Aufrufe
vor 5 Monaten

SAS 2018

Spaß am Sport 2018

26 Eiskunstlauf

26 Eiskunstlauf Sommertraining Auch in den Sommermonaten wird fleißig trainiert, mit Sommertrainingsplan und Sommertrainingslager auf Eis im Ausland. Die über die Herbst- und Wintermonate aufgebaute körperliche Fitness und die Koordination der komplexen Bewegungsabläufe wird während der Frühjahr- und Sommermonate durch ein spezielles Sommertrainingsprogramm (Kraft und Kondition, Stretching/Gymnastik) erhalten. Zahlreiche Eissportler der Sparte reisen zudem an Pfingsten für eine Woche nach Rokycany in Tschechien ins Trainingscamp, wo sie mehrere Stunden täglich mit mehreren Trainern und Choreographen ihre Eiskunstlauffertigkeiten vertiefen und Choreographien einstudieren. Die besondere Atmosphäre des Camps, abgerundet durch Ausflüge nach Prag und Pilsen, fördert jedes Jahr das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe. Jährliche Eisshow „Winterzauber“ ein kulturell-sportliches Highlight der Sparte in 2017. In der Vorweihnachtszeit zeigen die Eiskunstläufer ihr Können traditionell auch der Öffentlichkeit. Mit der Aufführung von Märchen oder einem Schaulaufen. Heuer begeisterten sie mit der zweimaliger Aufführung des Stückes „Winterzauber“, in der vollbesetzten Raiffeisenarena. Auszüge davon tanzten sie auf spezielle Einladung der Stadt Burghausen im Januar 2018 auf der Freilaufeisfläche auf dem dortigen Bürgerplatz. Die Tänzerinnen und Tänzer führten das Publikum durch bekannte Evergreens und moderne Melodien wie Jingle Bells Rock, Frosty the Snowman, Despacito, Halleluja und viele andere mehr. Das Publikum bedankte sich jeweils mit langanhaltendem Applaus. Schlittschuhkurse für Anfänger Jede Saison bietet die Sparte drei Anfängerkurse an, in denen die Teilnehmer an die anspruchsvolle Sportart herangeführt werden. Zuletzt nahmen insgesamt ca. 70 Kinder an den beliebten Kursen teil. Viele Kinder und Eltern entschließen sich danach, diesen ästhetischen und ganzheitlichen Sport weiter zu betreiben. Sport und Ästhetik für den Wettkampf, aber auch als Freizeitvergnügen auf öffentlichen Eisflächen für die kalten Wintermonate. Schauen Sie doch vorbei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Kleine Chronik Saison1994/1995 Gründung der Sparte Eiskunstlauf beim VfL Waldkraiburg mit 8 Kindern. Die Sparte leitete Alois Arnusch, Trainer ist Stefan Possart, der den Ausbildungsschein “Lizenztrainer-B“ besitzt. Er ist bayerischer Kaderläufer im Eistanz und erreicht den 3. Platz bei den deutschen Meisterschaften. Unterstützt wird er von den Übungsleiterinnen Maria Mayr, Gisela van Luyk-Goetz, Beatrice Slamberger und Barbara Pompe. Bereits in der ersten Saison gibt es die heute traditionelle Eis-Show mit der ersten Aufführung: „Aschenputtel“. Saison 1995/1996 Mit nun 30 Kindern wird die Trainerin Anna König eingestellt. Sie ist Diplomsportlehrerin und Fachtrainerin im Eiskunstlauf. Außerdem wird zur Spartenleiter Wolfgang Veigl eiskunstlauf@vfl-waldkraiburg.de www.eiskunstlauf-waldkraiburg.de

