Aufrufe
vor 2 Wochen

15. Ausgabe 2018 (12. April 2018)

Mit knapp 430 km 2 ist

Mit knapp 430 km 2 ist Glarus Süd flächenmässig eine der grössten Gemeinden der Schweiz und Heimat für rund 10'000 Einwohnerinnen und Einwohner In den zehn Primar- und drei Oberstufenschulstandorten von Glarus Süd werden rund 800 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Auf Beginn des Schuljahres 2018/19 sind in Glarus Süd folgende Stellen zu besetzen: Klassenlehrperson 5./6. Primarstufe 80 – 100 % – Schulstandort Mitlödi Lehrperson Primarstufe 10 – 20 % – Schulstandort Engi Schulische Heilpädagogin / Schulischer Heilpädagoge Primarstufe 10 Lektionen – Schulstandort Engi Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne: Frau Regula Waltisberg, Schulleiterin E-Mail: regula.waltisberg@glarus-sued.ch Telefon 058 611 94 23 Schulische Heilpädagogin / Schulischer Heilpädagoge 20 – 40 % Kindergarten – Schulstandort Linthal Lehrperson Kindergarten 40 % Donnerstag ganzer Tag und Freitagvormittag – Schulstandort Linthal Lehrperson Werken Oberstufe 20 – 40 % – Schulstandort Linthal Lehrperson Musik Oberstufe 4 Lektionen – Schulstandort Linthal Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne: Frau Monica Zweifel, Schulleiterin E-Mail: monica.zweifel@glarus-sued.ch Telefon 058 611 92 34 Klassenlehrperson 5./6. Primarstufe 80 – 100 % – Schulstandort Haslen Lehrperson für Deutsch Intensiv-Klasse Oberstufe 60 – 80 % (Pensum auf 5 Tage verteilt) – Schulstandort Schwanden Klassenlehrperson 4. Primarstufe 80 – 100 % – Schulstandort Schwanden Schulische Heilpädagogin / Schulischer Heilpädagoge Primarstufe 100 % – Schulstandort Schwanden Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne: Herr Urs Pedrocchi, Schulleiter E-Mail: urs.pedrocchi@glarus-sued.ch Telefon 058 611 97 87 Weitere Informationen zur Gemeinde Glarus Süd stehen Ihnen unter www.glarus-sued.ch zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an die Personalabteilung der Gemeinde Glarus Süd, Alte Landstrasse 25, Ratsherrenhaus, Postfach 17, 8756 Mitlödi oder per E-Mail an: personal@glarus-sued.ch. Stellenanzeige Sanitärinstallateur EFZ Wir suchen einen zuverlässigen, höflichen und teamfähigen Mitarbeiter, der an selbständiges Arbeiten gewöhnt ist. Wir sind ein KMU mit fünf Mitarbeitern und einem Lehrling an zentraler Lage in der Stadt Zürich mit verschiedenen Arbeitgebern in und um Zürich. Unsere Tätigkeitsgebiete sind Umbau, Renovationen und Servicearbeiten bei Sanitär- und Heizungsinstallationen. Anforderungsprofil: – Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis Sanitärinstallateur – Sehr gute Umgangsformen – Gute Deutschkenntnisse in Schrift und Sprache Jedem Mitarbeiter steht ein eigenes Serviceauto zu, welches auch für den Arbeitsweg genutzt werden kann. Bei Interesse und für weitere Auskünfte dürfen Sie sich gerne telefonisch bei uns melden. Sanitär Sprenger + Hauser AG, Urs Hauser Brandschenkesteig 10, 8002 Zürich Telefon 079 668 15 75 www.sprengerhauser.ch STELLENANGEBOTE Jahresversammlung des Katholischen Frauenbundes des Kantons Glarus: Mit Sparprogramm Am Mittwoch, 14. März, fand im Josefsheim Näfels die 3. Jahresversammlung des Katholischen Frauenbundes des Kantons Glarus statt. Die Jahresversammlung begann mit einem Apéro und einer Einstimmung durch Margrit Obrist und Montserrat Rico Skorjanec. Nach der Begrüssung liess Rico Skorjanec mit dem Tätigkeitsbericht das Jahr 2017 Revue passieren. Highlights waren das Wochenende mit dem biblischen Gastmahl im März, die Maiandacht in der Fridolinskapelle in Mühlehorn sowie der Ausflug nach Freiburg im Breisgau im Juni. Der gut besuchte Bildungstag im November stand ganz im Zeichen von «Diversity – wir sind verschieden – na und?». Vreni Fischli begeisterte am Tag für Alleinlebende die vielen Anwesenden mit dem Thema «Auf der Suche nach Freude». Im neuen Jahr erwartet die Mitglieder ein Besuch des Hauses der Religionen und des Kinderzoos Rapperswil, eine gemeinsame Maiandacht in der Burgkapelle in Glarus, ein