Aufrufe
vor 1 Woche

Algermissener Gemeindebote 12.04.18

Mitteilungs- und Informationsblatt der Gemeinde Algermissen

6

6 Algermissener Gemeindebote 12. April 2018 Fußballabteilung des TuS Lühnde: Traditionelles Schlachteessen Von links: Erik Wesche, Dirk Schulmeister, Maik Rudolf, Hans Kirse und Manfred Purat. Lühnde. Super Zuspruch für das vierte Schlachteessen der Fußballabteilung des TuS Lühnde. Im Anschluss an die Abteilungsversammlung Fußball fand das schon traditionelle Schlachteessen im Gasthaus Platz statt. 50 Erwachsene und einige Kinder genossen das Angebot an frischen Wurstwaren und eingelegten Spezialitäten. Die Schlachteplatten hatten nicht nur eine besondere Qualität, sondern waren auch reichlich gefüllt. „Wer soll das denn alles essen?“ war die meistgestellte Frage an LCD- TV- & Plasma-TV – Verkauf und Reparaturen (Meisterwerkstatt) • SAT- & DSL-Service • Fahrräder (auch Service) diesem Abend. Ein ganz besonderer Dank geht an Dirk Schulmeister, Hans Kirse, Maik Rudolf, Erik Wesche und Manfred Purat, die in kürzester Zeit selbst geschlachtet und die leckeren Wurstwaren hergestellt haben. Ein großer Dank geht auch an das Gasthaus Platz (Familie Moll), die das Wurstbüfett und das Drumherum so herrlich angerichtet haben. Jetzt hoffen wir auf einen guten Rückrundenstart aller vier Mannschaften, viele Punkte und wenig Verletzte. René Dörrie Marktstr. 1a · 31191 Algermissen · Tel.: (0 51 26) 13 25 · Fax: 89 96 · ansgarlinkogel@aol.com · www.linkogel.de Bericht der Abteilungsversammlung Fußball des TuS Lühnde 2018: Bilanz und Zukunftspläne Lühnde. Am 24. Februar fand die Abteilungsversammlung der Fußballabteilung des TuS Lühnde statt. Der Abteilungsleiter Tobias Fröhlich begrüßte um die 50 Spieler, Trainer, Mitglieder und Freunde der Abteilung. Tobias erklärte kurz den weiteren Ablauf der Versammlung und begann mit seinem Rückblick auf das Jahr 2017. Sportliche Highlights waren hier sicherlich der Gewinn des Einbecker Cup’s, das Heimspiel gegen Hasede und viele schöne Nachmittage auf dem Sportplatz. Auch neben dem Sportlichen gab es wieder einige tolle Veranstaltungen, die sehr gut besucht wurden wie z. B. die 900 Jahr Feier, der Saisonabschluss, der Arbeitseinsatz im Herbst 2017 und natürlich die Weihnachtsfeier. Anschließend berichteten die einzelnen Mannschaften über das abgelaufene Jahr. Den Anfang machte Andre Strauß vom JFC Nord. Andre berichtete vom JFC nur Gutes. Der JFC hat im Moment 253 Mitglieder, davon sind 170 Jugendliche und Kinder. Aktuell ist man mit acht Mannschaften im Spielbetrieb, von den kleinsten der U 8 – zur A- Jugend und A Juniorinnen ist alles dabei. Trainiert werden die Mannschaften von neun Lizenztrainern und zwei Junior-Coaches. Timo Lüders berichtete von den Damen. Die Damen spielen seit dieser Saison erstmals als eigene Mannschaft des TuS Lühnde. Aktuell belegt man den sechsten Tabellenplatz in der Kreisliga und steht im Halbfinale des Kreispokals. 23 Spielerinnen im Alter zwischen 16 und 38 Jahren treten an den Wochenenden gegen den Ball. Zur Der aktuelle Fußballvorstand des TuS Lühnde. Stärkung des Teamgefühls wurden viele gemeinsame Abende und eine Mannschaftsfahrt nach Budapest organisiert. Den Bericht der Alten Herren führte Alexander Ehlert aus. Hier ist es so, jährlich grüßt das Murmeltier. Die Saison 2016/2017 wurde in der 1. Kreisklasse mit dem letzten Platz abgeschlossen, dort steht die Mannschaft aktuell zur Halbserie erneut. Anders sieht es bei der Kameradschaft aus, die bei Mannschaftsabenden und Fahrten sehr gepflegt wird. Trotz allem muss hier ein Ruck durch die Truppe gehen, damit das Jahr nicht wieder mit der roten Laterne abgeschlossen wird. Torben Meier