Aufrufe
vor 2 Wochen

15. Ausgabe 2018 (12. April 2018)

Donnerstag,

Donnerstag, 12. April 2018 | Seite 24 Frauen- und der Männerchor Elm: Konzert und Theater Der Frauen- und der Männerchor Elm laden am Samstag, 14. April, um 13.30 Uhr zu einem unterhaltsamen Nachmittag und um 20.15 Uhr zu einem Abend in den Saal des Gemeindehauses ein. Nach Liedervorträgen der beiden Chöre wird spannendes und die Lachmuskeln aktivierendes Theater auf dem Programm stehen. Mit Power dabei: Die Elmer Chöre am kommenden Samstag. (Foto: zvg) Alljährlich im April bieten die beiden engagierten Chöre beste Unterhaltung. Im ersten Teil präsentieren sie hörenswerte Darbietungen. «Schiffer lied», «Bajazzo», Ernst Jakobers «Alls was bruuchsch» und weitere Ohrwürmer des Frauenchors sollen die Herzen des Publikums erobern. Der Männerchor versucht sich an Hitparadensongs wie «Cindy» von Peter, Sue & Marc, «Sugar, Sugar Baby» von Peter Kraus oder Helene Fischers «Atemlos durch die Nacht», aber auch an den «Capri Fischern» Harmoniemusik Glarus: Fahrts-Platzkonzert Am Donnerstag, 5. April, nahm die Harmoniemusik Glarus (HMG) turnusgemäss an der Näfelser Fahrt teil und gab vor dem Freulerpalast ein Platzkonzert. Geprobt wird jeweils freitags 20.00 von 22.00 Uhr in der Aula des Schulhauses Buchholz in Glarus. Nach dem Start der 55 Musikantinnen und Musikanten beim Zeughaus in Glarus führte der Fahrtsweg durch Netstal bis nach Näfels ins Schneisingen. Von dort ging es im Prozessionsschritt weiter bis zum Fahrtsplatz und durch Näfels zum Schlachtdenkmal. Im Anschluss an die gemeinsam gesungene Landeshymne führte die Prozession um den elften und letzten Gedenkstein bis zur Pfarrkirche Näfels. Vor dem Freulerpalast gab die HMG dann abwechselnd mit dem Tambourenverein Näfels ein Platzkonzert, dann ging es nach Mollis in den «Raben» zum verdienten Mittagessen. ● Daniel Gorfer und an Liedern aus der traditionellen Männerchor-Literatur. Für «Weit, weit weg» und «Was ich dir wünsche» setzen sich die Chöre zur Gemischtchorformation zusammen. Pianist Dominik Berchten und Akkordeonist Johnny Stauffacher werden einige der Liedervorträge begleiten. Im zweiten Teil zieht der Theaterverein Elm das Publikum mit «Schneggä und Wy» in den Bann. In diesem einaktigen Schwank möchte Bauer Brühlmeier zu mehr Geld kommen. Durch einen Tipp des Dorfbriefträgers Jodelchörli Chlytal: Jodelliederkonzert in Matt Das Jodelchörli Chlytal lädt am Sonntag, 29. April, um 20.00 zum Jodelliederkonzert in der Kirche Matt ein. Handorgelduo Anita und Marco mit Yvonne am Bass. (Foto: zvg) Turnusgemäss, nach dem letztjährigen Heimatabend in Engi, wird dieses Jahr mit dem Kirchenkonzert in Matt wieder ein bunt gemischtes und abwechslungsreiches Programm der Schweizer Volks musik gezeigt. Unsere Vorbereitungen und unser Üben in diesem Sängerjahr sind ge- erfährt er, dass Stalders Schwiegermutter Immobilien besitzen soll. Brühlmeier will sich daran bereichern. Ob ihm das gelingt? Der Abend wird mit Sicherheit dieses Geheimnis preisgeben. Die Elmer Chöre bieten am Nachmittag und am Abend – gemeinsam mit dem Theaterverein – beste Unter - haltung. Im Anschluss kann man zu den Klängen des beliebten Ländlertrios Rötstock das Tanzbein schwingen, für das leibliche Wohl ist gesorgt. ● pd. prägt durch das Konzert, das Sie er - leben werden. Wir freuen uns, Gelerntes vorzutragen, und hoffen, dass es Ihnen gefällt. Sie hören vom Jodelchörli Chlytal Lieder wie «Ds Glarnerländli», «I dänk chli nah», «Heimatland», «Lenas Augäglanz», «z’Alp» und «Gell, chunntsch gli hei». Weitere zwei Lieder werden die Chlyformaziunä zum Besten geben. Wir freuen uns, dieses Jahr das Nachwuchs-Schwyzerörgeliduo Isabella und Fabian hören zu dürfen. Zwei junge Musikanten, welche dem typischen Schweizer Volksmusikinstrument mit viel Freude bunte Töne entlocken. Weitere Schweizer