Nachmittag wie im Märchen «1001 Nacht» und vieles mehr. Zukunft des Kantonalen Frauenbundes An der Vorstandssitzung vom 9. Januar entschied sich der Vorstand für eine Auflösung des Kantonalen Frauenbundes. Auslöser waren die Bekanntgabe des Rücktritts von Montserrat Rico Skorjanec und der Wunsch von Margrit Obrist, den Vorstand auch zu verlassen. Die Co-Präsidentinnen suchten daraufhin ein Gespräch mit Dekan Harald Eichhorn, der aufgrund der jetzigen Situation ein Sparprogramm vorschlug. Es besteht in einer jährlichen Maiandacht, einem Ausflug, dem Besuch der Delegiertenversammlung des SKF und der Jahresversammlung des KFB. Der Vorstand war mit diesem Vorschlag einverstanden und erklärte sich bereit, unter diesen Bedingungen den KFB weiterzuführen. Das Sparprogramm greift erst ab 2019. An der nächsten Jahresversammlung wird der Vorstand von 7 auf 5 Vorstandsmitglieder schrumpfen. Die Beisitzerinnen Claudia Gebs und Monika Kälin werden auf die nächste Jahresversammlung zurücktreten. Wir werden nur noch als Team auftreten, d. h. ohne Präsidium oder Co-Präsidium. Daniela Gallati überbrachte den Dank im Namen des Kantonalen Kirchenrates und als Geschenk eine Zündhölzlischachtel, damit das innere Feuer weiterbrenne und stets geschürt werden könne. Vroni Peterhans überbrachte das Grusswort des SKF. Zum Schluss bedankte sich Dekan Eichhorn für die Weiterführung des Kantonalen Frauenbundes. Sein Dank ging an alle Frauen in den verschiedenen Frauenvereinigungen, welche eine wichtige Stütze und grosse Hilfe für die Pfarreien seien. ● eing. INSERATEN- ANNAHME ) 055 6474747 * fridolin@fridolin.ch Stellengesuche Sie suchen eine engagierte kaufmännische Angestellte, die für Sie im Homeoffice oder vor Ort eine zuverlässige Stütze ist? Dann kontaktieren Sie mich. Ich biete über 15 Jahre Berufserfahrung. Gerne schreibe ich für Sie Texte aller Art und bin offen für weitere Bürotätigkeiten. Pensum bis 40 %. Telefon 079 262 59 35 Donnerstag, 12. April 2018 | Seite 30 Wir fertigen Komponenten und Gehäuse für die Telekommuni - kations-, Elektronik- und Medizintechnische Industrie von hoher Qualität und Präzision. Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung CNC-Operator für moderne Laser- und Stanz-Laserkombimaschinen Sie verfügen idealerweise bereits über Erfahrung in der Blech - bearbeitung, sind flexibel und haben Freude am exakten Arbeiten. Wir erwarten: – abgeschlossene Berufslehre Mechaniker/Polymechaniker – Engagement und Qualitätsbewusstsein – rasche Auffassungsgabe und Willen zur Weiterbildung – genaue und speditive Arbeitsweise – Bereitschaft zum 2-Schichtbetrieb – sehr gute Deutschkenntnisse Wir bieten: – sorgfältige Einführung – abwechslungsreiche Tätigkeit auf modernsten Maschinen – angenehmes Arbeitsklima Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an: WSW AG, Frau Petra Wirth, Vogtswisstrasse 6, 8864 Reichenburg E-Mail: wirth@wsw.ch, Telefon +41 (0)55 464 35 78, www.wsw.ch

Donnerstag, 12. April 2018 | Seite 31 Hauptversammlung des Dorfvereins Betschwanden: Wechseljahr im Dorfverein Der Verlust unseres Vereinspräsidenten Urs Figi hat im Dorfverein Betschwanden einiges durcheinandergewirbelt. Der Vorstand ist fast vollständig mit (von links) Jakob Schumacher, Claudia Abart, Karl Kunz, Elsbeth Ronner und Regula Banzer. Es fehlt Rolf Rüegger. (Foto: zvg) Mit traurig besinnlichen Worten er - öffnet die Vizepräsidentin Elsbeth Ronner die 11. Hauptversammlung des Dorfvereins Betschwanden. Sie erklärt, warum sie heute die Versammlung führen muss. Sie gedenkt in eindrücklichen Worten und mit einer Schweigeminute dem plötzlich verstorbenen Präsidenten Urs Figi. Ronner resümiert, wie das vergangene Vereinsjahr, das notabene ein Jubeljahr hätte sein sollen, verlaufen ist. Vor allem der Vorstand sei ge - fordert gewesen. Die Vorstandssuche wurde Mitte Jahr intensiviert und führte auch tatsächlich zum Erfolg. So kann an der Hauptversammlung nicht nur das Präsidium neu besetzt werden. Mit gleich zwei neuen Vorstandsmitgliedern kann