berichtete über die zweite Herren, die zur Zeit auf dem 9. Tabellenplatz der 3. Kreisklasse liegt und sicherlich noch Luft nach oben hat. Im Sommer 2017 kamen einige junge Wilde neu in die Zweite, was Chancen und Herausforderungen für die Truppe ergab. Klaus Drewke wird ab der kommenden Saison 2018/2019 nicht mehr als Trainer zur Verfügung stehen. Ingo Hautop, mit langjähriger Erfahrung als Spieler der ersten Mannschaft, wird ab Sommer die Zweite übernehmen. Sebastian Boppel fasste in seiner lockeren Art über den aktuellen Stand der Ersten zusammen. Die Mannschaft liegt zur Zeit auf dem 1. Tabellenplatz in der 1. Kreisklasse und das große Ziel soll natürlich realisiert werden, aber erreicht ist noch nichts. Aktuell bereitet man sich auf die schwere Rückserie vor, denn es sind doch einige Spiele ausgefallen, die nachgeholt werden müssen. Auch innerhalb der Mannschaft stimmt der Zusammenhalt, was bei einigen Events bewiesen wurde. Punktprämien wurden genossen, Integration gelebt. Also alles für das große Ziel: Bei Sonnenschein Trecker fahren und nicht mehr nach B… zu müssen. Dieter Gottschalt berichtete kurz und bündig über die Aktivitäten des Fördervereins. Man ist solide aufgestellt und unterstützt diverse Projekte der Fußballabteilung. Nicola Schramm, Vorsitzende der Kuchentanten, konnte von weiter steigenden Mitgliederzahlen berichten, so schoss im Jahr 2017 die Anzahl von 29 auf 36 Mitglieder in die Höhe, was erstmals seit der Gründung eine Mitgliederzahl von über 30 macht. Ansonsten ist bei den Kuchentanten alles in Kaffee und Sahne. Grillabende, die Ausrichtung von Spiel ohne Grenzen und die Anwesenheitsquote von 95 % bei der Spartenversammlung waren hier sicherlich die Highlights im Jahr 2017. Nächster Punkt der Tagesordnung waren die Wahlen. Zu wählen war in diesem Fall der Komplette Vorstand, fast alle hatten sich bereit erklärt im Fall der Wiederwahl ihr Amt weiter auszuführen. So wurden Tobias Fröhlich (Abteilungsleiter), Alexander Ehlert (stellv. Abteilungsleiter), René Dörrie (Schriftwart), Maik Goldbach (Kassenwart), Christian Heinzel (Sportwart), Hans Kirse (Platzwart,) Erik Wesche (Internet) und Dirk Schulmeister (Strategische Planung) im Vorstand für die nächsten zwei Jahre bestätigt. Ab sofort ist Gorden Gartz nicht mehr dabei, ihn zieht es zum FC Algermissen. Ab der kommenden Spielzeit 2018/2019 müssen wir uns schweren Herzens leider auch von Manfred Purat verabschieden. Manfred möchte in Zukunft „nur“ Fußball gucken und nicht mehr den ganzen Sonntag am Grill stehen. „Manni“, vielen herzlichen Dank für alles. Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes gab es noch das ein oder andere Thema, bevor dann im Anschluss das traditionelle Schlachteessen stattfand, (Extrabericht) und es wurde bis spät in die Nacht über Fußball gefachsimpelt. René Dörrie Entscheiden ist einfach. sparkasse-hgp.de/entscheiden Weil die Sparkasse verantwortungsvoll mit einem Kredit helfen kann. Sparkassen-Privatkredit. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin unter: Ehrungen standen bei der Feuerwehr Ummeln im Fokus: Seit 70 Jahren Mitglied Wolfgang Wasilus Meisterbetrieb Inhaber: Norman Wasilus 05121 871-0 Heizungsanlagenbau Heizungs- und Sanitärerneuerung Solaranlagen Brennwerttechnik Ummeln. Auf der Hauptversammlung der Feuerwehr Ummeln konnte der Ortsbrandmeister Thomas Paul zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste begrüßen, u. a. den Bürgermeister der Gemeinde Algermissen Wolfgang Moegerle, die Bürgermeisterin der Ortschaft Ummeln Sabine Levonen sowie den Gemeindebrandmeister Markus Peisker. Der Ortsbrandmeister berichtete über die Aktivitäten und Einsätze im Jahr 2017. Die Einsatzabteilung der Ummelner Wehr rückte im abgelaufenem Jahr zu einem Brandeinsatz und drei Hilfeleistungseinsätzen aus. Ebenfalls nahmen sie an zwei Zugübungen teil. Im Bereich Ausbildung konnten fünf Kameraden erfolgreich ihre Lehrgänge in der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle und in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Groß Düngen absolvieren. Der Kassenwart Sascha Behr gab einen positiven Kassenbericht für das abgelaufene Jahr ab. Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Kassenwart Sascha Behr, Sicherheitsbeauftragter Michael Völkening und Jugendfeuerwehrbeauftragter Tobias Schröder. Der Ortsbrandmeister verabschiedete Reinhard Winkel mit einem Präsent aus dem Kommando und dankte für seinen Einsatz. Phil Ahlburg und Sascha Behr wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert und Dirk Wulfes zum Oberlöschmeister. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Karl Gessat geehrt. Eine besondere Ehrung erhielt der Hauptfeuerwehrmann Helmut Woytisiak. Er ist 70 Jahre Mitglied der Feuerwehr und erhielt somit vom Bürgermeister und Gemeindebrandmeister die entsprechende Auszeichnung. Der Ortsbrandmeister dankte dem Jubilar ebenfalls mit einem Präsent. Für 2018 sind zahlreiche Aktivitäten gemeinsam wieder mit dem Förderverein der OF Ummeln geplant. Selbstverständlich wird die Feuerwehr auch in diesem Jahr wieder beim Osterfeuer und Lampionumzug den Ortsrat tatkräftig unterstützen. Im Anschluss der Sitzung schlossen sich noch ein gemeinsames Essen und einige gemütliche Stunden an. Thomas Paul 31191 Algermissen-Bledeln Müllergasse 5 · Tel. (0 51 26 ) 10 70

12. April 2018 Algermissener Gemeindebote 7 Seniorenfrühstück im Bledelner Pfarrhaus: Nur nicht den Frühling verschlafen Bledeln (r). 25 Senioren folgten der Einladung der Zwölf Apostel Kirchengemeinde und machten sich an einem Samstagmorgen auf dem Weg ins Pfarrhaus. Organisiert von vielen freiwilligen Helfer fand dort ein gemütliches Frühstück statt. Nach einem feierlichen Sektempfang wurde beim Duft von Kaffee und frischen Brötchen angeregt geplaudert und gegessen. Als alle satt waren, begann der Höhepunkt der Veranstaltung: Wie auch in den vorherigen Jahren hatten sich zwölf Kinder und Jugendliche ein Programm überlegt, um die Senioren zu unterhalten und ihnen hin und Interessengemeinschaft sorgte für eine perfekte Organisation: Viel Spaß beim Eislaufen auf dem Tränke-Dorfteich wieder ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Die jüngeren Kinder (6–11 Jahre) schlüpften dazu in bunte Tierkostüme, um anlässlich der bevorstehenden Osterzeit eine Hasengeschichte aufzuführen. Diese handelte von dem Hasenjungen Hanno, der fast den Frühling verschlafen hätte. Zum Glück wachte er aber noch rechtzeitig auf und die Ostereier konnten an die Senioren ausgeteilt werden. Darüber, aber vor allem über die Darbietung der Kinder, freuten sie sich sehr und zeigen dies auch mit viel Lob und Applaus. Als nächstes waren die etwas älteren Kinder an der Reihe: Um Bei dem gemeinsamen Frühstück wurde es gemütlich und es wurde angeregt geplaudert. Fabrik Verkauf • ständige Ausstellung • handwerkliche Qualität • exclusive Designs • mehr als 1000 Stoffe • faire Preise • Sonderanfertigungen • Neubezug • Aufarbeitung Polster Möbel Erinnerungen an frühere Eislaufzeiten. Für zwei Tage und Abende war die Eisfläche auf dem Dorfteich Tränke für Schlittschuhläufer frei, alle hatten ihren Spaß. Algermissen. Die Schlittschuhläufer hatten nach einigen Jahren Pause mal wieder ihren Spaß auf der Eisfläche der Tränke. „Einfach schön“, hieß es aus begeisterten Kreisen. Über zwei Wochen lang warteten die Läufer auf den Augenblick, dass die