet in diesem Jahr noch immer auf einen Sieg. Für die Gäste, die immer noch in akuter Abstiegsgefahr stecken, aber jüngst ihren ersten Sieg im Jahr 2018 gegen Gerolstein feierten, ist dies vielleicht die Gelegenheit, zum Befreiungsschlag auszuholen. Üdersdorf – Ellscheid II So., 08.04., 14:30 Uhr, Deudesfeld Üdersdorf hadert noch immer mit den schwerwiegenden Ausfällen, die der 4:3-Erfolg gegen Gerolstein gekostet hat. Für Marcel Urmersbach ist die Saison nach einem Kreuzbandriss mit Sicherheit beendet und auch bei Sebastian Arens (Innenbandriss) sieht es nicht gut aus. Gegen die auswärtsschwachen und abstiegsgefährdeten Gäste soll dennoch der sechste Heimsieg gelingen. Ulmen – Nohn So., 08.04., 14:30 Uhr, Ulmen Nach dem schleppenden Start ins neue Jahr mit drei Unentschieden, hat Ulmen seinen Rhythmus wieder gefunden. Zuletzt gab es drei Siege in Serie. Der Rückstand auf Spitzenreiter Wiesbaum beträgt nur zwei Punkte bei allerdings einer mehr ausgetragenen Partie. Aber das direkte Duell mit dem Tabellenführer steht am drittletzten Spieltag auch noch an. Schönecken – Ahbach II So., 08.04., 14:30 Uhr, Schönecken Schönecken sollte nach drei Niederlagen in Folge nun schnell wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, sonst droht der Abstiegskampf und Saisonendspurt ein langer zu werden. Das Team von Trainer Johann Reiffers hat aber nun mit zwei Heimspielen innerhalb von drei Tagen, die gute Gelegenheit Boden gutzumachen. Gegen Ahbach und besonders am Mittwoch gegen den direkten Konkurrenten Daun sollten Punkte her.

KREISLIGA B2 | 17 Rückblick SG Mettendorf – SG Nimsfeld-Wolsfeld 2:2 Offener Schlagabtausch Die Gastgeber erwischten den besseren Start. Riad Malkic (27.) nutzte eine der ersten sich bietenden Chancen zur Führung und nur wenige Minuten später legte Michael Böwer (34.) das 2:0 nach. Doch die Gäste zeigten sich nicht lange geschockt, sondern suchten ihrerseits ihr Heil in der Offensive. So ergab sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. „Es war ein echtes Spitzenspiel“, urteilte Gästetrainer Joachim Kloweit. Und seine Elf belohnte sich nach dem Seitenwechsel für ihr Engagement. Zuerst traf Niclas Hettinger nach einem schönen Spielzug zum 1:2-Anschluss und zehn Minuten später (65.) war es Sebastian Wambach, der mit einem sehenswerten Schuss ausglich. „Ein tolles Tor“, freute sich Kloweit. „Überhaupt waren es auf beiden Seiten sehr schöne Treffer“, berichtete Wolsfelds Coach. Und es hätten auch noch mehr sein können. So hatte Benny Domas das 3:2 für die Gäste auf dem Fuß. „Wenn er trifft, gewinnen wir wahrscheinlich auch. Aber Mettendorf hatte kurz vor Schluss auch noch eine Riesenchance und so geht das Ergebnis voll in Ordnung“, zog Kloweit ein zufriedenes Fazit. Die Wolsfelder Chrisoph Broich und Sebastian Wambach (scwahrzes Trikot) nehmen hier den Mettedorfer Riad Malkic in die Zange. Ergebnisse 20. Spieltag Wolsfeld – Badem II 3:0 Metterich – Waxweiler 2:1 Speicher – Echtersbach 6:0 Eschfeld – Mettendorf 0:1 Preist – DIST 5:1 Neuerburg – Ferschweiler 1:4 Nachholspiele Preist – Badem II 6:0 Stahl – Waxweiler 3:3 DIST – Echtersbach 6:0 Mettendorf – Wolsfeld 2:2 Ferschweiler – Speicher 0:2 Eschfeld – Bitburg II 5:1 Neuerburg – Metterich 2:2 Waxweiler – DIST 1:0 Tabelle 1. Speicher 19 87 : 17 50 2. Preist 19 58 : 29 43 3. Mettendorf 19 41 : 11 42 4. Wolsfeld 18 39 : 29 34 5. Ferschweiler 18 29 : 27 27 6. Waxweiler 17 37 : 35 26 7. DIST 18 42 : 43 25 