Aufrufe
vor 2 Wochen

15. Ausgabe 2018 (12. April 2018)

Donnerstag,

Donnerstag, 12. April 2018 | Seite 36 Hauptversammlung der Frauen für Frauen im Glarnerland: Neu im Co-Präsidium Präsidentin Monika Dürst-Legler begrüsste neben den Mitgliedern Barbara Hefti von der Reformierten Landeskirche und Erika Hunziker von den Evangelischen Frauen Schweiz an der Hauptversammlung in der Gemeindestube im «Trigonella» in Ennenda. Der Vorstand (von links): Erika Schwab, Heidi Blumer (scheidendes Vorstandsmitglied), Präsidentin Monika Dürst, Vreni Lutz, Erika Rhyner und Gerda Heer. Es fehlen Doris Höllinger, Bea Lienhard und Sandra Zimmermann. (Foto: Gret Menzi) Höhepunkte in den vergangenen zwei Vereinsjahren waren die traditionellen Einkehrtage mit den Referaten von Ruth Spadin-Gygax und von Heidi Hofer, der erste Frauen-Apéro, wo Andrea R. Trümpi die Lands - gemeindegeschäfte erläuterte, sowie ein Besuch bei Zirkus Mugg und die Adventsfeier. Im April 2017 organisierte der Vorstand die Delegiertenversammlung der Evangelischen HV des Mieterinnen- und Mieterverbandes Glarus: Sicherheit für Mietende Am Donnerstag, 22. März, hielt der Mieterinnen- und Mieterverband Glarus im Restaurant Waage in Glarus seine Hauptversammlung ab. Frauen Schweiz im Glarnerland. 2016 unterstützten die «Frauen für Frauen» mit 5918.15 Franken 17 Gesuche, 2017 waren es 13 Frauen oder Familien, denen mit Fr. 5838.70 aus einer finanziellen Notlage geholfen werden konnte. Beide Jahresrechnungen schliessen mit einem kleinen Verlust ab. Finanzverwalterin Erika Schwab dankte für die Unterstützung, ins - besondere den fünf noch aktiven Sammlerinnen in den Dörfern, den Kirchgemeinden und der Landes - kirche. Doris Höllinger, Mühlehorn, und Heidi Blumer, Niederurnen, traten aus dem Vorstand zurück. Höllinger war 20 Jahre Sammlerin und Vorstandsfrau, Blumer arbeitete 10 Jahre im Vorstand mit und begleitete die Einkehrtage und Adventsfeiern musikalisch. Ihre Arbeit wurde herzlich verdankt. Erfreulicherweise stellten sich Bea Lienhard, Glarus, und Sandra Zimmermann, Netstal, für die Mit - arbeit im Vorstand zur Verfügung und wurden mit grossem Applaus gewählt. Monika Dürst will in nächster Zeit das Präsidium abgeben. Der Vorstand sucht eine Nachfolge, und Erika Rhyner wird bereits einige Arbeiten übernehmen. Die beiden Frauen werden den Verein zukünftig im Co- Präsidium führen. 2018 startet mit dem Frauen- Apéro, wo Regierungsrätin Marianne Lienhard am Samstag, 21. April, die Geschäfte der Landsgemeinde aus Frauensicht erläutert. Im Juni steht die Frauenschuhexkursion mit Gaby Aschwanden auf dem Programm, im September ein Wohlfühlabend mit Sandra Zimmermann. Am Einkehrtag im November referiert Dr. Debora C. Sommer und im Dezember ist Adventsfeier. Im Laufe des Jahres werden die Statuten überarbeitet und die Hauptversammlung soll zukünftig jährlich stattfinden. Die Grüsse der Evangelischen Frauen Schweiz überbrachte Erika Hunziker, die der Landeskirche Barbara Hefti. ● Gret Menzi Informationen unter www.frauenfürfrauen. ch. Der Vorstand des Glarner Mieterverbandes mit der Rechtsberaterin Bettina Dürst, Urs Leutwiler, Yvonne Hutzli, Fabiola Ellinger und Martin Bilger (von links). (Foto: zvg) «Brauchen Sie Hilfe beim Wohnungs wechsel? Wie müssen Sie vorgehen, wenn Sie aus dem Mietvertrag vor - zeitig aussteigen möchten? Was unternehmen Sie, wenn Ihre Nebenkostenabrechnung nicht nachvollziehbar oder falsch ist? Wie bringen Sie die Hausverwaltung in den Handlungsmodus, wenn Ihre Wohnung einen offensicht - lichen Mangel aufweist, aber niemand etwas unternehmen will?» Diese und andere Fragen beantwortet die Juristin des Mieterverbandes in der kostenlosen Rechtsberatung für die Mitglieder