Aufrufe
vor 1 Woche

märklinMODERNE – Vom Bau zum Bausatz und zurück

ISBN 978-3-86859-518-5 https://www.jovis.de/de/buecher/vorschau/product/maerklinmoderne.html

Modelle

Modelle und Bauten 118

Models and buildings DINA DOROTHEA FALBE Nurda-Ferienhaus NURDA VACATION HOUSE MODELLBAUSATZ: Nurda- Ferienhaus, B-262; Maler atelier, B-255 PRODUKTIONSZEITRAUM: 1973 bis 1979 (B-261); 1979 bis 1984 (B-255) HERSTELLER: Gebr. Faller GmbH, Gütenbach im Schwarzwald M ASS E : 13 x 10 x 6,5 cm MODEL ASSEMBLY KIT: Nurda vacation house, B-262; Painter’s studio, B-255 PRODUCTION PERIOD: 1973 until 1979 (B-261); 1979 until 1984 (B-255) MANUFACTURER: Gebr. Faller GmbH, Gütenbach in the Black Forest MEASUREMENTS: 13 x 10 x 6.5 cm „Modern“ ist vielleicht nicht das erste Wort, das einem bei einem Nurdachhaus in den Sinn kommt: ein befestigtes Zelt, ein steiles Satteldach, mehr eigentlich nicht. Es ist allerdings kein Zufall, dass dieser Haustyp ab den späten 1960er Jahren viele Ferienparks füllte und in den 1970ern als Faller-Modell auch im bundesdeutschen Eigenheim vertreten war. Bevor das Prinzip „Fertighaus“ für den Wohnungsbau üblich wurde, hatte es sich in den 1960er Jahren im boomenden Tourismus durchgesetzt. In der Angebotsfülle reüssierte die Firma Nurda (Architekten Ervenich/Immich, Wolfsburg/Berlin) um 1967 durch eine ikoni sche Form. “Modern” is maybe not the first word that comes to mind for an A-frame house: a mounted tent, a steep pitched roof, not much more than that actually. It is, however, not a coincidence that this house type filled the vacation parks from the late 1960s onward—and was represented as a West German single family home in the 1970s as a Faller model. The principle of “prefabricated houses” gained influence in the booming tourism of the 1960s before it became common in housing construction. The company Nurda (Architects Ervenich/Immich, Wolfsburg/Berlin) rose to the top of the booming market around 1967 with their iconic form. 119