Aufrufe
vor 3 Monaten

April 2018

16 - Das Neue -

16 - Das Neue - April 2018 Der Tierschutzverein Herford informiert: Bünde. Hiddenhausen. Herford. Fotos: Privat Der Tierschutzverein Herford appelliert auch zum bevorstehenden Osterfest an alle Tierfreundinnen und Tierfreunde, den Konsum von Fleisch-, Milchprodukten und Eiern zu reduzieren und aus Gründen des Tier-, Natur-, Umwelt- und Klimaschutzes auf pflanzliche Nahrungsmittel umzusteigen. Es gibt inzwischen im Zeitschriftenhandel ein umfangreiches Angebot an Magazinen mit vegetarischen und veganen Rezepten. Im Tierheim Bünde ist außerdem das vom Deutschen Tierschutzbund herausgegebene vegane Kochbuch „Tierschutz genießen“ erhältlich. Dort findet man 80 vegane Rezepte von 38 Spitzenköchen. Ein alljährlich brand-aktuelles Tierschutzthema sind die Osterfeuer. Diese werden für viele Tiere, wie zum Beispiel Igel, Spitzmäuse oder Vögel zur Todesfalle. Der Tierschutzverein Herford rät allen Organisatoren von Osterfeuern zu folgenden Vorsichtsmaßnahmen: Das Brennmaterial sollte erst kurz vor dem Veranstaltungstag aufgeschichtet und kurz vor dem Anzünden noch einmal umgeschichtet werden, um den Tieren, die sich in dem Reisighaufen versteckt haben, die Möglichkeit zur Flucht zu geben. Es reicht nicht aus, nur am Brennmaterial zu rütteln, da die meisten Tiere es so nicht wagen, aus ihrem Versteck zu kommen, sondern noch tiefer in den Holzhaufen hineinkriechen und dort qualvoll verbrennen. Anstatt Osterfeuer zu veranstalten, lassen sich aus dem Schnittgut Benjes-Hecken bauen, die ein wertvoller Lebensraum für viele Tierarten sind. Auch das kann man in einer gemeinsamen Aktion machen und nach Abschluss der Arbeiten Redaktionelles / Anzeigen zusammen etwas Leckeres essen und trinken. Weiteres tierisches Osterleid entsteht durch lebende Küken und junge Kaninchen, die quasi für das Osternest produziert werden. Im Zoohandel, auf Wochenmärkten und im Internet werden sie zum Kauf angeboten und häufig völlig unüberlegt als Kinderspielzeug angeschafft. Aber diese Tiere sind leidensfähige Mitgeschöpfe und keine Wegwerfartikel. Vor circa zwei Wochen sind im Bünder Tierheim vier Zwergkaninchen eingezogen, die - in Kartons verpackt - von ihrem verantwortungslosen Vorbesitzer ausgesetzt worden waren. Die Tiere waren ungepflegt und hatten extrem lange Krallen. Die Löwenkopf/ Teddy-Mischlinge sind schwarz, weiß und blaugrau und wurden auf die Namen Bounty, Muffin, Cookie und Oreo getauft. Sobald sie belastbaren Impfschutz haben, suchen sie ein lebenslanges Zuhause bei echten Tierfreunden. n Zwei nicht ganz alltägliche Tierheimbewohner leben seit Mitte Februar bei uns. Es handelt sich um die beiden Frettchen Hanni und Nanni. Da ihr Herrchen schwer erkrankt ist, wurden sie von einer Nachbarin in unsere Obhut gegeben. Sie sind circa drei Jahre alt und waren bei ihrer Aufnahme unkastriert und ungeimpft. Die Kastration eines Frettchens ist so teuer wie die Kastration einer Katze und auch der spezielle Frettchenimpfstoff ist nicht billig. Die Grundimmunisierung steht noch aus, aber die Kastrationen sind bereits erfolgt. Ein neues vierbeiniges Sorgenkind ist Harald. Der Kater wurde

Redaktionelles / Anzeigen Das Neue -April 2018 - 17 Ende Februar schwer verletzt in Herford gefunden. Es deutet alles darauf hin, dass er „Feindkontakt“ mit einem Auto hatte. Dabei mehreren Menschen durchknuddeln. Auch das Kämmen und Bürsten ihres reichhaltigen Fellkleides lässt sie sich mittlerweile gerne gefallen. Trotzdem bleibt sie ein Hund für Kenner und durch eine einmalige Spende unterstützen. Für entsprechende Überweisungen steht das Spendenkonto bei der Sparkasse Herford zur Verfügung: Spendenkonto: Sparkasse Herford, IBAN: DE45 4945 0120 0000 0414 00. (Bitte für die Ausstellung der Spendenbescheinigung immer Name und Liebhaber der Rasse. Für die vierbeinigen Sorgenkinder im Tierheim werden dringend Paten gesucht, die durch Geldzuwendungen helfen, Kost, Logis Anschrift im Feld „Verwendungszweck“ angeben). Ein herzliches Dankeschön geht im Namen unserer Schützlinge an alle Spender. Tierschutzverein Herford e.V. Renate Siekkötter Fotos: Persick Ondra Hanni + Nanni Harald Oreo, Cookie, Bounty, Muffin hat er sich einen Beckenbruch zugezogen. Auf den anhänglichen Schmusekater wird wohl noch eine Operation zukommen. Leider hat sich niemand gemeldet der die liebenswerte Samtpfote vermisst. Gute Nachrichten gibt es von der Siamkatze Ondra. Nachdem die Laboruntersuchungen von Gewebeproben die vermutete Diagnose „indolentes Ulkus“ bestätigt haben, konnte mit der Behandlung begonnen werden. Erste Erfolge sind bereits sichtbar. Die Chow Chow – Hündin Persick (zu deutsch Pfirsich), die als Abgabetier in unsere Hände kam, ist inzwischen erheblich umgänglicher geworden und lässt sich nach entsprechendem Kennenlernen bereits von und medizinische Versorgung der Vierbeiner sicherzustellen. Entsprechende Vordrucke sind auf der Homepage des Tierschutzvereins unter www. tierschutzvereinherford.de zu finden. Tierfreundinnen und Tierfreunde können die wichtige Arbeit der Tierschützer auch

Bünde April 2013 - EXTRABLATT VOM ZEITUNGSJUNGEN
Bünde April 2013 - EXTRABLATT VOM ZEITUNGSJUNGEN
kj cloud.book - April 2018
TheaterCourier April 2018
Fraktion direkt | Ausgabe April 2018
Warburg zum Sonntag 2018 KW 16
Kompakt Magazin April 2018
SCALA April 2018
Warburg zum Sonntag 2018 KW 21
SOso! April 2018
casanostra 145 - April 2018