Eisschicht auf dem Teich die erforderliche Stärke von 15 Zentimetern hatte. Wegen der stimmungsvollen Beleuchtung nutzte die Bevölkerung sogar abends jede Minute zum Laufen auf den Kufen. Durch die klimatischen Veränderungen war das Eislaufen in Algermissen zuletzt vor sechs Jahren auf dem zugefrorenen Dorfteich möglich. „Schon in Kindertagen sind wir hier gern auf der Tränke Schlittschuh gefahren und haben unsere Runden gedreht“, hieß es von den älteren Personen. „So war es früher im Winter“, lautete deren Kommentare. Davon schwärmt auch heute noch Wilhelm Becker, der in jungen Jahren sogar auf dem Kanal vom Algermissener Silo bis hin zum Hildesheimer Hafen und wieder zurück mühelos diese Langstrecke auf den Kufen absolvierte. Vorausgesetzt, dass kein Eisbrecher vorher im Einsatz gewesen war und die Eisfläche für solche Vorhaben zerstört hatte. Die Algermissener konnten den Augenblick kaum erwarten, dass die Eisschicht noch dicker wird, um endlich mal wieder in Fassadenanstriche mit Silikonharzfarbe o. Acrylputz, qm ab 12,- €. Klinkerversiegelung Wärmedämmputz kostenl. Angebot Fa. Kreh Tel. (0 51 31) 5 62 37 Elektro – Sanitär – Heizung (Gas / Öl) Sat-Anlagen – Hausgeräte Rep. GLEITZ Die jüngeren Kinder spielten in Tierkostümen die Geschichte vom Hasenjungen Hanno auf, der fast den Frühling verschlafen hätte. den Genuss des Eislaufens zu kommen. Die Interessengemeinschaft Tränke sorgte für eine reibungslose und organisatorisch perfekte Durchführung. Obendrein versorgten deren Damen die Akteure zwei Tage lang mit heißem Kakao. Eigens für den heute recht seltenen gewordenen Spaß, draußen auf der Tränke und in der Natur zu laufen, schnürte auch Pfarrer Stefan Bringer seine Schlittschuhe. Er tauchte abends auf. „Eislaufen auf diesem zugefrorenen Teich und das noch im Schein von LED-Lampen ist schon etwas Tolles“, lautete sein Kommentar. Vor rund 140 Jahren, bei der Gründung der Feuerwehr, hatte es im Dorf und in der Feldmark noch 27 Teiche gegeben. Einer davon, die Tränke an der Battjerie, diente über Generationen nicht nur als Feuerlösch-, Enten- und Gänseteich und als Schwimmparadies im Sommer. Im Winter „eisten“ hier die örtlichen Schlachtereien und Bierverlage, bis Anfang der 1960er Jahre. Das dicke Eis ist dabei mit Axt, Vorschlaghammer und Säge den Tag neben all dem Spaß auch einen belehrenden Charakter zu verleihen, hatte sie sich dazu entschlossen einen Computerkurs für Senioren anzubieten. Dazu mussten drei der vier Jugendlichen altern und sich in etwas schrullige, aber durchaus liebeswürdige Rentner verwandeln. Der Anblick allein hatte schon ausgereicht um das Publikum zum Lachen zu bringen, wurde aber von dem unbeholfenen Umgang der Schüler mit dem Computer noch übertroffen. So wurde auch dieser Sketch zum Erfolg und der ein oder andere neue Begriff wurde gelernt. Wie gut es den Besuchern gefallen hat, zeigte sich auch durch die Fülle des Schweinchens, welches anschließend herumgereicht wurde. Im Namen der Kinder, die von dem Geld einen Kinogutschein bekommen haben, bedanke ich mich dieser Stelle bei allen großzügigen Spendern. Ein Dankeschön auch an das freiwillige Helferteam: Frau Straten für den üppigen Einkauf und Nicola Krause, Dagmar Mumme und Silke Bayer für Organisation, Vorbereitung, Auf- und Abbau. Wir hoffen, dass uns diese Hilfe auch im nächsten Jahr zur Seite steht und wir wieder viele Besucher begrüßen dürfen. Ann-Kathrin Bayer Auch der katholische Pfarrer Stefan Bringer schnürte seine Schlittschuhe und drehte im Schein der Flutlichtlampen auf der Eisfläche Runde um Runde. in „Brocken“ zerlegt und von da aus auf Ochsen- und Pferdewagen verladen und in die Kühlhäuser transportiert worden. Neben