des Verbandes. Rechtsanwältin Bettina Dürst konnte von einem anspruchsvollen Jahr berichten. Zahlreiche Probleme und Konflikte konnten von Geschäftsstellenleiterin Yvonne Hutzli niederschwellig gelöst werden, bevor die Schlichtungsstelle oder gar das Gericht eingeschaltet werden musste. Präsident Martin Bilger führte nach dem offerierten Nacht essen zügig durch die Geschäfte. Viele Leute erkennen seit Jahren, dass die Mitgliedschaft eine Sicherheit gibt, die bei Fragen oder Problemen sehr wertvoll ist. Neue Mitglieder stärken den Mieterverband in der Wahrung der Interessen der Mieterschaft. ● Martin Bilger Informationen unter www.mieterverband.ch. Saisonauftakt der Nationalturner Netstal: Erfolg im neuen Tenue Am Samstag, 7. April, reisten die Netstaler Nationalturner bei herrlichem Frühlingswetter an die Verbandsgruppenmeisterschaft nach Kaltbrunn. Dort massen rund 80 Nationalturner in fünf Kategorien ihre Kräfte Nationalturner Netstal stolz im neuen Tenue. (Foto: Thomas Tschudi) Die Netstaler traten mit einer Gruppe in den Jugendklassen sowie einer Gruppe in den Leistungsklassen an. Die Gruppe der Jugendklasse bildeten Miro Jenny, Andreas Fischli, Pirmin und Sales Tschudi. Die drei Routiniers Miro, Pirmin und Sales erbrachten wie gewohnt starke Leistungen. Sales mit 29,9 Zählern Vornoten und zwei Plattwürfen im Ringen konnte den Kategoriensieg der Piccolos mit 49,90 Punkten für sich einheimsen. Pirmin und Miro, welche in dieser Saison in der Jugendklasse1 starten, platzierten sich mit starken Vornoten und je einem Sieg und einer Niederlage auf den Rängen 7 und 8. Andreas Fischli, der vierte Mann der Gruppe, bestritt seinen ersten Nationalturntag in der Jugendklasse 2. Mit 26,00 Punkten Vornoten und einem Gestellten und einer Niederlage komplettierte er mit 42,90 Punkten die Netstaler Jugendklassen-Gruppe. Der Zusammenzug dieser vier Resultate bescherte den vier Athleten den sehr guten 4. Rang mit nur 0,02 Punkten Rückstand auf das Podest. In den Leistungsklassen stellte die Nationalturnerriege Netstal eine weitere Gruppe. Stefan Riedi als Einziger in der Kategorie L2 brachte starke 36,70 Punkte aus den Vornoten. Im Zweikampf fehlte ihm das Glück zum Siegen. Seinen drei Teamkollegen der Leistungsklasse L1 Stefan Schnyder, Max und Markus Fischli erging es ähnlich, es fehlte das Quäntchen Glück zu Topresultaten. Die Gruppenmeisterschaft eröffnete nicht nur die Festsaison, sondern bot den Nationalturnern auch die Möglichkeit, sich das erste Mal im neuen Tenue in Orange/Schwarz zu präsentieren. Herzlichen Dank den Tenuesponsoren für ihre Unterstützung. ● Thomas Tschudi Ski- & Snowboardclub Niederurnen in San Bernardino: Fahrts-Skitouren Sein traditionelles, verlängertes Skitourenwochenende führte der Ski- & Snowboardclub Niederurnen (SSCN) im schneereichen San Bernardino durch. Hauptversammlung des Vereins Glarner Musikschule: Zeichen des Wandels Die diesjährige Hauptversammlung stand ganz im Zeichen des Wandels. Jürg Wickihalder trat erstmals als neuer Leiter der Glarner Musikschule auf. Ruedi Becker, Schwanden, ist neuer Präsident und Hans Wiederkehr, Ziegelbrücke, zog als weiteres Mitglied in den Vorstand ein. Von links: Neues Vorstandsmitglied Hans Wiederkehr, scheidende Präsidentin Karin Werner Zentner und neuer Präsident Ruedi Becker. (Foto: zvg) Die Präsidentin der Glarner Musikschule, Karin Werner Zentner, begrüsste die Mitglieder zu ihrer letzten Hauptversammlung als Präsidentin. In ihrem Jahresbericht blickte sie zurück auf ein Jahr, das alle Beteiligten in verschiedener Hinsicht forderte. Umso mehr konnte sie sichtlich erfreut feststellen, dass sie ihrem Nachfolger eine gut organisierte Musikschule mit einem motivierten Team