Aufrufe
vor 1 Monat

6 d’Isarwinkler

URSPRÜNGLICH, FRECH, ORIGINELL UND BODENSTÄNDIG Geschichten, Porträts und Interviews von der Jachenau bis Dietramszell – von Bad Heilbrunn bis Reichersbeuern

ANZEIGE INTERVIEW

ANZEIGE INTERVIEW Katharina Hofner Ein Dirndl erobert Deutschland Katharina Hofner – die beste Trachtenschneiderin auf Bundesebene Katharina Hofner kann es immer noch kaum glauben. Die 21-jährige Schneiderin aus Münsing am Starnberger See hat beim Bundeswettbewerb der Damenschneiderei in der Kategorie „Tracht“ den ersten Platz belegt. Die junge Frau überzeugte die Juroren des Bundeswettbewerbs mit dem klangvollen Namen „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“. Mit einem bezaubernden Dirndl aus weinroten und grauen Stoffen, paspeliert und verziert mit Borten und Schmuckornamenten und kreativen Details machte sie das Rennen. Die späten Glückwünsche – die Verleihung der Urkunde fand im Dezember vergangenen Jahres statt – nimmt sie strahlend entgegen. Auch ihre Lehrmeisterin und Chefin Uschi Disl aus Dietramszell freut sich „unbandig“ und ist sehr stolz auf ihre begabte Schneidergesellin. Frau Hofner, herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Auszeichnung! Haben Sie damit gerechnet, Bundessiegerin zu werden? KH: Nein, das war wirklich eine Überraschung für mich, besser geht’s gar nicht! Ich habe zwar meine Gesellenprüfung als Beste abgeschlossen und bin danach Kammer- und Landessiegerin geworden, aber das ich auch auf Bundesebene Erste werde, damit habe ich nicht gerechnet. Wie läuft denn so eine Prüfung überhaupt ab? KH: Meine Mitbewerber und ich hatten im Praxisteil an vier Tagen 66

insgesamt 32 Stunden Zeit, unser Gesellenstück anzufertigen. Da sitzt man dann mit zehn anderen in einem Raum in der Handwerkskammer in München, jeder vor seiner Nähmaschine und näht acht Stunden am Tag. Vorher musste ich noch eine Mappe abgeben, in der die ganze Planung von der Stoffauswahl bis zur Schnittführung aufgelistet war. Waren Sie sehr aufgeregt? KH: Oh ja! Am ersten Tag wusste ich gar nicht mehr, wie ich den Faden in die Nähmaschine einfädeln muss! Aber das hat sich dann schnell gelegt und ich habe mich auf meine Arbeit konzentriert. Mit Erfolg, wie man sieht! Was gefällt Ihnen denn an Ihrem „Meisterstück“ selbst am besten? KH: Mir gefällt die so genannte „Inkrustation“ am besten. Dafür habe ich ein dreieckiges Stück Stoff von der Schürze als Abschluss in die beiden Ärmel des Oberteils eingearbeitet. Das ist wirklich eine pfiffige Idee und ein richtiger Hingucker! Wollten Sie schon immer Schneiderin werden? KH: Nein, gar nicht! Als Kind hatte ich mit Nähen gar nichts am Hut, obwohl meine Mutter mich immer dazu animieren wollte. Aber nachdem ich dann ein Praktikum bei Uschi Disl gemacht habe, wusste ich: Das ist meins, das will ich werden! Maßgeschneiderte Dirndl abgestimmt auf Ihre Persönlichkeit Trachtenstoffe für Schalk und Mieder – auch für Vereine – Zutaten wie Futterstoffe, Fäden, Spitzen und Knöpfe Und was machen Sie, wenn Sie nicht an der Nähmaschine sitzen? KH: In meiner Freizeit spiele ich Flügelhorn in der Musikkapelle Münsing und bin im Burschenverein sehr aktiv. Dirndlstoffe in aktuellen Designs, in Baumwolle, Halbseide, Wolle und Seide Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für die Zukunft! Das prämierte grau-weinrote Dirndl ist übrigens derzeit noch im Ausstellungsraum von „Uschi Disl – Dirndl- und Trachtenstoffe“ in Großeglsee bei Dietramszell zu bewundern. Doch käuflich erwerben oder gar nachnähen kann man es nicht. Es ist und bleibt Kathi Hofners Gesellenstück. Ein unverwechselbares Unikat, das sie sich auf den Leib geschneidert hat und das sie allzeit in Ehren halten wird. Großegelsee 9a 83623 Dietramszell Telefon 08027/1263 www.disl-trachtenstoffe.de