dem Dorfteich Tränke meldeten die beiden Teiche unten in der Tonkuhle ebenfalls einen regen Schlittschuhbetrieb. Doch dort trauten sich nur die Älteren hinunter, weil es zu gefährlich war. 1950er Jahre: Wer von den geübten Jungen gut drauf war, fuhr auf seinen Kufen über die zugefrorenen Alpewiesen in Richtung Kanal. Dann ging die Fahrt über einige Kilometer erst richtig los, vorausgesetzt, die Eisfläche war einigermaßen glatt. Die Schlittschuhe wurden mit Lederriemen an den Winterstiefeln stramm festgezurrt. Vor den drei „mannshohen“ Röhren der Bruchgrabenbrücke unter dem Stichkanal zwischen Algermissen und Harsum stauten sich die Eisschollen über eine gut zwei Kilometer lange Strecke weit zurück bis zum Bahndamm. Text und Bilder: Gerhard Schütte Jugendfeuerwehr der FFW Lühnde: Den Ernstfall geprobt Lühnde. Die Jugendfeuerwehr Lühnde veranstaltete einen besonderen Dienst: drei Rettungssanitäter vom Roten Kreuz Kreisverband Hildesheim besuchten die Jugendlichen mit einem Rettungswagen. Im ersten Teil erklärten Kreisbereitschaftsleiter Heiko Stillahn sowie Jessika und Jan Robina ihr mitgebrachtes Fahrzeug ausführlich. Vom Rettungsrucksack und Defibrillator bis zur Krankentrage wurde jedes Teil von den Jugendlichen genauer unter die Lupe genommen. Arbeitskreis Ortsheimatpflege Bledeln: Erfolgreicher Aktionstag für Umwelt und Natur Algermissen. Auch in diesem Jahr folgten wieder viele Bledelner/-innen dem Aufruf der Dorfgemeinschaft, die Feldmark von lästigem Müll zu befreien. Am Tag der sauberen Umwelt, gegen 10 Uhr, befanden sich auf dem Thie ca. 30 Kinder und Erwachsene, zwei Hunde, zwei Trecker und Anhänger sowie das Feuerwehrauto. An den Uniformen konnte man erkennen, dass die Feuerwehr gut vertreten war. Nach einer kurzen Begrüßung durch Raimund Hennies und der „Suchtrupp“-Einteilung für die Feldmark durch Burkhard Bödecker, war der Thie wieder leer. In der Zwischenzeit bereiteten Helferinnen des DRK im Feuerwehrgerätehaus die Stärkung für Die besondere Immobilie Die 1. Adresse für Immobilien die Müllsammler vor. Gut gelaunt, dreckig und hungrig trafen die fleißigen Helfer nach etwa zwei Stunden wieder ein. Die Menge der gefüllten blauen Müllsäcke zeigte, dass es sich wirklich gelohnt hat! Für die Kinder hat es sich besonders gelohnt: Neben Müll fanden sie auch „Schätze“ – den Kopf vom Skelett eines Rehs, leere Schneckenhäuser und schöne Steine. Auch die Hündin Paula trug einen „Schatz“ im Maul: Sie hatte einen kaputten Fußball gefunden, den sie nur ungern wieder herausgeben wollte. Alle waren sich einig, dass man diesen Aktionstag im nächsten Jahr unbedingt wiederholen muss! Die Dorfgemeinschaft dankt allen Beteiligten! Lore Seifert Ref.-Nr.: P-20089-21 Kaufpreis: Hohenhameln – Clauen: Bauen in Clauen Es werden 28 Baugrundstücke für eine Einfamilienhausbebauung und für Doppelhäuser erschlossen. Grundstücke ab 73,– €/m² zzgl. 11.800,– € (brutto) Einmalbetrag für die Erstellung des Regenwasseranschlusskanals, Schmutzwasserkanals und SW-Übergabeschachts. Z. B.: Grundstück ca. 480 m². Ihr Ansprechpartner: Philipp Sielemann Telefon: 05121 871-2859 Weitere Angebote im Internet unter: www.sparkasse-hgp.de/immobilien Im zweiten Teil wurde dann ein Autounfall simuliert, zu dem die Jugendlichen über die Leitstelle gerufen wurden. Nachdem die Unfallstelle gesichert und der „Übverletzte“ mit Hilfe einer Schleifkorbtrage schnell aus dem verunfallten Fahrzeug gerettet werden konnte, wurde die Übergabe an den angeforderten Rettungsdienst vorbereitet. So wurde das wichtige Zusammenspiel zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst spielend geübt. Lukas Holze € 39.360,– Stollberg 70-1.indd 1 07.07.2008 12:05:40 Uhr