Aufrufe
vor 9 Monaten

AZUBI BASICS Ostwestfalen

Azubi Basics - Das große Handbuch für den künftigen Auszubildenden mit vielen wertvollen Tipps zum Berufseinstieg

ziele erreicHen – wie

ziele erreicHen – wie geht das? Wusstest du, dass erfolgreiche Menschen nicht unbedingt cleverer, smarter oder intelligenter als andere sind? Auch hatten viele von ihnen weder reiche Väter noch Millionen geerbt. Forscher haben herausgefunden, dass sie lediglich über eine ganz wichtige Eigenschaft verfügen, die sie zum Ziel führte. Das Geheimnis nennt sich Disziplin. Dabei ist dies keine zwanghafte Sache, sondern der Schlüssel zum Erfolg und damit zu einem glücklichen Leben. Du kennst das mit dem inneren Schweinehund sicher auch: Man nimmt sich etwas vor, kommt aber nicht wirklich voran, die Ausredenliste wird immer länger, man lässt sich schnell ablenken, die Motivation lässt zu wünschen übrig und wenn man sich in letzter Minute schließlich aufrafft, dann kommt etwas Unvorhergesehenes dazwischen. Dinge erledigen sich nun einmal nicht von selbst. Diese „Aufschieberitis“ ist echt eine ätzende Krankheit und kann einem schnell einen Strich durch die Rechnung machen. In diesem Beitrag verraten wir dir wichtige Schritte, mit denen du es schaffen kannst, dir allein in den Allerwertesten zu treten, um deine selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Lies weiter ... sei ein guter zeitManager! Als Warm-up verschaffst du dir zunächst einen 1. Überblick und strukturierst deine Aufgaben in wichtige und weniger dringende. So freundest du dich schon geistig mit den Themen an und wirst nicht von einem Chaos überfordert. Nimm dir gleich als Erstes vor, dich eine halbe Stunde lang genau damit zu konfrontieren, wovor du dich am liebsten drücken möchtest. Du wirst sehen, dass es eigentlich gar nicht so schlimm ist. Schnell wird aus einer halben Stunde eine ganze und ruckzuck hast du schon das Gröbste geschafft. Merke dir: Alle Aufgaben, die nur bis zu fünf Minuten dauern, um sie zu erledigen, nimmst du ab sofort gleich in Angriff, denn was weg ist, ist weg! Mach immer eines nach dem anderen! Eine 2. lange Allee kehren zu müssen, scheint wie eine Mammutaufgabe. Anders sieht es aus, wenn man sich vornimmt, jeweils von Baum zu Baum zu fegen. Dieses Konzept kannst du übernehmen. Teile deine Aufgaben jeweils in kleinere Arbeitsschritte auf und schon wird es einfacher, diese abzuarbeiten. Gib der Last-Minute-Technik keine Chance! 3. Natürlich hat man nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung. Je besser du jedoch planst, umso mehr Freizeit wirst du am Ende haben. Außerdem schaffst du dir so wichtige Puffer, falls etwas unerwartetes vor einer Deadline dazwischenkommen sollte. Lege dir einen Planer an und nimm dir jeden Tag maximal fünf Dinge vor, die du erledigen möchtest. Wenn du dich einmal daran gewöhnt hast, wirst du sehen, wie schnell du jeweils fertig bist und wie leicht du dich danach fühlen wirst. Vermeide Zeitkiller und lass dich nicht ablenken! 4. Konzentriere dich nur auf die Aufgaben, denen du dich gerade widmest. Schalte also dein Handy aus und verzichte auf Facebook, WhatsApp und Co. Manchmal hilft es, sich ein wenig selbst unter Druck zu setzen. Gib dir ein Zeitlimit vor, in welchem du eine bestimmte Aufgabe erledigen willst und, schwuppdiwupp, hast du dein Pensum geschafft. MacH Dein ziel greifbar! Egal was du dir vornimmst: Du musst mit 1. deinem Herzen dabei sein. Es sind deine Ziele, für die du kämpfst. Niemand kann dir sagen, was gut für dich ist und wie du happy in deinem Leben wirst. Sobald du weißt, was du wirklich möchtest, beginnst du es zu visualisieren. Pinn dir Bilder, Sprüche oder Dinge, die du mit 2. deinem Ziel in Verbindung bringst, an deine Wand, sodass du sie immer sehen kannst. Stelle [106]