8. Eschfeld 19 34 : 33 24 9. Neuerburg 19 23 : 42 22 10. Badem II 20 18 : 56 17 11. Metterich 19 23 : 42 16 12. Stahl 18 36 : 52 15 13. Bitburg II 19 27 : 50 13 14. Echtersbach 18 21 : 49 13 Die restlichen Spiele im Rückblick Preist – Badem II 6:0 Raphael Ney durfte sich auf Seiten der Platzherren feiern lassen. Gleich fünfmal hatte der Torjäger zugeschlagen, darunter ein lupenreiner Hattrick im zweiten Durchgang. Ney hatte den Torreigen auch im ersten Durchgang eröffnet (31. Minute). Direkt nach dem Seitenwechsel stellte Manuel Peters die Weichen endgültig auf Sieg und dann lief Ney heiß und legte vier Treffer (61., 65, 83., 89.) nach. Stahl – Waxweiler 3:3 Die frühe Führung durch Boris Niesen (11. Minute) glich Yannick Mutsch für Stahl zehn Minuten später wieder aus. Christian Trapp brachte die Gäste aber noch vor der Pause (37.) erneut in Führung und als Ricardo Westenberger kurz nach dem Seitenwechsel das 3:1 markierte, schien Waxweiler auf dem Weg zum Sieg. Doch mit einem Doppelschlag von Daniel Pertsch, der einen Foulelfmeter verwandelte, und Wladislaw Sartisson (62., 64.) rettete Stahl einen wichtigen Zähler. DIST – Echtersbach 6:0 Echtersbach präsentierte sich zumindest nach dem Seitenwechsel wie ein Absteiger. Zur Pause führten die Platzherren durch ein Tor von Sascha Schrodt mit 1:0. Damit waren die Gäste aber gut bedient, denn DIST ging mit seinen Chancen fahrlässig um. Mit dem 2:0 durch Markus Nikolay (54.) brachen bei Echtersbach dann alle Dämme. Mario Molinaro (62., 73.), Thomas Mordmüller (85.) und erneut Schrodt (88.) erhöhten auf 6:0. Ferschweiler – Speicher 0:2 Spitzenreiter Speicher begann druckvoll und ging auch recht früh durch eine schöne Kombination, die Aaron Howerton vollendete, mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause sah Tobias Berlin aber nach einer unsportlichen Aktion die rote Karte und die Gäste mussten fortan in Unterzahl agieren. Dies taten sie aber durchaus geschickt und erarbeiteten sich nach dem Seitenwechsel gleich mehrere Konterchancen, von denen Waldemar Pertsch eine zum vorentscheidenden 2:0 nutzte. Eschfeld – Bitburg II 5:1 Andreas Schmitz (13. Minute), Markus Kauth (14.) und David Gompelmann (31.) hatten schon nach einer halben Stunde Spielzeit für klare Verhältnisse gesorgt. Marc Schössler hätte sogar noch vor der Pause auf 4:0 erhöhen können. Doch er vergab einen Foulelfmeter. Den Anschlusstreffer durch Sven Himpler (65.) nach der Pause konterte Gompelmann im Gegenzug (66.) und Stefan Neukirch erhöhte auf 5:1. Top Torschützen 1. Raphael Ney Preist 25 2. Waldemar Pertsch Speicher 20 3. Dennis Lamberty Neuerburg 11 3. Christopher Nospes Speicher 11 Neuerburg – Metterich 2:2 Metterich ist auf dem besten Weg, sich selbst aus dem Sumpf zu ziehen. Mit dem Punktgewinn rundete die Mannschaft von Trainer Wolfgang Neumann das Osterwochenende nach dem 4:1-Sieg gegen Waxweiler ab. Mohamed Elsamanoudy brachte die Gäste kurz vor der Pause in Front. Nach dem Seitenwechsel konterte Marcel Cillen (78. Minute) den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Stefan Weiler (75.) mit der erneuten Gästeführung. Doch wiederum kurz darauf traf Dennis Lamberty zum letztendlich gerechten 2:2-Remis.

HAAREN(+) 21 Winter 2017/18
VERITAS - Das Genussmagazin / Ausgabe - 21-2017
1. Ausgabe Stadionzeitung 2017/18
6. Ausgabe Stadionzeitung 2017/18
9. Ausgabe Stadionzeitung 2017/18
3. Ausgabe Stadionzeitung 2017/18
UnserEins - Ausgabe 1 2017-18