übergeben kann. Jürg Wickihalder trat im November die Nachfolge von Frank Rinne an, der sich nach fünf Jahren beruflich neu orientierte. Die Wahl Wickihalders entpuppte sich als Glücksfall, weil er die Musikschule und ihre Bedürfnisse sowohl als Schüler wie auch als Lehrperson bereits bestens kennt. Er wird unterstützt von einem tatkräftigen Sekretariat und einem engagierten Vorstand. In sechs Sitzungen befassten sich die Vorstandsmitglieder unter anderem mit diversen Gesuchen um Schulgeld - ermässigung, mit der Schulentwicklung und den Schul - räumlichkeiten. Die Schulkommission und die Personalkommission tagten mehrmals, und das Bewerbungsprozedere für die neue Schulleitung forderte die Wahlkommission stark. Der absolute Höhepunkt im Vereinsjahr war jedoch die Durchführung des zweiten Glarner Broadways. Die beiden Vorstellungen in der Aula waren bis auf den letzten Platz ausgebucht. Grossen Raum nahm innerhalb der Traktanden der Punkt Wahlen ein. Karin Werner Zentner hatte bereits vor einem Jahr ihren Rücktritt angekündigt. Mit der Person von Ruedi Becker, Schwanden, stellte sich ein Kandidat zur Wahl, der selbst sehr grossen Bezug zur Musik hat. Er wurde mit Applaus gewählt. Zusätzlich wählte die Versammlung Hans Wiederkehr, Ziegelbrücke, für den seit einigen Jahren vakanten Vorstandssitz. Nach einem musikalischen Intermezzo von Roman Staubli am Flügel wurde Karin Werner Zentner gebührend und mit grossem Dank als Präsidentin verabschiedet. ● Irene Spälti SSCN Fahrts-Tourengruppe auf dem Piz Vignun, 2829 m ü. M. (Foto: Fritz Steinmann) Als äusserst vielseitig, genuss- und lehrreich können die Skitouren rund um San Bernardino bezeichnet werden. Am ersten Tag ging es infolge der erheblichen Lawinengefahr ins stillgelegte Skigebiet auf der Ostseite von San Bernardino. Die zweite Tour auf den Piz Vignun forderte fast das ganze Spektrum des Skitourenkönnens: Querungen auf hart gefrorener Schneedecke, Wegfindung in un - übersichtlichem Gelände und ein Gipfelanstieg über Steilstufen. Das Highlight war jedoch die Abfahrt über unverspurte Pulverschneehänge, welche sich im unteren Bereich in genüsslichen Sulz verwandelten. Am dritten Tag mussten wir nach einem schweisstreibenden Anstieg zum Gipfelhang des Zapporthorns feststellen, dass der Neuschnee der letzten Tage die Besteigung verunmöglichte. Schon bald wurde der Frust über die verwehrte Gipfelbesteigung durch Jauchzer auf der rassigen Abfahrt verdrängt. Beim Start zur letzten Tour war es schon 3 Grad warm, und auch der Nebel verhiess nichts Gutes. Trotzdem liessen wir uns die Laune nicht verderben und starteten in zwei Gruppen zu unterschiedlichen «Trainigstouren». Dabei konnten die Leiter ihre Kenntnisse der Wegfindung per GPS auf die Probe stellen und die Teilnehmer das Spurfahren im Nebel üben. Nach dem Grillplausch beim Eisfeldrestaurant traten die Teilnehmer satt, braungebrannt und zufrieden die Rückreise ins Glarnerland an. Vielen Dank an This Vogel für die Organisation der diesjährigen Fahrts-Skitouren. ● Fritz Steinmann

Donnerstag, 12. April 2018 | Seite 37 Volleyball-SM-Nachwuchs in Glarus: Gastgeber der Talente Einmal mehr organisieren die Vereine biogas volley näfels und VBC Glaronia die Schweizer Meisterschaften der Regional auswahlteams im Volleyball für den Nachwuchs. Die besten Knaben unter 16 Jahren und die besten Mädchen unter 15 Jahren aus allen Landesteilen kämpfen am Samstag, 14., und Sonntag, 15. April, um den Meistertitel. Die Knaben in der Turnhalle Buchholz, die Mädchen in der Kantonsschule Glarus, wo ab Sonntagmittag auch alle Finalspiele stattfinden. CS-Fussballcup der Glarner Primarschulen: 78 Teams gemeldet Am Mittwochnachmittag, 18. April, wird der