der Bestand ausgeglichen werden. Elsbeth Ronner wird einstimmig zur neuen Präsidentin erkoren. Weiter werden Claudia Abart als Beisitzerin und Karl Kunz als Finanzverwalter in den Vorstand gewählt. Seit 2009 ist dieser nun wieder mit sechs Personen besetzt. Die Präsidentin freut sich darüber. Gleichzeitig macht sie darauf aufmerksam, dass im Vorstand noch immer ein Mitglied aus der jungen Elterngeneration fehlt. Freiwillige sind jederzeit herzlich willkommen. Im Jahr 2017 haben zum 10-Jahre- Jubiläum verschiedene kostspielige Aktivitäten stattgefunden. Dementsprechend ist der Aufwandüberschuss der Jahresrechnung 2017 grösser ausgefallen als sonst. Der Verlust ist nur dank der unerwarteten Spende aus der Abdankungskollekte von Urs Figi nicht höher als Fr. 3265.44 ausgefallen. Die Mitglieder nehmen dies dankend zur Kenntnis und verabschieden sowohl den Jahresbericht als auch die Jahresrechnung 2017 einstimmig. Weiter gedenken die Anwesenden dem ältesten Mitglied des Dorf - vereins, Elsa Urech, welche im vergangenen Oktober ihren 100. Geburtstag feierte und im Januar 2018 plötzlich verstarb. Zwei reguläre Austritte aus dem Dorfverein gab es infolge Wegzug. Weiter konnten eine neu zugezogene Familie und eine junge Frau als Mitglieder aufgenommen werden. Der Verein zählt derzeit 87 Mitglieder. Im Gegensatz zur Vorstandssitzung gibt das Jahresprogramm an der Versammlung keinen Grund zur Diskussion. Die traditionellen Anlässe wie Adventsapéro, Chlausschellnen und Fridlisfüür sind ein fixer Bestandteil des Jahresprogramms. Zudem sollen im Mai ein Gesellschaftsspiel- und ein Zvieriplausch auf dem Urnerboden sowie im August ein Familien- und Grillplausch stattfinden. Nach knapp einer Stunde schliesst die Präsidentin den Versammlungsteil und lädt ein, sich von den kalten Platten oder der lecker gebrannten Crème zu bedienen. Anschliessend nehmen Claus und Daniela Pingel die Anwesenden mit einer Bilder- und Musikpräsentation auf ihre eindrückliche Griechenlandreise mit. Erst zu später Stunde verabschieden sich alle zwinkernd mit dem Vereinsslogan: «Dorfverein Betschwanden – weisch we schüü ...» ● Regula Banzer Alle Neuigkeiten, Informationen und Bilder unter www.dorfverein-betschwanden.ch. Hauptversammlung bei «Adler Peter»: 138 Jahre Männerchor Linthal Gekonnt führte Präsident Hansheiri Stüssi nach dem exzellenten Nachtessen bei Sängerkollege «Adler Peter» durch die 138. Hauptversammlung des Männerchors Linthal. Von links: Neumitglieder Jakob Schumacher und Hannes Gerber, Präsident Hansheiri Stüssi sowie der neue kantonale Sängerveteran Hans Sigrist. (Foto: zvg) Der ausführliche Jahresbericht liess das ereignisreiche Vereinsjahr noch einmal Revue passieren. Neben vielen gesanglichen Auftritten standen einige Helfereinsätze der Mitglieder sowie die tolle Vereinsreise an den Bodensee im Zentrum. Neben dem Besuch bei einem der letzten Berufsfischer bildete das Treffen mit den Sängerkameraden der schweizerisch-österreichischen Chorgemeinschaft Reineck-Gaissau den Reise - höhepunkt, welcher auch gesanglich voll ausgekostet wurde. Nach dem von Kassier Hanspeter Toggenburger präsentierten erfolg - reichen Rechnungsabschluss konnten unter «Mutationen und Ehrungen» auch dieses Jahr zwei neue Sänger aufgenommen werden. Die Mitgliederzahl erreicht mit 28 aktiven Sängern einen neuen Höchststand, und die Dreissigermarke kommt in Sichtweite. Hans Sigrist wurde mit seinen 30 Sängerjahren in den Stand eines kantonalen Sängerveteranen erhoben und gleichzeitig für seine langjährige Vorstandstätigkeit geehrt. Wie bei anderen Vereinen standen die Gesamterneuerungswahlen des Vorstandes auf der Traktandenliste. Da sich der Andrang auf solche Ämter in Grenzen hält, wurden die bestehenden Vorstandsmitglieder kampflos für weitere vier Jahre wiedergewählt. Mit einem Rückblick auf das erfolgreiche Konzertwochenende, mit den Aufführungen in Linthal und Amden und dem Dank an alle Mitglieder für deren Engagement schloss der Präsident die Versammlung. ● P. Zimmermann, Aktuar