Aufrufe
vor 1 Woche

Fraenkische-Nacht-April-2018-Alles

Untere Königstr. 34 |

Untere Königstr. 34 | Bamberg | Tel. 2 67 85 Luitpoldstr. 25 | Bamberg | Tel. 2 70 24 KINOPROGRAMM apr il | 2018 MÄNNER AUF IHREM WEG... | filmtipps des monats

GELESEN buchtipps bernhard schlink Olga Das Bamberger Literaturfestival bot auch in diesem Jahr einige Höhepunkte. Einer war die Lesung von Bernhard Schlink, der seinen neuen Roman „Olga“ vorstellte und einen Einblick in sein Leben gewährte. „Olga“ besteht in gewohnter „Bernhard-Schlink-Manier“ zwar aus drei Teilen, aber jedes dieser Teile hat einen anderen Erzähler. Zumindest das ist ein Novum. Geblieben sind die unzähligen kurzen Kapitel, 84 an der Zahl. Geblieben ist auch der unprätentiöse, schnörkellose aber emotionale Erzählstil des ehemaligen Juraprofessors Schlink. Er erzählt die Lebensgeschichte der Titelfigur, die 1883 in Breslau zur Welt kommt, nach dem frühen Tod der Eltern bei der Großmutter in Pommern aufwächst und sich dort in Herbert verliebt, dem Sohn eines reichen Gutsbesitzers. Diese unerfüllte und vergebliche Liebe wird Olga das ganze Leben begleiten. Denn zu groß sind die Standesunterschiede als dass die beiden Liebenden je zusammenkommen könnten. Schlink erzählt die bewegende Geschichte einer bescheidenen, willensstarken Frau und ihr „holpriges Glück“. Nevfel Cumart Diogenes Verlag, 2018. 320 S. Asli erdogan Nicht einmal das Schweigen... Das hat sich die türkische Schriftstellerin Asli Erdogan sicher nicht so vorgestellt: Eines Tages mal so berühmt zu werden, aber unter schmerzlichen, leidvollen Umständen. Denn seitdem die engagierte Literatin wegen ihrer kritischen Essays im August 2016 im Rahmen der so genannten „Säuberungen“ nach dem gescheiterten Militärputsch verhaftet wurde, steht sie im Blickpunkt der internationalen Öffentlichkeit. Dabei wollte sie nur die Geschehnisse in ihrer Heimat beobachten und schreiben. Mehr nicht. Als politische Autorin hat sie sich auch nicht gesehen. Umso schockierender waren für sie der Aufenthalt und die Schikanen im Gefängnis. Wer den Grund dafür erfahren will, kann nun die vermeintlich so gefährlichen Essays auf deutsch lesen. Sie zeigen Erdogan als eine kluge und empathische Beobachterin, die ihre Gedanken mit eindrucksvollen Sprachbildern zu Papier bringt und dabei auch immer wieder sich und ihre Landsleute kritisch hinterfragt. Überaus lesenswert! Nevfel Cumart Knaus Verlag, 2017. 189 S. mary basson Die Malerin Normalerweise sind wir diejenigen, die in fremde Welten eintauchen und wenn schon nicht im echten Leben, dann zumindest über Bücher andere Kontinente und unbekannte Länder erforschen. Umso interessanter ist es diesmal, einem Roman zu folgen, den eine Amerikanerin über die bayerische Provinz schrieb: Mary Basson war so beeindruckt von der Lebensgeschichte Gabriele Münters, dass sie sich auf die Spuren der Künstlerin begab. Basson reiste nach Bayern, ging am Kochelsee spazieren und besuchte das berühmte Münterhaus in Murnau, um die „typisch deutsche“ Atmosphäre für ihren Roman einzufangen. Das ist ihr erstaunlich gut gelungen. Natürlich enthält das Buch viel typisch amerikanischen Liebeskitsch, doch auch viele gut recherchierte Fakten um Gabriele Münter (im Buch Ella genannt) und ihren Lehrer und Geliebten Wassily Kandinsky – den Meister der Abstraktion und Begründer des Blauen Reiters. Besonders spannend ist der feministische Ansatz im Buch, denn während Kandinsky längst weltberühmt ist, kämpft Münter immer noch mit ihrer Rolle als Frau in der Kunst. Sabine Mahler Aufbau Verlag, 2017. 448 S. lea remini Troublemaker Momentan erlebt sie ein großes Comeback: Lea Remini. Bekannt wurde sie in den 2000er Jahren als liebenswert fiese Carrie in der Sitcom „King of Queens“. Nun gibt es eine Art Remake unter dem Namen „Kevin can wait“, in welchem sie wieder gemeinsam mit Kevin James („Der Kaufhaus-Cop“ etc.) vor der Kamera steht. Doch Lea Remini ist nicht nur für ihre schauspielerischen Leistungen bekannt: Neben Tom Cruise oder John Travolta gilt sie als eines der bekanntesten Gesichter der Scientology Sekte. Dabei wurde Remini nicht erst im Laufe ihres Lebens von der Sekte angeworben, sondern in eine Familie hineingeboren, die fest an die Scientology-Überzeugungen glaubt. Im Jahr 2013 beschloss sie jedoch, zum „Troublemaker“ zu werden und mit der Sekte zu brechen. In ihrer Biographie beschreibt sie nicht nur das Leben im Scientology-Verbund, sondern auch, wie sie es (unter anderen mit Hilfe ihrer guten Freundin Jennifer Lopez) geschafft hat, sich ein ganz neues Leben aufzubauen. Interessante Lebensgeschichte, die einen tiefen Einblick in das System Scientology gibt. Sabine Mahler mvg Verlag, 2017. 280 S. Live Veranstaltungen für Sie! OSIANDER Bamberg (ehemals Hübscher) Grüner Markt 16 96047 Bamberg © privat Franz-Josef Körner Galgenfuhr DO 12.04.18 | 20 Uhr Bamberg OSIANDER © Dirk Bleicker DI 15.05.18 | 20 Uhr Bamberg OSIANDER Jürgen Neffe Marx Der Unvollendete Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter: www.osiander.de/veranstaltungen Anzeige_Veranstaltungen_Bamberg_quer_21032018.indd 1 21.03.2018 15:53:36 37

(FSB) am 25. April 2010 im Kultur - Fränkischer Sängerbund
April 2018
Lifestyle April 2018
WebCafé Fantasy April 2018
NEUMANN April 2018
FlashCigar April 2018