Aufrufe
vor 8 Monaten

POPSCENE April 04/18

Das total umsonste Popkulturmagazin.

4 TITEL EMIL BULLS 23

4 TITEL EMIL BULLS 23 JAHRE NU METAL AUS MÜNCHEN

Ab April 2018 ist es wieder soweit. Die „Kill Your Demons“-Tour der Münchner Emil Bulls geht in die zweite Runde. Die Münchner Alternative-Metal-Band ist bereits seit 1995 aktiv, wie Sänger/Gitarrist und Gründungsmitglied Christoph „Christ“ von Freydorf bei unserem kurzen Telefoninterview erzählt. Mit fesselnden Songs zwischen aggressivem Wahnsinn und sanfter Melancholie werden die Emil Bulls ihren Ruf als eine der besten deutschen Live-Bands abermals untermauern. Der erste Teil der Tour Ende 2017 war nahezu überall ausverkauft – mehr Leute denn je waren am Start, um die Band zu sehen. Mit Part II kommen jetzt noch einige andere Städte auf ihre Kosten – ihr könnt euch auf die Party des Jahres gefasst machen. Live präsentieren die Emil Bulls ihr gewohntes Überbrett an alten Klassikern und aktuellen Hits. Fans von aggressiven Riffs und eingängigen Hooklines sind bei den Emil Bulls genau richtig. „Unsere aktuelle Besetzung ist jetzt konstant, auf der Schlagzeugerposition hat es aber über die Jahre immer mal wieder Veränderungen gegeben. Mit Bassist James „Citnoh“ Richardson und Gitarrist Stephan Karl „Moik“ sind neben mir aber noch zwei weitere Gründungsmitglieder bis heute mit dabei“ verrät Christoph. Mit mehr als 20 Jahren Bandgeschichte haben sich die Emil Bulls ihr markantes Ungestüm und ihre spielerische Kreativität bewahrt. Die Philosophie dahinter: Dem eigenen, unverkennbaren Stil treu bleiben und sich am Puls der Zeit weiterentwickeln, ohne sich zu verbiegen. „Das gelingt uns allen als Fulltime-Job mehr oder weniger, ich z.B. produziere noch andere Bands in meinem eigenen Studio bzw. in anderen Studios. An unserer Underground-Haltung hat sich seit den Anfangstagen jedoch wenig verändert, die Szene tragen wir definitiv im Herzen.“ Vielleicht auch ein Grund dafür, dass die Emil Bulls es bis in die Top Ten der Media Control Charts geschafft haben. Die letztjährige, neunte Veröffentlichung der Bayern, „Kill Your Demons“ mit den zwei dazugehörigen Videos, konnte also reichlich Fans überzeugen. Mitreißende Melodien, treibende Gitarrenriffs und pulsierende Vibes, die in keine Genre- Schublade passen markieren den Longplayer. In frischen Songs zwischen aggressivem Wahnsinn und sanfter Melancholie sagen sie allem den Kampf an, was uns im Leben aus der Bahn werfen kann oder unsere Träume und Visionen zerstören will. Dabei verschmelzen die Emil Bulls aggressive Riffs, sanfte Melodien und eingängige Hooklines zu ihrem unverkennbaren Sound. Diesen verfeinern die Fünf auf ihrem neuen Album mit noch härterer Gitarrenarbeit und einer zusätzlichen Ladung Vollgas. Das fesselnde Thema des Albums spiegelt sich in seiner durchdringenden Artwork wieder, gestaltet vom koreanischen Künstler Shin Kwangho, der Innenteil vom deutschen Künstler Markus Arnold. Produziert wurde „Kill Your Demons“ von Benny Richter, der auch schon an den Emil Bulls-Alben „The Black Path“, „Phoenix“ und „Oceanic“ beteiligt war. Für den Mix ist erneut Florian Nowak (DailyHero Studios, Berlin; „Sacrifice to Venus“) verantwortlich. „Auf der Tour Part II werden uns die großartigen Imminence aus Schweden und die Newcomer von Lonely Spring begleiten. Ein tolles Package, wie wir finden. Und vor, zwischen und nach den Open Air-Sows im Sommer, u.a. dem Rockavaria in München und dem Full Metal Holiday auf Mallorca, werden wir schon wieder neue Stücke in Angriff nehmen. Es läuft also wie geschmiert bei den Emil Bulls, oder? „Einen kleinen Wehrmutstropfen gab es aktuell schon, denn unser geplanter Tourneeauftakt in Russland wurde von Seiten eines neuen Promoters dort leider aufgrund finanzieller Schwierigkeiten gecancelt.“ Aber ansonsten läuft es tatsächlich fantastisch und wir freuen uns auf die kommenden Shows im deutschsprachigen Raum.“ Text: Frank Keil | Bild: Tobias Sutte Garage Saarbrücken Donnerstag, 12. April, 19.30h emilbulls.de