Aufrufe
vor 5 Monaten

der-Bergische-Unternehmer_0418

ERFOLGREICH BERGISCH

ERFOLGREICH BERGISCH STARTUP Startup Inkubator am Arrenberg Das gerade neu eröffnete „codeks“ in Wuppertal offeriert für die Startup-Kultur im Bergischen ganz neue Möglichkeiten. Als Standort für Innovation bietet das Gründerzentrum im ehemaligen Elba- Werk am Arrenberg nicht nur ein inspirierendes Ambiente, sondern auf 2.000 Quadratmetern Grosszügigkeit für viel Kreativität und gute Ideen. Erklärtes Ziel ist die Vernetzung von Neugründern und etablierten Unternehmen zum beiderseitigen Vorteil. Nach einem Jahr Planung ist eine Einrichtung entstanden, die Newcomer und „alte Hasen“ in stylischer Atmosphäre an einen Tisch bringt. „Wir verstehen uns als Startup-Inkubator. Junge Unternehmen werden gestärkt mit Fachwissen und Kapital von gestandenen Betrieben aus der Region“, erklärt Community-Manager Florian Kroll. Soll heißen: Als Startup-Partner können erfahrene Unternehmer zukunftsorientierter Impulsgeber in einem kreativen Miteinander sein und davon selbst profitieren. Gerade die Struktur im Bergischen mit den vielen kleinen und mittelständischen Betrieben biete dazu ideale Voraussetzungen. Beispiel Automotive: „Ein Autositz ließ sich bisher vor und zurück, hoch und runter bewegen. Jetzt gibt es vielleicht einen jungen Gründer, der sich mit der Mikrochip-Technologie beschäftigt. Warum sollte man nicht daran denken, den Sitz damit auszustatten, um beispielsweise Informationen über die gewohnte Sitzhaltung speichern zu können“, denkt Kroll in die Zukunft. Das könnte etwa bei Rückenbeschwerden des Nutzers für den behandelnden Arzt bei Diagnose und Therapie sehr hilfreich sein. Florian Kroll sieht hinter der Vernetzung von Erfahrung und Einsteigern einen weiteren Vorteil: „Wer realistisch ist weiß, dass nicht aus jedem Startup ein erfolgreiches Unternehmen hervorgeht. Sind aber einmal Kontakte geknüpft, ergibt sich möglicherweise eine Zusammenarbeit auf anderen Wegen oder eben ein Arbeitsplatz.“ 24 www.bvg-menzel.de

Florian Kroll (Foto links) ist Community Manager im neuen Codeks in Wuppertal. Die geräumigen Büros (Foto oben) lassen Spielraum für vielerlei Nutzungen. Hier fehlt es an nichts Entstanden im Elba-Zukunftswerk ist aber auch ein einzigartig geräumiger und modernst ausgestatteter Coworking Space. Hier finden sich citynahe Arbeitsplätze, die tages- oder monatsweise gebucht werden können. Digitale Infrastruktur mit High-Speed-Internet, zeitgemäßes Mobiliar, Ecken zum Plaudern und für den gegenseitigem Austausch, Kaffeeautomaten, Duschen für Coworker, die mit dem Fahrrad kommen – es fehlt an nichts. Hier trifft zum Beispiel der Marketingfachmann die Programmiererin, sie kommen ins Gespräch, vernetzten sich und ziehen Nutzen aus dem Knowhow des Anderen und finden bestenfalls zu einer Zusammenarbeit. „Gründer wissen, wie schwierig das mit der Kalt-Akquise ist. Im Codeks ist es möglich, durch die Community Geschäfte über persönliche Kontakte aufzubauen“, erläutert Florian Kroll. Mitglieder in der Gemeinschaft sind auch ein Patentanwalt und Steuerberater. So lassen sich rechtliche Fragen auf kurzen Wegen klären. Auf ein Feierabendbier Gleichermaßen bietet codeks Unternehmen ein ideales Umfeld zur Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen. Dazu stehen abgeschlossene Büroeinheiten, die flexibel angemietet werden können, für Projektteams unterschiedlicher Größe zur Verfügung. „Think big ist unser Motto. Dabei denken wir bei allem, was wir machen, bergisch. Unser Ziel ist, das Bergische Land zu stärken und es gegenüber dem Ruhrgebiet gut zu positionieren“, betont der Community-Manager. Obligatorisch sind zudem Veranstaltungen wie ein gemeinsames Frühstück oder das Feierabendbier – ebenso gute Gelegenheiten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Aufbruchstimmung und urbaner Charme Vier Gesellschafter stehen hinter codeks. Eine wesentliche Einnahmequelle zur Finanzierung des Standorts für Innovationen ist die Vermietung. Hier richtet sich das Angebot nicht nur an Gründer und Projektteams. Für Tagungen, Konferenzen, Messen und Firmenpräsentationen stehen Räume für bis zu 199 Teilnehmer zur Verfügung, hinzu kommen perfekt ausgestattete Seminarräume für Workshops und Meetings. Die Nähe zum Szeneviertel „Arrenberg“ verleiht den Räumlichkeiten Aufbruchstimmung und urbanen Charme. Genial dabei die große Dachterrasse mit Blick auf Wupper und Schwebebahn. Rundum also eine Location mit Vorzeigecharakter, die sich hinter ähnlichen Einrichtungen in den großen Metropolen nicht zu verstecken braucht. Text: Stefanie Bona Fotos: BVG codeks GmbH Moritzstraße 14 42117 Wuppertal Net www.codeks.de Community-Management Fon 0202 94 79 21-150 Mail florian@codeks.de der Bergische Unternehmer 04|18 25

Modellfliegen im Bergischen Luftsportverein - Bergischer ...
Bergische Gästeführungen
Kein las Vegas im Bergischen land
Das Bergische Land - JP Bachem
Rund um Bergisch Gladbach - Kunstwanderungen
Sonderteil „Das Bergische Handwerk“ - remscheid24
Straßenbeleuchtung Bergisch Gladbach
Jahresband 2010 - Bergischer Abfallwirtschaftsverband