Aufrufe
vor 2 Monaten

Auszug aus GIESSEREI 4-2018

Eisen-, Stahlguss, Impfmittel, Einsatzstoffe

UNTERNEHMEN & MÄRKTE

UNTERNEHMEN & MÄRKTE Deutschland 5,167 824 t Russland 3,900 000 t Korea 2,610 000 t USA 9,395 305 t Italien 2,079 684 t China 47,200 000 t Japan 5,203 300 t Mexiko 2,560 190 t Indien 11,350 000 t Brasilien 2,103 000 t 2016 Top 10 der Weltgussproduktion Gussproduktion 2016 – globale Trends Die weltweite Gussproduktion im Jahr 2016 mit bescheidenen Zuwachsraten. GRAFIKEN: BDG VON HEIKO LICKFETT, DÜSSELDORF Bei der traditionellen Jahresanalyse der Weltgussproduktion lohnt als erstes immer ein Blick zurück, wie sich ein Jahr zuvor der Ausblick gestaltet hatte. Lagen wir in der Trendeinschätzung richtig, haben wir uns eventuell verschätzt oder haben uns Ereignisse, die nicht vorhersehbar waren, einen Strich durch die Prognoserechnung gemacht? Wir waren uns recht sicher, dass die deutsche Gussproduktion das Jahr 2017 mit einem leichten Plus abschließen könnte. Allerdings hatten wir als „Best Case“ ein Szenario vor Augen, welches das Potenzial für eine signifikante Plus-Rate in der Gießerei-Industrie für das Jahr 2017 enthielt. Folgende Argumente hatten wir dabei im Blick: „Die Gießereien machen mit ihren knapp 600 Unternehmen ca. 1 % des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland aus. Zieht eine Kundenbranche deutlicher an als erwartet, kann dies überproportional auf die Gießereien ausstrahlen. Die Signale aus dem Maschinenbau verheißen zwar aktuell (März 2017) lediglich ein Produktionsplus von 1 % (für den Maschinenbau, nicht die Gießereien!), dennoch könnte sich im Jahresverlauf durchaus eine verbesserte Perspektive herausschälen. Dies können Investitionsimpulse aus den USA sein oder Investitionen in Schwellenländer, welche rohstoffbasiert sind.“ Dieses Szenario ist dann auch eingetreten. Im Verlauf des Jahres korrigierte der Maschinenbauverband die Prognose auf 3 % Wachstum. Mit dem entsprechenden Hebel versehen sowie mit einer stabil laufenden Fahrzeugbaukonjunktur ergab sich für die deutschen Eisen- und Stahlgießereien ein Produktionsanstieg von über 6 %. Auch die NE-Metallgießereien konnten noch einmal über 1 % Produktionsplus auf das hohe Niveau 2016 aufsatteln. Wenden wir uns aber jetzt den globalen Daten 2016 zu, den letztverfügbaren Erhebungen zur weltweiten Gussproduktion. Traditionell veröffentlicht die American Foundry Society (AFS) in ihrer Zeitschrift Modern Casting in den Dezemberausgaben einen Überblick über die Weltgussproduktion, unterschieden sowohl nach Ländern als auch nach Werkstoffen (Tabelle 1). Für das Jahr 2016 verbuchten die Redakteure von Modern Casting ein Produktionsvolumen von knapp über 104 Mio. t. Dies ist wiederum kein neuer Rekord. Allerdings konnte wenigstens das 2015er Niveau um knapp 300 000 t oder 0,3 % überschritten werden. Das fällt statistisch unter „Meldeungenauigkeit“. Es scheint, dass wir global bei einem Volumen angekommen sind, welches scheinbar nur schwierig zu toppen ist. Allein Verbesserungen der Komponenten führen ja schon bei gleicher Anzahl im Verlauf der Jahre zu einer Tonnageverringerung. Die Schlüsselfrage ist vielmehr, welche Länder konnten sich positiv absetzen, evtl. aus der Rezession 116 GIESSEREI 105 04/2018