CS-Fussballcup mit 78 Teams der 4. – 6. Klasse auf den Fussballplätzen der lintharena sgu in Näfels ausgetragen. So viele waren es bisher noch nie, 34 Mädchen- und 44 Knabenteams sind gemeldet. Lars Cools. (Fotos: Peter Aebli) Anouk Valkering (Mitte) mit ihren Teamkolleginnen Bianca Vogel und Soley Schoop. Buebeschwinget Wetzikon: Podestplatz für Schrepfer Im Rahmen der Ausstellung «wohnen & genuss» organisierte der Schwingklub Zürcher Oberland am Samstag, 7. April, einen Buebeschwinget für alle Jungschwinger aus den Kantonen Zürich und Glarus. Mauro Hösli (oben) gegen Lars Jäggi. (Foto: Brigitte Feldmann) Für die Glarner Knaben war dies auch gleich der Start in die Schwingfestsaison 2018. Die Spannung war deshalb bei allen Angereisten gross, wie sich das Training im Winter auf den Ernstkampf ausgewirkt hat. Podestplatz für Schrepfer Es konnten einige Spitzenplätze erreicht werden. In der ältesten Kate - gorie, Jahrgänge 2003/04, erreichte Sven Schrepfer (helle Hosen) im Kampf. (Foto: Archiv) Sven Schrepfer aus Netstal mit fünf Siegen auf dem Notenblatt 57,75 Punkte und somit den hervorragenden 2.Platz. Er musste sich im ersten Gang lediglich dem späteren Kategoriensieger Fabian Plüer aus Winterthur geschlagen geben. Ebenfalls eine gute Platzierung erschwang sich André Sturzenegger aus Filzbach mit dem 4. Platz und 57,00 Punkten. Mit 55,50 Punkten erreichten Kaspar Laager Lars Cools aus Netstal spielt in der Auswahl der Region Glarus, St. Gallen, Graubünden, Liechtenstein, Ausserschwyz. Er hat seine ersten Volleyballkenntnisse bei Ernesto Gygli erworben und besucht derzeit die Talentschule in Rapperswil-Jona. Anouk Valkering aus Mollis spielt im regionalen Auswahlteam, zusammen mit mehreren Teamkolleginnen. Ihr sportliches Vorbild ist natürlich eine Landsfrau, die Holländerin Lonneke Sloetjes. Anouk freut sich riesig auf die Schweizer Meisterschaften, hat aber keine hohen Erwartungen: «Es sind die besten Teams der Schweiz in Glarus, das wird sehr schwierig werden.» ● Peter Aebli und Frank Leuzinger den 6. Schluss - rang. Ruedi Tremp konnte sich auf dem 8. Rang klassieren. In der Kategorie der Jahrgänge 2005/ 06 sicherte sich Patrik Feldmann aus Riedern ebenfalls einen Podestplatz. Mit vier Siegen und zwei gestellten Gängen gelang ihm eine Punktzahl von 57,00 und somit der 3. Rang. Thomas Trümpy und Jonas Schmid klassierten sich mit je drei Siegen auf den Rängen 9 und 10. Den Schluss - gang in dieser Kategorie gewann Ryan Fofanah aus Zürich. Gleich acht Glarner starteten in der Kategorie der Jahrgänge 2007/08. Mauro Hösli aus Näfels sowie Tobias Tremp aus Mollis beendeten den Wettkampf gemeinsam auf dem 4. Platz mit 56,50 Punkten und vier Siegen. Gleich dahinter klassierte sich Fridolin Beglinger mit 56,00 Punkten auf dem 5. Schlussrang. Zwei weitere Glarner, Jan Bommer und Jonas Ebnöther, findet man auf dem 8. Rang. Für This Freuler, Fridolin Figi sowie Elias Vordermann lief der Wettkampf nicht ganz nach Wunsch, sie konnten aber wichtige Erfahrungen für die kommenden Feste sammeln. Den Sieg in dieser Kategorie erschwang sich Niklas Frauenfelder aus Hofstetten. Bei den jüngsten Teilnehmern in der Kategorie 2009/10 war es für viele das erste Schwingfest überhaupt. So auch für Joe Freuler aus Glarus, er erkämpfte sich einen Sieg und landete auf dem 8. Schlussrang. Gewonnen wurde diese Kategorie von Kevin Rusterholz aus Schönenberg. ● Brigitte Feldmann CS-Cupstimmung bei den Primarschülern. (Foto: R.E.) Gespielt wird auf acht Plätzen, was organisatorisch einiges voraussetzt. Organisator Willy Geisser, Näfels, und seine Helferinnen und Helfer verfügen jedoch über genügend Routine, um alles zeit- und regelgerecht unter Dach und Fach zu