Aufrufe
vor 4 Monaten

Buch.Wort Yumpu_video

Gebet

Wachstum Wir werden von dem geformt und gebildet, was wir lieben. Goethe Gedanken und Assoziationen Wir wachsen und entwicklen uns im Spiegel unserer Gefühle. Das was wir mögen, lieben, verehren, bewundern ist unser Orientierungspunkt. Unsere Familie, Freunde, Vorbilder formen uns. Unsere positiven Erfahrungen mit ihnen. Personen, denen wir vertrauen. Doch ist Liebe ja nicht nur schön, einfach, wunderbar. Im ersten Moment klingt das Wort „Liebe “ so ganzheitlich, gut und schön – lieb eben. Tiefe, echte Liebe jedoch ist selten nur mit all den positiven Adjektiven besetzt. Liebe kann auslaugen, schmerzen, verletzen, ratlos machen. Und das ist oft auch gut so: weil es wichtige, tiefe Gefühle sind. In solchen Situationen wächst jeder: Man entwickelt sich durchs Leben fürs Leben: die Momente fallen zusammen. Christian Friedrich Hebbel Entscheidend ist, in welche Richtung wir wachsen. Der Umgang damit entscheidet, was zu unserem Wachstum beiträgt: Die Collage hat für mich etwas hoffnungsvolles, zeigt gleichzeitig aber auch zwei Seiten: Der ernste Blick verrät Schmerzen und Verletzungen. Ratlos ist er aber nicht – und aus der inneren Kraft, die man eben durch die einzelnen, zusammenfallenden Momente gewinnt, wächst neues Leben. Christopher Wilker Wir sind, was wir fühlen, alles. Wachstumstext