Aufrufe
vor 1 Woche

ERCO_Katalog_Aussenraum_2018_DE

Deckeneinbauleuchten

Deckeneinbauleuchten Lichtspektrum, Leuchtensystematik und Steuerbarkeit Planungssicherheit mit ERCO: Konsequente Leuchtensystematik für die Praxis ERCO LED-Leuchten zeichnen sich durch eine konsequente Leuchtensystematik mit hervorragendem Wär memanagement aus. Dank zurück haltendem Produktdesign, sowie unter schiedlichen Baugrößen und Lumenklassen bieten ERCO Lichtwerkzeuge hohe Gestaltungsfreiheit für alle Anwendungsbereiche. Das Wärmemanagement ist in allen Leuchten für eine optimale Betriebstemperatur von LED und Betriebsgerät ausgelegt, was die Lebensdauer der Lichtwerkzeuge verlängert. Die lange Lebensdauer elektronischer Komponenten und die integrierten Betriebsgeräte erlauben einen wartungsarmen Betrieb und niedrige Installationszeiten. Geprüfte elektromagnetische Verträglichkeit und die passive Kühlung der LED-Module ermöglichen einen störungsfreien und geräuschlosen Betrieb. Verschiedene Lichtfarben Warmweiße LEDs bringen warme Materialien wie Holz perfekt zur Geltung. Neutralweiße LEDs betonen kühle Materialien wie Beton oder Metall und haben eine höhere Lichtausbeute. Hervorragendes Wärmemanagement Mit thermischem Management stellt ERCO sicher, dass die LEDs ihren maximalen Lichtstrom abgeben und wärmeempfindliche Bauteile ihre volle Lebensdauer erreichen. 140 120 100 80 60 40 20 0 -20 LISN:ESH2-Z5-N Scan6: 150.0 kHz, 4.5 kHz, 30.0 MHz; IF:9kHz, 100.0 ms, Average, TDF on, Att AutodB, Scan4: 150.0 kHz, 4 .5 kHz, 30.0 MHz; IF:9kHz, 1.0 s, QP, TDF on, Att AutodB, Scan3: 9.0 kHz, 100.0 Hz, 150.0 kHz; IF:200Hz, 1.0 s, QP, TDF on, Att AutodB, Magnitude [dBµV] Frequency [MHz] EN55015,QP EN55015,AV 0.009 0.02 0.05 0.1 0.2 0.5 1 2 5 10 20 30 Optimierung der elektromagnetischen Verträglichkeit ERCO Leuchten werden als Einheit mit Betriebsgerät entwickelt, optimiert und geprüft. So können sie die Richtlinien zur EMV zuverlässig einhalten. Geringe Einbautiefe ERCO entwickelt spezielle Leuchten für eine geringe Einbautiefe, die auch bei sehr begrenzten Installationsbedingungen eine sehr gute Lichtqualität gewährleisten. Verschiedene Baugrößen Die Leuchten im ERCO Programm decken einen großen Bereich von Lumenklassen ab und bieten so für eine Vielzahl von Beleuchtungsaufgaben eine angemessene Lösung. IP65 Schutzart IP65 Leuchten mit der Schutzart IP65 sind staubdicht und geschützt gegen das Eindringen von Strahlwasser aus allen Richtungen. Planungssicherheit mit ERCO: Steuerbarkeit Schaltbare, DALI und phasendimmbare Betriebsgeräte erlauben die Einbindung in jede Infra struktur. Betriebsgeräte sind für die jeweils eingesetzten LED-Module optimiert und bilden zusammen mit diesen eine geprüfte Einheit für einen wartungsarmen Betrieb. Schaltbar Die schaltbaren Leuchten können über beliebige manuelle Schalter oder Aktoren betrieben werden. Phasendimmbar Dimmbare Leuchten lassen sich an Dimmern in Phasenabschnitttechnik betreiben. DALI DALI dimmbar Die DALI dimmbaren Leuchten eignen sich für Lichtsteuerungsanlagen auf der Basis von DALI. Die individuelle Ansteuerung ermöglicht flexibel programmierbare Lichtszenen. 788 ERCO Programm 2018

Deckeneinbauleuchten Leuchtenanordnung Grundbeleuchtung Als überschlägiger Leuchtenabstand (d) kann zwischen zwei Downlights die Höhe (h) der Leuchte über der Nutzfläche verwenden werden. Durch die Überlagerung der Lichtkegel entsteht so eine gute Gleichmäßigkeit. Als Wandabstand bietet sich die Hälfte des Leuchtenabstands an. Faustregel: d ≤ 1,5 x h Lineare Beleuchtung Durch eine Reihenanordnung der ovalen Lichtkegel entsteht eine lineare Beleuchtung. Für eine individuelle Beleuchtungsplanung empfiehlt sich eine computergestützte Berechnung. Wandflutung Für eine gleichmäßige vertikale Beleuchtung sollte der Wandabstand (a)der Leuchten etwa ein Drittel der Raum höhe (h) betragen. Den Wandflutertabellen im Katalog und den Artikeldatenblättern können Sie die jeweiligen optimalen Wand- und Leuchtenabstände entnehmen. Faustregel: a =1/3 x h Beispiel einer Wandflutertabelle: Mittlere Beleuchtungsstärken E n (Wand) Wandhöhe (m) 4.0 Wandabstand (m) 1.20 1.20 1.50 1.50 Leuchtenabstand (m) 1.20 1.50 1.50 1.80 Beleuchtungs- 223 182 159 134 stärke E n (lx) Akzentuierung Für die Akzentbeleuchtung eignet sich ein Neigungswinkel (α) von 20°. Damit erfolgt eine gute Modellierung ohne zu starkes Streiflicht, und eine nicht gewünschte Verschattung durch den Betrachter lässt sich vermeiden. Faustregel: α = 20° α d Die Planungsempfehlungen für Wandfluter vermitteln eine Entscheidungshilfe zur optimalen Anordnung. Die Tabelle gibt die optimale Wandhöhe sowie die geeigneten Wandund Leuchtenabstände mit der resultierenden Beleuchtungsstärke an. Für eine individuelle Beleuchtungsplanung empfiehlt sich die Berücksichtigung des Wartungsfaktors sowie die Planung mithilfe der photometrischen Daten. Großer Leuchtenabstand Bei einigen Wandflutern kann der Leuchtenabstand (d) bis zum 1,5- fachen des Wandabstandes (a) betragen. Die jeweiligen Angaben finden Sie in den Wandflutertabellen im Katalog oder den Artikeldatenblättern. Zur Überprüfung von möglichen Lichtkegel anschnitten auf seitlichen Wänden empfiehlt sich eine computergestützte Berechnung. ERCO Programm 2018 789