bringen. Wichtig für die Teilnehmer sind deren Begleiter, die dafür zu sorgen haben, dass ihre Schüler rechtzeitig auf dem richtigen Platz bereit stehen. Eine grosse Hilfe sind für den Organisator die lizenzierten Schiedsrichter, viele davon sind schon seit Jahren dabei. Als Attraktion wird wiederum der Robokeeper aufgestellt, den die Teilnehmer mittels Penaltys zu bezwingen versuchen, was gar nicht einfach ist. Eine Woche später spielt die Oberstufe Niederurnen, Näfels und Glarus sind die Austragungsorte für das Turnier des 7. – 9. Schuljahres vom Mittwoch, 25. April. 23 Teams bei den Mädchen und 21 bei den Knaben sind gemeldet. Grossen Einfluss auf Sieg oder Niederlage haben hier die Spielerinnen und Spieler, die einem Fussballclub angehören. Sollten wegen schlechten Wetters die Spiele verschoben werden müssen, sind der 2., der 16. oder der 23. Mai als Verschiebungsdaten vorgesehen. ● R. E. Tennis Schwanden: Tennisjahr kann beginnen Karfreitag und Ostersonntag haben uns mit dem traumhaften Sonnenschein und den angenehmen Temperaturen für die vielen Winterwochenenden ohne Sonnenschein entschädigt. In Schwanden wurden über Ostern nicht etwa die Skier gepackt, sondern die Tennisrackets hervorgeholt. Diese hatten jedoch in der kurzen Winterpause seit Ende November kaum Zeit zum Verstauben. Trotzdem trafen sich am Ostermontag ein knappes Dutzend Tennisbegeisterte, um den Rekorden von Roger Federer nachzueifern. Judo- und Ju-Jitsu-Club des Kantons Glarus: Goldküstenturnier Am Wochenende vor den Osterferien fand wieder das Goldküstenturnier in Meilen statt. Dies ist immer ein besonderer Anlass für junge Judokämpfer mit wenig oder keiner Erfahrung im Wettkampf (japanisch: Shiai). Hierbei dreht es sich nicht darum, Wettkampfpunkte zu ergattern, sondern darum, Erfahrungen im Wettkampf zu sammeln, und um den Spass am Judo. Unter der Leitung von Trainer Morris Kistler begaben sich die mutigen Schützlinge und deren Eltern auf den Weg nach Meilen. Nach dem Wiegen und Aufwärmen be gannen die Wettkämpfe. Alle Teilnehmer gaben ihr Bestes und bekamen schliesslich auch verdient eine Medaille für die tolle Leistung. Bronze erhielten: Laurin Gwerder, Ramon Gisler, Orel Plüss, Alexandra Dohrenbusch, Remy Kobel, Albert Martin. Silber erhielten: Joan Rossmaier, Soraya Kenel. Herzliche Gratulation an alle Teilnehmer für die Medaillen, aber auch für die Teilnahme an solchen Turnieren. Wir hoffen, dass Ihr nächstes Jahr auch wieder dabei seid. ● Torsten Schwarz Zufriedene Gesichter der Judokas mit ihren Medaillen: Laurin Gwerder, Ramon Gisler, Orel Plüss, Alexandra Dohrenbusch, Remy Kobel, Albert Martin, Joan Rossmaier und Soraya Kenel. (Foto: zvg) Auch Gast- oder Schnupperspieler sind in Schwanden sehr willkommen. Tennis Schwanden freut sich sehr, dass die neue Anlage, welche durch die wichtigen Sponsoren auf ein Topniveau gebracht werden konnte, auf solch guten Anklang stösst. Am Samstag, 7. April, wird zusammen mit den Clubmitgliedern die Umgebung der Anlage wieder auf Vordermann gebracht. Der Spielplatz inklusive Sandkasten und der Tischtennistisch werden instand gesetzt. Die Sponsorenblachen werden richtig positioniert. Das Unkraut wird vernichtet, die Tische und Bänke hervorgeholt und (Foto: zvg) das Reservationstablet für www. gotcourts.ch installiert. Ebenfalls wird dieses Jahr die Tenniswand, welche sich hervorragend eignet, sein persönliches Tennis zu verbessern oder sich auf wichtige Matches vorzubereiten, mit Tennisfeldlinien versehen. Danach steht einem tollen Tennisjahr nichts mehr im Wege. Gerne stellt Tennis Schwanden die Anlage mit uneingeschränktem Ausblick auf den Tödi auch Gast- oder Schnupperspielern zur Verfügung. ● Marco Küng, Vizepräsident