27 Eiskunstlauf Intensivierung ein einwöchiges Trainingslager eingeführt, das diesmal in Tschechien-Marienbad stattfindet. Als neuer Spartenleiterin wird Creszentia Hart gewählt. Mit in der Spartenleitung sitzt auch Margarethe Hubbes als Kassiererin, die bis 2010 diesen Posten übernimmt. Nach dem großen Anklang im Vorjahr mit der Märchenaufführung, wird beschlossen künftig im Jahreswechsel einmal ein Märchen und einmal ein Schaulaufen zu veranstalten. Somit gibt es das erste Schaulaufen mit dem Showteil „Wiener Walzer und Blumentanz“ Saison 1996/1997 Die ersten Anmeldungen zu den Wettkämpfen erfolgen. In Vorbereitung auf die Bayerische Jugendmeisterschaften und die Bayerischen Meisterschaften, gibt es nun 3 Trainingseinheiten pro Woche mit mittlerweile 82 Kindern. Auch zwei Anfängerkurse werden angeboten, Übungsleiterinnen wie Monika Schleich und viele mehr unterstützen diese. Begeisterten Beifall ernten die kleinen Eiskünstler in der Mini-Eisrevue “Arielle die Meerjungfrau“ Saison 1997/1998 Zu Verstärkung des Teams wird Frau Irena Faiglova aus Bad Aibling eingestellt. Das Angebot der Anfängerkurse wird wegen der großen Nachfrage auf 3x pro Saison erweitert. Beim diesjährigen Thema des Schaulaufens „Indianerwelt“ flitzen wild gewordene Indianer gefolgt von Cowboys über das Eis. Saison 1998/1999 Zum erstem Mal können 2 Läuferinnen für die Teilnahme an den Bayerischen Jugendmeisterschaften und Meisterschaften und gemeldet werden. Dabei erringt Julia Hubbes den 8. Platz und Stefanie Harth den 10. Platz. Michael Igerl löst Centa Harth als Spartenleiterin ab. Mit dem Walt-Disney-Klassiker „101 Dalmatiner“ feiert die Sparte ihr 5- jähriges Jubiläum. Saison 1999/2000 Wieder haben es die Läuferinnen Julia Hubbes und Stefanie Hart bis zur BJM/BM geschafft und starten dort in der Kategorie „Nachwuchs“. Eine “Weihnachtsgeschichte auf dem Eis“ erzählen alle aktiven Läufer/Innen im Schaulaufen. Saison 2000/2001 Einen Glanzpunkt setzt Carolin Hölldorfer bei den Bay. Meisterschaften in Oberstdorf. Die Vize-Meisterin belegt in der Kategorie Nachwuchs B den 2. Platz. Im Frühlingsschaulaufen erblühen Blumen und flattern Schmetterlinge über das Eis. Saison 2001/2002 Jana König kann an den großen Erfolg vom Vorjahr anknüpfen und erreicht jeweils den 3. Platz bei der BJM sowie bei der BM. Centa Harth übernimmt nochmals die Leitung der Sparte. Die Affen tanzen übers Eis in der Eisrevue „Dschungelbuch“, die ca. 1000 Zuschauer begeistert. Saison 2002/2003 Zum ersten Mal wird ein Eistanzpaar zur BJM/BM geschickt. Stefanie Harth mit ihrem Partner Matthias Laszlo-Lehni erreichen dabei den 4. Platz in der Bayerischen Meisterschaft. Als neuer Spartenleiter wird Ralph Loder gewählt. Im Schaulaufen ging es diesmal von Afrika über den Südpol nach England, Russland, New York mit einer „Reise um die Welt“. Aus Tschechien kann ein Gastverein begrüßt werden. Saison 2003/2004 In diesem Jahr erlebt die Sparte eine Hochsaison mit 100 aktiven Eiskunstläufern/Innen. Es werden drei Trainer und mehrere Übungsleiterinnen eingesetzt. Das Training wird auf 5-mal pro Woche erweitert. Dazu kommen Trockentraining, Lauftreff und Ballett. Das Trainingslager findet in der Slowakei- Nitra zusammen mit slowakischen Kaderläufern und Meistern statt. Zum 10-jährigen Jubiläum wird der Kinderbuch-Klassiker „Peterchens Mondfahrt“ ausgesucht. Aufwendig mit einer Kutsche inszeniert, nehmen 60 Kinder daran teil und locken damit 1500 Zuschauer ins Stadion. Saison 2004/2005 Jennifer König nimmt mit 8 Jahren an der Prüfung zur Kaderaufnahme teil und wird Waldkraiburgs erste Kaderläuferin. Christine Graupner tritt die Nachfolge von Ralph Loder als Spartenleiterin an. Im Schaulaufen verzaubern die Läuferinnen das Publikum mit dem „Hexentanz“ Saison 2005/2006 Jana König erreicht den 1. Platz und wird bay. Jugendmeisterin in der Kategorie Nachwuchs A und zudem dem den 3. Platz in der Bay. Meisterschaft. Leda Bakci in Nachwuchs B wird Bayerische Jugendmeisterin und Bay. Meisterin. Spartenleiter Wolfgang Veigl eiskunstlauf@vfl-waldkraiburg.de www.eiskunstlauf-waldkraiburg.de

SIEBEN: Mai 2018
SM-Sport Offroad-Katalog 2018
Werk5 - Craft NOS 2018
Tagesfahrten 2018
GVF_Freigericht_Mai-2018
Forststrategie 2018
GVF_Freigericht_Januar-2018
GVF_Freigericht_April-2018
GVF_Freigericht_März-2018
Sport, Spaß und Vernunft
Landwirtschaft 2018
VEDES Spieleprospekt 2018 | B218
Angebote 2018
Jahresprogramm 2018
2018 deutsch
aktivCARD 2018
Charterkatalog-2018
Leseprobe "Sudoku-spezial" Mai 2018
Gro-Rhei-Ka 2018