Aufrufe
vor 3 Monaten

Spicker_2018

Aus dem Training...

Aus dem Training... Wettkampforientiertes Training Wir sind die Sprunggruppe unter Leitung von Lena Bryxi. Viermal pro Woche trainieren wir in Essingen und Hofherrnweiler/ Unterrombach. Da wir einen Wechsel zwischen Krafteinheiten, Sprüngen und Läufen haben, ist für reichlich Abwechslung gesorgt. Auch durch verschiedene Trainingslager herrscht innerhalb der Gruppe ein großer Zusammenhalt und der Spaß kommt nie zu kurz. Nach einer guten Vorbereitung im Winter und dank des großen Engagements unserer Trainerin sollte unseren Erfolgen nichts im Wege stehen. 72

Team DM Helden Ein ereignisreiches Jahr Zwei Jahre nach meiner Achillessehnenverletzung stand ich vor einem Neuanfang. Im vergangen Jahr konnte ich durch langsames Laufen ins Sportlerleben zurückkehren. Meine Motivation für dieses Jahr war groß und dennoch etwas mit Angst verbunden. Der Auftakt in diesem Jahr sollten die württembergischen Seniorenhallenmeisterschaften sein. Hier galt es, zum ersten Mal nach meiner Verletzung wieder die 200m zu laufen. Mein persönliches Ziel war nicht hoch. Zunächst galt es durchzukommen und wenn möglich unter 30 sec zu bleiben. Nach einem verhaltenen Start, wo sicherlich noch die Angst einer erneuten Verletzung im Nacken saß blieben die Uhren bei knapp 30,22 sec stehen. Ich war erleichtert und freute mich, gleichzeitig war ich zuversichtlich für den Start in der Staffel über 4x200m. Hier konnte ich nochmal eine Schippe drauflegen, zu meiner eigenen Freude und konnte erstmals wieder zu einem Titel beitragen, den Staffelsieg über diese Distanz. Es war der Grundstein gelegt für eine gute Saison. Weitere Starts sollten folgen. Zunächst stand vor allem der Spaß im Vordergrund und das Ziel verletzungsfrei zu bleiben. Auch beim Ellwanger Sparkassen Meeting ging ich an den Start und konnte erstmals mit 29,45 sec. unter 30 sec. bleiben. Bei den BaWü Seniorenmeisterschaften in Helmsheim blieb ich ebenfalls unter 30 sec., was mir weiter Auftrieb gab. Gleichzeitig konnte ich bei diesem Wettkampf zeigen, dass ich mich im Kugelstoßen, auch durch die Verletzung bedingt, weiter entwickelt habe und 4 von 6 Stößen über 10 m landeten. Das Highlight, nicht nur bei mir, war die Team Senioren DM in Kevelar. In der zweiten Staffel über 4x100m konnte ich als Schlussläufer meine Qualitäten ausspielen und mit einem guten Staffelergebniss persönlich eine durchaus erfolgreiche Saison beenden. Ich war sehr stolz, ein Teil dieser Mannschaft sein zu dürfen. Das Jahr eins nach meiner Verletzung war wirklich ein gelungener Neuanfang auf den sich aufbauen lässt. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei all meinen Sportfreunden beim LAC, die an mich glaubten. Nicht zu vergessen ist meine Familie, insbesondere meine Frau Sonia, die mich immer wieder antrieb und an mich glaubte. Helmut Gentner 73