Volksmusik wird das sympathische Hand - orgelduo Anita und Marco erklingen lassen, sie werden von Yvonne am Bass begleitet. Die jungen Musikanten spielen sowohl in der Kirche wie auch anschliessend an das Konzert im Restaurant Adler in Engi auf. So kann man bei urchiger und lüpfiger Musik bis spät das Tanzbein schwingen oder in geselliger Gesellschaft einen feinen Schlummertrunk geniessen. Dirigent Willy Bowald sowie die Jodlerinnen und Jodler des Chlytalchörlis freuen sich auf Ihren Besuch. Freier Eintritt – Freiwillige Kollekte. ● Theres Hefti Nächste Auftritte: Samstag, 14. April, um 19.00 Uhr vor dem Zelt des Zirkus Knie auf dem Zaunplatz. Sonntag, 6. Mai, an der Landsgemeinde. Samstag, 16. Juni, um 17.00 Uhr im Landesplattenberg in Engi. Weitere Informationen unter www.hmgl.ch. Die Harmoniemusik Glarus an der Näfelser Fahrt. (Foto: Ruedi Becker) Samstag, 14. April: Hauert-Beratungstag im Gartencenter Grünenfelder: Traumhafte Blütenpracht Ein blühender Rhododendron (Azalea) ist Genuss pur. Die Blüten zeigen sich ab Mai und sorgen im Garten für ein bezauberndes Bild. Der April ist ein guter Monat, um einen Platz im Garten zu geben, damit man schon bald das überschwängliche Blütenmeer geniessen kann. Traumhafte Blütenpracht. Viele Gesichter Der Rhododendron (Azalea) ist eine Gartenpflanze mit vielen Gesichtern, die in fast jedem Garten zu ihrem Recht kommt: von der absolut grad - linigen bis zur natürlichen Gartengestaltung. Im Mai und Juni blüht die Pflanze grosszügig und elegant mit romantischen Blüten in Weiss, Rosa, Rot oder Violettrot, aber es gibt auch Sorten mit zweifarbigen Blüten. Auch bei den Blüten gibt es eine Reihe von Varianten: gross oder klein, gefüllt bis einfach blühend. Vielleicht lassen Sie sich auch einfach überraschen von Rhododendren mit hellgrünen oder «schwarzen» Laubblättern. Urpflanze Die Urversion des Rhododendrons gibt es seit 70 Millionen Jahren. Die Pflanze ist heimisch in Japan und China und gehört mit mehr als 150 anderen Arten zur Rhododendron - familie. Die bei uns so beliebte Gartenpflanze wurde ursprünglich von buddhistischen Mönchen kultiviert und kam mit der Niederlän - dischen Ost indien-Kompanie nach Europa. (Foto: zvg) Pflege Der Rhododendron ist eine winterharte Pflanze, die im Garten einen halbschattigen Standort bevorzugt, da die Erde dort meist feuchter ist. Pflanzen Sie die Rhododendren tief ein. Das Pflanzloch sollte zweimal den Umfang und die Tiefe des Pflanzenballens haben. Die Gartenpflanze eignet sich auch ausgezeichnet für Kästen auf dem Balkon oder der Terrasse. Sorgen Sie dort dafür, dass überschüssiges Regen- oder Giess - wasser abfliessen kann. Zum Beispiel durch die Verwendung von Blähton als untere Schicht im Topf oder ein Abflussloch im Boden des Topfes. Entfernen Sie verwelkte Blüten. Nach der Blüte können Sie den Rhododendron auch in Form schneiden. Unser Tipp für Sie Samstag, 14. April, Hauert-Be - ratungstag von 09.00 bis16.00 Uhr mit Gratis-Bodentest. ● pd. Gartencenter Grünenfelder, Ziegelbrücke. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08.30 bis 18.30 Uhr, durchgehend; Samstag von 08.30 bis 16.00 Uhr, durchgehend. Infos unter www.garten-gruenenfelder.ch.

Donnerstag, 12. April 2018 | Seite 25 Näfelser Fahrt in Bildern Für Sicherheit vor Ort: Die Glarner Polizei vor der Ankunft der Regierung. Für Stimmung vor Ort: Der Glarner Tambourenverein Näfels. Stellvertretend für Petrus vor Ort: Dr. Felix Blumer mit Schwiegervater Peter Häni. Für alle Gläubigen vor Ort: Die Geistlichkeit in corpore. Für den Bevölkerungsschutz vor Ort: Die jungen Rekruten. Für den Transport der Regierung vor Ort: Pius Holdener mit seinem Prachtgespann. Für seine Gemeinde Glarus vor Ort: Gemeindepräsident Christian Marti. Stellvertretend für die Daheimgebliebenen, vor Ort: Zahlreiche Glarnerinnen und Glarner. (Fotos: zim)