Aufrufe
vor 1 Woche

Gossner Mission Jahresbericht 2017

NEPAL Alljährlich

NEPAL Alljährlich unterstützt Ärztin Dr. Elke Mascher das Hospital Chaurjahari – hier im Kreise von KollegInnen. der Regierung und wegen der indischen Grenzblockade mit Verzögerung in Gang gekommen, zeigt aber mittlerweile gute und vor allem nachhaltige Erfolge. Neben der unmittelbaren Hilfe zum Lebensunterhalt für alle Familien wurden 500 Maurer in erdbebensicherem Bauen ausgebildet. Schulen, Brücken, Trinkwassersysteme, Fußwege und Wasserkraftanlagen konnten repariert werden. Nicht umgesetzt werden konnten die Hilfen zum Wiederaufbau von Häusern für besonders arme und benachteiligte Familien. Die Regierung bestand darauf, alle Haushalte gleichermaßen zu unterstützen, eine Vorgabe, auf die UMN sich nicht einlassen konnte. So konzentriert sie sich nun ganz auf den Wiederaufbau der gemeinschaftlich genutzten Infrastruktur. 18 Gossner Mission Träger des Krankenhauses Chaurjahari sind die „Human Development Community Services“ (HDCS). Mit Finanzierung durch die nepalische Regierung konnten die Gebäude des Hospitals erweitert werden, was eine wichtige Anerkennung der Arbeit bedeutet. Es verfügt über 50 Betten, in denen im vergangen Jahr 4300 Menschen stationär behandelt wurden. Laut Ambulanzbetrieb konnte 34.000 Patienten geholfen werden. Mit Hilfe der Gossner Mission konnte eine Zahnbehandlungsstation eingerichtet werden. Die wichtige Arbeit in den umliegenden Gemeinden („Community Health“) wurde mit Schwerpunkten auf Schwangerenvorsorge und Mutter-Kind-Beratung fortgeführt. Auch 2017 ist die Allgemeinmedizinerin Dr. Elke Mascher

NEPAL zweimal nach Nepal gereist, um für einige Wochen im Krankenhaus mitzuarbeiten. Die Bläserarbeit mit der „Christian Arts Association of Nepal“ (CAAN) konnte mit Unterstützung des Kantors des Doms in Fürstenwalde, Georg Popp, in Kathmandu fortgeführt werden. Im Internat des „Asha Hostel“ in Dhading Bhesi leben zurzeit acht Schülerinnen und zwei Schüler. Es wird daran festgehalten, dass Jugendliche nicht über den Bachelor-Abschluss hinaus aufgenommen und unterstützt werden, denn dieser Abschluss reicht aus, um in die Berufstätigkeit zu gehen. Der Leiter der Sagarmatha-Gemeinde in Kathmandu, Dr. K. B. Rokaya, hat 2016/2017 mehrere Verständigungskonferenzen mit den evangelischen Kirchen und Gemeinden in verschiedenen Landesteilen initiiert. Die letzte, eine Frauenkonferenz, und damit die Auswertung dieser Initiative stehen noch aus. Die Gossner Mission ist Mitglied im Nepal Dialog Forum, gemeinsam mit anderen Vereinen und Hilfswerken (Misereor, Brot für die Welt, Amnesty International u. a.). Das Forum hat im Mai 2017 eine Tagung zu Menschenrechten mit ReferentInnen aus Nepal veranstaltet, die im Anschluss im Auswärtigen Amt und mit Bundestagsabgeordneten Gespräche zu Nepal geführt haben. Autorin: Karin Döhne Projektkoordinatorin Nepal Ausgewählte Projekte in Nepal Projekt Winterhilfe für Flutopfer Gesundheitsarbeit in Chaurjahari Zahngesundheit Dauer 9–12/2017 Finanzjahr 2017–18 April 2017 Gesamtkosten 4.670 € 20.000 € 4.900 € Finanzierung Spenden Spenden Spenden Projekt Schulbildung für Kinder aus Dhading Dauer 2017 Gesamtkosten 8.800 € Finanzierung Spenden Jahresbericht 2017 19

Jahresbericht 2012 (pdf) - Gossner Mission