Aufrufe
vor 1 Woche

POPSCENE März 03/18

Das total umsonste Popkulturmagazin.

58 RASSELBANDE RAUS MIT

58 RASSELBANDE RAUS MIT EUCH! ELTERN KÖNNEN DIESEN MONAT AUFATMEN: ENDLICH FRÜHLING! Alles, was Räder hat, kann nun wieder herausgeholt werden: Doch bevor Ihr mit Laufrad, Fahrrad oder Inline-Skates durchstartet, solltet Ihr den Sachen einen Frühjahrscheck gönnen: Dazu gehört, alles gründlich zu reinigen und bewegliche Teile zu fetten. Falls vorhanden, sollten Bremsen und Licht kontrolliert werden. Passt die eingestellte Größe noch? Dann kann es los gehen! Helm und Gelenkschoner nicht vergessen! Wer seinen Kindern eine besondere Überraschung bieten will, kann auf der geplanten Route eine Kleinigkeit verstecken, wie etwa gläserne Murmeln, die die Frühlingsfee verloren hat, oder auch eine Mini-Tüte mit Süßigkeiten. Sammelt auf Eurem Weg auch besondere Steine. Zuhause könnt Ihr daraus tolle Anhänger fertigen: Einfach Modelliermasse oder Salzteig flach ausrollen, Stein hineindrücken und mit einem Loch als Aufhängung versehen. Aber auch zu Fuß kann man im März wunderbar die Natur entdecken, z.B. auf einem Spaziergang mit der ganzen Familie. Klingt langweilig? Von wegen! Haltet Ausschau nach Pflanzen, Blumen oder Insekten und haltet Eure Funde direkt mit der Kamera fest. Zuhause könnt Ihr ein Fotoalbum anlegen und mit Hilfe eines Bestimmungsbuches herausfinden, was Ihr gesehen habt. Auch der Hof oder die Einfahrt werden nun zum Spielplatz: Mit einem einfachen Wäschegummi könnt Ihr Euch stundenlang mit Gummitwist beschäftigen. Anleitungen findet Ihr im Internet. Aber auch Seifenblasen, Straßenkreide und Sprungseile haben jetzt wieder Hochkonjunktur. Text: Laura Bohrer | Bild: Gimono/Pixabay

WONDERFUL BESONDERS. GUT. Nach dem Erfolg von „Louis Braille und die 6 Richtigen“ (2014, 2015) wagen sich die Schüler der Blindenschule Lebach erneut an ein eigens für sie komponiertes Musical aus der Feder von Isabell Spindler und Carina Peitz: „Wonderful – Besonders. Gut.“ ist „full of wonder“ – Stevie Wonder. Dem King of Soul ist, als großem Idol des Protagonisten Mo, ein kurzer aber bedeutsamer Auftritt am Telefon eingeräumt. Die Anfrage ob er diese Rolle via Audio- oder Videoaufnahme selbst verkörpern möchte, wurde in Form eines Musical-Teasers in die mediale Welt gestreut. Verstärkt wird die Gruppe der blinden und sehbehinderten Nachwuchsmusiker durch Schüler der benachbarten Ruth-Schaumann-Schule für Hörgeschädigte und des Neunkircher Gymnasiums am Steinwald. Zur Geschichte: Mo ist 9 Jahre alt, blind und auf der kindlichen Suche nach dem Sinn des Lebens. Wonderful gewährt einen Einblick in das Leben eines blinden Jungen, wie normal und wie besonders es sein kann. Das Musical räumt mit Klischees auf und hinterfragt Political Correctness, um Berührungsängste zu beseitigen. Und das ohne erhobenen Zeigefinger, sondern mit einer berührenden Geschichte und mitreißender Musik. Das Team um die Kinder und Jugendlichen, bestehend aus Pädagogen, Musikern, Bühnenarchitekt, Ton- und Lichttechniker etc. wird von Tag zu Tag größer. So konnten die überregional renommierte Band The Soulfamily um und mit Elmar Federkeil sowie die innovativen Musicalmacher von IntensivTheater als Kooperationspartner gewonnen werden. Text: Redaktion Bild: Veranstalter Congresshalle Saarbrücken, 5. und 6. Juni (unter Vorbehalt der Bewilligung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung). „Überlass‘ das Denken mal lieber den Pferden - die haben den größeren Kopf.“ Um aus Shakespeares Hamlet Akt 4, Szene 5, Vers 28 zu zitieren: „Nein“. „Bei nervigen Kollegen hilft ein Stressball. Man muss nur gut treffen!“