herausarbeiten oder welche Nationen mussten Federn lassen und eine Verringerung des Weltmarktanteils hinnehmen? Zudem lohnt ein individueller Blick auf die Detailtabelle, um den Werkstoffwettbewerb zu analysieren. Dieser nimmt immer größeren Raum ein. Gehen wir in die Länderanalyse: Haben sich wieder Verschiebungen im Länderranking ergeben oder ist, bis auf Nuancen, alles beim alten geblieben? Die eher im Investmentgeschäft gepflegte Thematik der BRICS-Staaten lohnt für den Gießereisektor keiner Betrachtung mehr. Unverändert finden sich die Top-3-Volumen-Player der Gießereinationen in China, Indien sowie den USA. Hier hat sich auch die Reihenfolge nicht geändert. In den Top 10 haben sich zudem die Positionen hinter den ersten drei Ländern stabilisiert. Japan und Deutschland liegen nur eine „Formkastenlänge“ auseinander. Dahinter folgen Russland, Südkorea und Mexiko. Brasilien kämpfte sich mühsam aus der Rezession und versucht den Anschluss zu halten. Italien sitzt volumenbezogen die Türkei im Nacken und Frankreich fällt weiter zurück. Der Abstand zur Türkei liegt schon bei über 250 000 t. Zu ausgewählten Ländern: Die chinesischen Gießereien konnten ihre Produktion nach den im Berichtsjahr vorliegenden Daten anheben. Ein für chinesische Verhältnisse eher bescheidener Anstieg beim Eisen- und Stahlguss von 2 % konnte durch den Ausbau der NE-Metallgussfertigung um 12 % deutlich ausgeglichen werden. Mit 47,2 Mio. t liegt die Fertigung um mehr als 3 % höher als im Jahr zuvor. Der Weltmarktanteil stieg leicht auf 45 % (2015 = 44 %). Die wirtschaftliche Entwicklung in Indien führte zu einem Plus in der Gussproduktion von über 5,4 % auf über 11,3 Mio. t. Das ist die höchste Wachstumsrate unter den Top-10-Gießereinationen wie schon im Jahr zuvor. Der Anteil an der Weltgussproduktion legte durch diese dynamische Entwicklung von gut 10 % auf knapp 11 % zu. Dabei war dies maßgeblich auf einen Zuwachs beim Eisen-und Stahlguss zurückzuführen. Demgegenüber sank die NE-Metallguss-Fertigung in Indien. Die im Jahr 2016 noch nicht beendete Rezession in Brasilien führte in der Folge zu einem weiteren Minus für die Gießereien. Den zwei Jahren mit zweistelligen Minusraten in der Produktion folgte 2016 nochmals ein Rückgang um fast 10 % und ließ das Produktionsniveau auf 2,1 Mio. t absinken. Entsprechend ging auch der Weltmarktanteil von 2,6 % in 2015 auf 2,0 % in 2016 zurück. Eine Analyse der russischen Gussproduktion litt unter der Nichtverfügbarkeit aktueller Daten. Für 2016 wurden jetzt offiziell ca. 3,9 Mio. t gemeldet. Im Vergleich zu früheren Daten würde dies, gesplittet nach Werkstoffgruppen, ein drastisches Minus im Eisen- und Stahlguss von fast 15 % bedeuten. Dem stünde eine annähernde Verdoppelung der NE- Metallgussfertigung gegenüber bei einem geschätzten Niveau von ca. 700 000 t. Nachdem wir die Bewertung der BRICS-Ländergruppe zu den Akten gelegt hatten, mussten wir folgerichtig das Gleiche mit der Triade USA, Japan und Deutschland machen. Auch hier driften die Entwicklungen seit mehreren Jahren auseinander und verbieten eine Gruppenanalyse. Im Jahr 2016 fiel die Gussproduktion in den USA, der bis 2014 global zweitstärksten Gussnation, das zweite Jahr in Folge zweistellig auf nunmehr 9,4 Mio. t zurück. Diese Entwicklung basiert wiederum auf einem Rückgang der Eisen- und Stahlgussfertigung um fast 15 %. Die NE- Metallgießereien konnten wie im Jahr 2015 ihr Fertigungsniveau halten. Angesichts der generell guten Entwicklung im Aluminiumguss im globalen Maßstab eine eher schwache Entwicklung. Der Weltmarktanteil sank entsprechend von 11,4 % im Jahr 2014 auf 9,0 %. Japan und Deutschland sehen das globale Ranking unverändert als „sportliches Armdrücken“. Lediglich 35 000 t trennen die beiden Gießereinationen. Das fällt unter „statistische Unschärfe“. Japan hat also wie schon 2015 knapp die Nase vorn. Die japanischen Gießereien mussten ihr Fertigungsniveau um knapp 4 % auf 5,2 Mio. t zurückfahren. Der Weltmarktanteil konnte aber dank einer leichten Steigerung im NE-Metallguss bei 5,0 % stabilisiert werden. Auf die deutsche Gießerei- Industrie entfallen 5,0 % Weltmarktanteil bei einem Fertigungsvolumen von 5,2 Mio. t. Die Differenz zu Japan liegt bei der zweiten Nachkommastelle. Allerdings verbuchten die Eisen- und Stahlgießereien, u.a. bedingt durch die im Jahr 2016 noch schwache Maschinenbaukonjunktur, ein Minus von knapp 5 %, wohingegen die NE-Metallgießer nochmals über 2 % Zuwachs verbuchen konnten. Treiber war hier unverändert der Guss von Komponenten für den Straßenfahrzeugbau. Datenabweichungen können sich aufgrund von späteren statistischen Korrekturen gegenüber der offiziellen Tabelle von Modern Casting ergeben. Die Betrachtung der Großregionen Amerika, Europa und Asien bildet üblicherweise nach Analyse der dominierenden einzelnen Gießereinationen einen weiteren Schwerpunkt. Unverändert spielen der afrikanische Kontinent, bis auf Südafrika, sowie Australien und große Marktanteile in % (Weltproduktion) 60 50 40 30 20 10 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 16 % -Amerika (USA, Kanada, Mexiko, Brasilien) 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 20 % -Europa (incl. Russland und Ukraine) Bild 1: Gießerei-Industrie-Weltregionen – Anteile an der Weltgussproduktion im Zeitraum 2005 bis 2016. 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 66 % -Asien (Japan, China, Indien, Korea) Quelle: CAEF, Modern Casting GIESSEREI 105 04/2018 117

audimax ING. 4/2018 - Karrieremagazin für Ingenieure
Strategie 2030 - Mobilität - HWWI
MZD 2017
Der Akademiker, Jahresausgabe 2017/2018
audimax JUR.A 5/2018 - Karrieremagazin für Juristen
stahlmarkt 7.2016 (Juli)
MEDIEN BULLETIN 2/2015 (Vorschau)
King's Report 2005-03 - Scania
„Hat uns Ludwig Erhard noch etwas zu sagen?“ Seite 4
Sachwert Magazin Ausgabe 4/2016
Elektromobilitätsmarkt in Deutschland - KFZ-Betrieb