Aufrufe
vor 1 Woche

ChemRRV 814.81

814.81

814.81 Schutz des ökologischen Gleichgewichts a. Gegenstände mit einer Cadmium-Beschichtung auf Metalloberflächen; b. Gegenstände, die Bestandteile mit einer Cadmium-Beschichtung auf Metalloberflächen enthalten. 2.2 Verbote 1 Die Herstellung und das Inverkehrbringen cadmierter Gegenstände durch eine Herstellerin sind verboten. 2 Für das Inverkehrbringen von Elektro- und Elektronikgeräten gilt Anhang 2.18. 2.3 Ausnahmen 1 Das Verbot des Inverkehrbringens nach Ziffer 2.2 gilt nicht für: a. Antiquitäten; b. die Einfuhr von Gegenständen, wenn sie im Inland nur veredelt oder anders verpackt und in vollem Umfang wieder ausgeführt werden. 1bis Die Verbote der Herstellung und des Inverkehrbringens nach Ziffer 2.2 gelten nicht für Bauteile für Elektro- und Elektronikgeräte, für die Anhang 2.18 Ziffern 3 und 8 festlegt, dass sie Cadmium enthalten dürfen. 2 Fehlt nach dem Stand der Technik ein nicht cadmierter Ersatz und ist die aufgebrachte Menge Cadmium nicht höher als für die bestimmungsgemässe Verwendung des Gegenstandes nötig, so gelten die Verbote nach Ziffer 2.2 nicht für: a. Luftfahrzeuge, Lenkwaffen, Schiffsmotoren und deren Bestandteile; b. Gegenstände, die aus Gründen ihrer Funktionssicherheit gleichzeitig einen Korrosionsschutz und besondere Gleiteigenschaften aufweisen müssen; c. Ersatzteile für cadmierte Gegenstände. 3 Das BAFU kann im Einvernehmen mit dem BAG auf begründeten Antrag Ausnahmen für weitere Gegenstände zulassen, wenn: a. nach dem Stand der Technik ein nicht cadmierter Ersatz fehlt; und b. die aufgebrachte Menge Cadmium nicht höher ist als für die bestimmungsgemässe Verwendung des Gegenstandes nötig. 3 Cadmium in verzinkten Gegenständen 1 Herstellerinnen, die Gegenstände verzinken, müssen dafür sorgen, dass der Massengehalt von Cadmium im aufgebrachten Zink 0,025 Prozent nicht überschreitet. 2 Der Wert nach Absatz 1 gilt als eingehalten, wenn er durch den Cadmiumgehalt der beim Verzinken verwendeten Lösung oder Schmelze nicht überschritten wird. 3 Verzinkte Gegenstände dürfen nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken eingeführt werden, wenn der Cadmiumgehalt des aufgebrachten Zinks den Höchstwert nach Absatz 1 überschreitet. 128

Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung 814.81 4 Absatz 3 gilt nicht für die Einfuhr von verzinkten Gegenständen, wenn sie im Inland nur veredelt oder anders verpackt und in vollem Umfang wieder ausgeführt werden. 5 Für das Inverkehrbringen von Fahrzeugwerkstoffen und -bauteilen, Fahrzeugen sowie Elektro- und Elektronikgeräten und deren Ersatzteilen, die verzinkte Bestandteile enthalten, gelten die Ziffern 5, 7 Absätze 2 und 3 sowie Anhang 2.18. 3 bis Cadmium in Hartloten 3 bis .1 Begriffe Als Hartlöten gilt eine Verbindungstechnik, bei der mit Legierungen bei Temperaturen über 450 °C gearbeitet wird. 3 bis .2 Verbote Die Herstellung und das Inverkehrbringen von Hartloten mit einem Massengehalt von 0,01 Prozent oder mehr Cadmium sind verboten. 3 bis .3 Ausnahmen Die Verbote nach Ziffer 3 bis .2 gelten nicht für Hartlote, die in Verteidigungs-, Luftund Raumfahrtanwendungen eingesetzt oder aus Sicherheitsgründen verwendet werden. 3 ter Blei und seine Verbindungen in Gegenständen für die breite Öffentlichkeit 3 ter .1 Begriffe 1 Ein Gegenstand, der Blei (CAS-Nr. 7439-92-1) oder eine Bleiverbindung enthält, gilt als bleihaltig, wenn er oder ein zugänglicher Teil davon einen Massengehalt an Blei (in Metall) von 0,05 Prozent oder mehr aufweist. 2 Von Kindern in den Mund genommen werden kann ein Gegenstand oder ein zugänglicher Teil davon, wenn die Höhe, Länge oder Breite weniger als 5 cm beträgt oder wenn der Gegenstand oder ein Teil davon einen abnehmbaren oder hervorstehenden Teil dieser Grösse aufweist. 3 ter .2 Verbote 1 Das Inverkehrbringen von bleihaltigen Gegenständen, die zur Abgabe an die breite Öffentlichkeit bestimmt sind, ist verboten, wenn die Gegenstände oder zugängliche Teile davon unter normalen oder vernünftigerweise vorhersehbaren Verwendungsbedingungen von Kindern in den Mund genommen werden können. 2 Für das Inverkehrbringen von Verpackungen, mit Anstrichfarben und Lacken behandelten Gegenständen, Holzwerkstoffen sowie Elektro- und Elektronikgeräten, die Blei oder Bleiverbindungen enthalten, gelten Ziffer 4 sowie die Anhänge 2.8, 2.17 und 2.18. 129

Sicherheitsdatenblatt - Dentabo.de
Gefahrstoffe - Kennzeichnung – kein Problem!? - Bundesanstalt für ...
Handbuch I zur Störfallverordnung (StFV) - Umwelt und Energie
Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen ... - Die BG ETEM
Erste Hilfe. Codes & Symbole - Migration-online
Casein-Grundierung Nr. 721 - Auro (CH)
Die Gefahrstoffverordnung in der betrieblichen Praxis - IG Metall ...
EG-Verordnung Ökologischer Landbau - Ministerium für ...
REACH und GHS für Handwerksbetriebe - Helpdesk REACH & CLP
Sicherheitsdatenblatt - Camping und Caravan Kissmer
Asphaltierer und Bauwerksabdichter - REACH Hamburg
Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung - admin.ch
Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung - admin.ch
Risikoreduktions-Verordnung, ChemRRV (Ex. Stoffverordnung)
Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung - Topten
Erläuternder Bericht zur Änderung der Verordnung zur Reduktion ...
Rechtliche Bestimmungen/Verordnungsliste
ChemVerbotsV - Chemikalien-Verbotsverordnung Verordnung über ...
Verordnung über Verbote und Beschränkungen - Gesetze im Internet
Technisches Merkblatt - Compliance Management 3.3 - Pro-K
Technisches Merkblatt - Compliance Management 3.3 - Pro-K ...
Richtlinie 1999/45/EG - Gewerbeaufsicht - Baden-Württemberg
Verordnung über Verbote und Beschränkungen des ... - Hohmann
7295766 sicherheitsdatenblatt.pdf - Dentabo.de
Stoffe/ Zubereitungen/ Erzeugnisse allgemein - Harmonic Drive AG
Chemikalien Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV), 620 kB