Aufrufe
vor 1 Woche

der-Bergische-Unternehmer_0418

NAMEN & NACHRICHTEN

NAMEN & NACHRICHTEN Barmenia ergänzt digitales Park-Angebot der Telekom mit Absicherung für Kunden Veränderung in der Geschäftsführung Foto: Barmenia Gemeinsam mit der Deutschen Telekom schafft die Barmenia ein neues Parkerlebnis. Die Telekom vereinfacht mit der App „Park and Joy“ den Parkvorgang in deutschen Städten. Die Barmenia will diese neue digitale Plattform nutzen, um gezielt Angebote rund ums Parken zu machen. Damit soll ein Mehrwert für Barmenia-Kunden und Nutzer der Park-App geschaffen werden. „Die Deutsche Telekom betrachtet das Parkerlebnis als Ganzes und hat mit der Barmenia einen Partner, um neue Parkangebote anzubieten“, erklärt Frank Lamsfuß, Mitglied der Vorstände der Barmenia Versicherungen. Im Rahmen der Zusammenarbeit prüft die Barmenia neue Angebote für den Parkvorgang. So könnte bei Störungen des Parkprozesses schnell Hilfe geleistet werden, wie zum Beispiel bei Schäden durch Parkrempler oder Diebstahl aus dem Fahrzeug. Auch könnte hier mit dem Schutzbrief unterstützt werden, wenn das Fahrzeug nicht mehr anspringt. Geplant ist, entsprechende Angebotspakete zusammenzustellen und auf Kundentauglichkeit zu prüfen. Zum Hintergrund: Die Telekom führt mit der App „Park and Joy“ die Digitalisierung des gesamten Parkprozesses ein. Nach erfolgreichem Start in Hamburg wird „Park and Joy“ noch im Laufe dieses Jahres in mehreren Städten live geschaltet. Durch den Aufbau eines Sensornetzwerkes wird eine nach Angaben des Unternehmens bisher nicht erreichbare Präzision der Parkprognose erreicht. Für Autofahrer resultiert daraus eine wirksame Unterstützung bei der Parkplatzsuche. Kommunen verzeichnen weniger Parksuchverkehr und vermeiden Emissionen durch die Unterstützung des Vorhabens. Vertragsunterzeichnung durch Anette Bronder, Mitglied der Geschäftsführung der T-Systems, und Frank Lamsfuß Mitglied der Vorstände der Barmenia Versicherungen. Dr. Carsten Voigtländer, bisher Vorsitzender der Geschäftsführung der Vaillant Group, hat das Unternehmen zum 31. März 2018 nach fast neunjähriger Tätigkeit verlassen. Die Trennung erfolgte „im besten gegenseitigen Einvernehmen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Vorläufig hat Dr.-Ing. Norbert Schiedeck, Geschäftsführer Technik der Vaillant Group, das Ressort von Voigtländer zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben übernommen. Nach seinem Eintritt in das Unternehmen im Jahr 2009 verantwortete Carsten Voigtländer zunächst das Geschäftsführungsressort Technik, bevor er 2011 zum Vorsitzenden der Geschäftsführung berufen wurde. Von 2012 bis 2015 war er zusätzlich für das Geschäftsführungsressort Sales, Marketing und Service verantwortlich. Zu seinen Verdiensten zählen unter anderem die erfolgreiche Erweiterung des internationalen Geschäfts, insbesondere in China und in der Türkei, sowie die Umsetzung von zahlreichen Effizienzmaßnahmen zur Verbesserung der Kostenstruktur. Mit der verstärkten strategischen Fokussierung auf erneuerbare Energien und Digitalisierung hat er das Unternehmen auf zukünftige Herausforderungen ausgerichtet. Dr. Carsten Voigtländer (oben) hat die Vaillant Group verlassen. Seine Aufgaben übernimmt vorläufig der technische Geschäftsführer Dr. Norbert Schiedeck. 8 www.bvg-menzel.de

„Lucky 13“ – HAZET ausgezeichnet als beste Werkzeugmarke 5.000 offene Stellen im Städtedreieck Foto: Hazet HAZET gewinnt erneut die Auszeichnung „Best Brand – Beste Werkzeugmarke“ der Zeitschrift „MOTORRAD“. Seit 2006 führt das Magazin jährlich eine Leserwahl durch. HA- ZET wurde dabei durchgehend jedes Jahr zur „Best Brand“ in der Kategorie „Beste Werkzeugmarke“ gewählt. „Der 13. Sieg in Folge zeigt – besonders vor dem Hintergrund, dass die Anwender hier direkt wählen – eindrucksvoll, dass unsere Produkte und unser Service die Bedürfnisse der Zielgruppe treffen“, sagte der unter anderem für Motorräder zuständige Produktmanager Michael Paetsch. Das Remscheider Unternehmen HAZET ist einer der führenden Hersteller von Qualitäts-Handwerkzeugen, -Werkstattwagen und -Einrichtungen für die professionelle Anwendung. HAZET-Marketingleiter Carsten Scholz (hinten, dritter von links) nahm bei der Preisverleihung in Stuttgart die Auszeichnung entgegen. 26.866 Menschen waren in den drei bergischen Großstädten im März arbeitslos, 928 weniger als im Februar und 2.773 weniger als vor einem Jahr. Damit sank die Arbeitslosenquote im Zuständigkeitsgebiet der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal auf 8,3 Prozent. Die Beschäftigung ist um 6.000 auf 224.705 Personen auf ein neues Rekordhoch seit September 2001 gestiegen. Über 5.000 Arbeitskräfte werden derzeit gesucht. „Die Vorboten der Frühjahrsbelebung haben die Arbeitslosigkeit im bergischen Städtedreieck deutlich sinken lassen“, erläutert Martin Klebe, Chef der Arbeitsagentur Solingen-Wuppertal. Auch wenn der frostige März den Außenberufen zugesetzt habe, sorge die gute Konjunktur dafür, dass die Unternehmen in der Region weiterhin neue Arbeitsplätze schaffen. Im bergischen Städtedreieck sank die registrierte Arbeitslosigkeit im März auf nun 28.866 arbeitslose Frauen und Männer. Damit sind aktuell 928 Menschen weniger arbeitslos als im Februar und 2.773 Personen weniger als vor einem Jahr. Von der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal wurden im März insgesamt 7.385 Männer und Frauen ohne Job im Rechtskreis SGB III betreut. Das sind 313 Personen weniger als im Februar und auch 649 weniger als vor einem Jahr. STARKE SÄULEN FÜR IHR RECHT WALTER, COLSMAN & PARTNER Simonsstraße 80 42117 Wuppertal Erbrecht Handels- und Gesellschaftsrecht Arbeitsrecht Fon 02 02 – 45 03 80 Fax 02 02 – 45 46 66 rechtsanwaelte@w-c-p.de www.w-c-p.de Vertragsrecht Familienrecht für Unternehmer/Innen Gewerbe-Mietrecht der Bergische Unternehmer 04|18 9

Modellfliegen im Bergischen Luftsportverein - Bergischer ...
Bergische Gästeführungen
Bergischen Universität Wuppertal - SLI - Bergische Universität ...
Das Bergische Land - JP Bachem
Sonderteil „Das Bergische Handwerk“ - remscheid24
Kein las Vegas im Bergischen land
Leitbild - Bergische Universität Wuppertal
Straßenbeleuchtung Bergisch Gladbach
Bauen im Bergischen Land
magazIn - Bergische Universität Wuppertal
Magazin - Bergische Universität Wuppertal