dir so oft wie möglich vor, wie herrlich du dich in diesem Moment fühlen wirst, wenn du deinen Traum erreicht hast. Erinnere dich besonders dann daran, wenn du merkst, dass du gerade etwas demotiviert bist. Mach dir Personen, die schon Ähnliches 3. geschafft haben, zum Vorbild. Schau dir an, wie sie vorgegangen sind, und verinnerliche, dass du das, was sie gemeistert haben, genauso erreichen kannst. Lass dich niemals von Schwarzmalern oder 4. negativ denkenden Personen beeinflussen, sondern umgib dich mit Menschen, die dich unterstützen und ebenfalls ihre Träume verfolgen. Übe dich in Geduld und gib nicht auf, wenn 5. Schwierigkeiten auftreten. Halte stattdessen lieber nach alternativen Möglichkeiten Ausschau und denk daran: Viele Wege führen nach Rom. finDe Dein MotiVationsMantra! Zu Beginn deiner Ausbildung glänzt alles noch 1. so schön neu. Du bist gespannt, aufgeregt und motiviert. Doch sobald die ersten Schwierigkeiten auftreten oder dich der Alltag eingeholt hat, kann es passieren, dass deine Motivation flöten geht und dein langfristiges Ziel immer weiter in die Ferne rückt. Das schlägt natürlich negativ auf Lust und Laune. Hier hilft nur eins: Sich selbst an den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen. um deinen Traum nicht aus den Augen zu 2. verlieren und am Ball zu bleiben, kannst du dir Teilziele stecken. Sobald du diese geschafft hast, solltest du sie gebührend feiern, indem du dir etwas gönnst. Genieße kleine Erfolge wie wichtige Meilensteine, ähnlich einem Bergsteiger. Pimp deinen Arbeitsplatz, wenn er dir zu öde 3. ist. Schaff ein bisschen Ambiente, leg dir eine Pflanze zu oder gestalte ihn mit schönen Bildern oder Fotos. Frag deinen Chef und deine Kollegen, was sie von etwas entspannter Musik im Hintergrund halten. Da sagt bestimmt niemand nein. Ein ganz wichtiger Punkt bei der Selbstmotivation ist deine Kommunikation mit dir selbst. 4. Dabei ist es so einfach, seine eigenen Gedanken zu kontrollieren. Jedes Mal, wenn du bemerkst, dass du beginnst, zu zweifeln, sagst du dir einen der folgenden Sätze oder denkst dir selbst einen aus, den du dir gedanklich immer wieder vorbetest: • Ich kann jeder noch so unangenehmen Aufgabe etwas Positives abgewinnen. • Aus jeder Situation kann ich etwas gewinnen und dazulernen. • Mein Ziel hat oberste Priorität und ich werde es schaffen. • Ich kann selbst bestimmen, positiv oder negativ drauf zu sein. Mich zu ärgern, ist reine Zeitverschwendung. • Meine Ziele sind meine Sache und die lasse ich mir nicht nehmen. • Ich möchte glücklich mit mir selbst sein, daher halte ich an meinen Träumen fest. unD Was, Wenn es Mal nicHt so läuft? „Es ist nicht alles Friede, Freude und Eierkuchen“, „das Leben ist kein Zuckerschlecken“ 1. und sicher fallen dir noch andere Sprüche ein, wenn du dich in einer dummen Situation befindest. Doch auch hier kannst nur du dich selbst herauszerren. Schau dir einfach mal genauer an, was du alles schon geschafft hast. Fehler gehören zum Lernprozess dazu. Lerne 2. einzustecken, denn nicht immer bekommt man, was man will. Ein Misserfolg lehrt dich außerdem, die echten Erfolge zu schätzen. Ein Perspektivenwechsel kann nicht schaden. 3. Mal dir das schlimmste Szenario aus, das eintreten könnte, wenn du alles hinschmeißen würdest. Willst du dich mit diesen Konsequenzen wirklich anfreunden? Bedenke auch, dass alles seine Vor- und 4. Nachteile hat. Mach dir immer wieder klar, wie viele Menschen auf der Welt alles für die Chancen, die du hast, um etwas aus deinem Leben machen zu können, geben würden. Sei dir darüber bewusst, dass gut Ding auch 5. Weile braucht, und lerne, gelassen zu bleiben, wenn du das Gefühl hast, alles stagniert ein wenig. Lass dich nicht von Problemen beirren, sondern sieh sie als Herausforderung an. Viele 6. junge Menschen machen schnell aus einer Mücke einen Elefanten, weil sie noch nie vorher mit einer bestimmten Situation konfrontiert wurden. Visualisiere regelmäßig, welche Früchte du 7. langfristig ernten wirst und schon siehst du alles mit anderen Augen. Falls du allerdings trotzdem das Gefühl hast, auf dem Holzweg zu sein, dann solltest du dich nochmal ernsthaft mit deinen Zielen auseinandersetzen. [107]