Aufrufe
vor 8 Monaten

Gossner Mission Jahresbericht 2017

SPENDEN EINGANG VON

SPENDEN EINGANG VON SPENDEN UND KOLLEKTEN 2017 2017 gesamt: 437.302,78 Euro Sambia: 46.144,92 € = 10,55 % Sonstige (Zustiftungen, Sonderprojekte etc.): 4.768,61 € = 1,09 % Uganda: 61.589,74 € = 14,08 % Allgemein: 162.882,47 € = 37,25 % Nepal: 125.504,38 € = 28,70 % Indien: 36.412,66 € = 8,33 % Zahlen ohne Gewähr. Die Rechnungsprüfung für 2017 stand bei Drucklegung dieses Heftes noch aus. Finanzbericht 2017 und Abschlussprüfung Der Kirchliche Rechnungshof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz prüft und attestiert jährlich die ordnungsgemäße Rechnungslegung. Das zuletzt erteilte Attest bezieht sich auf das Haushaltsjahr 2016. Die Prüfung des Jahres 2017 stand zurzeit der Drucklegung dieses Jahresberichtes noch aus. Die hier veröffentlichten Zahlen für 2017 gelten daher vorbehaltlich dieser Prüfung. Die geprüften und dann auch weiter differenzierten Angaben für 2017 werden in einem separaten Finanzbericht im Mai 2018 auf unserer Homepage (www.gossner-mission.de) veröffentlicht werden, sobald die Prüfberichte vorliegen. Auf Anfrage senden wir diese Finanzberichte auch gerne in Schriftform zu. 10 Gossner Mission

SPENDEN SPENDENEINGANG IM VERGLEICH 600.00060€ 500.00050€ 400.00040€ 300.00030€ 200.00020€ 100.00010€ 0 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 KONTROLLE UND TRANSPARENZ Finanzamt Das Finanzamt überprüft regelmäßig, ob die Voraussetzungen für die Gemeinnützigkeit weiter vorliegen. Stiftungsaufsicht Die Stiftungsaufsicht der Berliner Senatsverwaltung für Justiz prüft ebenfalls regelmäßig. Chancen und Risiken Ein Risiko in der Arbeit mit den Partnern im Süden besteht stets darin, dass die Partner oftmals, v.a. aus finanziellen Gründen, nicht über hinreichendes Personal, insbesondere in der Finanzverwaltung, verfügen. Zuweilen sind diese auch nicht immer mit den erforderten, teils komplizierten Berichtsstandards vertraut, die sich je nach Geldgeber auch noch erheblich unterscheiden und stetig verändern. Das macht in manchen Fällen eine zeitnahe Überprüfung der Fortschritte und der Mittelverwendung schwierig. Als Chance der Gossner Mission ist die enge Zusammenarbeit der Berliner Zentrale mit den Partnern in Übersee zu betonen, die durch personelle Präsenz (Sambia, Indien) noch stärker gefestigt wird. So kann bei auftretenden Problemen in der Projektdurchführung oder der Mittelverwendung schnell reagiert und ein möglicher Schaden minimiert werden. Projektanträge werden sowohl in der Zentrale als auch in den jeweiligen Länderausschüssen geprüft und in Projektverträgen abgesichert, die auch ggf. Rückforderungen von Mitteln regeln. Ebenso werden regelmäßige Finanzberichte der Partner eingefordert, um Transparenz nicht nur bei der Mittelverwendung zu gewährleisten, sondern auch das Finanzgebaren der Partner generell zu beleuchten. Projektfortschritts- und Abschlussberichte mit Darlegung der Finanzen sowie in einzelnen Fällen externe Evaluierungen dienen weiterhin der Qualitätssicherung. Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) Das DZI prüft regelmäßig die Rechenschaftslegung und den Umgang mit Spenden. Es bestätigt uns seit der ersten Beantragung des Siegels 2011 alljährlich, dass wir sparsam und transparent arbeiten und die Spenden ordnungsgemäß verwenden. Wir gehören zu den knapp 230 Spenden sammelnden Organisationen deutschlandweit, die das DZI-Spendensiegel tragen dürfen. Jahresbericht 2017 11

Jahresbericht 2012 (pdf) - Gossner Mission